home of the mönckebergSneak™

celebrating 24 years full of movie surprises!

community zur traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Sneak Cinema
[Passage-Kino]
Sneak VOTE
Wie bewertet Ihr #1266 "Jonathan" (2018)?
1 sehr gut
2 gut
3 nett
4 mäßig
5 schwach
6 schlecht


Ergebnis anzeigen
Version 2.08
OV in HH


 
 
18. - 24. April

Savoy
[3D] "Avengers: Endgame"
Mi 16:15
Mi 20:15

Savoy
[2D] "Avengers: Endgame"
Mi 00:01
Mi 12:15

Savoy
"After" (2019)
Sa 13:15

Savoy
"The Boy Who Would Be King"
So 11:00
Mo 12:00
Fr 13:45
Di 14:45
Do 15:00

Savoy
"Hellboy: Call of Darkness"
Sa, So 22:30

Savoy
[2D] "Shazam!"
So 14:00
Mo 15:00
Sa 19:15
Fr 19:30

Savoy
[2D] "Captain Marvel"
Fr 16:30
Di 17:30
So 19:30
Do 20:00
Mo 20:30

Savoy
"Free Solo"
So 17:00

CinemaxX Dammtor
[3D] "Avengers: Endgame"
Mi 00:05
Mi 19:30

UCI Othmarschen-Park
"After" (2019)
Mo 20:00

UCI Mundsburg
"After" (2019)
So 19:45


Abaton
"At Eternity's Gate" (OmU)
So 10:50
So 16:45
Fr, Sa 17:00
Do, Di 17:15
Mi 17:30
So 19:15
Fr, Sa, Mi 19:30
Do, Mo, Di 19:40

Abaton
"The Aftermath" (OmU)
Mi 15:00
Do, Fr, Mo, Mi 17:00
Sa, So 17:15
Di 17:30
Do, Fr, Mo, Di 19:30
Sa, So 19:40

Abaton
"Christo - Walking on Water" (OmU)
So 10:45
Sa, Di 12:45
Fr 13:00
Do 15:00
Mo 17:30

Abaton
"Us" (2019; OmU)
Di 17:00
Fr, So, Mi 21:30

Abaton
"Free Solo" (OmU)
Fr, Mo 10:50
Fr-Mo 21:45

Abaton
"Green Book" (2018; OmU)
Sa 12:30
Di 14:30

3001
"mid90s" (OmU)
Sa 17:30
Di 21:15
Fr 21:45

Zeise
"At Eternity's Gate" (OmU)
Di 17:15
Di 20:30
Do, Sa, So 22:30

Zeise
"The Aftermath" (OmU)
Di 15:30

Zeise
"Christo - Walking on Water" (OmU)
Fr 11:00
Sa-Mo 13:00

Zeise
"The Old Man & the Gun" (OmU)
Di 17:00

Zeise
"Free Solo" (OmU)
So 14:30
Do-Sa 22:45

Trailershow #1250

vom 30. Dezember 2018

zum Hauptfilm "Ben is Back"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Terminator Genisys" 189 Wochen
"Creed II" 27 Wochen
"Dan in Real Life" 264 Wochen
"Second Act" 1 Woche
"Notting Hill" mehr als 970 Wochen

Long Lay the World in Sin and Error Pining: Zum Abschluß des sehr guten Kinojahres 2018 ließ es sich emma nicht nehmen noch einmal eine Nebelkerze zu werfen und mitten in die Trailershow mit "Dan in Real Life" einen Steve-Carell-Film zu präsentieren, wohlwissend, daß der Schauspieler mit "Beatiful Boy" "Vice" und "Welcom to Marwen" gleich drei Filme mit seiner Beteiligung vorweisen kann, die derzeit für Sneaks in Frage kommen könnten. Tatsächlich war es aber keiner dieser Filme, der den Sneak-Jahrgang beenden sollte; und die Überschneidung war - zumindest in einer Hinsicht - weniger offensichtlich.

Aber wie üblich der Reihe nach: in dem bislang letzten Versuch, die "Terminator"-Reihe sinnvoll fortzusetzen (ein weiterer steht nächstes Jahr ins Haus) spielte Courney B. Vance den Forscher Miles Dyson, in "Ben is Back" spielt er Bens Stiefvater Neal. "Dan in Real Life" stammt aus der Feder und entstand unter der Regie von Peter Hedges, der auch für "Ben is Back" verantwortlich zeichnet. Zudem spielt sein Sohn Lucas diesmal die Titelrolle, er hatte in "Dan" als Zehnjähriger sein Schauspieldebüt in einer Kleinrolle als Tanzpartner für Dans jüngste Tochter Lilly. "Notting Hill" schließlich sollte natürlich auf Julia Roberts verweisen, die in der romantischen Komödie als US-Superstar Anna Scott in Hugh Grants Orangensaft rannte. Sie spielt diesmal die Mutter Holly der Titelfigur.

geschrieben von Kasi Mir am 31.12.2018, 15:02

Trailershow #1249

vom 23. Dezember 2018

zum Hauptfilm "Mary Queen of Scots" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Victor Frankenstein" 71 Wochen
"Second Act" NEU!
"The Legend of Tarzan" NEU!
"Glass" (2019) NEU!
"Brooklyn" (2015) 166 Wochen

In Shackle and Chain, in Torture and Pain, I Long for Thee: Zu Anfang der heutigen Trailershow konnte man zu dem Eindruck kommen, daß "Glass" mit James McAvoy ("Victor Frankenstein") und Samuel L. Jackson ("The Legend of Tarzan") der Hauptfilm des Abends sein würde. Doch spätestens der vorletzte Trailer machte diese Vermutung zunichte, und eigentlich wiesen zumindest die Trailerklassiker 2 und 3 schon sehr deutlich auf den tatsächlichen Hauptfilm hin.

Der erste Hinweis war hingegen eher obskur - Adam Bond, der in "Mary Queen of Scots" als Sir William Douglas einen der zahlreichen Gegenspieler der schottischen Königin spielt, hatte in "Victor Frankenstein" einen Kurzauftritt als Medizinstudent. In "The Legend of Tarzan" hingegen spielte Margot Robbie dessen Ehefrau Jane, sie ist in "Mary" als Königin Elizabeth I. von England mit von der Partie. Außerdem spielt Simon Russell Beale den Schreiber besagter Königin, er hatte in "Tarzan" einen kleinen Auftritt als Mr. Frum, der Söldner per Schiff befördern sollte. Und dann wären wir auch schon bei der Titelfigur von "Mary Queen of Scots", die von Saoirse Ronan gespielt wird; sie hatte auch in "Brooklyn" die Hauptrolle der Auswanderin Ellis inne. Außerdem war damals Eileen O'Higgins, mit der Ronan auch privat befreundet ist, als Ellis' Freundin Nancy zu sehen. In "Queen of Scots" spielt sie Stuarts Hofdame Mary Beaton.

geschrieben von Kasi Mir am 24.12.2018, 09:29

Trailershow #1248

vom 17. Dezember 2018

zum Hauptfilm "BumbleBee"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Daddy's Home" 54 Wochen
"Mary Queen of Scots" NEU!
"Jack goes Boating" 227 Wochen
"Beautiful Boy" NEU!
"True Grit" (2010) 68 Wochen

So Needless to Say, I'm Odds and Ends: Diesmal war mal wieder etwas mehr Zeit - zum Glück hatte sich Regisseur Travis Knight nicht an den Filmlängen seines Franchise-Vorgängers Michael Bay orientiert und den Hauptfilm deutlich kürzer als zwei Stunden ausfallen lassen. Damit war genug Zeit für gleich drei Hinweise auf besagte Fortsetzung der "Transformers"-Reihe in Prequel-Form, die Trailerfee emma auch zu nutzen wußte.

Dabei konnte einem der erste Hinweis durchaus durch die Lappen gehen, denn John Cena war im ersten Teil der "Daddy's Home"-Reihe nur ganz kurz als biologischer Vater Roger von Mark Wahlbergs Film-Stiefkind zu sehen (im zweiten, auch in der Sneak gezeigten Teil war er dann etwas präsenter). Hier spielt er als Agent Burns den Leiter einer Sondereinheit, der zufällig Erstkontakt mit den "Transformers" hat. Die Rolle seines forschenden Kollegen Powell übernahm John Ortiz, der in "Jack goes Boating" den Freund und Kollegen Clyde der von Philip Seymour Hoffman gespielten Titelfigur gab. Bleibt noch das "True Grit"-Remake der Coen-Brüder, in dem die damals 13-jährige Hailee Steinfeld als "Auftraggeberin" Mattie ihre erste Kinorolle übernommen hatte - und gleich eine Oscar-Nominierung einheimsen konnte. In "Bumblebee" spielt sie die junge Erwachsene Charlie, die den titelgebenden Roboter als VW-Käfer auf dem Schrottplatz findet.

geschrieben von Kasi Mir am 20.12.2018, 17:04

Trailershow #1247

vom 10. Dezember 2018

zum Hauptfilm "Green Book" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Moonlight" (2016) NEU!
"Iron Sky: The Coming Race" 38 Wochen
"Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring" 121 Wochen

He's a Long Gone Rooster, And I'm a Lonesome Hen: Tatsächlich war der Film bis zum Abspann sogar eine Minute kürzer als das Werk der Vorwoche, doch die offizielle Laufzeit war in der Tat noch länger - da ging emma auf Nummer Sicher und komponierte eine Trailershow mit nur drei Filmwerbungen, darunter zwei Klassikern, die natürlich auf die beiden Hauptdarsteller von "Green Book" hinwiesen.

Den Anfang machte dabei der Oscar-prämierte Auftritt von Mahershala Ali als Ersatzvater Juan für den jungen Protagonisten Chiron in "Moonlight". Ali spielt diesmal das Piano-Genie Don Shirley. Peter Jacksons "Lord of the Rings" wäre um ein Haar ohne Viggo Mortensen gedreht worden, denn für seine Rolle des Helden Aragorn war eigentlich Stuart Townsend vorgesehen gewesen und hatte sogar ein paar Drehtage, bevor die Produzenten sich zur Umbesetzung entschieden. Mortensen spielt in "Green Book" den italienischstämmigen Türsteher und Chauffeur Tony Lip, den Don Shirley für seine Konzertreise als Fahrer und Problemlöser engagiert.

geschrieben von Kasi Mir am 11.12.2018, 20:05

Trailershow #1246

vom 3. Dezember 2018

zum Hauptfilm "Widows" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Fast and the Furious" 272 Wochen
"Colette" NEU!
"The Man From U.N.C.L.E." 171 Wochen
"The Lion King" (2019) NEU!
"The Handmaid's Tale" NEU!

I Have to Go Back to Pull Me From the Wreck: Bei einem Film mit einem derart großen Cast, wie ihn "Widows" in dieser Woche präsentierte - und der auch noch über zwei Stunden Laufzeit an den Tag legt - fällt es natürlich schwer, die Schauspieler mit der Trailershow auch nur halbwegs angemessen zu würdigen. Auch, was das Erkennen der Hinweise angeht, dürfte es in dieser Woche ganz entscheidend darauf angekommen sein, von welchen Personen man wußte oder erinnerte, daß sie in "Widows" mitspielten.

Da wäre zum Beispiel Michelle Rodriguez, die seit fast zwei Jahrzehnten in bislang fünf Filmen der "Fast & Furious"-Reihe die Rolle von Vin Diesels Filmfreundin/frau und Kollaborateurin Letty gespielt hat. In "Widows" spielt sich als Linda eine der Titelrollen, ebenso wie Elizabeth Debicki alias Alice, die in "The Man From U.N.C.L.E." als Chef-Terroristin Victoria zu sehen war. Der dritte Hinweis bezieht sich nicht auf eine der Witwen, sondern auf Robert Duvall, der in Volker Schlöndorfs Adaption von "The Handmaid's Tale" (die Neuadaption als Streaming-Serie sammelt seit 2017 Preise ein) den Commander spielte; in "Widows" ist er als früherer Stadtrat Tom Mulligan - und Filmvater von Colin Farrells Stadtrats-Kandidaten Jack - mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 04.12.2018, 17:19

Trailershow #1245

vom 26. November 2018

zum Hauptfilm "Robin Hood" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Bridge of Spies" 174 Wochen
"The Secret Life of Pets 2" NEU!
"Ray" 721 Wochen
"The Front Runner" NEU!
"Eddie the Eagle" NEU!

Oo-de-lally, Oo-de-lally, Golly, What a Day: Das Thema dieser Trailershow war "Based on a true story"; alle drei Trailerklassiker (und sogar eine der Previews) verwiesen auf Kinonacherzählungen realer Ereignisse. Dazu paßte es natürlich, daß der Hauptfilm des Abends auch eine historische Geschichte thematisierte ... nunja, vielleicht doch mehr einen Mythos, und dazu noch ohne jegliches Interesse an historischer Genauigkeit oder Plausibilität. Trotzdem hatten die drei "historischen" Trailer natürlich etwas mit dem Hauptfilm zu tun.

