home of the mönckebergSneak™

celebrating 25 years full of movie surprises!

community zur traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Sneak Cinema
[Passage-Kino]
OV in HH
(english-language
screenings in
Hamburg)


 
28. Mai - 3. Juni


CinemaxX Dammtor
"The Gentlemen" (2020)
So 18:15
Mo 19:15

Trailershow #1302

vom 30. Dezember 2019

zum Hauptfilm "Knives Out" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Skyfall" 374 Wochen
"Tenet" 21 Wochen
"A Fish Called Wanda" NEU!

Trying to Stop the Waves Behind Your Eyeballs: Zum Abschluß des Jahres - und des (allgemeinsprachlichen) Jahrzehnts - entschied sich Trailerfee emma, die festtag-gestressten Sneaker nicht groß auf die Folter zu spannen und plazierte zwei offensichtliche Hinweise auf den Hauptfilm in die Trailerklassiker. Angesichts der Parade von Stars, die in "Knives Out" zu sehen war, hätte sie aus dem Archiv vermutlich eine Trailershow in Scorsese-Filmlänge produzieren können, aber der Film sollte ja nicht erst am frühen Morgen enden. ;-)

So beließ sie es bei "Skyfall", dem dritten James-Bond-Film mit Daniel Craig in der Titelrolle; Craig spielt diesmal den Privatdetektiv Benoit Blanc. Und der über 30 Jahre alte Trailer zu "A Fish Called Wanda" war ein Verweis auf Jamie Lee Curtis, die dort als Wanda nicht in der Titelrolle, aber doch als Hauptfigur John Cleeses Anwalt Archie den Kopf verdrehte. In "Knives Out" ist sie als Tochter Linda des verstorbenen Autors Harlan Thrombey mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 31.12.2019, 09:28

Trailershow #1301

vom 23. Dezember 2019

zum Hauptfilm "Judy" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Holiday" 417 Wochen
"Black Widow" (2020) NEU!
"La La Land" 110 Wochen
"Mulan" (2020) NEU!
"Cold Mountain" 4 Wochen

Where Troubles Melt Like Lemon Drops: Auch wenn Jude Law gleich zweimal prominent in der Trailershow vertreten war, und zwei Trailer zumindest teilweise auf Weihnachten anspielten, so war nichts davon ein Hinweis auf den Hauptfilm des Abends. Der letzte Trailer konnte dann noch kurz vor Weihnachten die gute Nachricht verkünden, daß wir das Problem mit dem "Cold Mountain"-Trailer (der zuletzt zweimal zum Hörspiel mutiert war) lösen konnten und das Bürgerkriegsepos diesmal auch wieder zu sehen war. Bleibt nur noch eine Frage zu klären: wo waren die Hinweise auf den Hauptfilm versteckt?

Nun, in "The Holiday" spielte Rufus Sewell, Jasper, den Kollegen, in den Kate Winslets Iris einseitig verliebt war. In "Judy" ist er als Judy Garlands dritter Ex-Ehemann Sid Luft mit von der Partie. In "La La Land" spielte Finn Wittrock kurz als Greg, Kurzzeit-Freund von Emma Stones Hauptfigur Mia zu sehen; in "Judy" versucht er als Garland fünfter Eheman Mickey Deans erfolglos, ihr US-Engagements zu verschaffen. Fehlt nur noch Judy Garland selbst - sie wird von Renèe Zellweger gespielt, die in "Cold Mountain" als Adas patente Nachbarstochter und Freundin Ruby zu sehen war.

geschrieben von Kasi Mir am 25.12.2019, 23:45

Trailershow #1300

vom 16. Dezember 2019

zum Hauptfilm "Charlie's Angels" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"A Most Wanted Man" NEU!
"Knives Out" NEU!
"The Hunger Games: Catching Fire" 126 Wochen
"1917" (2019) 17 Wochen
"Snow White and the Huntsman" 124 Wochen

Ah, Porque Tudo è tão triste: Gleich zu Anfang ein Film mit Hamburg-Bezug, und insgesamt fünf Schauspieler-Überschneidungen in drei Trailern - die Hinweise auf den teilweise in Hamburg gedrehten Hauptfilm des Abends waren zahlreich. Zudem paßten auch noch zwei Verneigungen an den vor fast sechs Jahren (viel zu früh) verstorbenen Philip Seymour Hoffman mit hinein, und last not least konnte emma in dieser sehr kompakten Trailershow sogar noch eine Referenz auf einen Schauspieler unterbringen, mit dem sie (bei einem der Projekte ihres Ehemannes) schon mal zusammengearbeitet hatte.

Dabei handelt es sich um den in Österreich geborenen Neil Malik Abdullah, der in "A Most Wanted Man" den Bodyguard des Predigers Dr. Abdullah, spielte; in "Charlie's Angels" ist er als Los-Angeles-"Bosley" kurz zu sehen. Eine weitere "Bosley" spielt Elizabeth Banks, die auch für Drehbuch und Regie dieser Fortsetzung verantwortlich zeichnete; sie war in der "Hunger Games"-Reihe als exaltiert gekleidete Effie Trinket eine der Betreuerinnen der titelgebenden Wettkämpfe. Neun Jahre vor Hauptfigur Katniss hatte Finnick Odair diese Spiele gewonnen, der von Sam Claflin verkörpert wurde; bei den "Angels" gibt er den Boss der High-Tech-Firma Brok, Alexander Brock. Claflin war auch in "Snow White and the Huntsman" als William, der vermeintliche Love Interest für die Königstochter, mit von der Partie; besagte Snow White wurde dort von Kristen Stewart dargestellt, die diesmal als Sabina eine der "Angels" spielt.

geschrieben von Kasi Mir am 19.12.2019, 20:59

Trailershow #1299

vom 9. Dezember 2019

zum Hauptfilm "Motherless Brooklyn"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Just Mercy" NEU!
"Fight Club" 85 Wochen

Lock Your Dreams Away, You're Waking Up: Bei deutlich über zwei Stunden Laufzeit des Hauptfilms beließ es Trailerfee emma bei nur einem Klassiker, der dadurch natürlich sehr deutlich auf "Motherless Brooklyn" hinwies.

Denn der Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller des diesmaligen Sneakfilms - Edward Norton - war natürlich auch in David Finchers Romanadaption "Fight Club" prominent vertreten, wo er die namenlose Hauptfigur, die auch als Erzähler fungierte, spielte.

geschrieben von Kasi Mir am 10.12.2019, 14:55

Trailershow #1298

vom 2. Dezember 2019

zum Hauptfilm "The Peanut Butter Falcon"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Suspiria" (2018) NEU!
"Emma" (2020) NEU!
"From Dusk Till Dawn" 960 Wochen
"The Farewell" (2019) NEU!
"The Hateful Eight" 119 Wochen
"The Invisible Man" (2020) NEU!
"Fury" (2014) 166 Wochen

Pack-o Young Boys Going Howlin' at the Moon: Gleich zwei offensichtliche Tarantino-Referenzen (tatsächlich wird er zudem auch in den Danksagungen vom 2018er-"Suspiria"-Remake erwähnt) hätten vor ein paar Monaten glatt als Nebelkerze durchgehen können; deutlich nach dem Release von "Once Upon a Time in ... Hollywood" sorgten diese Trailer aber am ehesten noch für Fragezeichen, da die Verweise in diesen quer über das letzte Vierterjahrhundert gestreuten Filmen vielleicht nicht ganz so offensichtlich waren - zumindest, wenn man von der Indie-Dramödie des Abends noch nie etwas gehört hatte.

Denn natürlich gab es wie immer Überschneidungen, und gleich die erste war gar nicht so schwer zu erkennen, denn Dakota Johnson spielte in besagtem "Suspiria"-Remake die Hauptrolle der amerikanischen Ballerina Susie, die bei in Berlin ihre Kunst verfeinern wollte und in eine bizarre Story um tödliche Geheimnisse geriet. Johnson spielt diesmal die Sozialarbeiterin Eleanor, die sich auf die Suche nach der ausgebüxten Hauptfigur Zac macht. In der Rodriguez-Tarantino-Kollaboration "From Dusk Till Dawn" war John Hawkes als Verkäufer in einem Spirituosenladen mit von der Partie, in "Falcon" spielt er den übellaunigen Krabbenfischer Duncan. In "The Hateful Eight" war Bruce Dern im Trailer als "The Confederate" angekündigt, er spielte den ehemaligen Südstaaten-General Smithers. Diesmal ist er als Carl, der Zimmergenosse von Hauptfigur Zac im Seniorenheim, kurz zu sehen. In David Ayers Kriegsfilm "Fury" schließlich war nicht nur Shia LaBeouf als gottesfürchtiger Panzerschütze Boyd Swan mit dabei, auch Jon Bernthal war als Ladeschütze Grady Travis zu sehen. Shia Laboeuf spielt im "Peanut Butter Falcon" den ziellosen, um seinen Bruder trauernden Tyler, Bernthal ist in Rückblenden als besagter Bruder zu sehen, aber nicht zu hören.

geschrieben von Kasi Mir am 04.12.2019, 21:40

Trailershow #1297

vom 25. November 2019

zum Hauptfilm "A Rainy Day in New York"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Cold Mountain" (kein Bild) 23 Wochen
"The Grudge" (2020) NEU!
"Boy Erased" 38 Wochen
"Scoob!" NEU!
"The Beguiled" (2017) 53 Wochen
"Trolls World Tour" NEU!
"Café Society" 107 Wochen

I Make a Date for Golf, and You Can Bet Your Life it Rains: Der eher kurze Hauptfilm des Abends gab nach Wochen der Kurz-Trailershows endlich mal wieder Raum für ein "volles Programm", was sich nicht nur in drei brandneuen Previews niederschlug, sondern Trailerfee emma die Gelegenheit gab, mal wieder etwas Verwirrung zu stiften; so tauchte Nicole Kidman zwar gleich in drei Trailern auf, doch hatte sie mit dem Hauptfilm des Abends überhaupt nichts zu tun, was durch die abschließenden Trailer dann überdeutlich wurde.

Doch wir beginnen wie immer am Anfang: in "Cold Mountain" (der leider nur zu hören, nicht aber zu sehen war) spielte Jude Law die Hauptrolle des Handwerkers und Soldaten Inman; diesmal ist er als gehörnter Drehbuchautor Ted Davidoff eher in einer Nebenrolle mit dabei. In "Boy Erased" war Cherry Jones kurz als Ärztin zu sehen; ihre Rolle als Gatsbys Mutter in "A Rainy Day ..." ist nicht viel länger. Im "Beguiled"-Remake von Sofia Coppola war Elle Fanning als Alicia eine der jungen Damen, die um die Gunst des von Colin Farrell gespielten Hausgasts und Gefangenen buhlten; diesmal spielt sie die Freundin der Hauptfigur Gatsby, die etwas naive Studentin Ashleigh. "Café Society" schließlich war der Vor-Vorgänger von "A Rainy Day in New York" aus der Feder und unter der Regie von Woody Allen; außerdem spielten Kelly Rohrbach und Edward James Hyland in beiden Filmen kleine Rollen.

geschrieben von Kasi Mir am 26.11.2019, 21:04

Trailershow #1296

vom 18. November 2019

zum Hauptfilm "The Lighthouse" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"eXistenZ" 971 Wochen
"Motherless Brooklyn" 10 Wochen
"Cosmopolis" 27 Wochen

Though it's Darker than December, What's Ahead is a Different Colour: Abermals gab es nur zwei Trailerklassiker in der relativ kurzen Trailershow, allerdings war das auch ausreichend - denn da "The Lighthouse" de facto ein Zwei-Personen-Stück war, hätte sich emma mit jedem weiteren Trailer nur wiederholen können. Stattdessen entschied sie sich für zwei Trailer, die auch miteinander viel zu tun hatten, gehörten sie doch beide zu Sneakfilmen, die zudem auch noch vom selben Regisseur gedreht wurden, nämlich David Cronenberg.

