home of the mönckebergSneak™

celebrating 26 years full of movie surprises!

community zur traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Sneak Cinema
[Passage-Kino]
Cinemas closed!
(Nov 2nd - 30th)

Trailershow #1321

vom 26. Oktober 2020

zum Hauptfilm "Falling" (2020)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Cabin in the Woods" 299 Wochen
"Year 26 in Review"
"The Road" (2009) 335 Wochen

Chase Away the Thoughts That Make You Hate: In der wie üblich zu Sneak-Geburtstagen etwas anders aufgebauten und mit Rückblicken garnierten Trailershow gab es diesmal zwei Hinweise auf den Hauptfilm, und obwohl dieser thematisch nun ganz und gar nichts mit Halloween zu tun hatte, gab sich emma immerhin Mühe, die mit diesem Termin verbundenen Genres zu präsentieren - natürlich wie immer mit Trailern, die auch direkter mit dem Hauptfilm verknüpft waren.

Im Meta-Horrorfilm "The Cabin in the Woods" spielte der Kanadier Terry Chen einen namenlosen Mitarbeiter der mysteriösen "Cabin"-Drahtzieher; diesmal ist er als Eric der Ehemann von Viggo Mortensens John. Mortensen - der zudem für Regie, Drehbuch und Soundtrack(!) von "Falling" verantwortlich zeichnete - spielte vor elf Jahren auch die namenlose Hauptfigur in der postapokalyptischen Romanverfilmung "The Road".

geschrieben von Kasi Mir am 27.10.2020, 16:52

Trailershow #1320

vom 19. Oktober 2020

zum Hauptfilm "The Mortuary Collection"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Maze Runner" NEU!
"The Witches" (2020) NEU!
"Jumanji" 149 Wochen
"Wonder Woman 1984" 2 Wochen
"A Nightmare on Elm Street" (2010) 389 Wochen

Seasons Don't Fear the Reaper: Diesmal dürfte es doch sehr schwer gefallen sein, anhand der Trailerklassiker den Hauptfilm des Abends zu erraten, denn selbst wenn man von "The Mortuary Collection" schon einmal gehört hatte, waren die Überschneidungen zu den Hinweistrailern einfach zu obskur.

So spielte Michael Bow im ersten "Maze Runner"-Treil nur einen namenlosen Bewohner des vom titelgebenden Irrgarten umgebenen Dorfes; hier ist er als Todd einer der Studenten aus Geschichte Nummer zwei. Zu "Jumanji" gibt es überhaupt keine Schauspieler-Überschneidungen; lediglich zwei Spezialeffekt-Leute waren an beiden Filmen beteiligt. Nur das "Nightmare"-Remake verweist mit Clancy Brown als titelgebendem Bestatter auf eine der Hauptfiguren des Sneakfilms; vor zehn Jahren spielte er den Schulpsychologen Alan Smith.

geschrieben von Kasi Mir am 21.10.2020, 22:46

Trailershow #1319

vom 12. Oktober 2020

zum Hauptfilm "The Secret Garden" (2020)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Kid Who Would Be King" 104 Wochen
"Let Him Go" NEU!
"Mamma Mia!" 307 Wochen
"Free Guy" 40 Wochen
"Mary Poppins Returns" 134 Wochen

Hear the Flowers Like Their Hymn has Healing Power: Anhand der Trailerklassiker konnte man zumindest einigermaßen sicher sein, daß der Hauptfilm des Abends von den britischen Inseln stammen würde; da dies allerdings immerhin auf die Hälfte der Sneakfilme seit Wiedereröffnung des Passage-Kinos zutraf, war das weder eine allzugroße Überraschung noch ein überaus deutlicher Hinweis auf einen konkreten Film, zumal aus Amerika derzeit nur in homöopathischen Dosen ware in die Kinos träufelt.

Wer sich mit den Filmen auf der Startliste etwas auskannte, hatte dennoch durchaus eine Chance, auf "The Secret Garden" zu kommen - allerdings nicht unbedingt gleich beim ersten Trailer, denn Amir Wilson ist noch nicht übermäßig bekannt und spielte in "The Kid Who Would Be King" auch nur in einer kleinen namenlosen Statistenrolle mit. Wilson ist diesmal als Marys Mitstreiter Dickon deutlich prominenter im Film vertreten, daneben hat Chloe Stannage in beiden Filmen Kurzauftritte. "Mamma Mia!" und "Mary Poppins Returns" sind dann Hinweise sowohl auf Colin Firth, der diesmal den Witwer Archibald Craven spielt, als auch Julie Waters, die als Haushälterin Mrs. Medlock zu sehen ist. Waters war in den "Mamma Mia!"-Filmen als Freundin Rosie von Meryl Streeps Donna zu sehen, im "Mary Poppins"-Sequel übernahm sie die Rolle des Dienstmädchens Ellen. Firth hingegen war in "Mamma Mia!" als Harry einer der drei möglichen Väter von Hauptfigur Sophie, in "Mary Poppins Returns" hingegen war er als Mr. Wilkins der Haupt-Bösewicht des Films.