So spielte in Spielbergs "Bridge of Spies" Eve Hewson als Tom Hanks' Filmtochter Carol mit; sie ist im neuen "Robin Hood" als Marian zu sehen. Für "Ray" erhielt Jamie Foxx 2004 einen "Oscar" für seine Titelrolle als Musiker Ray Charles - hier ist er als arabischer Krieger "John" mit von der Partie. Und "Eddie the Eagle" spielte in dem gleichnamigen Film natürlich "Kingsman" Taron Egerton, der hier die Titelrolle des bogenschießenden Volkshelden übernommen hat.

geschrieben von Kasi Mir am 27.11.2018, 19:59

Trailershow #1244

vom 19. November 2018

zum Hauptfilm "Mary Shelly"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"X-Men: Apocalypse" 137 Wochen
"Mary Shelley" NEU!
"The Limehouse Golem" 70 Wochen
"Happy Death Day 2U" NEU!
"The Beguiled" (2017) 91 Wochen

But I Feel Like Frankenstein: Als kleine Referenz an den am Abend der vorausgegangenen Sneak Preview verstorbenen Comiczeichner Stan Lee (ohne den Disney/Marvel heute wohl nicht die Kinolandschaft dominieren würde) gehörte der erste Trailerklassiker einer seiner Kreationen, den "X-Men"; wie in praktisch allen Marvel-Produktionen der letzten zwei Jahrzehnte hatte Lee natürlich auch in "Apocalypse" einen Kurzauftritt. Der Trailer paßte jedoch auch zum Hauptfilm des Abends, gab es doch Überschneidungen vor der Kamera. Der erste Preview-Trailer hingegen war ein Fehler des Kinos - hier wurde die Regel #1 der Trailershow "Zeige nie Werbung für den Hauptfilm des Abends" verletzt.

Doch zurück zu "Apocalypse": im sechsten X-Men-Film spielte Ben Hardy den beflügelten Mutanten Angel; er übernimmt in "Mary Shelley" die Rolle des Arztes und Schriftstellers John Pollidori. Douglas Booth war in "The Limehouse Golem" als Schauspieler und Komiker Dan Leno zu sehen, auch in "Mary Shelley" spielt er eine historische Figur, nämlich den Schriftsteller Percy Shelley. Seine Ehefrau, die titelgebende Mary Shelley, wird von Elle Fanning verkörpert, die in Sofia Coppolas "The Beguiled"-Remake als sehr direkte Alicia mit von der Partie war.

geschrieben von Kasi Mir am 20.11.2018, 20:51

Trailershow #1243

vom 12. November 2018

zum Hauptfilm "The Girl in the Spider's Web"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Die Vermessung der Welt" (deutschsprachiger Trailer) 120 Wochen
"Aquaman" NEU!
"Whatever Happens" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Boy Erased" NEU!
"Breathe" (2017) NEU!

From the Deep Sea of Clouds to the Island of the Moon: Trailer für deutsche Filme in der OV-Sneak? Was auf den ersten Blick absurd erscheint, ist in heutiger Zeit gleich auf mehrerlei Art völlig logisch. Schließlich spielen immer mehr deutsche Schauspieler (und nicht nur Til Schweiger) in Hollywoodproduktionen mit, außerdem werden mehr und mehr Filme großer Studios in Deutschland gedreht. So auch der Sneakfilm der Woche, der neben einigen Vor-Ort-Drehs in Stockholm vor allem in den Studios Babelsberg (und im Leipziger Flughafen) entstand. Die Schauspielerüberschneidungen haben dann allerdings nichts mit deutschen Schauspielern zu tun.

Vicky Krieps nämlich - die in diesem Jahr mit "Phantom Thread" international bekannt wurde - spielte zwar in Detlev Bucks Gauß-Humboldt-Biopic "Die Vermessung der Welt" Gauß' spätere Ehefrau Johanna, sie ist aber Luxemburgerin. In "The Girl in the Spider's Web" hat sie eine kleine Rolle als Assistentin (und Affäre) Erika von Hauptfigur Mikael Blomqvist. In "Whatever Happens" war die Niederländerin Slyvie Hoeks (die international als Assistentin Luv von Jared Letos Wallace bekannt wurde) in der Hauptrolle der Juristin Hannah zu sehen, hier spielt sie Lisbeth Salanders Schwester Camilla. Besagte Lisbeth wird diesmal von der Britin Claire Foy gespielt, die in Andy Serkis' Regiedebüt "Breathe" an der Seite von Andrew Garfield als dessen Film-Ehefrau Diana zu sehen war.

geschrieben von Kasi Mir am 13.11.2018, 19:29

Trailershow #1242

vom 5. November 2018

zum Hauptfilm "Rememory"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Smurfs" 393 Wochen
"The Possession of Hannah Grace" NEU!
"The Pirates! Band of Misfits" 211 Wochen
"Wildlife" (2018) NEU!
"The Beaver" (2011) NEU!

Showered and Blue-blazered, Fill Yourself with Quarters: Nach etwas Pause gab es in dieser Woche mal wieder eine Trailershow mit drei Hinweisen auf den Hauptfilm, die sich tatsächlich alle auf einen einzelnen Schauspieler bezogen - der vor zwei Jahren bereits einmal Monothema einer Trailershow war.

Es geht natürlich um Anton Yelchin, der im Frühsommer vor 2016 im Alter von nur 27 Jahren verstarb; damals - nur ein paar Wochen nach seinem Sneakfilm "Green Room" - spielte emma sieben Trailer, die seine gesamte Kinokarriere abdeckten. Nachdem er auch in der Trailershow zu "Thoroughbreds" vor vier Monaten nochmal präsentiert wurde, beschloß emma, für diesen seinen wohl endgültig letzten Sneakauftritt als doppelt traumatisierter Studienteilnehmer Todd alle übrig gebliebenen Trailer im Sneak-Archiv zu spielen, die seit seinem Tod noch nicht im Vorprogramm zu sehen waren. Dabei sind zwei Sprechrollen, nämlich Clumsy von "The Smurfs" und den Albino-Piraten in Aardmans "The Pirates!". In Jodie Fosters "The Beaver" war er hingegen auch zu sehen und nicht nur zu hören; er spielte Mel Gibsons Filmsohn Porter.

geschrieben von Kasi Mir am 07.11.2018, 23:01

Trailershow #1241

vom 29. Oktober 2018

zum Hauptfilm "Under the Silver Lake"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Year 24 in Review"
"Abraham Lincoln: Vampire Hunter" 318 Wochen
(sowie direkt vor dem Film:)
"Incredibles 2" NEU!

What's the Frequency, Kenneth? Aufgrund eines längeren "Gongs" zu Beginn - sowie eines Specials über die Filme des zu Ende gegangenen 24. Sneakjahres in der Zuschauerbewertung - vor allem aber wegen des 2 Stunden und 19 Minuten langen Hauptfilms gab es diesmal eine Trailershow mit nur einem einzigen Klassiker. Ein weiterer Trailer lief dann noch direkt vor dem Film - dieser allerdings war mehr als "Umbaupause" und nicht mehr als Hinweis gedacht.

So fallen die Erläuterungen diese Woche auch sehr kurz aus: Simmi Simpson spielte in der Comic-Adaption "Abraham Lincoln: Vampire Hunter" Lincolns alten Freund Joshua Speed, er ist in "Under the Silver Lake" ebenfalls als Kumpel Allen der Hauptfigur Sam zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 30.10.2018, 14:30

Trailershow #1240

vom 22. Oktober 2018

zum Hauptfilm "The Man Who Invented Christmas"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Gnomeo & Juliet" 401 Wochen
"Green Book" (2018) NEU!
"Romeo & Juliet" (1996) 340 Wochen
"Holmes & Watson" (2018) NEU!
"The New World" (2005) 32 Wochen

Bah, Humbug! Diesmal war es wieder recht schwer, den Hauptfilm des Abends anhand der Trailershow zu erraten - und das, obwohl im letzten gezeigten Klassiker tatsächlich zwei sehr bekannte Veteranen der Schauspielzunft die Überschneidungen bildeten. Der Film war allerdings mit einem sehr großen Cast gesegnet, so daß man eine große Auswahl an potentiellen Kandidaten zu filtern hatte; die gemeinsame Schauspielerin mit dem zweiten Trailerklassiker dürfte hingegen nur wenigen bekannt gewesen sein. Und zum ersten Trailer gab es sogar gar keine Überschneidung vor der Kamera.

Kein Wunder, denn "Gnomeo & Juliet" war ein Animationsfilm. Allerdings war James David Wilson selbst, was die Sprechrollen betrifft, als "Fishing Gnome" nur Statist; und in "The Man Who Invented Christmas" vertont er lediglich einen Raben. Miriam Margolyes spielte in Baz Luhrmans "Romeo & Juliet" eine Krankenschwester Juliets Zofe und frühere Amme (Danke an emma für den Hinweis!), hier ist sie als Haushälterin Mrs. Fisk mit von der Partie. Und in Terence Malicks "The New World" gab Jonathan Pryce den britischen König James, diesmal ist er als Charles Dickens' Vater mit von der Partie. Christopher Plummer spielt in diesem Film die Rolle der Romanfigur Scrooge; er gab in "The New World" den Seefahrer Captain Newport.

geschrieben von Kasi Mir am 23.10.2018, 21:25

Trailershow #1239

vom 15. Oktober 2018

zum Hauptfilm "A Happening of Monumental Proportions"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Killers" (2010) NEU!
"Mortal Engines" 43 Wochen
"The Ice Storm" NEU!
"Schindler's List" (25th Anniversary) NEU!
"American Beauty" 77 Wochen
"The Kid Who Would Be King" NEU!
"Juno" (2007) 23 Wochen

Baby, can't you see what is happening to you? Für die Zusammenstellung einer Trailershow ist ein Film wie "A Happening ..." Fluch und Segen zugleich - es ist kein Problem, Trailer mit Überschneidungen zu finden, da der Hauptfilm zahlreiche bekannte Gesichter aus Hollywood in - zumeist kleinen - Rollen beschäftigt. Allerdings ist es dann auch ein gutes Stück Zufall, ob diese Hinweise beim Publikum irgendwie Wirkung zeigen - denn selbst, wenn man von der kleineren Produktion schonmal gehört hatte, hatte man vermutlich nicht annähernd den gesamten namhaften Cast im Kopf. Schauen wir einfach mal, worauf emma mit ihrer Auswahl hingewiesen hat.

In "Killers" spielte Comedian Rob Riggle vor acht Jahren Henry, den, hmm, "Arbeitskollegen" von Ashton Kutchers Hauptfigur Spencer; hier ist er als Mr. Pendlehorn Teil des Lehrerkollegs der Highschool, an der das titelgebende "Happening" stattfindet. Außerdem ist Mary Birdsong als Wachfrau "Brick" mit von der Partie, sie spielte in "Killers" Spencers Nachbarin Jackie. In "The Ice Storm" veranstaltete Nachbarin Dot alias Allison Janney sogenannte Schlüsselparties, hier spielt sie die Schulleiterin Nichols. Außerdem hatte Katie Holmes in dem Film ihr Kino-Debüt als Tobey Maguires Love Interest Libbets, sie ist in "Happening" mehrmals als namenlose Sanitäterin zu sehen. Janney spielte auch in "American Beauty" mit, hatte als Chris Coopers Film-Ehefrau Mrs. Fitts kaum Dialog - allerdings noch etwas mehr als John Cho, der zu dieser Zeit noch hauptsächlich namenlose Kurzauftritte hatte (so auch hier als "Sale House Man #1"). In "Happening" spielt er den Handwerkslehrer Mr. Ramirez. Bleibt noch "Juno", wo Allison Janney Junos Stiefmutter Bren spielte, aber auch Jennifer Garner als mögliche Adoptivmutter Vanessa für Junos ungeborenes Kind zu sehen war. Sie hat in "A Happening" eine kleine, aber nicht unwichtige Rolle als Büroassistentin Nadine.

geschrieben von Kasi Mir am 18.10.2018, 07:11

Trailershow #1238

vom 8. Oktober 2018

zum Hauptfilm "A Simple Favor"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Bridesmaids" (2011) 1 Woche
"The House That Jack Built" NEU!
"Reality Bites" 1 Woche
"Dark Phoenix" NEU!
"High Fidelity" 1 Woche
eigentlich gespielt werden sollten:
"Knocked Up" 109 Wochen
"The Town" (2010) 157 Wochen
"The Accountant" (2016) 121 Wochen

Il Faut Que Tu m'expliques un Peu Mieux Comment Te Dire Adieu: Nein, das war kein besonderer Gag von Trailerfee emma - das dieselben Trailerklassiker gespielt wurden wie eine Woche zuvor im Hanse-Saal war weder beabsichtigt noch ergab es in Zusammenhamburg mit dem Hauptfilm des Abends groß Sinn. Tatsächlich gehörten zwei der drei Trailer zu Filmen, die bereits Jahre vor dem Beginn der Schauspielkarrieren der beiden Hauptdarstellerinnen veröffentlicht worden waren, und "Bridesmaids" konnte zwar aufgrund des Regisseurs als Hinweis auf "Simple Favor" gelten, hätte aber ebenso ein Hinweis auf "The Happytime Murders" sein können. Deswegen halte ich mir hier mit solchen zufälligen Überschneidungen auch nicht weiter auf, sondern gehe vielmehr auf die Trailer ein, die eigentlich hätten laufen sollen.