Der ältere der beiden Trailer lief dabei zuerst, und zum ersten Mal seit 2001 wieder im Vorprogramm der Sneak; "eXistenZ", in dem Willem Dafoe den Tankwart (und Port-Implanteur) Gas spielte, war vor fast genau 20 Jahren in Sneak #0261 zu sehen. Dafoe gibt in "The Lighthouse" Thomas Wake, den älteren der beiden Leuchtturmwärter. Der jüngere, Ephraim Winslow, wurde hingegen von Robert Pattinson verkörpert, der beim Kinostart von "eXistenz" gerade einmal 13 Jahre alt war und erst fünf Jahre später sein Filmdebüt feiern sollte. 13 Jahre nach "existenZ" war er dann in Cronenbergs "Cosmopolis" (#0915) in der Hauptrolle des Vermögensverwalters Eric Packer mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 19.11.2019, 23:52

Trailershow #1295

vom 11. November 2019

zum Hauptfilm "Ford v Ferrari" [Le Mans '66]

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"True Grit" (2010) 47 Wochen
"Hostiles" (2017) 10 Wochen

Listen! Red Light, Yellow Light, Green-a-Light: go!: Mit "Ford v Ferrari" gab es den zwölften Film der Sneakgeschichte mit mehr als zweieinhalb Stunden Laufzeit (wobei über acht Minuten auf die Credits entfielen); daher fiel die Trailershow extrem kurz aus und enthielt überhaupt keine Previews. Die beiden von emma ausgesuchten Trailerklassiker paßten dann allein schon von den (natürlich wesentlich geringeren) Pferdestärken her zum Hauptfilm des Abends, natürlich gab es auch prominente Schauspieler-Überschneidungen.

So spielte Matt Damon in der Coen-Version von "True Grit" den Texas Ranger LeBoeuf, er ist in "Ford v Ferrari" als Konstrukteur Carroll Shelby mit von der Partie. Sein fahrer und Ingenieur Ken Miles wird von Christian Bale gespielt, der in Scott Coopers "Hostiles" als Army-Captain Blocker mit dem Transport seines Erzfeindes, des Cheyenne-Häuptlings Yellow Hawk, betraut wurde.

geschrieben von Kasi Mir am 12.11.2019, 09:34

Trailershow #1294

vom 4. November 2019

zum Hauptfilm "The Report" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"First Man" (2018) 59 Wochen
"Blodshot" (2020) NEU!
"Mars Attacks!" 99 Wochen
"Star Wars: The Rise of Skywalker" 25 Wochen
"Star Wars: The Last Jedi" 64 Wochen

Don't Bother to Resist, or I'll Beat You: Zurück zu einer ganz normalen Trailershow, in die das Kino allerdings noch einen in einer Preview versteckten "Hinweis" hineingemogelt hatte - passend, konnte man so doch gleich zwei "Star Wars"-Trailer hintereinander spielen. ;-) Die von emma vorgesehenen Hinweise auf den Hauptfilm des Abends steckten aber natürlich wieder in den Trailerklassikern, und waren gar nicht so schwer zu erkennen.

Der erste könnte noch am kompliziertesten gewesen sein, denn der Name Corey Stoll - er spielte in "Ant-Man" den Bösewicht und hatte in der ersten Staffel von "House of Cards" eine wichtige Rolle - ist trotzdem noch nicht in aller Munde. Er war im Neil-Armstrong-Biopic "First Man" als Buzz Aldrin, der zweite Mann auf dem Mond, zu sehen und spielt diesmal in einer kleinen Rolle den Anwalt Cyrus Clifford. In Tim Burtons "Mars Attacks!" spielte Annette Bening Barbara, die New-Age-Ideen verbreitende Ehefrau von Jack Nicholsons Immobilienhai Art Land; in "The Report" porträtiert sie die US-Senatorin Dianne Feinstein, die mehrere Jahre dem Senatsausschuß zur Kontrolle der Geheimdienste vorstand. Ihr Assistent Daniel Jones, der den titelgebenden Bericht anfertigt, wird schließlich von Adam Driver gespielt, der in der neuesten "Star Wars"-Trilogie natürlich als Bösewicht Kylo Ren mitmacht.

geschrieben von Kasi Mir am 06.11.2019, 20:37

Trailershow #1293

vom 28. Oktober 2019

zum Hauptfilm "Zombieland: Double Tap"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Signs" (2002) 473 Wochen
"Year 25 in Review"
"Zombieland" 155 Wochen

To be Without a Home, Like a Complete Unknown: Zum 25. Geburtstag lag es nicht an einem langen Hauptfilm, sondern an dem Zwischenprogramm mit Überlänge, daß es nur zwei Trailerklassiker und überhaupt keine neuen Trailer zu sehen gab. Die reduzierte Trailershow wurde dabei eingeleitet von einer in den üblichen "Gong" eingebetteten Bildershow der Sneakfilme aus 25 Jahren, gefolgt von einer ganz besonderen Version der Dobly-Fanfare. Zwischen den beiden Klassikern wurden dann noch die Filme des Sneakjahres Nummer 25 in der Rangfolge ihrer Bewertung durch die Zuschauer auf mySneak.de präsentiert.

Die beiden Klassiker hatten natürlich etwas mit dem Hauptfilm zu tun; so spielte Abigail Breslin vor 17 Jahren in "Signs" ihre erste Kinorolle als junge Tochter Bo von Mel Gibsons Hauptfigur Graham, bevor sie dann sieben Jahre später in "Zombieland" die Teenagerin Little Rock spielte, die in der Fortsetzung zu einer jungen Frau herangewachsen ist. Womit wir auch schon beim zweiten und letzten Klassiker des Abends wären - denn in "Double Tap" sind alle Hauptdarsteller aus dem ersten Teil wieder in ihren Rollen zu sehen, und sogar hinter der Kamera sind der Regisseur und die beiden Autoren (neben diversen anderen) erneut mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 30.10.2019, 18:45

Trailershow #1292

vom 21. Oktober 2019

zum Hauptfilm "Brittany Runs a Marathon"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Post" (2017) 4 Wochen
"Wild Rose" (2018) NEU!
"Sully" (2016) NEU!
"Dolittle" (2020) NEU!
"Inherent Vice" 79 Wochen

All the Troubles in My Past, That's Just What They Are: Diesmal war es wirklich schwierig, auf den Hauptfilm des Abends zu kommen; nicht nur handelte es sich um eine Independent-Produktion; die meisten der Hauptdarsteller waren bisher auch nur in kleinen Rollen zu sehen und nicht wirklich weithin bekannt. Insofern bot die Trailershow zwar eingie Überschneidungen, die aber vermutlich wenige entdeckt haben werden - ich mußte auch erst die IMDb bemühen. ;-)

Diese verweist für "The Post" auf Jennifer Dundas, die dort die Assistentin der von Meryl Streep dargestellten Herausgeberin der Zeitung, Kay Graham, spielte. Dundas ist in "Brittany" als Shannon mit von der Partie; außerdem spielt dort Dan Bittner als Terrence, der Freund von Brittanys Mitbewohnerin mit, der in "The Post" einen namenlosen Juristen spielte. Patch Darragh war in "Sully" als Fluglotse zu sehen, in "Brittany" gibt er als Arzt Gesundheitstips. Zudem war Pascal Yen-Pfister in beiden Filmen in kleinen Rollen vertreten. Und dann kommen wir noch zur Titelfigur, die von Jillian Bell dargestellt wird; sie spielte in "Inherent Vice" die Kellnerin Chlorinda.

geschrieben von Kasi Mir am 22.10.2019, 20:36

Trailershow #1291

vom 14. Oktober 2019

zum Hauptfilm "Booksmart"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Alpha Dog" 173 Wochen
"The Peanut Butter Falcon" NEU!
"Neighbors 2: Sorority Rising" NEU!
"Cats" NEU!
"Short Term 12" 186 Wochen

Does She Know How You Told Me You'd Hold Me Until You Died: Nicht alle Überschneidungen der Trailerklassiker mit dem Hauptfilm des Abends bezogen sich diesmal auf Schauspieler, zumindest nicht ganz. ;-) Allerdings fanden die Hauptrollen von "Booksmart" beide Berücksichtigung, auch wenn das vielleicht nicht sofort erkennbar war.

Den Anfang machte die sicherlich bekannteste Schauspielerin in diesem Absatz - doch Olivia Wilde, die in "Alpha Dog" Angela, die Freundin der Hauptfigur Johnny spielte, ist in "Booksmart" nur hinter der Kamera aktiv, handelt es sich bei dem Film doch um ihr Regiedebüt. In "Neighbors 2" gehörte Beanie Feldstein als Nora zu den drei Studienanfängerinnen, die eine neue Schwesternschaft gründeten und damit den Plot in Bewegung setzten. Feldstein spielt in "Booksmart" die zielstrebige Einserschülerin Molly. Außerdem war Lisa Kudrow seinerzeit als Dean Gladstone mit von der Partie, sie spielt diesmal die Mutter von Mollys bester Freundin Amy. Schließlich ist auch Olivia Cannizzo in beiden Filmen mit Kurzauftritten vertreten. Mit "Short Term 12" sind wir dann bei besagter Amy angekommen, denn diese Rolle wird von Kaitlyn Dever gespielt, die in dem Indiedrama von Destin Daniel Cretton ("The Glass Castle") als Jayden frisch in dem titelgebenden Heim für Teenager mit Problemen eingetroffen war.

geschrieben von Kasi Mir am 15.10.2019, 20:53

Trailershow #1290

vom 7. Oktober 2019

zum Hauptfilm "Joker"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Irishman" NEU!
"Batman" (1989) NEU!
"Birds of Prey" NEU!
"The Dark Knight" 380 Wochen

Me Here at Last on the Ground, And You in Mid-Air: Sowohl ungewöhnlich als auch überdeutlich war in dieser Woche die Trailershow, die sich fast komplett den Comics aus dem Hause DC verschrieben hatte. Dazu paßten auch die beiden vom Kino hinzugefügten Previewtrailer, von denen "The Irishman" mit Robert de Niro (sowie Kleindarsteller James Ciccone) die einzige echte Schauspielerüberschneidung zum Hauptfilm "Joker" zu bieten hatte und wo bei "Birds of Prey" die Titelfigur des Abends zumindest Erwähnung fand.

Auch bei den beiden Klassikern ging es natürlich um den Joker, der in Tim Burtons 1989er "Batman" von Jack Nicholson gespielt wurde, während in Christopher Nolans "Dark Knight" Heath Ledger die Rolle spielte und dafür posthum mit dem "Oscar" ausgezeichnet wurde.

geschrieben von Kasi Mir am 08.10.2019, 15:55

Trailershow #1289

vom 30. September 2019

zum Hauptfilm "Where'd You Go, Bernadette"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"How to Train Your Dragon: The Hidden World" NEU!
"Black and Blue" NEU!
"The Hobbit: The Desolation of Smaug" 302 Wochen
"Top Gun: Maverick" NEU!
"Blue Jasmine" 103 Wochen

Secrets Stolen From Deep Inside, The Drum Beats Out of Time: Im kleinen Saal wollte Trailerfee emma wohl für etwas epische Breite sorgen und sortierte gleich zwei Trailerklassiker mit Drachenthematik in die Show, bevor der finale Trailer dann auch als augenzwinkernder Verweis auf den zeitgleich im großen Saal unten laufenden Fimfest-Beitrag hätte gemeint sein können - wenn dieser Film nicht wegen eines technischen Defekts ausgefallen wäre. Doch auch so waren natürlich wieder - diesmal sogar recht deutliche - Verweise auf den Hauptfilm des Abends vorhanden, die sich sogar allesamt auf eine Schauspielerin bezogen.

Dabei handelte es sich natürlich um Cate Blanchett, die diesmal die Titelrolle der "Architektin im Exil" Bernadett übernommen hat. In der "How to Train Your Dragon"-Reihe sprach Blanchett die Mutter Valka der Hauptfigur Hiccup; in der "Hobbit"-Trilogie war sie in ihrer bereits aus dem "Lord of the Rings"-Trio bekannten Rolle der Elfin Galadriel zu sehen. Und in Woody Allens "Blue Jasmine" spielte sie die Titelfigur bei der weniger solventen Schwester gestrandeten, vormals vermögenden Jasmine. In der "The Hidden World" war darüberhinaus auch Kristen Wiig als Ruffnut, eine Hälfte der Thorston-Zwillinge mit von der Partie, sie spielt in "Bernadette" deren Nachbarin Audrey.

geschrieben von Kasi Mir am 02.10.2019, 22:08

Trailershow #1288

vom 23. September 2019

zum Hauptfilm "After the Wedding" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Post" 87 Wochen
"Joker" (2019) 21 Wochen
"My Week with Marilyn" NEU!
"Léon" (1994)(25th Aniversary Remastered Director's Cut)
"Trust the Man" 223 Wochen

I Swear I saw you Dancing in the Ocean: Diesmal waren wieder alle Trailer wie gewünscht im Programm, so daß das Vorprogramm ordentlich auf den Hauptfilm des Abends verweisen konnte. Dabei dürfte er erste Klassiker aber eher weniger dazu geeignet gewesen sein, "After the Wedding" zu erkennen.