geschrieben von Kasi Mir am 14.10.2020, 23:41

Trailershow #1318

vom 5. Oktober 2020

zum Hauptfilm "Dark Waters" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Green Lantern" 454 Wochen
"Wonder Woman 1984" 39 Wochen
"The Avengers" (2012) 165 Wochen
"The King's Man" 63 Wochen
"The Dark Knight Rises" 307 Wochen

Miner's Lady, Stranger to Blue Water: Eine Trailershow aus lauter Comic-Adaptionen - so etwas wäre unter normalen umständen sicherlich als Hinweis auf einen neuen Superheldenfilm gedeutet worden, doch diese machen sich in 2020 ja sehr rar, und bis mindestens Weihnachten stehen keine Werke aus dieser Schublade an. Tatsächlich hatte der Hauptfilm des Abends dann auch nichts mit Comics zu tun, konnte aber in den üppigen Casts der drei Klassiker einige Schauspieler aus "Dark Waters" unterbringen.

So war Tim Robbins in dem eher mäßig gelungenen "Green Lantern" als Senator Hammond, dem Vater des späteren Bösewichts Hector Hammond, zu sehen; in "Dark Waters" spielt er den Kanzleichef Tom Terp. Damit stellt er auch den Boss von Wirtschaftsanwalt Rob Bilott alias Mark Ruffalo dar; Ruffalo ist seit "The Avengers" in diversen Marvel-Filmen als Bruce "The Hulk" Banner mit von der Partie. Außerdem ist Statist Mark Falvo in beiden Filmen mit Kleinstrollen vertreten - und zusammen mit Kleindarstellerin Ming Wang auch in "The Dark Knight Rises", als Anne Hathaway als "Catwoman" Selina zu sehen war; Hathaway spielt diesmal die Ehefrau Sarah von Ruffalos Hauptfigur.

geschrieben von Kasi Mir am 06.10.2020, 20:00

Trailershow #1317

vom 28. September 2020

zum Hauptfilm "Astronaut" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Insider" (1999) >1062 Wochen
"Respect" (2021) 35 Wochen
"The Twilight Saga: Breaking Dawn, Part 2" 164 Wochen
"No Time to Die" 2 Wochen
"Poseidon" (2006) 751 Wochen

Earth Below us, Drifting, Falling: Da zumindest die beim "Guess the Film!"-Tipspiel teilnehmenden Sneaker nicht mit dem Hauptfilm des Abends gerechnet hatten, könnte sehr gut sein, daß die in der diesmaligen Trailershow versteckten Hinweise nicht zugeordnet werden konnten. Selbst für Personen, die von "Astronaut" schon einmal gehört hatten, war es nicht einfach, die Hinweise mit dem Film in Verbindung zu bringen, da bestenfalls der letzte Trailer einigermaßen deutlich auf eine Schauspieler-Überschneidung hinwies.

Wir fangen aber wie immer vorne an: Bei Michael Manns "The Insider" war Colm Feore als für den Bundesstaat Mississippi tätiger Anwalt Richard Scruggs zu sehen, diesmal spielt er den Elon-Musk-/Richard-Branson-Verschnitt Marcus Brown. Der Trailer zu "Breaking Dawn, Part 2" sollte wie schon beim letzten Mal (als er vor #1177 "Wind River" gezeigt wurde) auf Graham Greene hinweisen, der in der "Twilight"-Saga den Indianerhäuptling Harry Clearwater spielte; er ist hier als an den Rollstuhl gefesselter und sprachlich eingeschänkter Seniorenheimbewohner Len mit von der Partie. In Wolfgang Petersens "Poseidon"-Remake schließlich war Richard Dreyfuss als selbstmordgefährdeter Architekt Richard Nelson dabei, hier spielt er natürlich den titelgebenden Witwer und Möchtegern-Astronauten Angus.