Auch dort ist die erste Überschneidung mehr so eine halbe Sache, denn "Favor"-Regisseur ist in seinem aktuellen Film nicht vor der Kamera zu sehen, und war in "Knocked Up" nicht als Regisseur, sondern schauspielernd in einem Kurzauftritt als Spieler des Managementspiels "Fantasy Baseball" tätig. In "The Town" hingegen spielte Blake Lively Krista die (anfängliche) Freundin von Ben Afflecks Hauptfigur Doug; sie ist in "A Simple Favor" als wohlhabende PR-Managerin Emily alsbald verschwunden. Im anderen Ben-Affleck-Film "The Accountant" war hingegen Anna Kendrick als Buchhalterin Dana eine Helferin der Titelfigur mit von der Partie, in "A Simple Favor" spielt sie als Mutter und Witwe Stephanie selbst die Hauptrolle. Außerdem war seinerzeit Jean Smart als reiche Firmen-Mitinhaberin Rita zu sehen, sie hat diesmal eine kleine Rolle als trinkfeste Zwillingsmutter Margaret.

geschrieben von Kasi Mir am 11.10.2018, 20:22

Trailershow #1237

vom 1. Oktober 2018

zum Hauptfilm "Juliet, Naked"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Bridesmaids" (2011) 78 Wochen
"Bumblebee" NEU!
"Reality Bites" 52 Wochen
"National Theatre presents: Allelujah!"
"High Fidelity" NEU!

But You Will Thank Her For the Privilege of Her Company: Einer der drei Trailerklassiker dieser Woche hatte tatsächlich keine Schauspieler mit dem Hauptfilm des Abends gemein - doch würde ich ihn trotzdem als deutlichsten Hinweis auf diesen werten. Im übrigen hatten wir diesmal Trailerklassiker aus drei verschiedenen Jahrzehnten, davon einen, der vor exakt einem Jahr zum ersten Mal in der Sneak gezeigt wurde - und dort schon auf die gleiche Person anspielen sollte.

Wie immer von Anfang an: in "Bridesmaids" spielte Rose Byrne die reiche Helen, die mit der Hauptfigur Annie um die Top-Position unter den Brautjungfern konkurrierte; Rose gibt hier die Hauptrolle der Museumskuratorin Annie. Ihr langjähriger Freund Duncan wird von Chris O'Dowd verkörpert, der auch in "Bridesmaids" als Officer Rhodes an einer Annie interessiert war (die dort allerdings von Kristen Wiig gespielt wurde). Die dritte Hauptfigur, der untergetauchte Rockmusiker Tucker Crowe, wird von Ethan Hawke dargestellt, der in "Reality Bites" den ziellosen Twentysomething Tory spielte; vor einem Jahr wies der gleiche Trailer auf seine Hauptrolle in "Maudie" hin. Bleibt noch "High Fidelity", bei dem keine Schauspieler von "Juliet" mit von der Partie waren - die Komödie über einen fanatischen Plattensammler stammte aber wie "Juliet, Naked" aus der Feder von Erfolgsautor Nick Hornby.

geschrieben von Kasi Mir am 03.10.2018, 10:56

Trailershow #1236

vom 24. September 2018

zum Hauptfilm "The Extraordinary Journey of the Fakir"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"What We Did On Our Holiday" 205 Wochen
"Captain Marvel" NEU!
"Captain Fantastic" NEU!
"Lemonade" (2018) NEU!
"Eastern Promises" 567 Wochen
"The Girl in the Spider's Web" NEU!
"A Knight's Tale" 237 Wochen

There's Dancing, Behind Movie Scenes: Zweimal Captain, zweimal Mortensen - die Trailershow war reich an Ablenkungen, auch wenn Trailerfee emma natürlich wieder vier Klassiker herausgesucht hatte, die Überschneidungen mit dem Hauptfilm des Abend aufweisen. Dazu waren alle Klassiker der Woche Trailer zu früheren Sneakfilmen - das paßt doch auch sehr gut, um einen neuen Vertreter in den Annalen der Sneak zu begrüßen. :-)

Aber der Reihe nach: Ben Miller spielte in "What We Did On Our Holiday" (Sneak #1033) den reichen Bruder Gavin des von David Tennant gespielten Familienvaters Doug; hier hat er eine kleine Rolle als singender Einwanderungsbeamter Smith. Erin Moriarty war in "Captain Fantastic" (#1120) als Love Interest Claire des ältesten Sohns Bodevan der in der Wildnis lebenden Familie zu sehen. Auch in "Fakir" spielt sie die Love-Interest-Role, die diesmal Marie heißt. Ihre beste Freundin Rose wird von Sarah-Jeanne Labrosse gespielt; sie war in "Eastern Promises" (#0677) als schwangere Prostituierte Tatiana mit dabei, die quasi Auslöser für die Ereignisse des Films war. Und in "A Knight's Tale" (#0352) war Bérenice Bejo als Zofe Christiana von Lady Jocelyn zu sehen, diesmal gab sie die berühmte Schauspielerin Nelly, in deren Gepäck der Fakir von Spanien nach Italien reiste.

geschrieben von Kasi Mir am 25.09.2018, 21:31

Trailershow #1235

vom 17. September 2018

zum Hauptfilm "Sweet Country" (2017)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Sleeping Beauty" (2011) NEU!
"First Man" (2018) NEU!
"Muriel's Wedding" NEU!
"The Favorite" (2018) NEU!
"Australia" (2008) 129 Wochen

On a Hippie Trail, Head Full of Zombie: Da der Hauptfilm des Abends eigentlich nur einen hierzulande bekannten Darsteller aufweisen konnte, entschied sich Trailerfee emma in dieser Woche für eine leicht abgewandelte Herangehensweise. Die tatsächlichen Überschneidungen zwischen "Sweet Country" und den Klassikern dieser Trailershow dürften den meisten entgangen sein - immerhin machten sie aber allesamt für australische Filme, so daß immerhin der Kontinent richtig deduziert werden konnte. :-)

Die Überschneidungen hingegen sind eher obskur ausgefallen. In "Sleeping Beauty" spielte Ewen Leslie den Freund der Hauptfigur Lucy; diesmal ist er als Farmer Henry Marsh quasi der Auslöser für die Ereignisse des Films. Außerdem war Anni Finsterer in einer Statistenrolle zu sehen; in "Sweet Country" ist sie als Barfrau Nell prominenter vertreten. Matt Day spielte in "Muriel's Wedding" den schüchternen Brice, den Muriel zeitweilig datete; diesmal spielt er den Richter, der das Tötungsdelikt aus dem Outback bewerten muß. Und dann gibt es auch noch den Sergeant Fletcher, der von Bryan Brown gespielt wird; Brown war in Baz Luhrmans "Australia" als "King" Carney der Konkurrent von Nicole Kidmans Hauptfigur Sarah.

geschrieben von Kasi Mir am 20.09.2018, 18:53

Trailershow #1234

vom 10. September 2018

zum Hauptfilm "Incredibles 2"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Batman v Superman: Dawn of Justice" 46 Wochen
"Soft Cell: One Final Time" (live concert broadcast)
"O Brother, Where Art Thou?" 46 Wochen
"National Theatre presents: Frankenstein" (play broadcast)
"The Piano" (1993) 46 Wochen
"Three times 1, 2, 3, 4" (excerpts from music videos)

No One Beyond Her Reach / Punching the Bad Guys / Who's the Cat Who's Always Chill: Leute mit gutem Gedächtnis könnte die Trailershow dieser Woche bekannt vorgekommen sein - schließlich wurden genau die gleichen Trailerklassiker in genau der gleichen Reihen folge bereits vor knapp elf Monaten vor "The Big Sick" gespielt. Und tatsächlich beziehen sich auch alle drei Trailer erneut auf die gleiche Schauspielerin, die auch schon im Oktober 2017 als Hinweisgeberin fungierte.

Dabei handelt es sich um Holly Hunter, die in der "Incredibles"-Reihe die Mutter der Familie - alias Elastigirl - spricht. Sie war in "Batman v Superman" als supermankritische Senatorin Finch zu sehen; in der Coen-Komödie "O Brother" gab sie die (Ex-)Frau Penny von George Clooneys Everett. In "The Piano" spielte sie sogar die Hauptrolle, nämlich die Stumme Auswanderin Ada, die das titelgebende Musikinstrument bespielte.

geschrieben von Kasi Mir am 12.09.2018, 19:40

Trailershow #1233

vom 3. September 2018

zum Hauptfilm "Kin"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Spider-Man 3" 396 Wochen
"Leave No Trace" NEU!
"Sing Street" 129 Wochen
"Sweet Country" NEU!
"Mad Max: Fury Road" NEU!
"Angry Voice Man" (Alamo Drafthouse Public Service Announcement) 83 Wochen

When the Sun Goes Down, I'll Be On My Way: Aus mehr als einer Richtung vernahm ich zum Ende der Trailershow die gemurmelte Erwartung, daß der Hauptfilm des Abends doch "Venom" sein müßte. Klar, bei "Spider-Man 3" (wo Venom das erste Mal auf der Leinwand erschien) am Anfang und "Mad Max: Fury Road" (mit "Venom"-Hauptdarsteller Tom Hardy) liegt diese Vermutung nahe. Doch tatsächlich handelte es sich dabei nur wieder um eine der von Trailerfee emma so geliebten Nebelkerzen - alle Trailerklassiker hatten auch einen Bezug zum tatsächlichen Hauptfilm "Kin".

Und los geht es mit Dauergast James Franco, der in "Kin" zum dreizehnten Mal in einem Sneakfilm vertreten ist. Franco spielte in Sam Raimis "Spider-Man"-Trilogie Parkers Freund/Feind Harry Osborn; er ist diesmal als Gangsterboss Taylor der Hauptgegenspieler der Protagonisten. Ganz soviele Sneak-Auftritte hat Jack Raynor noch nicht zu bieten - er ist in "Kin" als großer Bruder Jimmy der Hauptfigur Eli zu sehen. Auch bei seinem zweiten Sneak-Auftritt in "Sing Street" war er als Brendan der große Bruder der Hauptfigur Conor. Vier Sneakauftritte hat Zoë Kravitz jetzt auch schon auf dem Buckel, "Mad Max: Fury Road", in dem sie mit Toast the Knowing eine der "Five Wives" spielte gehörte allerdings nicht dazu. In "Kin" spielt sie nun die Stripperin Milly, der das bereits erwähnte Brüderpaar auf dem Weg nach Lake Tahoe begegnet.

geschrieben von Kasi Mir am 05.09.2018, 20:14

Trailershow #1233

vom 3. Septemver 2018

zum Hauptfilm "The Man Who Killed Don Quixote"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Spider-Man 3" 396 Wochen
"Leave No Trace" NEU!
"Sing Street" 129 Wochen
"Sweet Country" NEU!
"Mad Max: Fury Road" NEU!
"Angry Voice Man" (Alamo Drafthouse Public Service Announcement) 182 Wochen

When the Sun Goes Down, I'll Be On My Way: Aus mehr als einer Richtung vernahm ich zum Ende der Trailershow die gemurmelte Erwartung, daß der Hauptfilm des Abends doch "Venom" sein müßte. Klar, bei "Spider-Man 3" (wo Venom das erste Mal auf der Leinwand erschien) am Anfang und "Mad Max: Fury Road" (mit "Venom"-Hauptdarsteller Tom Hardy) liegt diese Vermutung nahe. Doch tatsächlich handelte es sich dabei nur wieder um eine der von Trailerfee emma so geliebten Nebelkerzen - alle Trailerklassiker hatten auch einen Bezug zum tatsächlichen Hauptfilm "Kin".

Und los geht es mit Dauergast James Franco, der in "Kin" zum dreizehnten Mal in einem Sneakfilm vertreten ist. Franco spielte in Sam Raimis "Spider-Man"-Trilogie Parkers Freund/Feind Harry Osborn; er ist diesmal als Gangsterboss Taylor der Hauptgegenspieler der Protagonisten. Ganz soviele Sneak-Auftritte hat Jack Raynor noch nicht zu bieten - er ist in "Kin" als großer Bruder Jimmy der Hauptfigur Eli zu sehen. Auch bei seinem zweiten Sneak-Auftritt in "Sing Street" war er als Brendan der große Bruder der Hauptfigur Conor. Vier Sneakauftritte hat Zoë Kravitz jetzt auch schon auf dem Buckel, "Mad Max: Fury Road", in dem sie mit Toast the Knowing eine der "Five Wives" spielte gehörte allerdings nicht dazu. In "Kin" spielt sie nun die Stripperin Milly, der das bereits erwähnte Brüderpaar auf dem Weg nach Lake Tahoe begegnet.

geschrieben von Kasi Mir am 05.09.2018, 20:14

Trailershow #1231

vom 20. August 2018

zum Hauptfilm "The Spy Who Dumped Me"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Ted" (2012) NEU!
"Mile 22" NEU!
"Ted 2" 182 Wochen
"A Simple Favor" NEU!
"Charlie's Angels: Full Throttle" 306 Wochen

Have You Met Ted?: Nach zwei Trailer-Monographien ging emma in dieser Woche wieder zum üblichen Modus Operandi über und präsentierte drei Trailer, die jeweils auf eine Hauptfigur des Hauptfilms hinwiesen. Da zwei von diesen drei Trailern zu einer Comedy-Reihe mit Mark Wahlberg gehörten, hätten diese natürlich auch sehr gut Hinweise auf dessen neuen Film "Mile 22" sein können; allerdings tauchte der Trailer dazu ebenfalls im Vorprogramm auf, und normalerweise spielen wir im Vorprogramm nicht den Trailer des Hauptfilms.