Beide Schauspielerinnen, die nämlich sowohl in "The Post" als auch in dem heutigen Film im Cast waren, spielten nämlich nur kleine Nebenrollen. So war Susan Blackwell seinerzeit als namenlose Ehefrau bei einem Dinner kurz im Bild, sie spielt hier die Assistentin Gwen von Julianne Moores Hauptfigur Theresa. Doris McCarthy ist in "After the Wedding" bei der titelgebenden Hochzeit kurz als Großmutter des Bräutigams zu sehen, sie spielte in "The Post" einen namenlose, aber wohlhabende New Yorkerin. In "My Week with Marilyn" ging es natürlich um Michelle Willaiams, die seinerzeit eine verblüffend glaubwürdige Marilyn Monroe spielte und diesmal als Waisenhaus-Managerin Isabel in New York mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Bleibt noch "Trust the Man", der von "After the Wedding"-Regisseur Bart Freundlich gedreht und geschrieben wurde; in der Dramödie spielten Julianne Moore (Freundlichs Ehefrau) und Billy Crudup Bruder und Schwester, während sie diesmal als Theresa und Oscar verheiratet sind.

geschrieben von Kasi Mir am 24.09.2019, 20:30

Trailershow #1288

vom 23. September 2019

zum Hauptfilm "After the Wedding" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Post" 87 Wochen
"Joker" (2019) 21 Wochen
"My Week with Marilyn" NEU!
"Léon" (1994)(25th Aniversary Remastered Director's Cut)
"Trust the Man" 223 Wochen

I Swear I saw you Dancing in the Ocean: Diesmal waren wieder alle Trailer wie gewünscht im Programm, so daß das Vorprogramm ordentlich auf den Hauptfilm des Abends verweisen konnte. Dabei dürfte er erste Klassiker aber eher weniger dazu geeignet gewesen sein, "After the Wedding" zu erkennen.

Beide Schauspielerinnen, die nämlich sowohl in "The Post" als auch in dem heutigen Film im Cast waren, spielten nämlich nur kleine Nebenrollen. So war Susan Blackwell seinerzeit als namenlose Ehefrau bei einem Dinner kurz im Bild, sie spielt hier die Assistentin Gwen von Julianne Moores Hauptfigur Theresa. Doris McCarthy ist in "After the Wedding" bei der titelgebenden Hochzeit kurz als Großmutter des Bräutigams zu sehen, sie spielte in "The Post" einen namenlose, aber wohlhabende New Yorkerin. In "My Week with Marilyn" ging es natürlich um Michelle Willaiams, die seinerzeit eine verblüffend glaubwürdige Marilyn Monroe spielte und diesmal als Waisenhaus-Managerin Isabel in New York mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Bleibt noch "Trust the Man", der von "After the Wedding"-Regisseur Bart Freundlich gedreht und geschrieben wurde; in der Dramödie spielten Julianne Moore (Freundlichs Ehefrau) und Billy Crudup Bruder und Schwester, während sie diesmal als Theresa und Oscar verheiratet sind.

geschrieben von Kasi Mir am 24.09.2019, 20:30

Trailershow #1286

vom 9. September 2019

zum Hauptfilm "Skin" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Benny & Joon" NEU!
"Motherless Brooklyn" NEU!
"Patti Cake$" NEU!
"Little Women" (2019) NEU!
"Billy Elliot" 986 Wochen

And the Rain Came and Washed Away the Watercolors of My Dreams: Drei Trailerklassiker mit deutlichen Hinweisen auf den Hauptfilm, zwei davon sogar auf Hauptdarsteller; dazu war der Hauptfilm des Abend bereits andernorts in Sneak Previews gelaufen - in dieser Woche war es definitiv möglich, anhand des Vorprogramms auf "Skin" zu kommen, zumal emma auf Nebelkerzen o.ä. verzichtet hatte, sondern sich sogar auf die Titeldarsteller der Filme bezog.

In "Benny & Joon" spielte die damals noch als Jungstar geltende Mary Stuart Masterson die schizophrene Künstlerin Joon; 26 Jahre später ist sie in "Skin" in einem eher kleinen Auftritt als FBI-Agentin Jackie Marks zu sehen. In "Patti Cake$", dem am 23. Sneakgeburtstag gezeigten "Musikfilm", spielte die Australierin Danielle Macdonald den Underdog mit Rap-Ambitionen Patricia aka Patti, hier ist sie als alleinerziehende Mutter Julie mit von der Partie. Und in "Billy Elliot" (Sneak #315) war der damals 14 Jahre alte Jamie Bell in seiner alleresten Rolle überhaupt als junger Billy zu sehen, der lieber Ballett tanzen als boxen wollte; in "Skin" hat er ebenfalls die Hauptrolle inne, ist als Neonazi Bryon aber physischer Gewalt deutlich mehr zugeneigt.

geschrieben von Kasi Mir am 10.09.2019, 21:25

Trailershow #1285

vom 2. September 2019

zum Hauptfilm "The Informer" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Valerian and the City of a Thousand Planets" 10 Wochen
"The Addams Family" (2019) NEU!
"Hostiles" (2017) NEU!
"Bad Boys for Life" NEU!
"Run All Night" NEU!

My Thoughts Sickening, All Venom, I'm Lost in 'em: Beim "Guess the Film!"-Tipspiel ist es ja möglich, einen eigenen Kandidaten anzugeben, wenn einem die Vorauswahl nicht zusagt - dieser Funktion habe ich es zu verdanken, daß ich emmas Trailerklassiker der Woche korrekt zum Hauptfilm zuordnen konnte. Solche Eintragungen führen nämlich zu einer E-Mail an mich, damit ich Spam aussortieren und die vom Mitspieler angegebenen Daten ggfs. korrigieren kann. So geschehen am vergangenen Wochenende, als sich die spätere Gewinnerin entschloß, "The Informer" neu einzutragen, was dazu führte, daß ich die IMDb befragte und somit erstmals von dem Film erfuhr. Ohne diese kurze Kontroll-Recherche wären mir die Überschneidungen zum zweiten und dritten Klassiker vom Montagabend bestimmt nicht aufgefallen. Also auch hier nochmal: vielen Dank, Sojaflocke! ;-)

Die Auflösung beginnt aber traditionell mit dem ersten Trailerklassiker, den ich nicht zuordnen konnte; dabei war das sogar ein doppelter Hinweis. Clive Owen spielte in "Valerian" den Bösewicht Arun Filitt, in "The Informer" ist er als FBI-Agent Montomery Drahzieher im Hintergrund. Außerdem spielte Sam Spruell auf der Seite der Protagonisten den General Okto Bar; er ist diesmal als Wärter Slewitt mit von der Partie. Auch beim Spätwestern "Hostiles" gab es gleich zwei Überschneidungen, eine davon war natürlich Rosamund Pike, die seinerzeit die Wiwte Rosalee gab und diesmal als FBI-Agentin Wilcox zwischen allen Stühlen sitzt. Außerdem spielte Scott Anderson seinerzeit einen Büffeljäger und ist diesmal als Gefängnisinsasse mit dabei. Mit "Run All Night" kommen wir dann immerhin nochmal ins Heimatland der Buchvorlage von "The Informer" den Joel Kinnaman, der hier die Titelrolle Pete spielt und in "Run All Night" den Filmsohn Mike von Liam Neesons Jimmy Conlon verkörperte, kommt ursprünglich aus Stockholm und heißt mit Nachnamen eigentlich Nordström. Nicht aus Schweden, sondern aus Chicago stammt schließlich Lonnie Rashid Lynn, besser bekannt als Common, der in "The Informer" als New Yorker Detective Grens zu sehen ist. In "Run All Night" war er als Auftragskiller Andrew Price unterwegs.

geschrieben von Kasi Mir am 03.09.2019, 21:25

Trailershow #1284

vom 26. August 2019

zum Hauptfilm "Ready or Not" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Seeking a Friend for the End of the World" 300 Wochen
"Official Secrets" NEU!
"Lars and the Real Girl" 215 Wochen
"Jojo Rabbit" NEU!
"Daydream Nation" NEU!
"Underwater" (2020) NEU!
"Three Billboards outside Ebbing, Missouri" NEU!

Gonna Find You and Take it Slowly: Wie so oft in einer Woche ohne richtige"Guess the Film!"-Tips sieht es für den Vorab-Bekanntheitsgrad des Hauptfilms dieser Sneak nicht so rosig aus; dies macht es natürlich umso schwerer, die Hinweise aus der Trailershow richtig zu deuten, zumal auch nur eine wirklich weltbekannte Schauspielerin referenziert wurde.

Des Anfang macht allerdings der bestenfalls semi-bekannte Adam Brody (den manche Sneaker vielleicht noch aus seiner TV-Serie "The O.C." kennen). Brody spielte in "Seeking a Friend ..." den Ex-Freund Owen von Keira Knightleys Penny; hier ist er als Daniel Le Domas, der sarkastische Bruder des Bräutigams Alex zu sehen. In "Lars and the Real Girl" spielte Nicky Guadagni als Mrs. Petersen eine ältere Dame aus Lars' Kirchenkreis; sie ist diesmal als axtschwingende Tante Helene mit von der Partie. Ihre Schwägerin - und Mutter des Bräutigams - Becky wird von Andie MacDowell verkörpert; auch in "Daydream Nation" spielte sie eine Mutter, nämlich die von dem in Hauptfigur Caroline verliebten Thurston. Und in "Three Billboards" war die Australierin Samara (Nichte von Hugo) Weaving als neue Flamme Penelope von Charlie, dem Ex-Ehemann von Frances McDormands Mildred, mit dabei; sie spielt in "Ready or Not" natürlich Grace, die frisch vermählte Braut, die in den Le-Domas-Clan eingeheiratet hat.

geschrieben von Kasi Mir am 27.08.2019, 22:19

Trailershow #1283

vom 19. August 2019

zum Hauptfilm "Hot Air" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"That Awkward Moment" NEU!
"1917" (2019) NEU!
"Before I Fall" NEU!
"Mulan" (2020) NEU!
"Scream" mehr als 1003 Wochen
"Zombieland: Double Tap" NEU!
"Philomena" NEU!

Finding Out What it Means to Love, And to Think We've Found the Time: Bei einer relativ normalen Trailershow ohne richtige Nebelkerzen bei der die wichtigsten drei Schauspieler des Films allesamt mit einem Klassiker bedacht wurden, dürfte "Entzifferbarkeit" des Vorprogramms in dieser Woche zur Abwechslung mal wieder hauptsächlich davon abgehangen haben, ob man den Hauptfilm des Abends überhaupt auf dem Radar hatte. Da ihn keiner richtig getippt hatte, habe ich leichte Zweifel, daß es allzuviele waren. :-)

Hier also die Auflösung, ausnahmsweise mal beginnend mit dem zweiten Klassiker, aber der wichtigsten Rolle von "Hot Air", der Nichte Tess, die von der Kanadierin Taylor Russell gespielt wurde. Russell war schon einmal auf der Sneakleinwand zu sehen, ihre Rolle als Ashley in dem Teenie-Zeitschleifen-Drama "Before I Fall" war allerdings eher klein. Ihre Mutter in "Hot Air" wird von Tina Benko verkörpert, die auch in der RomCom "That Awkward Moment" eine Mutter spielte, nämlich die von Imogen Poots' Ellie. Außerdem war in dem Film John Rothman als Vater von Mackenzie Davis' Chelsea zu sehen; er spielt in "Hot Air" den Anwalt Kent. "Scream" - der Trailer lief zuletzt in den 1990ern in der Sneak - war der große Karrieresprung für Neve Campbell, die in allen vier Teilen die Rolle der Sidney Prescott spielte. Diesmal ist sie als Valerie die Publizistin und Freundin der Hauptfigur Lionel, der natürlich von Steve Coogan gespielt wird. Coogan war in "Philomena" als Reporter Martin Sixsmith mit Judi Dench auf der Suche nach einem vor Jahrzehnten zur Adoption freigegebenen Jungen.

geschrieben von Kasi Mir am 20.08.2019, 21:38

Trailershow #1282

vom 12. August 2019

zum Hauptfilm "Stuber"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Riddick" (2013) NEU!
"Intrigo: Samaria" 14 Wochen
"Central Intelligence" 174 Wochen
"Ad Astra" NEU!
"Jumanji: Welcome to the Jungle" 98 Wochen
"Rambo: Last Blood" 8 Wochen
"Guardians of the Galaxy" 46 Wochen

I'm Sailing Away, Set an Open Course for the Virgin Sea: Nicht nur die thematische Auswahl der Klassiker, die emma diesmal in die Trailershow beförderte, deutete auf einen Film mit Actionelementen hin; auch bei der Schauspielerauswahl konzentrierte sich unsere Trailerfee auf die größeren Namen, zumindest auf drei von ihnen.