geschrieben von Kasi Mir am 30.09.2020, 18:59

Trailershow #1316

vom 21. September 2020

zum Hauptfilm "Misbehaviour" (2020)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"28 Weeks Later" 60 Wochen
"Never Rarely Sometimes Always" NEU!
"Pride & Prejudice" (2005) 450 Wochen
"Candyman" (2021) 2 Wochen
"Pride and Prejudice and Zombies" 73 Wochen

Don't Tie Me Down, 'Cause I'll Never Stay: Nach den Trailern konnte man eigentlich ein Kostümdrama - oder einen Monsterfilm ;-) - erwarten, und zumindest ist "Misbehaviour" ein "Period Drama", auch wenn statt der 1770er die 1970er gezeigt wurden. Aber natürlich gab es darüber hinaus, und abseits der Tatsache, daß alle Klassiker in Großbritannien spielten, noch direkte Überschneidungen mit dem Hauptfilm des Abends.

Bei "28 Weeks Later" dürfte diese allerdings eher wenigen aufgefallen sein, denn Amanda Lawrence spielte in dem Film nur eine Statistenrolle; als Miss Gilboy ist sie auch diesmal eher im Hintergrund aktiv. "Pride & Prejudice" war aber ein Verweis auf Doppel-Hauptdarstellerin Keira Knightley, die damals als Elizabeth Bennet zu sehen war und diesmal die intellektuelle Sally Alexander spielt. In der Zombie-Version des Klassikers spielte dann Suki Waterhouse die jüngere Schwester Kitty Bennet, sie ist in "Misbehaviour" als Miss USA mit von der Partie. Außerdem spielt Charlie Anson den TV-Moderator Michael Aspel, er war seinerzeit als Mr. Hurst mit dabei, und Nicholas Murchie hat in beiden Filmen kleine Rollen übernommen.

geschrieben von Kasi Mir am 22.09.2020, 20:29

Trailershow #1315

vom 14. September 2020

zum Hauptfilm "The Outpost" (2020)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Black Hawk Down" 327 Wochen
"Black Widow" (2020) 2 Wochen
"Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" 55 Wochen
"No Time to Die" 29 Wochen
"Gran Torino" 604 Wochen

As Fear Wakes up the Beast, And the Devil Comes to Feast: Gleich der erste Klassiker lieferte eigentlich eine perfekte Einstimmung auf das Thema des Hauptfilms - ging es doch auch dort basierend auf tatsächlichen Ereignissen um westliche Soldaten, die in einem fremden Land unter überraschend starkes Feuer geraten. Doch natürlich gab es auch in diesem Trailer noch weitere Überschneidungen, wie auch in den beiden anderen, etwas jüngeren "Klassikern" des Abends.

Zunächst aber zurück zu "Black Hawk Down", in dem der damals gerade durch den ersten "Lord of the Rings"-Teil bekannt gewordene Orlando Bloom den Army-Ranger Todd Blackburb spielte; diesmal ist er als einer der Kommandeure des titelgebenden Außenpostens, Captain Keating, mit von der Partie. In "Three Billboards" war Caleb Landry Jones als Werbevermarkter Red Whelby derjenige, der McDormands Mildred die titelgebenden Plakatwände vermietete; in "The Outpost" spielt er den Army-Specialist (und späteren Co-Produzenten des Films) Ty Carter. "Gran Torino" schließlich kann sogar zwei Überschneidungen bieten; so spielte Scott Eastwood in dem Film seines Vaters eine kleine Rolle als Trey, Date der Nachbarin Sue Lor; dabei liefen sie Cory Hardrict alias Duke und seinen Kumpels in die Hände, ein Konflikt, den Eastwood sr. als Walt Kowalski auflösen mußte. Der Junior spielt diesmal den Army-Spezialisten Clint Romesha, Hardrict ist als Sergeant Vernon Martin zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 16.09.2020, 08:05

Trailershow #1314

vom 7. September 2020

zum Hauptfilm "The Personal History of David Copperfield"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Zero Theorem" NEU!
"Blackbird" (2020) NEU!
"Holmes & Watson" (2018) 75 Wochen
"Candyman" (2020) NEU!
"Slumdog Millionaire" (ohne Bild gezeigt) 185 Wochen

All the Colours of my Life Were Changing: Auch in der zweiten Sneak nach dem Lockdown war es nicht einfach, den Hauptfilm des Abends anhand der - diesmal drei - Klassiker mit Hinweisen auf ihn zu erkennen, denn "The Personal History of David Copperfield" hatte einen sehr großen Cast mit jeder Menge Potential für Querverweise, die man nicht auf Anhieb entdecken würde. Allerdings war es im Prinzip deutlich einfacher als in der Vorwoche - wenn nicht der letzte Trailer aufgrund einer Firmware-Macke des Projektors nicht ohne Bild gespielt worden wäre; dadurch war der deutlichste Hinweis quasi unsichtbar geworden.