Lustig trotzdem, daß beide "Ted"-Teile auf unterschiedliche Personen verwiesen. Im ersten Teil spielte Mila Kunis Mark Wahlbergs Film-Freundin, die ihre liebe Mühe mit den Exkapaden des allzu lebendigen Teddybären hatte. Sie spielt in "The Spy Who Dumped Me" die eigentlich eher zurückhaltende Verkäuferin Audrey. Für die Fortsetzung kehrte Kunis nicht zurück, dafür spielte sich Kate McKinnon in einem fiktiven "Saturday Night Live"-Sketch selbst. McKinnon ist diesmal als Audreys beste Freundin Morgan mit von der Partie. Bleibt noch die Titelfigur Drew, die von Justin Theroux gespielt wird. Er war vor 15 Jahren im zweiten "Charlie's Angels"-Kinofilm als irischer Mobster (und frühere Flamme von Drew Barrymores "Engel" Dylan) Seamus O'Grady zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 21.08.2018, 19:43

Trailershow #1230

vom 13. August 2018

zum Hauptfilm "BlacKkKlansman"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Star Wars Episode 8: The Last Jedi" 43 Wochen
"Shazam!" (2019) NEU!
"Paterson" (2016) 70 Wochen

Ball Of Confusion, That's What the World is Today: Und gleich noch ein "Solo für" - wie in der Vorwoche verwiesen alle Trailerklassiker (die diesmal deutlich jüngeren Datums waren) auf einen einzigen Schauspieler, der diesmal zwar nicht die eine wesentliche Rolle im Hauptfilm besetzte, aber trotzdem prominent und relevant auf der Leinwand vertreten war.

Dabei ging es diesmal um Adam Driver, der 2011 in "J Edgar" das erste Mal auf der Sneak-Leinwand zu sehen war und mit "BlacKkKlansman" (als Undercover-Cop Flip Zimmerman) nun seinen achten Auftritt in unserer Veranstaltung hatte. Die Trailer verwiesen allerdings auf zwei seiner Filme, die nicht in der Sneak zu sehen waren; in der aktuellen Sequel-Trilogie der "Star Wars"-Reihe spielt er den Bösewicht Kylo Ren, und in Jim Jarmuschs "Paterson" war er der titelgebende Gedichte schreibende Busfahrer.

geschrieben von Kasi Mir am 16.08.2018, 06:54

Trailershow #1229

vom 6. August 2018

zum Hauptfilm "Searching" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"American Reunion" 305 Wochen
"Welcome to Sodom" (untertitelter Trailer) NEU!
"American Dreamz" 193 Wochen
"Seed: The Untold Story" (untertitelter Trailer) NEU!
"Star Trek into Darkness" NEU!

You Make a Grown Man Cry: Das hatten wir ja schon länger nicht mehr: eine Trailershow, in der alle Klassiker auf den gleichen Schauspieler verweisen. Wenn man Vorprogrammen absieht, die nur einen einzigen "alten" Trailer enthielten, müssen wir bis zu "Phantom Thread" im Januar zurückgehen, um ein solches "Solo für" zu finden. Dabei war die Gelegenheit diese Woche natürlich auch günstig, da in "Searching" nur zwei bekannte Gesichter in Hauptrollen zu sehen sind. Und wer war also Nachfolger von Daniel Day-Lewis in dieser filmischen Monographie?

Die Antwort lautet: John Cho. Der überraschenderweise bereits 46 Jahre alte, in Südkorea geborene Schauspieler ist sowohl in Komödien als auch in ernsthaften Werken zu Hause und hat in den letzten 20 Jahren in vielen Filmen und TV-Serien mitgespielt, wenn auch meist als Neben- oder Gastdarsteller. In der "American Pie"-Reihe z.B. - so auch im vierten und bislang letzten Kinoabenteuer "American Reunion" von 2012 - war er zwar in allen Filmen dabei, hatte aber als "MILF Guy #2" nicht viel zu tun (das sollte einige Jahre nach "American Pie" in das "Harold & Kumar"-Reihe ganz anders aussehen). Auch in der "American Idol"-Veralberung und Politsatire "American Dreamz" (Sneakfilm #0600!) war er als Assistent "Ittles" kaum zu sehen. Insofern ist die Reihe der "Star Trek"-Remakes/Fortsetzungen, in denen er die Rolle des Steuermanns Hikaru Sulu von George Takei übernahm, sicherlich sein bisher größter Auftritt, obwohl er in "Searching" als alleinerziehender Vater David Kim ganz klar die Hauptrolle spielt - es ist eben ein deutlich kleinerer Film.

geschrieben von Kasi Mir am 08.08.2018, 21:48

Trailershow #1228

vom 30. Juli 2018

zum Hauptfilm "Don't Worry, He Won't Get Far on Foot"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Carol" (2015) 64 Wochen
"The 50th Anniversary of the Elvis Comeback Special" NEU!
"her" 227 Wochen
"Filthy Rich Asians" NEU!
"My Own Private Idaho" NEU!

And He Asks You With a Grin, If You're Having a Good Time: Nach der sehr ausgefallenen Trailershow der Vorwoche wirkte diese Ausgabe fast schon gewöhnlich; dabei war auch diesmal immerhin ein recht alter Trailer mit dabei, der die beiden neueren Klassiker gut ergänzte. Und selbstverständlich enthielt jeder der Trailer gleich zwei Hinweise auf den Hauptfilm des Abends.

In Todd Haynes' Romanadaption "Carol" zum Beispiel spielte Rooney Mara die Hauptrolle der Kaufhaus-Angestellten Therese; sie ist in "Don't Worry" als Love Interest Annu für die Hauptfigur John mit von der Partie. In Johns Selbshilfegruppe befindet sich auch die äußerlich sehr distinguierte Suzanne, die von Carrie Brownstein gespielt wird; sie war in "Carol" als Genevieve ganz am Ende bei einer Party an Therese interessiert. Doch zurück zu Frau Mara, denn sie spielte natürlich auch in Sneakfilm #0999 "her" mit, sie war die in Scheidung lebende Noch-Ehefrau von Joaquin Phoenix' Hauptfigur Theodore. Phoenix spielt auch in "Don't worry" wieder die Hauptrolle des Cartoonisten und Alkoholikers John. "Don't Worry" entstand dabei nach Drehbuch und unter der Regie von Autorenfilmer Gus van Sant, der bei seinem Frühwerk "My Own Private Idaho" mit dem jung verstorbenen älteren Bruder von Joaquin, River Phoenix in der Hauptrolle gearbeitet hatte. Außerdem spielte dort Udo Kier als Hans mit, ob seine Figur in "Don't Worry" - ein weiteres Mitglied von Johns Selbsthilfegruppe - zufällig oder absichtlich ebenfalls Hans heißt, ist nicht überliefert. :-)

geschrieben von Kasi Mir am 01.08.2018, 23:15

Trailershow #1227

vom 23. Juli 2018

zum Hauptfilm "Charming" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"G.E.M.: G-Force" (mit engl. Untertiteln) NEU!
"Postcards from London" (mit engl. Untertiteln) NEU!
"Fast Food Nation" NEU!
"Itzhak" (mit engl. Untertiteln) NEU!
"Donnie Darko" 110 Wochen
"Overlord" (2018) NEU!
"Monty Python and the Holy Grail" (teilw. mit engl. Untertiteln) NEU!

I Like Him Cause He's so Debonair: Trailerfee emma sucht überall und in allen Zeiten nach Trailern, die zum Hauptfilm der Sneak Preview passen. So gab es diesmal drei Trailer, von denen keiner weniger als zehn Jahre auf dem Buckel hatte, sowie einen neueren "Klassiker" zu einer total obskuren Doku, die hierzulande nicht einmal einen Verleih gefunden hat. Dazu noch jede Menge Untertitel, sowie zwei Trailer, die größtenteils in einer frenden Sprache (also weder Englisch noch Deutsch) vertont waren - es war schon ein reichlich merkwürdiges Vorprogram, das uns am Montag geboten wurde. :-)

Und natürlich hatten alle Trailerklassiker einen Bezug zum Hauptfilm "Charming". In dem spricht nämlich die chinesische Sängerin und Schauspielerin G.E.M. - das Suhjet der Doku "G-Force" - das immermüde Dornröschen. Und es geht musikalisch weiter, denn Avril Lavigne spielte in Richard Linklaters "Fast Food Nation" als Alice eine Tierschutz-Aktivistin; in "Charming" spricht sie das paranoide Schneewittchen. Zudem war Wilmer Valderrama als Einwanderer Raul in einer Schlachterei tätig, er hat in "Charming", den er mitproduziert hat die Titelrolle des verpeilten und verwunschenen Prinzen inne. Die dritte Prinzessin, das Aschenputtel, wird von "High School Musical"-Star Ashley Tisdale gesprochen, die in "Donnie Darko" einen winzigen Auftritt als "Dorky Girl" hatte. Bleibt noch "Holy Grail", in dem "Monty Python"-Mitglied John Cleese wie alle diverse Rollen spielte. In "Charming" kam er immerhin auf zwei Sprechrollen - er lieh dem Henker (der nicht mit dem Herzen dabei ist) sowie Aschenputtels guter Fee(!) seine Stimme.

geschrieben von Kasi Mir am 24.07.2018, 19:54

Trailershow #1226

vom 16. Juli 2018

zum Hauptfilm "Hotel Artemis"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Gifted" (2017) NEU!
"Mission: Impossible - Fallout" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Star Trek Beyond" NEU!
"Johnny English Strikes Again" 14 Wochen
"Guardians of the Galaxy" 1 Woche
"Christohper Robin" 14 Wochen
"Panic Room" NEU!

I'd Be Safe and Warm, If I Was in L.A.: Von den diesmal vier Trailerklassiskern, mit denen emma auf den Hauptfilm des Abends hinweisen wollte, sollte einem der dritte ziemlich bekannt vorgekommen sein - nicht nur, weil es sich um "Guardians of the Galaxy" handelte, sondern vor allem, weil er erst in der Vorwoche zuletzt gespielt wurde. Damals war der Trailer ein Fingerzeig in Sachen Josh Brolin und Benicio del Toro, diesmal war ein anderer Schauspieler gemeint.

Doch bevor wir zu Drax kommen (ups!), geht es hier erst einmal um die vorher gezeigten Klassiker. In "Gifted" spielte im vergangenen Jahr Jenny Slate die Grundschul-Lehrerin Bonnie der hochbegabten Mary; in "Artemis" ist sie als Polizistin Morgan mit von der Partie. In "Star Trek Beyond" war nicht nur Zachary Quinto wieder als Spock zu sehen (er spielt diesmal Jeff Goldblums Filmsohn Crosby) - Sofia Boutella hatte eine wesentliche Rolle als schwarz-weiß-gesichtige Kriegerin Jaylah; sie ist diesmal eine Killerin mit dem Codenamen Nice. In der "Guardians of the Galaxy"-Reihe ist Ex-Westler Dave Bautista wie bereits erwähnt als Drax für die lustigen Momente zuständig; hier hält er als Krankenpfleger Everest seiner Chefin den Rücken frei. Und diese nur "The Nurse" genannte Chefin wird von keiner Geringeren als Jodie Foster verkörpert, die in David Finchers "Panic Room" als alleinerziehende Mutter Meg gegen eine Einbrecherbande kämpfte.

geschrieben von Kasi Mir am 19.07.2018, 20:17

Trailershow #1225

vom 9. Juli 2018

zum Hauptfilm "Sicario: Day of the Soldado"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Grind House" (kombinierter Trailer für "Planet Terror" und "Death Proof") NEU!
"Smallfoot" NEU!
"Guardians of the Galaxy" 116 Wochen
"Halloween" (2018) NEU!
"Sicario" 48 Wochen
"Don't Worry, He Won't Get Far on Foot" NEU!

Y entre las Hembras Hermosas: Druch den etwas längeren Film gab es in dieser Woche wieder nur drei Klassiker mit Hinweisen; dabei hatte sich Trailerfee emma für klassische Referenzen auf die beiden Hauptdarsteller entschieden und ans Ende - wie schon bei "Super Troopers 2" vor drei Wochen - das direkte Zitat der Vorgängerfilms gesetzt.