Den Anfang machte dabei der durch Wrestling bekannt gewordene Dave Bautista, der in Vin Diesels "Riddick"-Wiederaufnahme dessen Gegenspieler Diaz, er spielt in "Stuber" den zeitweilig sichttechnisch eingeschränkten Cop Vic Manning. Sein unfreiwilliger Chauffeur Stu wird von Kumail Nanjiani gespielt, der in dem ähnlich gestrickten "Central Intelligence" eine kleine Rolle als Sicherheitsbeamter am Flughafen spielte. Im "Jumanji"-Remake wiederum spielte Karen Gillan den Spiel-Avatar der Schülerin Martha; sie ist in "Stuber" kurz als Vics Partnerin Sara mit von der Partie. Gillan und Bautista kannten sich natürlich bereits aus "Guardians of the Galaxy", wo er als Drax und sie als Nebula unterwegs waren.

geschrieben von Kasi Mir am 14.08.2019, 16:14

Trailershow #1281

vom 5. August 2019

zum Hauptfilm "Late Night" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Harry Potter and the Prisoner of Azkaban" 187 Wochen
"Paradise Falls" NEU!
"Love Actually" 185 Wochen
"Tenet" NEU!
"Sense and Sensibility" 185 Wochen

Hit the Gas, Get Your Speed on: Die von Rückkehrerin emma diesmal in die Trailershow eingebaute "Nebelkerze" war eine eher melancholische, denn obwohl in allen drei Klassikern Alan Rickman prominent in Erscheinung trat, konnte dies dennoch kein Hinweis auf den Hauptfilm sein, denn Rickman ist leider bereits vor dreieinhalb Jahren gestorben und hat auch keine noch der Veröffentlichung harrenden cineastischen Werke zu bieten. Trotzdem hatten die drei Trailer natürlich etwas mit dem Hauptfilm zu tun - sie verwiesen sogar alle auf dieselbe Schauspielerin.

Die Rede ist hier natürlich von Emma Thompson, die in "Late Night" die Late-Night-Moderatorin Katherine spielt. Thompson war in der Harry-Potter-Reihe als Lehrerin Sybill Trelawney mit von der Partie; sie spielte in "Love Actually" Alan Rickmans Ehefrau (und Hugh Grants Schwester) Karen, und bei Ang Lees Jane-Austen-Adaption "Sense and Sensibility" steuerte sie nicht nur das Drehbuch bei (was ihr nach ihrer Hauptrolle in "The Remains of the Day" den zweiten Oscar einbrachte), sondern übernahm auch die Rolle der älteren Schwester Elinor Dashwood.

geschrieben von Kasi Mir am 06.08.2019, 20:06

Trailershow #1280

vom 29. Juli 2019

zum Hauptfilm "I am Mother"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Krampus" 202 Wochen
"Stuber" NEU!
"28 Weeks Later" 164 Wochen
"Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw" 24 Wochen
"The Reaping" 532 Wochen

If They Knew Sweet Little You, They'd End up Loving You, too: Der Hauptfilm des Abends bot (abgesehen von Kinder- und Baby-Statisten) nur vier Darsteller auf, von denen eine - die Dänin Clara Rugaard als Hauptfigur der "Tochter" - im Trailerarchiv der Sneak überhaupt nicht vertreten ist - da war es nicht leicht, eine Trailershow zusammenzustellen, ohne offensichtliche Hinweise auf "I am Mother" zu geben. Immerhin gelang es emma aber, zu Beginn noch eine relativ obskure (im Sinne von verborgene) Referenz zu wählen, während das Klassiker-Trio immerhin grob auf das korrekte Genre Sci-Fi/Fantasy verwies.

Den Anfang machte nämlich der Titeldarsteller in beiden Filmen, Luke Hakwer, der "im Hauptberuf" Kostümdesigner und Maskenbildner bei Weta in Neuseeland ist, im Rahmen seiner Tätigkeiten allerdings bereits das eine oder andere Mal auch vor der Kamera gearbeitet hat. So steckte er im bizarren "Krampus"-Kostüm und war diesmal als Roboter "Mother" unter High-Tech verborgen. Gesprochen hat "Mother" aber nicht mit seiner, sondern mit der Stimme von Rose Byrne, die in "28 Weeks Later" als NATO-Wissenschaftlerin Scarlet mit von der Partie war. Und dann ist da noch die nur mit "Frau bezeichnete Rolle in "I am Mother" - diese wird von Hilary Swank gespielt, die in "The Reaping" als Katherine Winter angebliche Wunder genauer unter die Lupe nahm.

geschrieben von Kasi Mir am 30.07.2019, 20:39

Trailershow #1279

vom 22. Juli 2019

zum Hauptfilm "Love after Love"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"While We're Young" 221 Wochen
"Spies in Disguise" NEU!
"20 Century Women" NEU!
"The King's Man" NEU!
"St. Vincent" 112 Wochen
"The New Mutants" 92 Wochen
"Groundhog Day" 238 Wochen

Give Wine, give Bread, give Back Your Heart: Das diesmal wieder von Trailerfee emma zusammengestellte Vorprogramm hätte blendend Nebelkerze für "The Dead don't Die" getaugt, da zweimal Bill Murray und einmal Adam Driver zu sehen war - doch ist dieser Film bereits vor Wochen in Deutschland angelaufen (nachdem er auch schon in der Sneak zu sehen gewesen war). So dürfte die Trailershow also wenn überhaupt Verwirrung, dann mehr aus der Kategorie Ratlosigkeit hinterlassen haben, denn "Love after Love" hatte nur zwei Akteure mit großem Bekanntheitsgrad, die in den beiden Schlußtrailern referenziert wurden.

Zuvor ging es erst einmal ganz klar um kleinere Rollen; so war Dree (Urenkelin von Ernest) Hemingway in "While we're Young" als Freundin Tipper des jungen Pärchens hauptsächlich wegen ihrer ironischen T-Shirts aufgefallen. Sie spielt in "Love after Love" Emilie, die zweite Freundin von Hauptfigur Nicholas. Dessen todkranker Vater Glenn wird von Gareth Williams verkörpert, der in "20th Century Women" als namenloser Feuerwehrmann mit von der Partie war. Kommen wir aber nochmal zurück zu Nicholas alias Chris O'Dowd, der in "St. Vincent" als Bruder Geraghty einer der Lehrer des Jungen Oliver war. Und den Abschluß machte dann Andie MacDowell als Mutter und Witwe Suzanne, die in "Groundhog Day" Billy Murrays Kollegin und Love Interest Rita spielte.

geschrieben von Kasi Mir am 23.07.2019, 21:46

Trailershow #1278

vom 15. Juli 2019

zum Hauptfilm "Fisherman's Friends"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Rogue One" 164 Wochen
"Anna" (2019) 12 Wochen
"Jupiter Ascending" 46 Wochen
"It: Chapter Two" 6 Wochen
"John Carter" 112 Wochen

Put Him in the Long Boat Till he's Sober: "(Mehr oder weniger) enttäuschende Sci-Fi-Filme" - das war in dieser Woche das Thema der noch einmal von mir in Vertretung von emma zusammengestellten Trailershow. Und nein, diesmal hatte das gemeinsame Thema der drei Klassiker nichts mit dem Hauptfilm des Abends zu tun; trotzdem gab es aber natürlich die traditionellen Schauspieler-Überschneidungen, die sich sogar allesamt auf Hauptdarsteller von "Fisherman's Friends" bezogen.

Den Anfang machte dabei Musikmanager Danny alias Daniel Mays, der in "Rogue One" den Rebellen-Informanten Tivik spielte; außerdem war Julian Seager in beiden Filmen in kleinen Rollen mit von der Partie; in "Friends" hatte er einen kurzen Streit mit dem von James Purefoy verkörperten Fischer Jim aneinander. Dessen Tochter Alwyn wurde von Tuppence Middleton übernommen, die in "Jupiter Ascending" die Außerirdische Kalique Abrasax spielte - die erste aus dem Abrasax-Klan, die Hauptfigur Jupiter Jones traf. Und zum Abschluß kommen wir dann noch einmal zu Jim zurück, denn James Purefoy war dort als Kantos Kan als einer engsten Mitstreiter der Titelfigur zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 16.07.2019, 22:08

Trailershow #1277

vom 8. Juli 2019

zum Hauptfilm "Yesterday" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Into the Woods" NEU!
"Spider-Man: Far from Home" 23 Wochen
"Get him to the Greek" 169 Wochen
"Jumanji: The Next Level" NEU!
"Mamma Mia: Here We Go Again" 54 Wochen

Look at Him Working, Darning his Socks: Nach der Nebelkerzen-Kaskade der Vorwoche war diesmal eine etwas weniger komplizierte und verworrene Trailershow angebracht; dies war jedenfalls der Modus Operandi, nachdem ich diesmal (erneut in Vertretung für emma) die Klassiker ausgewählt habe. Allerdings wollte ich erneut ein gemeinsames Thema für die drei Trailer finden - und mußte nicht lange suchen, denn was paßte besser zu der Beatles-Songparade des Hauptfilms als ein Trio, das ebenfalls sehr viel mit Musik zu tun hatte? Doch selbstverständlich gab es auch direktere Hinweise auf den Hauptfilm des Abends.

In der Musicaladaption "Into the Woods" spielte James Corden als namenloser Bäcker eine der Hauptrollen; in "Yesterday" ist er kurz als sich selbst in seiner Funktion als Moderator der amerikanischen "Late Late Show" zu sehen. In der Rockkomödie "Get Him to the Greek" (der Fortsetzung von "Forgetting Sarah Marshall") war Karl Theobald in einer kleinen Rolle als Kellner mit von der Partie, in "Yesterday" ist er als Gast Terry einer von vielen, die Jacks Erstaufführung von "Let it Be" unterbrechen. In der "Mamma Mia!"-Fortsetzung "Here We Go Again" schließlich war Lily James als jüngere Version von Meryl Streeps Hauptfigur Donna zu sehen, in "Yesterday" spielt sie Ellie, die Mathelehrerin, Freundin und Amateur-Managerin von Hauptfigur Jack Malik. Beide Filme stammen zudem aus der Feder von Richard Curtis, wobei er "Yesterday" allein verfaßt hat, während er bei "Here We Go Again" zwei Co-Autoren hatte. Nicht als "Klassiker" geplant war der Trailer zum neuesten "Spider-Man"-Film - ich vermute, daß die Kollegen vom Kino diesen einfach fälschlich für eine Preview gehalten haben.

geschrieben von Kasi Mir am 09.07.2019, 23:16

Trailershow #1276

vom 1. Juli 2019

zum Hauptfilm "Vox Lux"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Avengers: Endgame" NEU!
"Charlie's Angels" (2019) NEU!
"Thor: The Dark World" 166 Wochen
"Farmageddon: A Shaun the Sheep Movie" NEU!
"Spider-Man" (2002) 369 Wochen

Zip Me Open, Unlock the Damaged Door: In Vertretung von emma habe ich zum ersten Mal seit mehreren Jahren mal wieder eine Sneak-Trailershow zusammengestellt; da hielt ich es für das Beste, dem großen Vorbild zu folgen und ein paar Trailerklassiker zusammenzusuchen, die auf den ersten Blick auf einen ganz anderen Film zu verweisen scheinen. In diesem Fall war das "Spider-Man: Far from Home", für ich drei Trailer zu Filmen spielte, in denen die Comic-Helden - in zweien davon sogar die Titelfigur auftauchte. Doch natürlich war ein ganz anderer Film gemeint, der durch vielleicht nicht ganz so offensichtliche Schauspieler-Überschneidungen referenziert wurde.