Aber der Reihe nach, denn schon der bei uns zum 20. Sneak-Geburtstag gezeigte "The Zero Theorem" konnte gleich drei Überschneidungen aufweisen, so spielte Tilda Swinton in der Groteske von Terry Gilliam die AI-Psychologin Dr. Shrink-Rom, Gewendoline Christie war als namenlose Frau auf digitalen Werbetafeln zu sehen, und Ben Whishaw spielte einen nicht aus dem Computer stammenden Arzt. Swinton ist diesmal Copperfields resolute Tante Betsey, Christie spielt seine strenge Stieftante Jane, und Whishaw gibt den unterwürfigen, aber ambitionierten Diener Uriah Heep. In "Holmes & Watson" spielte High Laurie Holmes' Bruder Mycroft, er ist diesmal als leicht entrückter Onkel Dick mit von der Partie. Außerdem haben James Eeles und Daniel Fearn in beiden Filmen in kleinen Rollen mitgespielt. Bleibt noch der offensichtlichste (hah!) Hinweis, namlich die Titelfigur David Copperfield selbst, die von Dev Patel übernommen wurde. Patel war auch in "Slumdog Millionaire" als (erwachsener) Jamal in der Hauptrolle zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 08.09.2020, 21:00

Trailershow #1313

vom 31. August 2020

zum Hauptfilm "Love Sarah"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Black Panther" 149 Wochen
"The Photograph" (2020) NEU!
"How Do You Know" 502 Wochen
"Black Widow" (2020) 24 Wochen
"The Best Exotic Marigold Hotel" 168 Wochen

Rest in Peace (and Power), Chadwick: Nach fast einem halben Jahr ohne Sneak war es wahrlich eine Freude, endlich mal wieder eine Trailershow sehen zu können, auch wenn diese mit einem Hinweis auf ein sehr trauriges Ereignis dieses daran wahrlich nicht armen Jahres begann - nämlich dem (für die Öffentlichkeit) völlig überraschenden Tod des "Black Panther"-Darstellers Chadwick Boseman. Dieser Trailer hatte damit nichts mit dem Hauptfilm des Abends zu tun, der allerdings mit den als Hinweis gedachten Trailern nicht einfach zu erraten war.

In dem zu "How Do You Know" zum Beispiel tauchte die Schauspielerin, auf die hingewiesen werden sollte, nämlich gar nicht auf; die Britin Shelley Conn, die diesmal die Geschäftsfrau und (zunächst) verhinderte Konditorin Isabella spielt, hat in der Romantic Comedy von Albert Brooks nur eine kleine Rolle als Physikprofessorin (und Kurzzeit-Freundin von Paul Rudds Hauptfigur George) Terry. "The Best Exotic Marigold Hotel" hingegen ist voller namhafter Schauspieler, so das hier mehr die Frage war, die richtige unter den möglichen Überschneidungen zu erkennen. Gemeint war Celia Imrie, die als Madge auf der Suche nach einem neuen Ehemann war; diesmal spielt sie Mimi, die Mutter der verünglückten Konditorin und Großmutter der Tänzerin Clarissa, die die Isabella und Mimi dazu überredet, die Konditorei trotzdem zu eröffnen.

geschrieben von Kasi Mir am 01.09.2020, 22:00

Trailershow #1312

vom 9. März 2020

zum Hauptfilm "A Beautiful Day in the Neighborhood"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Little Women" (2019) 7 Wochen
"Dark Waters" (2019) NEU!
"Contagion" (2011) 331 Wochen
"Harriet" (2019) 1 Woche
"The Post" (2017) 20 Wochen

A Neighborly Day for a Beauty: Wir hoffen, daß der in der Mitte des Vorprogramms gezeigte Trailer zu "Contagion" nicht Panik oder Ängste im Sneakpublikum geschürt hat - er lief dort jedenfalls nicht als düstere Prognose in Sachen Pandemie, sondern einfach aufgrund einer Cast-Überschneidung. Auch die anderen beiden Klassiker wiesen in, hmm, klassischer Weise auf den Hauptfilm des Abends hin, da auch sie Schauspieler mit dem Fred-Rogers-Biopic gemein hatten.