Im Einzelnen: In Robert Rodriguez' "Planet Terror" war Josh Brolin in einer Nebenrolle als Arzt Willam Block zu sehen; er spielt in "Day of the Soldado" erneut die Hauptrolle des Black-Ops-Agenten Matt Graver. In "Guardians of the Galaxy" war er als Superschurke Thanos noch eher im Hintergrund tätig; außerdem war dort Benicio del Toro als der ausgeflippte "Collector" mit von der Partie (beides Rollen, die sie in "Infinity War" gerade erst erneut übernommen hatten). Del Toro spielt in der "Sicario"-Fortsetzung natürlich erneut Matts Mann für die ganz dreckigen Aufträge, den Killer Alejandro. Ein halbes Dutzend weiterer Schauspieler spielen in "Day of the Soldado" ihre Rollen aus "Sicario" erneut; zudem waren hinter den Kulissen zahllose Leute bei beiden Filmen beschäftigt, nicht zuletzt der Drehbuchautor Taylor Sheridan.

geschrieben von Kasi Mir am 11.07.2018, 20:59

Trailershow #1224

vom 2. Juli 2018

zum Hauptfilm "Thoroughbreds"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Fright Night" (2011) 113 Wochen
"Night School" (2018) NEU!
"Ouija" (2014) 186 Wochen
"The Lego Movie 2" NEU!
"The Disco Exorcist" NEU!
"Introgo: Death of an Author" 6 Wochen
"The Witch" (2015) 75 Wochen

They Don't Bark, and They Don't Bite: Als Thema der Woche hatte Trailerfee emma offenbar "Horror" ausgewählt, denn alle vier Trailerklassiker gehörten diesem Genre an. Der Hauptfilm des Abends könnte sicherlich beim horrorlastigen Fantasy-Filmfest laufen, hat aber mit dem Genre im eigentlichen Sinn nur sehr begrenzt zu tun. Insofern umso besser, daß es bei allen Klassikern natürlich auch direkte Gemeinsamkeiten gab, von denen drei sogar wesentliche Rollen in "Thoroughbreds" betreffen.

Den Anfang macht dabei der vor gut zwei Jahren tödlich verunglückte Anton Yelchin, der in "Thouroughbreds" seinen letzten Auftritt als Drogendealer Tim hat. Er spielte im "Fright Night"-Remake den jungen Charlie Brewster, der seinen Nachbarn als Vampir erkannte. In "Ouija" war Olivia Cooke in der Hauptrolle der Lane zu sehen, die mit ihrer toten Freundin mittels des titelgebenden Buchstabenbretts kommunizieren wollte. Hier spielt sie die ganz und gar emotionslose Amanda. Zum schrägen "Disco Exorcist" gibt es nur eine Überschneidung bei den Statisten - Svetlana Orlova ist diesmal kurz als Haushälterin zu sehen und war dort eine Wahrsagerin. Bei "The Witch" geht es dann aber nochmal um eine Hauptrolle, und zwar in beiden Filmen. Anya Taylor-Joy war in "The Witch" als Tochter Thomasin der am Waldesrand lebenden Familie zu sehen, hier spielt sie die nur auf den ersten Blick harmlos-nette Lily.

geschrieben von Kasi Mir am 05.07.2018, 21:18

Trailershow #1223

vom 25. Juni 2018

zum Hauptfilm "Tag"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Mike and Dave Need Wedding Dates" 110 Wochen
"The Happytime Murders" NEU!
"Wedding Crashers" 340 Wochen
"Creed II" NEU!
"Bridesmaids" (2011) 54 Wochen
"Mamma Mia: Here We Go Again" 6 Wochen
"The Hangover" 369 Wochen

But Both Girl and Boy Were Glad, 'Cause one Kid had it Worse Than That: In dieser Woche konnte emma sowohl direkt als auch indirekt auf den Hauptfilm des Abends hinweisen, denn alle vier Klassiker der Woche drehten sich um das Thema Hochzeit, das auch in "Tag" eine (allerdings nicht zentrale) Rolle spielte. Ein gut dazu plazierter Preview Trailer mit Melissa McCarthy machte aus "Bridesmaids" zudem zumindest eine kleine Nebelkerze, die unaufmerksame Zuschauer "Life of the Party" erwarten lassen konnte.

Natürlich gab es auch ganz klassische Schauspieler-Überschneidungen in den Klassikern; so spielte Jake Johnson in "Mike and Dave" (der ebenfalls lose auf einer wahren Begebenheit basierte) den Boss Ronnie der beiden weiblichen Hauptfiguren Tatiana und Alice; er ist hier als Chilli der Stoner unter den Fangen-Spielern. In "Wedding Crashers" war Isla Fisher die ausgeflippte Gloria, in "Tag" ist sie als Ehefrau Anna der Hauptfigur Hoagie mit von der Partie. John Hamm hatte in "Bridesmaids" nur einen kurzen Auftritt als Liebhaber der Hauptfigur Annie, in "Tag" ist er als Pharma-Manager Bob deutlich prominenter vertreten. Bleibt noch besagter Hoagie, der von Ed Helms verkörpert wird; er gab in der "Hangover"-Trilogie den verklemmten Zahnarzt Stu.

geschrieben von Kasi Mir am 27.06.2018, 22:32

Trailershow #1222

vom 18. Juni 2018

zum Hauptfilm "Super Troopers 2"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Zodiac" 55 Wochen
"Hotel Artemis" NEU!
"The Other Guys" 28 Wochen
"The Girl in the Spider's Web" NEU!
"Cop Out" 317 Wochen
"Kin" NEU!
"Super Troopers" 773 Wochen

Touche Pas Ma Planète: 14 Jahre, neun Monate und 23 Tage lagen zwischen der letzten Aufführung des Trailers für "Super Troopers" und der am vergangenen Montag - damals war die Sneak gerade zwei Jahre ins inzwischen lange abgerissene Grindel-Kino umgezogen. Aber zur Sneak-Aufführung des Sequels durfte der Trailer natürlich nicht fehlen; er komplettierte eine Trailershow, die von den Klassikern her das Thema "Polizisten" geradezu überdeutlich präsentierte.

Doch das war längst nicht der einzige Hinweis auf den Hauptfilm, denn in "Zodiac" spielte Brian Cox den Anwalt Melvin Belli, der in einer TV-Talkshow mit dem mutmaßlichen Zodiac-Killer telefonierte; in den beiden "Troopers"-Filmen gibt er den Leiter der schabernackenden Polizisten, Captain O'Hagan. Daman Wayans war in "The Other Guys" als Fosse ein mit den titelgebenden Figuren von Wahlberg und Ferrell konkurrierdender Detective, hier hat er in der Anfangssequenz einen Auftritt als Trooper Wagner. Außerdem spielt Rosemary Howard in beiden Filmen als Statistin mit. Wayans' Partner in "Troopers 2" ist Callaghan alias Seann William Scott, der in "Cop Out" als Dave drittes Rad am Wagen der Buddy Cops Morgan und Willis war. Und die Überschneidungen zwischen dem ersten und zweiten Teil der "Super Troopers" hier aufzuführen, würde den Rahmen sprengen, denn vor und hinter der Kamera war natürlich die gesamte "Broken Lizard"-Comedytruppe wieder mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 19.06.2018, 22:49

Trailershow #1221

vom 11. Juni 2018

zum Hauptfilm "Ocean's Eight"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Alice in Wonderland" (2010) 343 Wochen
"Breaking In" (2018) NEU!
"Les Misérables" (2012) 277 Wochen
"Bad Times at the El Royale" NEU!
"Cinderella" (2015) 166 Wochen

Tu Dépenses le Bonheur Qui Vit Dans Mon Cœur: Zum dritten Mal in Folge gab es von Trailerfee emma eine mit Helena-Bonham-Carter-Klassikern gespickte Trailershow. Doch im Gegensatz zu den Vorwochen waren es diesmal keine Nebelkerzen, da Frau Carter tatsächlich den Hauptfilm des Abends zierte. Genau wie in der Vorwoche gab es allerdings nicht nur sie, eine zweite Schauspielerin war ebenfalls gleich mehrfach vertreten.

Doch zunächst zurück zu Helena: sie spielt in "Ocean's Eight" die Modedesignerin Rose Weil, war in "Alice in Wonderland" als die Red Queen zu sehen, in "Les Mis" als Madame Thènardier mit von der Partie und gab im "Cinderella"-Remake von 2015 die gute Fee. In "Alice" war allerdings auch Anne Hathaways als White Queen vertreten, zudem spielte sie in "Les Mis" natürlich die Rolle der Fantine, für die sie den "Oscar" erhielt. Hathaway ist in "Eight" als Hollywood-Star Daphne Kluger zu sehen. Und in Branaghs "Cinderella" war natürlich auch Cate Blanchett (als böse Stiefmutter) dabei, die in "Ocean's Eight" die beste Freundin Lou der Anführerin Debbie Ocean spielt.

geschrieben von Kasi Mir am 13.06.2018, 20:21

Trailershow #1220

vom 4. Juni 2018

zum Hauptfilm "Goodbye Christopher Robin"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Harry Potter and the Deathly Hallows (Parts One & Two)" 126 Wochen
"Mogli" (deutsch untertitelter Trailer) NEU!
"Anna Karenina" (2012) 150 Wochen
"Ryuichi Sakamoto: Coda" (japanischer Trailer mit Untertiteln) NEU!
"About Time" 166 Wochen

Willy, Nilly, Silly Old Bear: Auch in dieser Woche spielte emma wieder einen Trailerklassiker mit Helena Bonham Carter - vermutlich in der Hoffnung, erneut Leute aufs Glatteis in Richtung "Ocean's 8" zu bringen. Die anderen Trailer hatten jedoch nichts mit der bald anlaufenden Heist-Komödie zu tun, und insgesamt ergab sich ein recht deutliches Bild - zumindest, wenn man ein Auge für zwei Schauspieler von den britischen Inseln hatte.

Gemeint sind dabei der Ire Domhnall Gleeson und die Schottin Kelly Macdonald, die in "Goodbye Christopher Robin" den "Winnie the Pooh"-Autor A.A. Milne und die Gourvernante Olive spielen. Gleeson war gleich in allen drei Klassikern vertreten, denn er spielte im Finale der "Harry Potter"-Serie Ron Weasleys ältesten Bruder Bill, war in "Anna Karenina" als Freund Levin des Bruders der Titelfigur mit von der Partie und hatte in der Sci-Fi-Rom-Com "About Time" natürlich die Hauptrolle des Zeitreisenden Tim inne. Aber auch Kelly Macdonald war zumindest in zwei dieser Filme vertreten, nämlich als Geist Helena Ravenclaw in "Deathly Hallows" und als Anna Kareninas Schwägerin Dolly. Und es gibt noch weitere Überschneidungen zu berichten: Geraldine Sommerville hatte eine kleine Rolle in "Robin" - wie auch in als Harry Potters Mutter Lily; und Margot Robbie alias Daphne Milne hatte in "About Time" - noch vor dem "Wolf of Wall Street"! - ihren ersten Sneak-Auftritt als Tims erstem Love Interest Charlotte, bei der auch das Zeitreisen nichts zu nützen schien.

geschrieben von Kasi Mir am 06.06.2018, 21:46

Trailershow #1219

vom 28. Mai 2018

zum Hauptfilm "The Rider" (2017)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Ant-Man and the Wasp" NEU!
"The Lone Ranger" (2013) 265 Wochen
"Skyscraper" NEU!
"Brokeback Mountain" 72 Wochen

"No," Said the Stars to the Moon in the Sky: Wenn ein Film praktisch komplett ohne professionelle Schauspieler auskommt, wird es selbst in unserem recht üppigen Trailerarchiv schwierig, Filme mit Überschneidungen zu finden. Daher variierte Trailerfee emma in dieser Woche ihren üblichen Modus Operandi und spielte Trailer, die mit Cowboys zu tun hatten. Daß beide Trailer Cast-Überschneidungen mit "Ocean's 8" (Helena Bonham-Carter bzw. Anna Hathaway) aufwiesen und sie somit auch noch Nebelkerzen waren, hat emma dabei sicherlich nicht gestört. 8-)

geschrieben von Kasi Mir am 29.05.2018, 19:46

Trailershow #1218

vom 21. Mai 2018

zum Hauptfilm "On Chesil Beach"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Breaking the Waves" NEU!
"Searching" (2018) NEU!
"Cider with Rosie" (made-for-TV movie) NEU!
"Tully" NEU!
"Lost River" NEU!

The Sands of Time Will Blow a Mystery: Der zweite Film mit Saoirse Ronan in einer Hauptrolle, dazu noch fast ohne namhafte andere Schauspieler - das machte Trailerfee emma die Zusammenstellung des diesmaligen Vorprogramms nicht gerade leicht, zumal beim männlichen Hauptdarsteller der bekannteste Film "Dunkirk" auch erst vor kurzem in der Trailersgow gefeaturet wurde. So gab es diesmal eine Premiere ganz besonderer Art; zum ersten Mal wurde ein Trailer für einen Fernsehfilm gezeigt (zumindest, wenn man "Behind the Candelabra" nicht mitzählt, der eigentlich ein TV-Film war, hierzulande aber eine Kinoauswertung erfuhr).