Gleich zwei von ihnen bezogen sich auf Natalie Portman, die im der Marvel-Filmreihe die Wissenschaftlerin und (zeitweilige) Thor-Freundin Jane Foster spielte, nicht nur in "Thor: The Dark World", sondern auch kurz in "Avengers: Endgame". Portman ist in "Vox Lux" als erwachsener, doch problembeladener Musikstar Celeste in der zweiten Filmhälfte mit von der Partie. In Sam Raimis "Spider-Man"-Reihe war Willem Dafoe als Norman Osborn alias Green Goblin der erste "Endgegner" der Titelfigur, in "Vox Lux" schlüpft er in die Rolle des Erzählers.

geschrieben von Kasi Mir am 25.06.2019, 20:06

Trailershow #1275

vom 24. Juni 2019

zum Hauptfilm "Anna" (2014)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Kingsman: The Secret Service" 169 Wochen
"Abominable" (2019) NEU!
"Valerian and the City of a Thousand Planets" 116 Wochen
"Blinded by the Light" 3 Wochen
"RED 2" NEU!

The Twenty-First Century's Yesterday: Genretechnisch paßten die drei Trailerklassiker des Abends schonmal wie die Faust aufs Auge, denn alle drei hatten im weitesten Sinne etwas mit Agenten zu tun. Doch natürlich gab es auch noch direktere Verbindungen zu Luc Bessons Agentenfilm "Anna".

Die erste war allerdings relativ schwer zu erraten, denn Anna Krippa war sowohl in "Kingsman" als auch in "Anna" nur kurz mit von der Partie. Doch mit "Valerian" wurde es dann schon sehr deutlich, denn die qietschbunte Comicadaption stammte natürlich wie "Anna" aus der Feder von Luc Besson, der bei beiden Filmen auch Regie führte. Und darüber hinaus hatten Pauline Hoarau, Eric Lampaert, Réginal Kudiwu, Noam Frost, Tonio Descanvelle, Leonid Glushchenko und Laurent Ferraro allesamt Kurzauftritte in beiden Filmen. Und last but not least war auch "Anna"-Hauptdarstellerin Sasha Luss in "Valerian" als Fabelprinzessin Lïhio-Minaa zu sehen. Demgegenüber sind die Überschneidungen zu "RED 2" deutlich weniger zahlreich, dafür aber umso namhafter, denn dort spielte Helen Mirren die Ex-MI6-Agentin Victoria. In "Anna" ist sie als Olga beim KGB beschäftigt und dort die Handlerin der Titelfigur.

geschrieben von Kasi Mir am 25.06.2019, 21:37

Trailershow #1274

vom 17. Juni 2019

zum Hauptfilm "The Public"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Cold Mountain" (nur Ton, kein Bild) 104 Wochen
"Late Night" (2019) 1 Woche
"10 Things I Hate About You" (nur Ton, kein Bild) 350 Wochen
"Rambo: Last Blood" NEU!
"St. Elmo's Fire" NEU!

All of the Bad Feelings Have Disappeared: Die größte Schwierigkeit im Erraten der Hinweise auf den Hauptfilm des Abends lagen in dieser Woche gar nicht so sehr in obsuren Verweisen, sondern in gänzlich unbeabsichtigten technischen Schwierigkeiten des Projektors, der gleich bei zwei Trailerklassikern (und vorher schon bei zwei Werbespots, und am Ende auch noch bei Jackie Chan) nur den Ton abspielte und das Bild entweder schwarz beließ oder ein Standbild der vorausgegangenen Trailers zeigte. So war nur der letzte Klassiker wirklich zu erkennen; zum Glück enthielt dieser auch den deutlichsten Hinweis auf den Hauptfilm.

Doch wie immer der Reihe nach: in "Cold Mountain" hatte Jena Malone einen kurzen Auftritt als Betreiberin einer, hmm, "Fähre". Sie spielt in "The Public" die Bibliothekatin Myra. Gabrielle Union war in "10 Things" als Chastity eine, hmm, "Freundin" der jüngeren Stratford-Schwester Bianca; sie ist in "The Public" als TV-Reporterin Rebecca zu sehen. Und in Joel Schumachers Frühwerk "St. Elmo's Fire" war Emilio Estevez als Jurastudent Kirby mit von der Partie. In "The Public" spielt er nicht nur die Hauptrolle des Bibliothekars Stuart, er hat auch das Drehbuch verfaßt, Regie geführt und den Film co-produziert.

geschrieben von Kasi Mir am 18.06.2019, 22:09

Trailershow #1273

vom 10. Juni 2019

zum Hauptfilm "Five Feet Apart"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"American Made" 104 Wochen
"Late Night" (2019) NEU!
"Self/Less" 213 Wochen
"The Lehman Trilogy" (National Theatre Live)
"Split" (2017) 132 Wochen

A Bushel and a Peck, and a Hug Around the Neck: Was für einen Unterschied eine Woche ausmachen kann; während am Montagabend der Vorwoche nach der Trailershow kaum Zweifel über den Sneakfilm des Abends verblieben sein konnten, war es diesmal außerordentlich schwer, den Hauptfilm anhand der Trailer zu erraten, denn die Hauptdarsteller von "Five Feet Apart" waren noch nicht in allzuvielen Werken mit Trailern im Sneak-Archiv prominent vertreten. Auf besagte "Leads" gab es daher auch nur einen Hinweis, die restlichen Überschneidungen fielen noch obskurer aus.

Im ersten Trailer sind es sogar nur zwei Kurzauftritte, die Jim Gleason mit "Five Feet Apart" und "American Made" verbinden - in letzterem war er als namenloser Spender zu sehen, während er in ersterem Film als Doktor in der Notaufnahme kurz im Bild erscheint. Gary Week hat als Vater der Hauptfigur Stella immerhin ein paar Worte Dialog (aber weit weniger als man vermuten würde), er spielte in "Self/Less" einen Chauffeur. Nur der letzte Trailer "Split" verwies auf besagte Hauptfigur Stella alias Haley Lu Richardson, die seinerzeit als Claire eine der beiden beliebten Schülerinnen spielte, die Entführungsopfer wurden.

geschrieben von Kasi Mir am 11.06.2019, 20:03

Trailershow #1272

vom 3. Juni 2019

zum Hauptfilm "Tolkien"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"About a Boy" 330 Wochen
"Ford v Ferrari" (a.k.a. "Le Mans 66") NEU!
"The Hobbit: An Unexpected Journey" 338 Wochen
"Blinded by the Light" NEU!
"The Lord of the Rings" (trilogy trailer) 508 Wochen

The Lord of Silver Fountains Shall Come into His Own! In dieser Woche war die von emma zusammengestellte Trailershow an Offensichtlichkeit kaum zu überbieten; tatsächlich konnten sehr viele Besucher den Hauptfilm anhand der gespielten Klassiker - die alle übrigens mindestens sechs Jahre nicht mehr in der Sneak zu sehen waren - klar erraten. Umso kurioser, daß das Vorprogramm dieser Woche an direkten Schauspieler-Überschneidungen (und auch bei Regisseuren, Kameraleuten oder Autoren) so arm war wie schon lange nicht mehr.

Der Grund dafür ist allerdings ziemlich simpel: zum Film "Tolkien", der die Jugendjahre des legendären Fantasy-Autors beleuchtet, wurden zwei Trailer für die Kinoadaptionen seiner Werke gespielt, nämlich zum ersten Teil der "The "Hobbit"-Reihe sowie der im Jahr 2001 veröffentlichte Trailer zur Vorstellung der "Lord of the Rings"-Trilogie. Der einzige Cast-Hinweis war gleich im ersten Trailerklassiker zu finden, denn in "About a Boy" spielte der damals erst zwölf Jahre alte Nicholas Hoult die Titelfigur des Marcus Brewer, mit dem Hugh Grants Will sich anfreundete und ihn später als seinen Sohn präsentierte, um eine Frau zu beindrucken. Hoult spielt auch in "Tolkien" die Titelrolle.

geschrieben von Kasi Mir am 04.06.2019, 21:53

Trailershow #1271

vom 27. Mai 2019

zum Hauptfilm "The Dead don't Die"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Hotel Transylvania" 324 Wochen
"Playmobil: The Movie" NEU!
"Bram Stoker's Dracula" 74 Wochen
"Terminator: Dark Fate" NEU!
"Only Lovers Left Alive" 153 Wochen
"The Shall Not Grow Old" NEU!
"Ghostbusters" (1984) 114 Wochen

So, don’t Waste Your Mind on Nursery Rhymes: Die Trailershow deutete diesmal stark auf Vampire (zum Glück ist die "Twilight"-Reihe schon seit einer Weile Geschichte ...), denn gleich die ersten drei Trailerklassiker drehten sich um oder hatten einen (oder mehrere) der legendären Blutsauger im Angebot. Auch der letzte Klassiker hatte einen übernatürlichen Einschlag, was als Verweis auf einen Zombiefilm alles schonmal nicht völlig unpassend erscheint. Doch natürlich gab es noch diverse weitere, direkte Gemeinsamkeiten zwischen den (Alt-)Trailern und dem Hauptfilm des Abends.

So gab es gleich zum Anfang eine doppelte Überschneidung mit der animierten Komödie "Hotel Transylvania", in der Selena Gomez Daculas Tochter Mavis ihre Stimme lieh und wo Steve Buscemi als Werwolf-Vater Wayne zu hören war. Gomez spielt in "The Dead don't Die" Zoe, die eigentlich nur auf der Durchreise durch das verschlafene Nest Centerville war, Buscemi gibt den latent rassistischen Farmer Miller. In Francis Ford Coppolas Adaption der "Dracula"-Geschichte war Tom Waits vor über 25 Jahren als Renfield mit von der Partie, in "The Dead" spielt er den Einsiedler Bob, der phasenweise als Erzähler der Geschichte fungiert. In "Only Lovers Left Alive" spielte natürlich Tilda Swinton die Hauptrolle der Vampirin Eve, hier ist sie als Zelda eine ganz und gar ungewöhnliche Bestatterin; außerdem entstanden beide unter der Regie von Jim Jarmusch. Der klassische "Ghostbusters"-Film schließlich war natürlich ein Verweis auf Bill Murray, der damals den Paraphsychologen und Weiberheld Venkman spielte; Murray ist in "The Dead don't Die" als Polizeichef Robertson zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 28.05.2019, 21:48

Trailershow #1270

vom 20. Mai 2019

zum Hauptfilm "Missing Link" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Alice Through the Looking Glass" 159 Wochen
"Kin" 48 Wochen
"Pan" (2015) NEU!
"Fisherman's Friends" (2019) NEU!
"Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl" NEU!
"Superfly" (2018) 57 Wochen
"The Muppets" 271 Wochen

I Went Clear From Here to Timbuktu: Diesmal hatte die Trailershow eine - wahrscheinlich unabsichtliche Besonderheit, denn an zwei Stellen, die normalerweise für Preview-Trailer reserviert sind, liefen Werbungen zu Filmen, die zwar in Deutschland nicht im Kino angelaufen sind, aber nicht mehr als Preview zählen können. "Kin" (Sneak #1233) und "Superfly" sind nämlich beide bereits seit geraumer Zeit bei Amazon Video erhältlich und werden in Kürze auch auf BluRay veröffentlicht. Ich gehe davon aus, daß diese vom Kino irrtümlich für Werke gehalten wurden, die noch einen Kinostart bekommen; ich beschränke mich daher im Folgenden auf die absichtlichen Trailerklassiker und ihre Bedeutung.