Bei dem noch sehr frischen "Little Women" zum Beispiel war Chris Cooper als Mr. Laurence, dem Großvater vom Nachbarsjungen Laurie, mit von der Partie; in "A Beautiful Day" ist er als Vater des Jerry des Journalisten Lloyd Vogel zu sehen. Zudem spielte Maryann Plunkett die Pensionsleiterin Mrs. Kirke, sie übernimmt diesmal die Rolle von Fred Rogers' Ehefrau Joanne. In Soderberghs "Contagion" war Enrico Colantoni als Heimatschutz-Agent Dennis French zu sehen, diesmal spielt er Fred Rogers' Manager Bill Isler. Und in "The Post" waren die beiden Hauptdarsteller von "Neighborhood" zu sehen; Tom Hanks alias Fred Rogers spielte dort den Chefredakteur Ben Bradlee und Lloyd-Vogel-Darsteller Matthew Rhys den Whistleblower Daniel Ellsberg.

geschrieben von Kasi Mir am 11.03.2020, 20:54

Trailershow #1311

vom 2. März 2020

zum Hauptfilm "Emma." (2020)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Limehouse Golem" 67 Wochen
"Harriet" (2019) 4 Wochen
"Thoroughbreds" NEU!
"The New Mutants" 2 Wochen
"Clueless" 118 Wochen

All is for My Mistress, All is for My Maid: Zwar hatte der Hauptfilm des Abends wieder (mit Abspann) mehr als zwei Stunden Laufzeit; trotzdem fand Trailerspezialistin emma immerhin Platz für drei Klassiker, von denen allerdings nur zwei auf, hmm, "klassische" Weise auf "Emma." anspielten. Dafür gab es auch unter den Previews eine Schauspielerüberschneidung, die auch gleich einen Film für den Abend ausschloß (wenn man davon ausging, daß nicht wie in der Vorwoche gepatzt wurde ... ;-) ).

Auch die Überschneidungen waren aber durchaus prominent; so spielte z.B. Bill Nighy in "The Limehouse Golem" die Hauptrolle des Inspektors John Kildare. In "Emma." spielt er als Mr. Woodhouse den Vater der Titelfigur. Besagte Emma Woodhouse wird von Anya Taylor-Joy verkörpert, die in "Thoroughbreds" als Lily mit ihrer Freundin Amanda mörderische Pläne verfolgte. Taylor-Joy wird auch in dem letzten Marvel-Film aus Fox-Produktion, "The New Mutants", als Mutantin Illyana Rasputin mit dabei sein. Zum Comedy-Klassiker "Clueless" gab es keine gemeinsamen Schauspielerinnen oder Schauspieler - doch natürlich sind beides Adaptionen des Romans "Emma" von Jane Austen, auch wenn die Anpassungen bei Amy Heckerlings 1995er-Version etwas umfangreicher ausfielen. ;-)

geschrieben von Kasi Mir am 04.03.2020, 23:12

Trailershow #1310

vom 24. Februar 2020

zum Hauptfilm "My Spy"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Jane Austen Book Club" NEU!
"My Spy" NEU!
"Valentine's Day" (2010) 340 Wochen
"No Time to Die" NEU!
"Riddick" (2013) 28 Wochen
"Richard Jewell" NEU!
"Avengers: Endgame" 6 Wochen

I Like Going to the Jeweler, I Put Rocks All in My Watch: Zum ersten Mal in diesem Jahr lag die Laufzeit des Hauptfilms eher bei anderthalb denn bei zwei (oder mehr) Stunden - endlich wieder Gelegenheit, eine komplette Trailershow mit vier Klassikern und drei Previews zu spielen. Leider schlich sich bei der Auswahl der Previews durch das Kino ein Fehler ein, denn natürlich sollte der Trailer zum Hauptfilm selbst nicht gespielt werden. Wie Trailerfee emma berichtet wurde, war diese "Regel" der Trailershow dem neuen Mitarbeiter zu seiner ersten Sneak-Trailershow versehentlich nicht mitgeteilt worden; für jegliche Verwirrung bitten wir nochmals herzlich um Entschuldigung. So konnte es natürlich sein, daß einige "My Spy" und Hinweise auf ihn von vornherein ausschlossen; tatsächlich waren diese Hinweise aber ernst gemeint.