Den Anfang machte jedoch keiner der beiden Schauspieler, sondern mit Emily Watson um die Mutter Violet der weiblichen Hauptfigur Florence. Sie hatte Ihr Kinodebüt vor 22 Jahren in Lars von Triers "Breaking the Waves", wofür die gleich eine Oscar-Nominierung erhielt. In dem BBC-Film "Cider with Rosie" spielte Billy Howle die Nebenrolle des Private Harris aus dem Ersten Weltkrieg, bevor er mit "Dunkirk" zum Zweiten Weltkrieg voranschritt. Diesmal spielt er etwa 20 Jahre nach den Kriegen die Hauptrolle des jungen Historikstudenten Edward. Außerdem war Bebe Cave seinerzeit als Doth mit von der Partie, zu ist in "Chesil Beach" als kleine Schwester von Florence zu sehen. Womit wir dann schon bei Florence selbst wären - also bei Saoirse Ronan, die in "Chesil Beach" ihren bereits achten Sneak-Auftritt hatte. Sie war in Ryan Gosling Regiedebüt "Lost River" als mysteriöse Rat eine der Bewohnerinnen des Abrißviertels in dem der Film spielte.

geschrieben von Kasi Mir am 23.05.2018, 23:07

Trailershow #1217

vom 14. Mai 2018

zum Hauptfilm "Tully"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Swingers" NEU!
"Predator" (2018) NEU!
"Blade Runner 2049" 37 Wochen
"The Rider" (2017) (mit deutschen Untertiteln) NEU!
"John Wick: Chapter 2" 70 Wochen
"Mamma Mia: Here We Go Again" 14 Wochen
"Devil's Advocate" 317 Wochen

All Through the Night, They Have Forgotten What by Day They Lack: Die vier Trailerklassiker, die in dieser Woche auf den Hauptfilm verwiesen (und eine kleine Nebelkerze in Richtung Keanu Reeves, auch wenn der aktuell keinen Film auf der Startliste hat) stammten aus zwei grundverschiedenen Dekaden. Zwei fast noch aktuellen Trailern aus den 2010ern standen zwei Filmwerbungen aus den 1990ern gegenüber.

So spielte Ron Livingston vor 22 Jahren in "Swingers" den Kumpel Rob der von Jon Favreau gespielten Hauptfigur Mike; diesmal ist er als oft handlungsreisender Familienvater Drew zu sehen. In der "Blade Runner"-Fortsetzung aus dem vergangenen Jahr tauchte Mackenzie Davis als Prostituierte Mariette auf, hier spielt sie die titelgebende "Night Nanny". Zum zweiten Kapitel von "John Wick" gibt es nur Statistenrollen zu vermelden; so spielte Shade Rupe damals einen Operngast und diesmal einen Barbesucher. Kitty Crystal war seinerzeit in der Telefonzentrale tätig, diesmal kann man sie kurz als Barkeeperin sehen. Und "Devil's Advocate" ist natürlich ein Verweis auf Charlize Theron, die damals Reeves' Filmehefrau Mary Ann spielte und diesmal die gestresste dreifache Mutter Marlo gibt.

geschrieben von Kasi Mir am 16.05.2018, 21:21

Trailershow #1216

vom 7. Mai 2018

zum Hauptfilm "Love, Simon"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Transformers: Dark of the Moon" 253 Wochen
"Venom" 12 Wochen
"Juno" NEU!
"Sherlock Gnomes" NEU!
"Jurassic World" 177 Wochen

Clock Strikes Upon the Hour, And the Sun Begins to Fade: Vorab: "Sherlock Gnomes" ist sicherlich aus Versehen in die Trailershow gerutscht - dem Kino war offenbar entgangen, daß der Film ja bereits am letzten Donnerstag in Deutschland angelaufen ist (den bisherigen Besucherzahlen nach zu urteilen, ging das den meisten Kinogängern bislang genauso 8-) ). Die absichtlichen Trailerklassiker waren dann aber allesamt deutliche Hinweise auf den Hauptfilm, die alle sozusagen in der Familie blieben.

In der "Transformers"-Reihe zum Beispiel war Josh Duhamel als Captain/Major/Colone Lennox (außer in "Age of Extinction") immer da, wo die Action spielte. Hier spielt er den bemüht coolen Familienvater Jack Spier. Seine Filmehefrau Emily wird von Jennifer Garner gespielt, die in Juno als Vanessa dis Adoptionskandidatin für Junos ungeborenes Baby war. Und ihr Filmsohn Simon alias Nick Robinson war in "Jurassic World" als Zach einer der beiden Brüder (und Neffen der Hauptfigur Claire), die im aus dem Ruder laufenden Park in der Wildnis strandeten.

geschrieben von Kasi Mir am 09.05.2018, 21:05

Trailershow #1215

vom 30. April 2018

zum Hauptfilm "Only the Brave"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Footloose" (2011) 354 Wochen
"The House With a Clock in its Walls" NEU!
"Hell or High Water" NEU!

There is a Job to be Done, And I'm the One: Wen die Trailershow in dieser Woche etwas ratlos zurückließ (sie enthielt ja auch nur zwei Previews), den kann ich an dieser Stelle aufklären. Denn trotz Ihrer Kürze hatten natürlich beide Trailerklassiker etwas mit dem Hauptfilm des Abends zu tun, sie konnten beide sogar mehrfache Überschneidungen vorweisen.

So war Miles Teller noch relativ unbekannt, als er 2011 im Remake des Tanzklassikers "Footloose" die Rolle des "Dorfjungen" Willard (der sich schnell mit der Hauptfigur anfreundet und ihn in die Geschichte der örtlichen Verbote einführte) von Chris Penn übernahm. Teller spielt diesmal den (anfangs) Taugenichts der Feuerbekämpfer, den jungen Rekruten Brendan. Außerdem spielte Andie McDowell die Mutter Vi der weiblichen Hauptfigur Ariel, sie hat in "Only the Brave" eine kleine Rolle als Jeff Bridges' Film-Ehefrau Marvel. Besagter Bridges, der als Duane so etwas wie den Mentor der Granite Mountain Hotshots spielt, war in "Hell or High Water" als stoischer Texas Ranger den Bankräubern auf der Spur. Außerdem spielt Dylan Kenin den "Hotshot" Brian Caldwell, er war in "Hell" als namenloser State Trooper an einer Straßensperre zu sehen. Ebenso hat Lora Martinez-Cunningham einen kleinen Auftritt als Ärztin Dr. Ochoa, sie war damals als Nachbarin mit von der Partie. Auch Howard Ferguson Jr. und Kevin Wiggins haben in beiden Filmen Kurzauftritte.

geschrieben von Kasi Mir am 01.05.2018, 18:41

Trailershow #1214

vom 23. April 2018

zum Hauptfilm "Isle of Dogs"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Burn After Reading" 114 Wochen
"The First Purge" NEU!
"Fight Club" 869 Wochen
"The Equalizer 2" NEU!
"Moonrise Kingdom" 173 Wochen

I'll Take a Spaceship and Try and Go and Find You: Heute dürfte jeder, der den Namen Wes Anderson schon einmal gehört hatte (bei zuvor immerhin vier Filmen in der Sneak ja kein Ding der Unmöglichkeit) spätestens beim letzten Trailer des Vorprogramms eine klare Vorstellung vom Hauptfilm des Abends gehabt haben. Doch auch die beiden Klassiker davor, die von anderen Regisseuren mit einem klar erkennbaren Stil stammten, liefernten Hinweise auf den Hauptfilm, wenn auch nicht ganz so viele. ;-)

In der Agentenfarce "Burn After Reading" der Coenbrüder spielte Frances McDormand die sehr, hmm, umtriebige Fitnessstudio-Mitarbeiterin Linda; sie spricht in "Isle of Dogs" die Dolmetscherin Nelson. Außerdem war Tilda Swinton als John Malkovichs Film-Ehefra Katie mit von der Partie, die diesmal als Hundeorakel zu hören ist. In Finchers "Fight Club" spielte Edward Norton die Hauptfigur des namenlosen Erzählers, diesmal übernimmt er mit Rex die Stimme eines Hundes aus der Abenteurergruppe um den Menschenjungen Atari. Edward Norton war natürlich auch in Wes Andersons "Moonrise Kingdom" mit von der Partie, wo er als Ward den Leiter eine Boyscout-Truppe darstellte. Das war aber beileibe nicht der einzige Schauspieler, den Anderson auch für "Isle of Dogs" wieder engagierte, denn Frances McDormand spielte seinerzeit als Mrs. Bishop die Mutter der ausgebüxten Teenagerin Suzy, die ihrerseit von Kara Hayward verkörpert wurde, die diesmal den Hund Peppermint spricht. Ihr Vater war kein Geringerer als Bill Murray, der in "Isle of Dogs" als Boss zu hören ist. Harvey Keitel spielte in "Moonrise" den Oberboss der Scouts, Commander Pierce; er leiht diesmal dem "Kannibalenhund" Gondo seine Stimme. Und dann hätten wir auch noch den Hund King, der von Bob Balaban gesprochen wird; er war in "Moonrise Kingdom" als Erzähler sowohl zu hören als auch zu sehen. Nicht zu vergessen erneut Tilda Swinton, die damals eine namenlose Sozialarbeiterin spielte. Und wenn wir hinter die Kamera schauen, finden wir da mit Roman Coppola noch einen doppelten Co-Drebuchautor und mit Alexandre Desplat den gleichen Soundteack-Komponisten. Last but not least spielte "Isle of Dogs"-Co-Autor Jason Schwartzman damals den Cousin Ben der flüchtigen Hauptfigur Sam.

geschrieben von Kasi Mir am 24.04.2018, 19:56

Trailershow #1213

vom 16. April 2018

zum Hauptfilm "You Were Never Really Here"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Inherent Vice" 134 Wochen
"Action Point" NEU!
"Walk the Line" NEU!
"Superfly" (2018) NEU!
"Gladiator" 280 Wochen
"Solo: A Star Wars Story" 3 Wochen
"We Need to Talk About Kevin" NEU!

Now, I Don't Know Where You Came From, 'Cause I don't Know Where You've Been: Waren die Hinweise in der Vorwoche sehr breit gestreut, so lieferte diese Trailershow das genau gegenteilige Bild, konzentierten sich die Hinweise doch auf eine Person vor (und zwei hinter) der Kamera. Da der gleich dreifach referenzierte Darsteller in allen drei Filmen auch sehr prominent vertreten war, gestaltete sich das Erraten des Hauptfilms zur Abwechslung mal deutlich einfacher - wenn man den Hauptfilm kannte.

Denn in "You Were Never Really Here" spielt Joaquin Phoenix ganz klar die Hauptrolle des Auftragsbefreiers Joe, der entführte Kinder rettet und dabei wenig Gnade walten läßt. Phoenix war in Paul Thomas Andersons Pychon-Adaption "Inherent Vice" als Larry noch selbst an Entführungstätigkeiten beteiligt; in "Walk the Line" verkörperte er Country-Legende Johnny Cash, und in "Gladiator" den Bösewicht und jungen Kaiser Commodus. Bei "Inherent Vice" stammte die Filmmusik zudem wie bei "You Were ..." von einem Johnny, allerdings Johnny Greenwood. In "We Need to Talk About Kevin" spielte Alex Manette die Nebenrolle des Mistkerls Colin, auch hier hat er als Auftraggeber und Senator Votto nur einen kleinen Auftritt. Doch "Kevin" hat mit dem Hauptfilm dieser Woche noch mehr gemein als nur Herrn Manette (oder einen eher langen Filmtitel): beide Filme stammen von der gleichen Regisseurin, der Schottin Lynne Ramsay.

geschrieben von Kasi Mir am 18.04.2018, 20:42

Trailershow #1212

vom 9. April 2018

zum Hauptfilm "Lady Bird"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"U Turn" 269 Wochen
"Johnny English Strikes Again" NEU!
"Hanna" NEU!
"Christopher Robin" NEU!
"Frances Ha" NEU!
"7 Days in Entebbe" NEU!
"Atonement" (2007) 142 Wochen

So You Took a Chance, Made Other Plans: Welch ein Unterschied - dank eines eher kurzen Hauptfilms gab es in dieser Woche nicht zwei, sondern gleich sieben Trailer zu bewundern (von denen fünf noch nie in der Sneak zu sehen waren). Dabei war auch das volle Kontingent von vier Klassikern mit vielseitigen Hinweisen auf "Lady Bird."