In der "Alice im Wunderland"-Fortsetzung "Through the Looking Glass" spielt Matt Lucas erneut Tweedledee und Tweedledum, er spricht in "Missing Link" Mr. Collick, den Assistenten von Lord Piggot-Dunceby, dem Gegenspieler von Hauptfigur Sir Lionel Frost. Piggot-Dunceby wiederum spricht mit der Stimme von Stephen Fry, wie auch die Grinsekatze bei "Alice". Hugh Jackman leiht in "Missing Link" Sir Frost seine Stimme, die er in der 2015er-Version von "Pan" selbst nutzte, um den Piraten Blackbeard zu spielen. Eine Piratin (und Schmugglerin) namens Annamaria spielte Zoe Saldana im ersten "Pirates of the Caribbean"-Teil; hier spricht sie die Abenteurerin und Witwe Adelina. Fehlt nur noch der "Missing Link" selbst, und der wird von Zack Galifianakis vertont, der in "The Muppets" eine kleine Rolle als Hobo Joe, dem ersten Zuschauer des "Muppet"-Spendengala hatte.

geschrieben von Kasi Mir am 21.05.2019, 20:53

Trailershow #1269

vom 13. Mai 2019

zum Hauptfilm "High Life" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Personal Shopper" NEU!
"Star Wars: The Rise of Skywalker" NEU!
"The Twilight Saga: Eclipse" 131 Wochen
"It Chapter Two" NEU!
"Cosmopolis" 82 Wochen

Do You Feel the Rushing Forward Though you're Standing Still? Zwei Trailer, in denen gut sichtbar Kristen Stewart zu sehen ist - doch emmas Verweise bezogen sich nicht auf sie, sondern gleich zweimal auf ihren Co-Hauptdarsteller aus der "Twilight"-Reihe. Und der dritte Klassiker?

Mit dem beginnen wir die Auflösung, denn in Olivier Assayas' "Personal Shopper" spielte der Berliner Lars Eidinger den Freund Ingo von Kyra, der Arbeitgeberin von Stewarts Hauptfigur Maureen. Diesmal ist er als Kapitän Chandra des Raumschiffs zu sehen, in dem die Handlung von "High Life" spielt. "Eclipse" war dann der erste Verweis auf Edward Cullen alias Robert Pattinson, der diesmal als nicht ganz freiwilliger Raumfahrer Monte ebenfalls die Hauptrolle inne hat. Auch in "Cosmopolis" war er als stinkreicher Vermögensverwalter Eric Packer Hauptdarsteller, dazu spielte Juliette Binoche die Kunsthändlerin Didi. Sie ist in "High Life" als Bordärztin Dibs mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 15.05.2019, 21:46

Trailershow #1268

vom 6. Mai 2019

zum Hauptfilm "Long Shot" (2019)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Nebraska" NEU!
"Red Joan" 9 Wochen
"Mad Max: Fury Road" (Black & Chrome trailer) 112 Wochen
"Intrigo: Samaria" NEU!
"The Interview" (2014) NEU!

Like a Teardrop in Your Palm: In einer ganz normalen - aber kurzen, schließlich war der Hauptfilm des Abends über zwei Stunden lang - gab es nur eine Besonderheit: Die ersten beiden Trailerklassiker waren beide in Schwarzweiß gehalten, wobei sich allerdings nur der erste auch auf einen Schwarzweißfilm bezog. Ansonsten lieferte das Vorprogramm die üblichen Verweise auf die wesentlichen Darsteller von "Long Shot", wobei emma da die Qual der Wahl hatte, denn schon allein mit Trailern, in denen die beiden Hauptdarsteller vorkommen, hätte sie nicht nur das Vorprogramm, sondern den ganzen Abend locker füllen können.

Für den Anfang entschied sich emma aber für eine Nebenfigur aus "Long Shot", nämlich den debilen US-Präsidenten Chambers, der von "Better Call Saul"-Hauptdarsteller Bob Odenkirk gespielt wird, der in der Schwarzweiß-Dramödie "Nebraska" als Ross Grant der Sohn und Bruder der Hauptfiguren Woody und David war. Dann war aber Charlize Theron an der Reihe, die in "Mad Max: Fury Road" als Imperator Furiosa für, ähem, Furore sorgte. In "Long Shot" ist die vielseitige Schauspielerin in einer gänzlich anderen Rolle als US-Außenministerin Charlotte Field zu sehen. Und zum Abschluß verwies "The Interview" natürlich auf Seth Rogen, der dort als TV-Produzent Aaron mit James Francos Dave Skylark zusammen nach Nordkorea aufbrach, um dort Diktator Kim Jong-Un zu interviewen. Rogen spielt in "Long Shot" den Journalisten Fred Flarsky. Ach ja: Kim Jong-Un wurde seinerzeit von Randall Park gespielt, diesmal einen Kurzauftritt als Flarskys Boss hat.

geschrieben von Kasi Mir am 07.05.2019, 22:11

Trailershow #1267

vom 29. April 2019

zum Hauptfilm "Fighting with my Family"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Dunkirk 70 Wochen
"Joker" NEU!
"Pride and Prejudice and Zombies" 112 Wochen
"Art & Mind" (nur Ton) NEU!
"Shaun of the Dead" 112 Wochen
"Inna de Yard" NEU!
"Tooth Fairy" (2010) NEU!

Just Empty Words and Humble Pie: Die letzten beiden Trailer verwiesen zumindest für Leute, die den Trailer von "Fighting with my Family" schonmal gesehen hatten, relativ deutlich auf den Hauptfilm des Abends; doch auch in den davor gezeigten Klassikern sind wesentliche Schauspieler des Films zu sehen. Tatsächlich ist vier Wrestler der Knight-Familie alle vertreten.

Den Anfang macht dabei Sohn Zak, der von Jack Lowden gespielt wird; er war in "Dunkirk" als Pilot Collins zu sehen. In dem Mashup "Pride and Prejudice and Zombies" war Lena Headey als Lady Catherine de Bourgh mit von der Partie; sie spielt hier Zaks Mutter Julia. "Shaun of the Dead" war natürlich ein Verweis auf Shauns Kumpel Ed alias Nick Frost, der diesmal den Vater Ricky gibt; außerdem spielte Julia Davis seinerzeit eine Reporterin, diesmal ist als Mutter von Zaks Freundin mit dabei. Bleibt noch "Tooth Fairy", in dem natürlich Dwayne Johnson die Hauptrolle der "Zahnfee wider Willen" Derek übernommen hatte. Johnson spielt sich in "Fighting..." einfach selbst, der Film stammt dabei aus der Feder und entstand unter der Regie von Stephen Merchant, der auch den Vater von Zaks Freundin spielt. Merchant war in "Tooth Fairy" als Dereks feenhafter "Bewährungshelfer" Tracy zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 30.04.2019, 21:20

Trailershow #1266

vom 22. April 2019

zum Hauptfilm "Jonathan" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"In Time" 56 Wochen
"The Dead don't Die" NEU!
"Learning to Drive" NEU!
"Stan & Ollie" NEU!
"Baby Driver" 95 Wochen
"Anna" (2019) NEU!
"Insurgent" NEU!

Oh Jonathan, Don’t be Angry Jonathan: Ob einem die Trailershow in dieser Woche irgendeinen Hinweis auf den Hauptfilm gegeben hat, dürfte wieder mal hauptsächlich davon abgehangen haben, ob man von besagtem Hauptfilm schonmal etwas gehört hatte. In Anbetracht der Tatsache, daß es nicht nur in dieser Woche keine Tips auf "Jonathan" gab, sondern der Film tatsächlich bislang komplett tipfrei geblieben ist, war der Anteil der Zuschauer vermutlich ziemlich gering. ;-)

Dabei waren die Trailerklassiker ziemlich, hm, klassisch nach Überschneidungen zusammengestelt. Den Anfang machte Matt Bomer, der nach seiner Hauptrolle in "Anything" vor einer Woche diesmal als Detektiv eine sehr kleine Nebenrolle gespielt hat. In "In Time" gehörte sein reichar, aber lebensmüder Henry Hamilton ebenfalls zu den kleineren, aber keineswegs unwichtigen Rollen. "Learning to Drive" bezog sich auf Patricia Clarkson, die dort als Wendy die Titeltätigkeit ausübte; sie spielt in "Jonathan" die Ärztin Dr. Nariman. Besagter Jonathan alias Ansel Elgort war auch in Edgar Wrights "Baby Driver" als Titelfigur, dem Fluchtautofahrer Baby, mit von der Partie. In "Insurgent" schließlich - tatsächlich in allen drei Filmen der "Divergent"-Reihe - war er als Tris' Bruder Caleb zu sehen; außerdem spielte Suki Waterhouse, die hier als Barkeeperin und Love Interest Elena mit dabei ist, in "Insurgent" Tris' Freundin Marlene.

geschrieben von Kasi Mir am 23.04.2019, 23:37

Trailershow #1265

vom 15. April 2019

zum Hauptfilm "Anything" (2017)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Thank You For Smoking" (kein Bild) 125 Wochen
"Long Shot" NEU!
"Magic Mike" 56 Wochen
"Asbury Park: Riot, Redemption, Rock ´N Roll" NEU!
"Things We Lost in the Fire" 572 Wochen
"Annabelle Comes Home" NEU!
"Beautiful Boy" 17 Wochen

Are You the Girl I Thought I Knew? Daß der "Thank You For Smoking"-Trailer nicht mit Bild zu sehen war, war natürlich keine Absicht, sondern ein technisches Problem mit dem Projektor. Selbst mit diesem Trailer dürfte es aber diesmal sehr schwer gewesen sein, den Hauptfilm des Abends vorab zu erraten, da "Anything" ein nahezu unbekannter Film ist - auch wenn sein Trailer tatsächlich schonmal in der Sneak gelaufen ist. Doch dazu später mehr.

Erst einmal zu den Überschneidungen, die man bei "Thank You For Smoking" auch mit Bild nahezu unmöglich zu erkennen gewesen wäre. Schauspielerin Melora Hardin hatte seinerzeit nämlich nur einen Kurzauftritt als Interviewerin, und diesmal ist sie als Dinnergast Rita auch kaum länger auf der Leinwand zu sehen gewesen. Matt Bomer spielte in "Magic Mike" als Stripper Ken eher eine Nebenrolle (an der Fortsetzung hatte er dann größeren Anteil) hier spielt er als Transfau Freda eine der beiden Hauptfiguren. Die andere, der frisch verwitwete Early, wird von John Carroll Lynch verkörpert, der in Susanne Biers "Things We Lost in the Fire" als Nachbar Howard der verwitweten Audrey zu sehen war. Und dann hätten wir noch "Beautiful Boy", in dem Maura Tierney als Stiefmutter Karen des drogenabhängigen Nic mit von der Partie war. In der Sneak zu "Beautiful Boy" spielten wir wegen Tierney den Trailer zu "Anything" als vermeintlichen Klassiker, weil wir davon ausgingen, daß der Film in Deutschland nicht mehr in die Kinos kommen würde - weit gefehlt, wie man sieht. Tierney ist in diesem Film als Earlys Schwester Laurette zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 16.04.2019, 21:45

Trailershow #1264

vom 8. April 2019

zum Hauptfilm "At Eternity's Gate"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Hitman: Agent 47" NEU!
"Toy Story 4" 12 Wochen
"A Most Violent Year" NEU!
"Five Feet Apart" NEU!
"The Grand Budapest Hotel" 65 Wochen

Shadows on the Hills, Sketch the Trees and the Daffodils: Eine actionlastige Computerspielverfilmung, ein intrigenreiches Period-Drama und ein wesandersoniger Wes-Anderson-Film - ein gemeinsames Motto zu finden, dürfte bei dieser Klassikerparade schwer fallen. Und doch hatten die Filme natürlich wieder eines gemein: bei ihnen spielten Schauspieler mit, die auch im Hauptfilm des Abends zu sehen waren.