Zum Beispiel spielte Parisa Fitz-Henley Corinne im "Jane Austen Book Club" (der einen viel deutlicheren Hinweis auf "A Quiet Place 2" enthielt) eine von mehreren Freundinnen von Maggie Graces Allegra; diesmal ist sie als Mutter Kate von Hauptfigur Sophie mit von der Partie. Im überbesetzten "Valentine's Day" hatte Comedienne Kristen Schaal eine kleine Rolle als Lehrerin Ms. Gilroy, diesmal ist sie als CIA-Technikerin Bobbi deutlich prominenter vertreten. Sie arbeitet dabei mit dem Ex-Soldaten (und mäßigen Spion) JJ zusammen, der von Dave Bautista gespielt wird; Bautista war in "Riddick" als Kopfgeldjäger Diaz zu sehen. Zu der Riddick jagenden Söldnertruppe zählte (kurzzeitig) auch Nunez alias Noah Dalton Danby, der in "My Spy" den eher wortkargen Nachbarn Todd verkörpert. Bautista war natürlich auch in "Avengers: Endgame" zu sehen, wo er seine aus den "Guardians of the Galaxy"-Filmen bekannte Rolle des außerirdischen Kraftprotzes Drax erneut übernahm; außerdem war Comedian Ken Jeong kurz als namenloser Wachmann mit von der Partie; er spielt in "My Spy" JJs Vorgesetzten Kim.

geschrieben von Kasi Mir am 26.02.2020, 17:07

Trailershow #1309

vom 17. Februar 2020

zum Hauptfilm "Waves" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The New Mutants" 30 Wochen
"Hotel Artemis" 87 Wochen

My Yesterday Was Blue, Dear: Der Hauptfilm dieser Woche war sogar noch länger als das Clint-Eastwood-Werk der Vorwoche (wenn auch nur etwa zwei Minuten); da blieb emma nichts anderes übrig, als wieder nur ein zwei Trailer umfassendes Vorprogramm zu spielen. Diesmal war einer der Trailer eine Preview (wir wollen die Hinweise auf kommende Attraktionen ja nicht komplett unter den Tisch fallen lassen :-) ), so daß nur ein einziger Klassiker mit einem Hinweis auf den Hauptfilm zu sehen war.

Dieser zeigte immerhin einen der bekanntesten Darsteller von "Waves", nämlich Sterling K. Brown, den wir in "Hotel Artemis" als Kriminellen mit dem Codenamen "Waikiki" gesehen hatten. Brown hat diesmal die Rolle des ehrgeizigen Vaters Ronald der Hauptfiguren Tyler und Emily übernommen.

geschrieben von Kasi Mir am 18.02.2020, 21:36

Trailershow #1308

vom 10. Februar 2020

zum Hauptfilm "Richard Jewell"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Misery" (1990) NEU!
"I, Tonya" NEU!

I took it Step by Step, Tear after Tear: Über zwei Stunden Hauptfilm - da blieb wieder einmal nur Zeit für eine sehr kurze Trailershow, die aber immerhin zwei Klassiker (einen alten und einen deutlich jüngeren) mit Hinweisen auf "Richard Jewell" enthielt.

Und diese bezogen sich allesamt auf wesentliche Rollen: in der Stephen-King-Verfilmung "Misery" spielte Kathy Bates den Superfan Annie Wilkes, die sich (zunächst) fürsorglich um den verunglückten Autor Paul Sheldon kümmerte; diesmal ist sie als Mutter Bobi der Titelfigur mit von der Partie. Besagter Richard Jewell wird von Paul Walter Hauser gespielt, der in "I, Tonya" als Tonyas Bodyguard Shawn zu sehen war, der mit ihrem Ex-Ehemann den Angriff auf Nancy Kerrigan beauftragte.

geschrieben von Kasi Mir am 13.02.2020, 07:58

Trailershow #1307

vom 3. Februar 2020

zum Hauptfilm "Just Mercy"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Children of Men" 298 Wochen
"Harriet" (2019) NEU!
"Reign of Fire" 181 Wochen
"Radioactive" (2019) NEU!
"The Lobster" NEU!

A Smash of Glass and a Rumble of Boots: Während die Trailershow - zumindest die Klassiker - thematisch eher futuristisch-dystopisch daherkam, so war dieses gemeinsame Thema der Trailer zwar durchaus beabsichtigt, aber nicht als Hinweis auf den Hauptfilm gedacht. Kein Problem, denn die tatsächlichen Anspielungen waren zumindest überwiegend durchaus erkennbar.