Angefangen bei der Mutter der Hauptfigur; diese wird von Laurie Metcalf gespielt, die in "U Turn" - damals hauptsächlich für ihre TV-Rolle als "Roseannes" Schwester bekannt - einen kleinen Part als Busbahnhofs-Angestellte übernommen hatte. Besagte Hauptfigur, die junge Christine 'Lady Bird' McPherson, wird von Saoirse Ronan in ihrem siebten Auftritt in unserer Sneak verkörpert. Nicht schlecht für die Schauspielerin, die in dieser Woche erst ihren 24. Geburtstag feiert; sie spielte auch vor sieben Jahren in dem schrägen Thriller "Hanna" die Titelrolle. Dann wechseln wir hinter die Kamera, denn "Lady Bird" entstand nach einem Drehbuch und unter der Regie von Greta Gerwig, die in "Frances Ha" die Titelrolle inne hatte und zusammen mit Regisseur Noah Baumbach auch das Drehbuch schrieb. Zudem tauchte Kleindarsteller Connor Mickiewicz in beiden Filmen in Statistenrollen auf. Zum Abschluß ging es dann nochmal zu Frau Ronan zurück, die 2008 mit nur 13 Jahren für ihre Nebenrolle als Keira Knightleys Filmschwester Briony in "Atonement" ihre erste Oscarnominierung erhielt; für "Lady Bird" gab es im Januar schon die dritte. Jetzt muß ihn nur noch gewinnen; vielleicht gelingt das ja mit ihrer nächsten großen Titelrolle als "Mary Queen of Scots."

geschrieben von Kasi Mir am 11.04.2018, 21:06

Trailershow #1211

vom 2. April 2018

zum Hauptfilm "Ready Player One"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Darkest Minds" NEU!
"Me and Earl and the Dying Girl" 118 Wochen

Acting on Your Best Behavior, Turn Your Back on Mother Nature: Und auch nach der Oscar-Saison gibt es weiter Filme mit deutlicher Überlänge - ein solcher sorgte in dieser Woche mal wieder für eine extrem kurze Trailershow, die nur einen Klassiker zu bieten hatte.

Bei diesem ging es einzig und allein um die Engländerin Olivia Cooke, die in "Me and Earl and the Dying Girl" die todkranke Schülerin Rachel spielte. Sie ist in "Ready Player One" als Gamerin mit dem Nickname Art3mis zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 03.04.2018, 18:59

Trailershow #1210

vom 26. März 2018

zum Hauptfilm "Gringo" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"In Time" 96 Wochen
"On Chesil Beach" NEU!
"Aeon Flux" 294 Wochen
"Solo: A Star Wars Story" NEU!
"Be Kind Rewind" 53 Wochen
"Be Kind Rewind" (as sweded by the Sneak Team) 53 Wochen

Show Me, Show Me, Show Me How You Do That Trick: Das Ende der Trailershow dieser Woche stand noch einmal im Zeichen eines Jahrestages, denn die Schließung des Grindel-Filmtheaters (Heimstatt der Sneak von 2001 an) jährte sich dieser Tage zum zehnten Mal. Daher spielte emma noch einmal den Trailer zum letzten Grindel-Sneakfilm "Be Kind Rewind", sowie den ein Jahr später für das Streits entstandenen "Nachdreh" des Sneak-Teams im Stil der "geswedeten" Filme in "Be Kind Rewind". Die Komödie mit Jack Black enthielt allerdings auch einen Hinweis auf den Hauptfilm des Abends, die natürlich auch diesmal nicht fehlen durften. ;-)

So spielte Amanda Seyfried in Andrew Niccols Sci-Fi-Actioner "In Time" den Love Interest Sylvia von Timberlakes Hauptfigur Will, in "Gringo" spielt sie die Gitarrenverkäuferin Sunny. In "Aeon Flux" spielte Charlize Theron die Titelrolle der futuristischen Widerstandskämpferin, diesmal kämpft sie als ehrgeizige Managerin Elaine mit anderen Waffen. Und in "Be Kind Rewind" halt Melonie Diaz Jack Black und Mos Def als Alma bei der Herstellung der nachgedrehten Filme, diesmal ist sie als Sekretärin Mia mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 28.03.2018, 21:59

Trailershow #1209

vom 19. März 2018

zum Hauptfilm "Unsane"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Ocean's 13" 375 Wochen
"Mary Poppins Returns" NEU!
"Behind the Candelabra" NEU!
"Iron Sky: The Coming Race" NEU!
"Magic Mike" 216 Wochen
"Love, Cecil" NEU!
"Erin Brockovich" 868 Wochen

Can't Be a Fool, Son, What About the Long Run: Bei der in dieser Woche mal wieder prall gefüllten Trailershow düften viele Sneakbesucher nur Unbekanntes gesehen haben - schließlich waren nicht nur die drei Preview-Trailer Erstaufführungen im Vorprogramm, nein, auch die Klassiker sind entweder nie oder seit Jahren nicht in der Sneak gelaufen. Den Vogel schoß dabei die abschließende Filmwerbung ab, die zuletzt vor sechzehneinhalb Jahren (vor dem elften September und vor der Euro-Banknotenausgabe) beim Abschied vom City-Kino am Steindamm in der Trailershow enthalten war.

Dabei lag die Hauptüberschneidung zwischen "Unsane" und den vier Klassikern natürlich hinter der Kamera, denn alle fünf Filme entstanden unter der Regie von Steven Soderbergh. Drei der Filme haben allerdings noch eine weitere Gemeinsamkeit, denn Matt Damon spielte in der "Ocean"-Trilogie den Taschendieb Linus Caldwell und in "Behind the Candelabra" Liberaces "Boy Toy" Scott Thorson. In "Unsane" steht er nicht im Abspann, ist aber kurz als Polizist zu sehen, der die Hauptfigur Sawyer in Sachen Stalkerabwehr berät.

geschrieben von Kasi Mir am 21.03.2018, 23:35

Trailershow #1208

vom 12. März 2018

zum Hauptfilm "Hostiles" (2017)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Gone Girl" NEU!
"I Feel Pretty" NEU!
"The New World" 97 Wochen

Oh How Shall a Sparrow Fly, or Have the Heart to Sing? Nach zwei kurzen Sneakfilmen kehrte mit "Hostiles" in dieser Woche die Kategorie "120+" wieder zurück auf die Sneak-Leinwand, so daß die Trailershow zur Kompensation auf ein Minimum zusammengekürzt wurde. Trotzdem gab es aber jede Menge Hinweise auf den Hauptfilm, was vor allem am zweiten Trailer lag, der auch eine gewisse thematische Nähe aufwies.

Wir fangen aber natürlich wie immer vorne an: in David Finchers Romanadaption "Gone Girl" spielte Rosamund Pike die Titelfigur der verschwundenen Ehefrau Amy Dunne. In "Hostiles" spielt sie als Rosalie ebenfalls eine Hauptrolle, aber nur kurz die einer Ehefrau. In Terence Malicks "The New World" spielten gleich drei Leute mit, die auch in "Hostiles" zu sehen sind, allen voran natürlich Christian Bale seinerzeit als Tabakfarmer John Rolfe, diesmal als Army-Captain Blocker, der eine Reihe von Cheyenne eskortieren muß. Hier finden sich dann auch die weiteren Überschneidungen: Wes Studi, der damals den Powhatan-Krieger Opechancanough spielte, ist diesmal als Cheyenne-Häuptling Yellow Hawk dabei. Und seine berühmte Nichte Pocahontas war die erste große Rolle der damals vierzehn Jahre alten Q'orianka Kilcher, die diesmal Yellow Hawks Schwiegertochter Elk Woman spielt.

geschrieben von Kasi Mir am 13.03.2018, 21:29

Trailershow #1207

vom 5. März 2018

zum Hauptfilm "Lucky" (2017)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Escape from New York" 70 Wochen
"Deadpool 2" NEU!
"Dune" NEU!
"Lady Bird" NEU!
"Alien" NEU!
"Stronger" (2018) NEU!
"Twin Peaks: Fire Walk With Me" NEU!
"OV - Das Original" (Streits-Werbespot)  

Tu Tenias Mucha Razón, le Hago Caso al Corazón: Ein weiterer kurzer Sneakfilm bot erneut Gelegenheit zu einem ausgewachsenen Vorprogramm mit gleich vier Hinweisen auf den Hauptfilm. Dabei fiel auf, daß alle Trailer zu Filmen gehörten, die - zum Teil deutlich - älter als unsere Sneak Preview waren. Und zum Abschluss der Show gab es dann noch eine kleine Erinnerung an das frühere Sneak-Kino Streits, daß vor fünf Jahren seine Pforten für immer schließen mußte und durch ein Kaufhaus verdrängt wurde.

Doch zu den Hinweisen: im über 35 Jahre alten "Escape from New York" spielte Harry Dean Stanton Snake Plisskens Mitstreiter "Brain", der in der New Yorker Stadtbibliothek hauste; Stanton spielt in "Lucky" natürlich den alten Kauz aus dem Filmtitel. Das Sci-Fi-Epos "Dune" wurde ein paar Jahre später von David Lynch verfilmt, der in dem Werk auch kurz als Arbeiter zu sehen ist. In "Lucky" ist seine Rolle als Schildkrötensucher Howard deutlich größer ausgefallen. In Ridley Scotts fast vier Jahrezehnte altem Klassiker "Alien" war Stanton als Ingenieur Brett mit auf der "Nostromo" unterwegs, Kapitän dieses Raumschiffes war Arthur Dallas alias Tom Skerritt, der in "Lucky" einen kleinen Auftritt als Weltrkiegs-Veteran Fred hat. In David Lynchs "Twin Peaks"-Reihe (auch in dem Prequel "Fire Walk With Me") schließlich spielte Stanton den Trailerpark-Manager Carl Rodd, außerdem tauchte hin und wieder Lynch selbst als FBI-Agent Gordon Cole auf.

geschrieben von Kasi Mir am 07.03.2018, 08:15

Trailershow #1206

vom 26. Februar 2018

zum Hauptfilm "Game Night" (2018)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"X-Men Origins: Wolverine" 99 Wochen
"Jurassic World: Fallen Kingdom" NEU!
"Hancock" 81 Wochen
"A Quiet Place" NEU!
"Doctor Strange" 82 Wochen
"Alita: Battle Angel" NEU!
"The Kingdom" (2007) 88 Wochen

I'm a Shooting Star Leaping Through the Sky: Ja, es gibt auch noch Filme, die deutlich kürzer als zwei Stunden ausfallen - gelegentlich laufen sie sogar in der Sneak. ;-) Einen solchen Film nahm Trailerfee emma jedenfalls zum willkommenen Anlaß, endlich mal wieder eine ausgewachsene Trailershow zu präsentieren, die gleich vier Hinweise auf die Hauptattraktion zu bieten hatte. Mit Superhelden (dem Thema von drei der vier Klassiker im Vorprogramm) hatte das allerdings rein gar nichts zu tun.

So spielte Danny Huston in "X-Men Origins: Wolverine" zwar mit, hatte als junger William Stryker allerdings keine Superkräfte. Er spielt in "Game Night" den reichen Gangster Anderton alias Marlon Freeman. In "Hancock" versuchte PR-Berater Ray, Will Smiths Superhelden-Titelfigur beliebter zu machen, hier ist er in der Hauptrolle des spielbesessenen Max zu sehen. Seine Film-Ehefrau wird von Rachel McAdams verkörpert, die in "Doctor Strange" dessen (Ex-)Freundin und ebenfalls Chirurgin Christine Palmer spielte. Abschließend war "The Kingdom" erneut ein Hinweis sowohl auf Jason Bateman (der dort als FBI-Analytiker nach Saudi-Arabien reiste) als auch auf Danny Huston (der als Generalstaatsanwald Gideon Young in den Staaten blieb). Zudem war in dem Film von Peter Berg auch Kyle Chandler kurz zu sehen, der in "Game Night" Batemans großen Filmbruder Brooks gab.

geschrieben von Kasi Mir am 27.02.2018, 20:59

Trailershow #1205

vom 19. Februar 2018

zum Hauptfilm "The Post" (2017)

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Body of Lies" 316 Wochen
"Ghost Stories" (2017) NEU!
"Catch Me If You Can" 75 Wochen
"The Death of Stalin" NEU!
"Adaptation." 88 Wochen

With Flat-car Riders and Cross-tie Walkers: Nein, natürlich war nicht Leonardo di Caprio als Hinweis auf den Hauptfilm des Abends gemeint - der hat aktuell auch gar keinen Film auf der Startliste. Tatsächlich wollte emma damit wieder mal Verwirrung stiften und vom meistgetippten Film des Abends ablenken, der natürlich trotzdem deutlich in dieser Trailershow zu erkennen war.