Da hätten wir zum Beispiel Rupert Friend, der in "Hitman: Agent 47" die Titelfigur spielte; in "At Eternity's Gate" gibt er Theo van Gogh, den Bruder des Malers. Van Goghs Freund und Malerkollege Paul Gaugin wird von Oscar Isaac verkörpert, der in J.C. Chandors "A Most Violent Year" als Hauptfigur Abel sein Geschäft Anfang der 1980er gegen Konkurrenz und Korruption zu verteidigen versuchte. Willem Dafoe alias Vincent van Gogh, der im "Grand Budapest Hotel" als Auftragskiller Jopling zu sehen war; außerdem spielte dort Matthieu Amalric den Butler Serge X. Amalric ist in "Eternity" als van Goghs Arzt Gachet mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 09.04.2019, 21:03

Trailershow #1263

vom 1. April 2019

zum Hauptfilm "Stan & Ollie"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Hitchcock" 264 Wochen
"Greta" (2018) (mit deutschen Untertiteln) NEU!
"The Aviator" 484 Wochen
"The Angry Birds Movie 2" NEU!
"24 Hour Party People" NEU!
"Little" (2019) NEU!
"Holmes & Watson" 23 Wochen

Where You Carved Your Name And I Carved Mine: Emma hatte die heutige Trailershow unter das Motto "True Stories" gesetzt; immerhin drei der vier Trailerklassiker des Abends verwiesen auf ein Biopic oder die Nacherzählung tatsächlicher Ereignisse - passend, denn auch der Hauptfilm des Abends gehörte diesem Genre an. Nur der Schlußtrailer thematisierte statt realer Persönlichkeiten zwei literarische Figuren und ging auch ansonsten keinesfalls als Biographie durch. :-)

Doch natürlich gab es auch direktere Bezüge zu "Stan & Ollie": Danny Huston spielte in "Hitchcock" den Autor Whitfield Cook; diesmal mimt er den legendären Hollywood-Produzenten Hal Roach. Huston war auch in Scorseses "The Aviator" als TWA-Chef Jack Frye zu sehen, in dem John C. Reilly als Noah Dietrich die "rechte Hand" von Titelfigur Howard Hughes gab. Diesmal hat Reilly mit Komiker Oliver Hardy eine der Titelrollen übernommen. Die andere, Stan Laurel, wird von Steve Coogan verkörpert, der in "24 Hour Party People" den umtriebigen Musikmanager und -verleger Tony Wilson spielte; seine Ehefrau Lindsay wurde von Shirley Henderson übernommen, die diesmal Hardys Ehefrau Lucille spielt. Außerdem übernahm Richard Price in beiden Filmen kleine Rollen - und auch in "Holmes & Watson", in dem John C. Reilly die Titelrolle hinter dem "&" spielte; Coogan hingegen hatte als Moriartys Scherge Gustav Klinger nur einen kleinen Auftritt. Mit Daniel Fearn und Henrihs Ahmadejevs gibt es abschließend noch zwei weitere Kleindarsteller mit Kurzauftritten.

geschrieben von Kasi Mir am 02.04.2019, 21:55

Trailershow #1262

vom 25. März 2019

zum Hauptfilm "Welcome to Marwen"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Knocked Up" 133 Wochen
"Once Upon a Time in Hollywood" (2019) NEU!
"The 40 Year-Old Virgin" 275 Wochen
"Streits: das Original" (Werbung für Originalfassungen) 262 Wochen

Give him Two Arms to Cling to: Ein langer Film, nur zwei Trailerklassiker im Vorprogramm - da kann es natürlich nicht schaden, wenn die gezeigten Trailer gleich mehrere Überschneidungen zum Hauptfilm des Abends vorweisen können. Und so hat Trailerfee emma zwei Exemplare ausgesucht, die jeweils doppelte Hinweise bieten - und das jeweils auf die gleichen Personen.

Diese Personen sind Steve Carell und Leslie Mann, die in "Welcome to Marwen" die Hauptrollen des Fotografen Mark Hogencamp und seiner Nachbarin Nicol (sowie gleichnamiger Fantasiefiguren in der Puppenwelt von Hogencamps Fotos) spielen. Leslie Mann spielte in "Knocked Up" die Schwester Debbie von Katherine Heigls Alison, eine Rolle, die sie später in "This is 40" fortsetzen sollte. In "The 40 Year-Old Virgin" spielte sie als Nicky ein sehr manisches Date der Titelfigur Andy. Womit wir nun bei Steve Carell angekommen wären, denn er spielte besagten Andy und hatte zusammen mit Regisseur Judd Apatow (Leslie Manns Ehemann) auch das Drehbuch verfaßt. In Apatows "Knocked Up" spielte Carell nur kurz sich selbst, wie er von Heigls Alison auf dem Roten Teppich interviewt wurde.

geschrieben von Kasi Mir am 26.03.2019, 20:41

Trailershow #1261

vom 18. März 2019

zum Hauptfilm "The Beach Bum"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Big Short" 70 Wochen
"Ma" (2019) NEU!
"21 Years: Richard Linklater" 142 Wochen
"Roads" (2019) NEU!
"The Wolf of Wall Street" (2013) 140 Wochen
"The Favorite" 10 Wochen
"Spring Breakers" 197 Wochen

Go on, Go on, Just Walk Away: Der Trailer zu "The Favorite" ist ja nun schon seit einigen Wochen keine "Preview" mehr (auch wenn der Begriff "Klassiker" hier deutlich überzogen scheint) - trotzdem landete er am vergangenen Montag in der Trailershow an einer Position, an der normalerweise ein Preview-Trailer gespielt wird. Dies war keine perfide Nebelkerze von Trailerfee emma - der Trailer ist von den Kollegen vom Passage-Kino wohl fälschlicherweise als "Preview" durchgerutscht. Somit gab es auch keine Überschneidungen mit dem Hauptfilm des Abends, in dem Steve Carell nicht mitspielte, obwohl der erste Klassiker des Abends durchaus diesen Eindruck erwecken konnte. - Nachtrag: wie emma völlig zurecht auf Facebook angemerkt hat, hätten sich die untenstehenden McConaughey-Referenzen natürlich auch auf einen ganz anderen Film mit ihm in der Hauptrolle beziehen können, denn Steven Knights ("Locke") Mystery-Thriller "Serenity" startet auch demnächst in Deutschland.

Tatsächlich war mit "The Big Short" aber nicht Carell, sondern Rapper und Schauspieler Snoop Dogg gemeint; allerdings tauchte er in dem Film nur in Archivaufnahmen auf, spielte also gar nicht "richtig" nit. In "The Beach Bum" hingegen hat er als Lingerie, der drogendealende Kumpel von Hauptfigur Moondog, deutlich mehr Screentime. Auch in "21 Years: Richard Linklater" gab es keine Schauspielrollen, die mit "The Beach Bum" abgeglichen werden konnten. Allerdings waren in der Dokumentation sowohl Moondog-Darsteller Matthew McConaughey als auch Zac Efron, der diesmal als manischer Flicker Moondog beim Ausbruch hilft, mit Einspielern vertreten. McConaughey hatte auch eine kleine Rolle in "The Wolf of Wall Street" als Jordan Belforts Vorbild Mark Hanna, zudem spielte Jonah Hill Berforts Geschäftspartner Donnie Azoff. Hill ist diesmal als Moondogs Agent Lewis zu sehen. "Spring Breakers" zum Abschluß hat mit Jarrett Ricker vor der Kamera nur eine Statisten-Überschneidung - allerdings war das auch der Vorgängerfilm vom "The Beach Bum"-Macher Harmony Korine, der zudem einige Mitarbeiter hinter der Kamera in beiden Filmen beschäftigt hat.

geschrieben von Kasi Mir am 24.03.2019, 17:09

Trailershow #1260

vom 11. März 2019

zum Hauptfilm "Destroyer" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Fantastic Four" (2015) NEU!
"A Dog's Journey" NEU!
"Captain America: The Winter Soldier" NEU!
"The Hustle" (2019) 2 Wochen
"Batman Forever" 73 Wochen

I Saw an Angel in the Rain, She Looked Lost and Full of Pain: Nachdem emma in der Vorwoche jede Menge Nicole-Kidman-Trailer gespielt hatte, hielt sie sich in dieser Woche - wo das ideal gepaßt hätte - ziemlich zurück und brachte erst zum Schluß der Trailershow noch einen "Nachzügler" und ließ stattdessen das Thema "Superhelden" auf die Zuschauer einwirken (was vier Tage nach dem Start des ersten 2019er-Marvel-Films allerdings nur noch bedingt als Nebelkerze taugte). Doch natürlich hatten auch die anderen Trailer mit dem Hauptfilm "Destroyer" zu tun.

So spielte Toby Kebbel in der 2015er-Fassung der "Fantastic Four" Bösewicht in Spe Victor von Doom; er ist diesmal als enigmatischer Bandenboss Silas zu sehen. In "Captain America: The Winter Solder" spielte Sebastian Stan die Titelfigur hinter dem Doppelpunkt, den zum Auftragskiller "Winter Soldier" umprogrammierten Bucky Barnes. Er ist in "Destroyer" als Undercover-Cop Chris in den Rückblenden des Films mit von der Partie. Seine Partnerin Erin wird von der bereits eingangs erwähnten Nicole Kidman verkörpert, die in Joel Schumachers "Batman Forever" als Bruce Waynes Love Interest Chase Meridian zu sehen war.

geschrieben von Kasi Mir am 13.03.2019, 22:08

Trailershow #1259

vom 4. März 2019

zum Hauptfilm "mid90s"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Logan Lucky" 81 Wochen
"Free Solo" NEU!
"Boy Erased" 17 Wochen
"Frozen II" NEU!
"Stoker" NEU!
"Red Joan" NEU!
"The Killing of a Sacred Deer" NEU!

Take a Little Tip From the Tabloid, Because I Know I'm not Paranoid: Zum bisher kürzesten Hauptfilm des Jahres konnte emma mal wieder die volle Zahl von vier Trailerklassikern zeigen - und nutzte die Gelegenheit gleich ausgiebig mit drei Trailern, die alle Nicole Kidman präsentierten - zehn Tag vor dem Kinostart von "Destroyer" definitv eine Nebelkerze, denn der Hauptfilm spiegelte sich ganz anders in den vier Trailerklassikern - die alle zu früheren Sneakfilmen gehörten - wider.

In "Logan Lucky" (Sneak #1179) spielte Katherine Waterston die frühere Mitschülerin Sylvia von Channing Tatums Hauptfigur Jimmy Logan; in "mid90s" hat sie die Rolle der Mutter Dabney von Hauptfigur Stevie inne. Dessen Bruder Ian wird von Lucas Hedges gespielt, der in "Boy Erased" (#1255) die Hauptfigur Jared darstellte. Zu "Stoker" (#0956) gab es nur eine Überschneidung im Statistenbereich, allerdings eine ziemlich namhafte: Indie-Filmemacher Harmony Korine (#0950 "Spring Breakers", Drehbuch von #0054 "Kids", der Jonah Hill als "Inspiration" für "mid90s" diente) war dort nämlich kurz als Kunstlehrer Mr. Feldman zu sehen, diesmal spielt er noch kürzer eine Bettbekanntschaft der Mutter. Und den Abschluß macht dann Hauptfigur Stevie selbst alias Sunny Suljic, der in Lanthimos' "The Killing of a Sacred Deer" (#1193) den Sohn Ben der Familie Murphy spielte.

geschrieben von Kasi Mir am 05.03.2019, 21:24

Trailershow #1258

vom 25. Februar 2019

zum Hauptfilm "The Sisters Brothers"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Boogie Nights" 121 Wochen
"The Hustle" (2019) NEU!
"Nightcrawler" NEU!
"Rocketman" (2019) NEU!
"The Master" (2012) 118 Wochen

For I Toss and Turn I Can't Sleep at Night: Ganz klassisch kam die Trailershow dieser Woche mit Verweisen auf die namhaften Darsteller des Hauptfilms daher; dabei nutzte Trailerfee emma auch die Gelegenheit, gleich zwei Trailer zu Filmen von Paul Thomas Anderson zu spielen.

Der erste davon gehörte zu "Boogie Nights" in dem John C. Reilly den Kumpel Reed von Mark Wahlbergs Hauptfigur Dirk spielte; Reilly ist in "The Sisters Brothers" als nachdenklicher Bruder Eli zu sehen. In Dan Gilroys "Nightcrawler" war Jake Gyllenhaal der titelgebende, skrupellose Kameramann Louis; er spielt diesmal den Scout John Morris, der sich an die Fersen von Goldschürfer in Spe Hermann heftet. Letzter wird von Riz Ahmed verkörpert, der in "Nightcrawler" Louis' Assistent Rick spielte. Bleibt noch der andere Sisters-Bruder Charlie alias Joaquin Phoenix übrig; Phoenix schloß sich in Andersons "The Master" als aufbrausender Kriegsveteran Freddie der Sekte von Hoffmans Lancaster Dodd an.

geschrieben von Kasi Mir am 27.02.2019, 21:36

Trailershow #1257

vom 18. Februar 2019

zum Hauptfilm "Vice" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Way Way Back" NEU!
"Yesterday" (2019) NEU!
"American Hustle" 118 Wochen

Everything Free in America, For a Small Fee in America! Bei insgesamt nur drei Trailern - darunter immerhin zwei hinweisgebende Klassiker - mußte sich emma auf das Wesentliche beschränken; so suchte emma Trailer mit gleich mehreren Überschneidungen zum Hauptfilm aus.