Am Schwersten war es da noch mit dem ersten Trailer, denn in Alfonso Cuaròns "Children of Men" spielte der damals noch relativ unbekannte Charlie Hunnam ganz klar eine Nebenrolle als Patric, einem nervösen Mitstreiter von Julianne Moores Aktivistin Julian; Hunnam ist diesmal als Ray die rechte Hand vom stylischen Drogenlord Mickie. Apropos Mickie: diese Rolle wird von Matthew McConaughey gespielt, der vor 14 Jahren im Drachen-Actioner "Reign of Fire" als amerikanischer Söldner Denton van Zan gänzlich anders aussah; außerdem spielte der Stuntman David Garrick (dessen Dienste auch in "Children of Men" gefragt waren) kleine Rollen in beiden Werken. Bleibt noch Lanthimos' "The Lobster", in dem Colin Farrell die Hauptfigur David spielte, die unter Zeitdruck einen romantischen Partner finden mußte; in "The Gentlemen" spielt er mit Dreitagebart und Brille den Coach genannten Leiter einer Boxschule, der sich rührend - und patent - um seine Schützlinge kümmert.

geschrieben von Kasi Mir am 05.02.2020, 21:38

Trailershow #1306

vom 27. Januar 2020

zum Hauptfilm "Just Mercy"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Respect" (2020) NEU!
"Black Panther" 118 Wochen

To All the Crazy Things that Happened that Made Me Who I am: Diesmal war die Trailershow selbst für Filmkenner nicht eindeutig auflösbar - zumindest, so lange man nicht die mutmaßliche Filmlänge mit in Betracht zog. Aufgrund eines sehr langen Hauptfilms hatte emma das Vorprogramm nämlich radikal zusammengekürzt und nur einen Klassiker als Hinweis gespielt; dieser hätte allerdings genauso gut auch auf "21 Bridges" mit Chadwick Boseman hinweisen können. Jener Film ist allerdings "nur" 100 Minuten lang und hätte keine außerordentlich kurze Trailershow erfordert.

So war es dann auch nicht Boseman, sondern sein Gegenspieler aus "Black Panther", Erik Killmonger alias Michael B. Jordan, auf den der Trailer tatsächlich deutete; Jordan spielt in "Just Mercy" die Hauptrolle des Anwalts Bryan Stevenson, auf dessen Erinnerungen der Film basiert. Nicht zu sehen aber zu hören war Jeff Coopwood in beiden Filmen, bei "Black Panther" in namenlosen Rollen, wohingegen er in "Just Mercy" die Gefängnis-Gesangsszene nachvertonte.

geschrieben von Kasi Mir am 28.01.2020, 22:44

Trailershow #1305

vom 20. Januar 2020

zum Hauptfilm "Bombshell" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Happy Feet" 686 Wochen
"Little Women" (2019) 19 Wochen
"Peter Rabbit" 120 Wochen
"A Quiet Place Part II" NEU!
"The Addams Family" (2019) 20 Wochen

Did you Think You'd Get to Run the World Forever? Auch diesmal hatte Trailerfee emma das Vorprogramm unter ein einheitliches Thema gestellt, das nichts mit dem Hauptfilm zu tun hatte; nach Comic-Adaptionen waren es diesmal computeraninierte Werke, die auf den Hauptfilm hinweisen sollten. Da die meisten Leute Schauspielerüberschneidungen nicht gerade leichter erkennen können, wenn sie die Akteure nur hören und nicht sehen, machte dies die Sache wahrlich nicht einfacher. ;-)

Dabei waren die Überschneidungen durchaus namhaft: in "Happy Feet" sprach Nicole Kidman Norma Jean, die Mutter von Hauptfigur Mumble; sie ist in "Bombshell" als Moderatorin Gretchen Carlson die erste, die gegen Roger Ailes öffentlich zu Felde zieht. In "Peter Rabbit" sprach Margot Robbie die Erzählerin Flopsy, diesmal übernimmt sie eine der wenigen fiktiven Figuren von "Bombshell", die junge Fox-Mitarbeiterin Kayla. Und in der 2019er-Version der "Addams Family" übernahm Charlize Theron die Sprechrolle der Morticia, während Allison Janney ihre Gegenspielerin, die TV-Moderatorin Margaux Needler sprach. Theron ist in "Bombshell" als Fox-Moderatorin Megyn Kelly im Fokus der Erzählung, während Janney Roger Ailes' Anwältin Susan Estrich spielte.

geschrieben von Kasi Mir am 22.01.2020, 21:10

Trailershow #1304

vom 13. Januar 2020

zum Hauptfilm "Jojo Rabbit"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Hobbit: The Battle of the Five Armies" NEU!
"Morbius" NEU!
"Logan" (2017) 155 Wochen
"Birds of Prey: And the Fantabulous Emancipation of One Harley Quinn" 14 Wochen
"Avengers: Endgame" 28 Wochen