Vielleicht noch nicht so ganz beim ersten Klassiker, denn in "Body of Lies" ist die einzige Überschneidung Michael Stuhlbarg ("Shape of Water", "Call Me by Your Name", der in dem Film kurz als Anwalt von di Caprios Hauptfigur Roger zu sehen war. Stuhlbarg spielt diesmal den Herausgeber der New York Times. "Catch Me If You Can" hingegen war wie "The Post" ein Film von Steven Spielberg, der auch einen Großteil seiner üblichen Mitarbeiter hinter den Kulissen in beiden Filmen beschäftigte. Außerdem war dort natürlich Tom Hanks als Ermittler Carl Hanratty auf den Fersen von Leos Frank Abagnale; Hanks spielt diesmal den "Post"-Chefredakteur Ben Bradlee. Seine Herausgeberin Kay Graham wird von niemand Geringerem als Meryl Streep verkörpert; sie war in "Adaptation." als die Susan Orlean, die Autorin der zu adaptierenden Sachgeschichte mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 22.02.2018, 20:30

Trailershow #1204

vom 12. Februar 2018

zum Hauptfilm "Molly's Game"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Venom" NEU!
"Zero Dark Thirty" 40 Wochen

Poor Stargazer, She's Got No Tears in Her Eyes Diese Woche war der Hauptfilm nochmals etwa zehn Minuten länger als in der Vorwoche; daher strich Trailerfee emma noch einen Klassiker aus dem Programm und bot mit einer Preview und einem Klassiker fast das Minimalprogramm, beantwortete aber trotzdem meine in der Vorwoche an dieser Stelle geäußerte Frage. ;-)

Denn es gibt noch Trailer mit Jessica Chastain, die nicht in den letzten Wochen schon gezeigt wurden - so z.B. "Zero Dark Thirty", der das letzte Mal im Vorprogramm lief, als der Hauptfilm "Miss Sloane" war. In dem Film von Kathryn Bigelow spielte Chastain die Hauptrolle der CIA-Agentin Maya, die sich an die Fersen von Osama bin Laden heftete; sie spielt in "Molly's Game" die Titelrolle der Molly Bloom. Sie ist dabei anfänglich bei Dean Keith alias Jeremy Strong beschäftigt, der ebenfalls in "Zero Dark Thirty" mitspielte, allerdings nur in der kleinen Rolle des Sachbearbeiters Thomas.

geschrieben von Kasi Mir am 13.02.2018, 20:42

Trailershow #1203

vom 5. Februar 2018

zum Hauptfilm "Call Me By Your Name"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Interstellar" 45 Wochen
"Mamma Mia: Here We Go Again" NEU!
"Miss Sloane" 40 Wochen

And What Difference Does it Make When This Love is Over? Na, da hatte sich Trailerfee emma ja eine schöne Nebelkerze ausgedacht! Mit zwei Trailern, die sehr prominent Jessica Chastain zeigen - und nur zwei Klassikern insgesamt, erneut aufgrund der Überlänge des Hauptfilms - mußte man fast zwangsläufig davon ausgehen, daß ihr neuer Film "Molly's Game" gezeigt würde. Doch weit gefehlt, die Klassiker bezogen sich tatsächlich auf ganz andere Personen. Dann bin ich aber mal gespannt, welche Trailer emma zeigen wird, sollten wir auch "Molly's Game" noch in der Sneak bekommen. ;-)

Tatsächlich verwies Christopher Nolans "Interstellar" auf den Hauptdarsteller von "Call Me By Your Name", den 21-jährigen New Yorker Timothée Chalamet, der dort den 17-jährigen Elio spielt. Er war in "Interstellar" als Filmsohn Tom von Matthew McConaugheys Cooper zu sehen (eine Rolle, die als Erwachsener dann von Casey Affleck übernommen wurde). Und sein Vater wird diesmal von Michael Stuhlbarg (den wir erst vor ein paar Wochen in "The Shape of Water" bewundern konnten) gespielt, der in "Miss Sloane" als Advokat Pat Connors zuerst mit, dann gegen Miss Sloane arbeitete.

geschrieben von Kasi Mir am 07.02.2018, 19:49

Trailershow #1202

vom 29. Januar 2018

zum Hauptfilm "I, Tonya"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Miss Peregrine's Home for Peculiar Children" 36 Wochen
"Hotel Transsylvania 3" NEU!
"Captain America: Civil War" 97 Wochen
"The Help" (2011) 2 Wochen
"Suicide Squad" 93 Wochen

You'd Have Me Down, Down, Down to My Knees: Auch wenn es nicht so aussieht - in der Trailershow dieser Woche steckte ein Trailer der dort eigentlich gar nicht hingehörte. Statt dem erst vor zwei Wochen gezeigten "The Help" hätte eigentlich ein Preview-Trailer laufen sollen; hier muß es dann wohl eine Verwechslung oder eine technische Panne gegeben haben. Kurioserweise paßte der Trailer aber trotzdem in das Vorprogramm dieser Woche, enthielt er doch einen Hinweis auf den Hauptfilm. Zufälle gibt es ...

Doch fangen wir erst einmal mit den beabsichtigten Anspielungen an, die alle etwas mit besonderen Fähigkeiten oder Eigenschaften zu tun hatten - so zum Beispiel die "Peculiar Children" aus dem magischen Versteck der Miss Peregrine. In dem Film von Tim Burton spielte Allison Janney als Dr. Golan eine der Verkleidungen des Schurken Mr. Barron; sie spielt in "I, Tonya" die Mutter der Titelfigur. Tonyas zeitweiliger Ehemann Jeff wird von Sebastian Stan verkörpert, der den "Captain America"-Filmen als Bucky Barnes alias "Winter Soldier" mit von der Partie ist; außerdem sind Lucie Carroll und Doug Stroup in beiden Filmen mit Statistenrollen vertreten. In "Suicide Squad" schließlich war Margot Robbie als gestörte Joker-Freundin Harley Quinn zu sehen, sie spielt hier die Titelrolle der Eiskunstläuferin Tonya Harding. Und in "The Help"? Dort spielte Janney auch schon die Mutter der Hauptfigur, in jenem Fall con Emma Stones angehender Schriftstellerin Skeeter.

geschrieben von Kasi Mir am 31.01.2018, 00:20

Trailershow #1201

vom 22. Januar 2018

zum Hauptfilm "Phantom Thread"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Post" (2017) NEU!
"My Beautiful Landerette" NEU!
"The Last of the Mohicans" (1992) NEU!
"There Will Be Blood" 71 Wochen

For They Both Have the Very Same Sensation: Immerhin drei Hinweise auf den Hauptfilm konnte Trailerfee emma trotz eines langen "Main features" unterbringen - dafür gab es in dieser Woche nur eine Preview, die natürlich auch zu den vielen Filmen der aktuellen Oscar-Saison gehörte. Die Hinweise bezogen sich alle (größtenteils) auf einen Schauspieler, der am Tag nach der Sneak seine sechste Oscar-Nominierung erhielt - für einen Film, der nach seinen öffentlichen Aussagen sein letzter gewesen sein könnte.

Der Schauspieler ist natürlich Daniel Day-Lewis, der in "Phantom Thread" die Hauptrolle des charmanten, doch sehr eigensinnigen Schneiders Mr. Woodcock spielt. Day-Lewis war noch ein recht junger Schauspieler, als er in "My Beautiful Launderette" von Stephen Frears als Rowdy Johnny auf sich aufmerksam machte. Außerdem spielte Richard Graham seinerzeit Genghis aus seiner Straßengang, diesmal hat er einen kleinen Auftritt als Reporter. In Michael Manns "Last of the Mohicans"-Remake spielte Day-Lewis den Halbindianer Hawkeye, der in den 1750ern wider Willen in den Krieg zwischen Frankreich und England hineingezogen wurde. Und in "There Will Be Blood" - wie "Phantom" von Regisseur/Autor Paul Thomas Anderson - war er als skrupelloser Ölsucher Daniel Plainview zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 24.01.2018, 22:19

Trailershow #1200

vom 15. Januar 2018

zum Hauptfilm "The Shape of Water"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Sicario 2: Soldado" NEU!
"Lady in the Water" 122 Wochen
"Red Sparrow" NEU!
"The Help" (2011) 39 Wochen

And if I Tried, I Still Couldn't Hide my Love for You: Zum Jubiläum gab es eine recht kurze Trailershow mit nur zwei Hinweisen auf den Hauptfilm - und beide nicht ganz so einfach zu entschlüsseln. So ist der erste Verweis ziemlich versteckt, und der zweite hätte auch als Hinweis für "Molly's Game" oder "I, Tonya" mißverstanden werden können.

"Lady in the Water" war natürlich als Hinweis auf den Hauptdarsteller von "The Shape of Water", Doug Jones, gemeint, der hier als nur auf den ersten Blick monsterhafte Seekreatur hinter einer dicken Maske verborgen ist. Auch in Shyamalans mystischem Märchenfilm war Jones als eine der Tartutic genannten bösen Kreaturen, die die Titelfigur bedrohten, nicht zu erkennen - als Hollywoods Top-Monsterdarsteller in Maske (im Gegensatz zu Andy 'Motion Capturing' Serkis) ist das aber nichts Ungewöhnliches. In "The Help" war Octavia Spencer als Minny eine der titelgebenden Haushaltshilfen, sie spielt hier Zelda, die beste Freundin von Hauptfigur Elisa.

geschrieben von Kasi Mir am 17.01.2018, 19:01

Trailershow #1199

vom 8. Januar 2018

zum Hauptfilm "The Florida Project"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"12 Strong" NEU!
"Finding Nemo" 394 Wochen
"Fantastic Mr. Fox" 202 Wochen
"Isle of Dogs" 8 Wochen
"The Grand Budapest Hotel" 150 Wochen

So Bring Your Good Times, and Your Laughter, Too: Zwar waren die drei Trailerklassiker, die emma für diese Trailershow ausgesucht hatte, alle monothematische Hinweise, doch dadurch, daß diese voller bekannter Stars waren (und auch noch eine Wes-Anderson-Preview zwischen zwei Wes-Anderson-Klassikern präsentiert wurde), konnte man schon etwas durcheinander kommen - war vielleicht doch "Isle of Dogs" gemeint (obwohl der Trailer dann normalerweise nicht in der Trailershow läuft)? Oder ging es um einen der aktuellen Filme von Owen Wilson ("Wonder" oder "Father Figures")?

Nein, die Antwort war letztlich ganz simpel (und der "Isle of Dogs"-Trailer eine halbe Nebelkerze): in allen Klassikern war Willem Dafoe mit von der Partie, der im "Florida Project" den Motel-Manager Bobby spielt. Er sprach in "Finding Nemo" den im Aquarium des Zahnarztes gefangenen Idolfisch Gill. In "Fantastic Mr. Fox" war er als Ratte Rat zu hören. Und im "Grand Budapest Hotel" konnte man ihn als Co-Bösewicht Jopling sogar sehen. ;-)

geschrieben von Kasi Mir am 09.01.2018, 21:36

Trailershow #1198

vom 1. Januar 2018

zum Hauptfilm "Three Billboards outside Ebbing, Missouri"

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Manchester by the Sea" 66 Wochen
"Den of Thieves" NEU!
"Seven Psychopaths" 174 Wochen
"The Leisure Seeker" NEU!
"Fargo" 17 Wochen

How the Heartaches Come and they go and the Scars they're Leaving: Trotz nur drei Trailerklassikern konnte sich der geneigte Sneakzuschauer nicht über mangelnde Hinweise auf den Hauptfilm beschweren; vor allem der mittlere Trailer ließ darüberhinaus auch nichts an Eindeutigkeit zu wünschen übrig. ;-)

In "Manchester by the Sea" spielte Lucas Hedges den Neffen Patrick von Casey Afflecks Hauptfigur Lee; diesmal ist er als Sohn Robbie von Frances McDormands Mildred mit von der Partie. "Seven Psychopaths" war das Vorgängerwerk von "Ebbing"-Regisseur und -Autor Martin McDonagh, er hat auch diverse Schauspieler der schwarzen Komödie mit nach Missouri geholt, so z.B. Woody Harrelson, der damals den impulsiven Gangster Charlie spielte und diesmal als ruhiger Polizeichef Willoughby glänzt. Sein Deputy Jason Dixon wird von Sam Rockwell gespielt, der in "Seven Psychopaths" als instabiler Schauspieler und Hundeentführer Billy die Hauptfigur Marty in Schwierigkeiten brachte. Dessen Freundin Kaya alias Abbie Cornish ist in "Three Billboards" als Willougbys Ehefrau Anne mit von der Partie. Zeljko Ivanek ist in beiden Filmen im Schlepptau von Harrelson vertreten; seinerzeit spielte Charlie Handlanger, diesmal einen der Polizisten von Ebbing. Sandy Martin übernahm in beiden Filmen Mutterrollen; Angela Warren war seinerzeit eine der titelgebenden Psychopathinnen und ist diesmal als Ladenbesitzerin Denise zu sehen. Schließlich ist Brendan Sexton III in beiden Filmen mit Kurzauftritten dabei; die zahllosen Überschneidungen hinter der Kamera lasse ich hier mal weg, um diesen Trailerreport nicht mehrere Bildschirmseiten lang werden zu lassen. Ich weise aber gerne noch abschließend darauf hin, daß die bereits erwähnte Frances McDormand bereits vor über 20 Jahren eine Hauptrolle in dem Coen-Klassiker "Fargo" hatte - sie spielte die schwangere Ermittlerin Marge Gunderson, wofür sie mit dem "Oscar" belohnt wurde.

geschrieben von Kasi Mir am 03.01.2018, 15:03

©2000-2019 mySneak.de-Team. Alle Rechte vorbehalten.