In "The Way Way Back" zum Beispiel war Steve Carell als neuer Freund Trent der Mutter von Hauptfigur Duncan mit von der Partie; er spielt in "Vice" den zweimaligen US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Duncans wirkliche Vaterfigur war allerdings Freizeitpark-Hallodri Owen alias Sam Rockwell, der in "Vice" George W. Bush spielt. Sein "Vize", Dick Cheney, wird von Christian Bale verkörpert, der in "American Hustle" als Profi-Betrüger Irving für das FBI undercover tätig war. Seine Partnerin Sydney wurde von Amy Adams gespielt, die in "Vice" als seine Ehefrau Lynne Cheney zu sehen ist. Und dann ist auch noch Shea Whigham in beiden Filmen mit dabei; in "Hustle" war er Irving Bekannter Carl, während er hier Lynnes Vater Wayne spielt.

geschrieben von Kasi Mir am 20.02.2019, 21:38

Trailershow #1256

vom 11. Februar 2019

zum Hauptfilm "Cold Pursuit"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Firestorm" (1998) 834 Wochen
"Pat Sematary" (2019) NEU!
"Wind River" NEU!
"Fast & Furious Pesents: Hobbs & Shaw" NEU!
"Batman Begins" 262 Wochen

You Can Touch, You Can Play, if You Say "I'm Always Yours": Feuer und Eis/Schnee war in der Trailershow zu Genüge zu sehen - eine gute Einstimmung auf den Hauptfilm des Abends, der Schneemassen mit gelegentlichen Explosionen (und Blut ...) garnierte. Doch natürlich hatten die drei Trailerklassiker auch über diese oberflächliche Betrachtung hinaus Gemeinsamkeiten.

So spielte William Forsythe in dem Actionfilm "Firestorm" den Chefbösewicht Shaye, diesmal ist er als Brock alias "Wingman" der Filmbruder von Liam Neesons Hauptfigure Niels. In "Wind River" spielte Julia Jones die Ex-Frau Wilma von Jeremy Renners Hauptfigur Cory; hier ist sie als Aya, die Ex-Frau des Gangsterbosses "Viking" zu sehen. Und da wir Niels bereits erwähnt hatten: der frühere Gabelstaplerfahrer Liam Neeson war in "Batman Begins" natürlich als Henri Ducard mit von der Partie, der - Spoiler! - in Wirklichkeit Superschurke Ra's Al Ghul war.

geschrieben von Kasi Mir am 12.02.2019, 20:06

Trailershow #1255

vom 4. Februar 2019

zum Hauptfilm "Boy Erased"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Gladiator" 42 Wochen
"Vice" (2018) NEU!
"Lion" (2016) NEU!
"Captive State" NEU!
"Manchester by the Sea" 57 Wochen

The World Sang Along to it Falling Apart: Nach der Oldieparade der Vorwoche gab es diesmal deutlich jüngeres Material aus dem Trailerklassiker-Bereich zu bestaunen; tatsächlich war selbst der älteste Trailer dieser Woche deutlich jünger als der neueste Klassiker vom vergagenen Montag. Auch die referenzierten Schauspieler waren durch die Bank deutlich jünger, können aber trotzdem schon einiges an Erfahrung vorweisen.

So war "Gladiator" zu Anfang natürlich ein Hinweis auf den Hauptdarsteller Russel Crowe, der dort den Soldaten und späteren Gladiator Maximus spielte. Crowe hat in "Boy Erased" die Rolle des Filmvaters der Hauptfigur Jared übernommen. Die Mutter Nancy hingegen wird von Nicole Kidman verkörpert, die auch schon in "Lion" als Film(adoptiv)mutter der Hauptfigure Saroo zu sehen war. Und wenn die Eltern auftauchen, darf der Sohnemann selbst natürlich auch nicht fehlen; der erst 23 Jahre alte Lucas Hedges lieferte mit Titelfigur Jared bereits seinen neunten Sneakauftritt ab - beachtlich, wenn man bedenkt, daß er gerade erst 22 Jahre alt geworden ist. Seinen fünften Auftritt hatte er vor gut zwei Jahren als Neffe Patrick von Casey Afflecks Hauptfigur Lee.

geschrieben von Kasi Mir am 07.02.2019, 20:11

Trailershow #1254

vom 28. Januar 2019

zum Hauptfilm "The Old Man & The Gun"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Down by Law" NEU!
"Breakthrough" (2019) NEU!
"Lethal Weapon" NEU!
"Spider-Man: Far From Home" NEU!
"Carrie" (1976) NEU!
"Brightburn" NEU!
"Barefoot in the Park" (1967) NEU!

Well, I'm not the World's Most Physical Guy: emma konnte zwar dieser Sneak nicht beiwohnen, die Trailershow hatte sie jedoch vorab bereits zusammengestellt und es mit dem Begriff Klassiker diesmal wirklich ernst gemeint - denn keiner der vier Hinweise auf den Hauptfilm war weniger als 30(!) Jahre alt, der Abschlußtrailer hatte sogar bereits über ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel.

Da verwundert es wenig, daß sich keiner dieser Trailer auf Casey Affleck und seinen Cop John Hunt bezog - schließlich begann seine Schauspielkarriere erst ein Jahr nach der Veröffentlichung des jüngsten der gespielten Trailerklassiker. Stattdessen ging es ausschließlich um Veteranen der Schauspielkunst: In Jim Jarmuschs "Down by Law" spielte Tom Waits den unschuldig inhaftierten Radio-DJ Zack, in "The Old Man" ist er umgekehrt schuldig, aber auf freiem Fuß als Bankräuber Waller. Sein Kumpan Teddy wird von Danny Glover verkörpert, dessen bekannteste Rolle die des Cops Murtaugh in der "Lethal Weapon"-Reihe war. Im 1976er-Original von "Carrie" war Sissy Spacek in der telekinetisch begabten Titelrolle mit von der Partie; diesmal spielt sie als Jewel den Love Interest für die Titelfigur Forrest. Womit wir bei Robert Redford wären, der mit besagten Forrest nach eigenen Angaben seine letzte Schauspielarbeit abgeliefert hat. Redford kann auf eine 58 Jahre währende Karriere vor der Kamera zurückblicken; die Komödie "Barefoot in the Park" mit Jane Fonda, in der er den Anwalt Paul spielte, war eine seiner ersten Kino-Hauptrollen.

geschrieben von Kasi Mir am 29.01.2019, 20:38

Trailershow #1253

vom 21. Januar 2019

zum Hauptfilm "If Beale Street Could Talk"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Sparkle" 295 Wochen
"John Wick: Chapter 3" NEU!
"The Butler" (2013) NEU!
"Destroyer" (2018) NEU!
"Selma" (2014) 99 Wochen

I Love Thy Rocks and Rills, Thy Woods and Templed Hills: Die wieder von emma zusammegestellte Trailershow ließ keinen echten Zweifel daran aufkommen, daß der Hauptfilm des Abends eine afroamerikanische Thematik haben würde. So kam es schließlich auch, doch der konkrete Film (das Programm dieser Oscarsaison bietet da durchaus mehrere Optionen) war deutlich schwerer zu erkennen, wenn man nicht detailliert über die Darsteller der beteiligten Filme Bescheid wußte.

So kennen vermutlich nur Eingeweihte Michael Beach, der im 2012er-Remake des Musikdramas "Sparkle" (dem letzten Film mit Whitney Houston) Reverend Bryce spielte; er ist in "Beale Street" als Filmvater Frank der Hauptfigur Fonny zu sehen. Colman Domingo dürfte inzwischen eher für seine Rolle in dem Zombie-TV-Spin-Off "Fear the Walking Dead" bekannt sein; er war in "The Butler" als Freddie Fallows lange Zeit der Vorgesetzte der Titelfigur Cecil Gaines. Diesmal übernimt auch er eine Elternrolle, er spielt den Vater Joseph der anderen Hauptfigur Tish. Domingo war auch in "Selma" als Bürgerrechtler Frank Abernathy mit von der Partie, in dem Film war auch Fonny-Darsteller Stephan James als Bürgerrechtler John Lewis zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 22.01.2019, 21:30

Trailershow #1252

vom 14. Januar 2019

zum Hauptfilm "Beautiful Boy"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Anything" (2017) NEU!
"Toy Story 4" NEU!
"Men, Women & Children NEU!
"I'm not running" (National Theatre live)
"Little Miss Sunshine" 122 Wochen

Life is What Happens to You While You're Busy Making other Plans: Diesmal rwies emmas Trailershow nicht so sehr (absichtlich) in eine falsche Richtung, als daß sie die durchschnittlichen Zuschauer vermutlich ratlos zurückließ. Schließlich gehörten die ersten beiden Trailerklassiker zu wenig beachteten obskuren Filmen, und der abschließende Hinweis konnte selbst, wenn man auf den richtigen Schauspieler getippt hatte, noch auf eine ganze Reihe Filme hinweisen, denn Steve Carell wird in diesem Quartal auch noch in "Vice" und in "Welcome to Marwen" zu sehen sein (ob auch in der Sneak, das ist natürlich nicht so sicher :-) ).

Den Anfang macht aber nicht Carell, sondern seine Filmehefrau Maura Tierney alias Karen. Tierney war in dem Indie-Drama "Anything" als die Schwester Laurette der von John Carroll Lynch gespielten Hauptfigur Early zu sehen. In Jason Reitmans "Men, Women & Children" spielte Timothée Chalamet Danny, den Schwarm einer Teenagerin mit Eßstörungen, hier ist er als der drogensüchtige Sohn Nic mit von der Partie. In "Beautiful Boy" hat er auch zeitweilig eine Freundin, Lauren, die von Kaitlyn Dever gespielt wird. Sie war in "Men, Women ..." ebenfalls als Tochter Brandy einer sehr kontrollierenden Mutter zu sehen. Dann kommen wir aber zu Steve Carell, der in "Beautiful Boy" den an seinem Sohn verweifelnden Vater David gibt; er war in "Little Miss Sunshine" als suizidaler Literaturprofessor Frank zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 15.01.2019, 21:27

Trailershow #1251

vom 7. Januar 2019

zum Hauptfilm "Can You Ever Forgive Me?"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Izzy gets the Fuck across Town" NEU!
"The Favorite" (2018) 16 Wochen
"This is 40" 143 Wochen
"Us" (2019) NEU!
"The Back-Up Plan" NEU!

Then You Wake up and Remember That You Can't Forget: Das neue Jahr begann fast so wie das alte Jahr endete - mit einer Nebelkerze. Der letzte Trailer ließ jedenfalls die Deutung zu, daß 2019 mit Frau Lopez' neuestem Film "Second Act" starten könnte; tatsächlich war dort aber natürlich eine ganz andere Überschneidung gemeint.

Doch zuerst zu den anderen Trailerklassikern: in "Izzy" (der hierzulande noch nicht einmal einen Verleih hat) spielt die Britin Dolly Wells eine namenlose "Woman in the Field", in "Can You Ever Forgive Me?" ist sie als Buchladenbetreiberin Anna eine von denen, die die angeblichen Promibriefe der Hauptfigur Lee ankauften. Diese wird von Melissa McCarthy gespielt, die sich in "This is 40" in der Nebenrolle als Mutter Catherine sich mit den Hauptfiguren Debbie und Pete anlegte. McCarthy war auch im bereits eingangs erwähnten "Back-Up Plan" mit von der Partie - dort spielte sie nämlich Carol, die Leiterin der Selbshilfegruppe "Single Parents by Choice".

geschrieben von Kasi Mir am 09.01.2019, 22:42

©2000-2020 mySneak.de-Team. Alle Rechte vorbehalten.