Oh, Du bist so schön, schön wie ein Diamant: Nein, eine Comic-Adaption war es nicht, die in dieser Woche auf die ganzen Comic-Trailer folgen sollte (selbst die Previews waren vom Kino clever hinzusortiert worden) - auch wenn "Jojo Rabbit" stellenweise durchaus den Eindruck erweckt, als könnte er aus einer Graphic Novel entstanden sein. Doch auch wenn der Roman, auf dem der Hauptfilm des Abends basierte, keine bunten Bilder enthielt, hatten die drei Trailerklassiker des Abends dennoch selbverständlich etwas mit ihm zu tun.

Dabei fangen wir vorne an - bei dem "Ausreißer", denn der dritte "Hobbit"-Film von Peter Jackson basiert natürlich auf dem Roman von J.R.R. Tolkien (und tonnenweise ergänzendem Material ...). Im "Battle of the Five Armies" suchte die junge Thomasin McKenzie als Astrid Schutz vor den Kämpfen; diesmal sucht sie als Jüdin Elsa Schutz u.a. vor der Gestapo. Zu besagter geheimer Staatspolizei gehört in "Jojo" auch Deertz alias Stephen Merchant, er spielte in "Logan" den Mutanten Caliban, der andere Mutanten finden konnte. Zu "Avengers: Endgame" schließlich gibt es gleich zwei Überschneidungen - zum einen war Scarlett Johansson dort als Black Widow mit von der Partie, während sie diesmal die Mutter Rosie der Hauptfigur Jojo gibt. Und Taika Waititi sprach den felsigen, aber höflichen Korg; er spielt in "Jojo Rabbit" nicht nur Jojos imaginären Freund Adolf, sondern hat auch das Drehbuch verfaßt und Regie geführt.

geschrieben von Kasi Mir am 15.01.2020, 22:27

Trailershow #1303

vom 6. Januar 2020

zum Hauptfilm "1917"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Tinker Tailor Soldier Spy" 254 Wochen
"Wonder Woman 1984" NEU!
"Blinded by the Light" 28 Wochen
"Waves" (2019) NEU!
"Pride" (2014) 183 Wochen
"Free Guy" NEU!

So, I'm Just Going Over Jordan, I'm Just Going Over Home: Aufmerksame Sneaker konnten gleich beim ersten Trailer des neuen Jahres auf den Haupfilm des Abends kommen, denn die bekanntesten Darsteller aus "1917" - die allerdings allesamt diesmal nur Kurzauftritte haben - waren dort allesamt vertreten. Die anderen beiden Klassiker kümmerten sich dann - unter anderem - um die weniger prominenten Hauptdarsteller des Kriegsdramas; auch dort gab es aber jeweils mehrere Überschneidungen zu registrieren.

Fangen wir wie immer vorne an: in "Tinker Trailer Soldier Spy", war Benedict Cumberbatch als Guillam einer der Helfer von Oldmans Hauptfigur George Smiley, in "1917" droht er als Colone McKenzie in eine deutsche Falle zu tappen. Auf Mark Strong wurde als Jim Prideaux in Budapest geschossen; diesmal ist er als Captain Smith quasi eine Mitfahrgelegenheit für Boten und Nachricht. Besagte Boten schickt General Erinmore alias Colin Firth auf den Weg, der in "Tinker" als Bill Haydon Smiley die Frau ausgespannt hatte. Dean-Charles Chapman (alias King Tommen aus "Game of Thrones") war in "Blinded by the Light" als Matt Bandleader und Freund der Hauptfigur Javed; er spielt in "1917" den Boten Lance Corporal Blake. Außerdem ist Ketan Majmudar in beiden Filmen als Lehrer bzw. Soldat ohne Namen mit von der Partie. Blakes Mitstreiter Lance Corporal Schofield wird von George McKay dargestellt, der in "Pride" als Freund Joe von Hauptfigur Mark zu sehen war, aus dessen Blickwinkel die Geschichte erzählt wurde. Außerdem spielte Andrew Scott dort den walisischen Aktivisten Gethin Roberts; er ist in "1917" kurz als Lieutnant Leslie zu sehen, der die Boten unter anderem mit einer Signalpistole ausstattet.

geschrieben von Kasi Mir am 09.01.2020, 22:48

©2000-2020 mySneak.de-Team. Alle Rechte vorbehalten.