home of the mönckebergSneak™

celebrating 23 years full of movie surprises!

fanpage der traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Sneak Cinema
[Passage-Kino]
Sneak VOTE
Wie bewertet Ihr #1191 "Happy Death Day"?
1 sehr gut
2 gut
3 nett
4 mäßig
5 schwach
6 schlecht


Ergebnis anzeigen
Version 2.08
OV in HH

16. - 22. Movember

Savoy
[3D] "Justice League" (2017)
Mi 14:30
Fr 19:45
So 20:30

Savoy
[2D] "Justice League" (2017)
Fr 14:00
Do, Mo 17:30
Di 20:30
Sa 22:30

Savoy
"The Big Sick"
Sa 13:45
Do, Di 14:45
Mi 17:30

Savoy
[70mm] "Murder on the Orient Express" (2017)
Fr 17:00
So, Di 17:45
Sa 19:45
Do, Mi 20:30

Savoy
[2D] "Thor: Ragnarok"
Mo 14:30
So 14:45
Sa 16:45

CinemaxX Dammtor
[3D] "Justice League" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
[2D] "Justice League" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
"Murder on the Orient Express" (2017)
So 17:00

UCI Mundsburg
[3D] "Justice League" (2017)
So 20:00

Studio-Kino
"The Big Sick" (OmU)
Do-Mi 20:30

Studio-Kino
"Suburbicon" (OmU)
Di, Mi 18:15
Do-Mo 21:00

Studio-Kino
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa, So 15:00

Abaton
"Human Flow" (OmU)
Mi 16:30
Mo 17:00
So, Di 17:15
Fr 19:30

Abaton
"The Big Sick" (OmU)
Do 17:00
Di 17:30
Fr, Mo 19:00
Sa 19:15
Mi 19:30
Do 19:45
So 20:30
Sa 21:50

Abaton
"Suburbicon" (OmU)
So 19:00
Mi 19:15
Do, Sa, Di 19:30
Mo 22:30
Fr 23:00

Abaton
"Good Time" (OmU)
Mi 22:00

Abaton
"Maudie" (OmU)
Mo 16:15

Abaton
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa 21:50

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Fr 13:00

3001
"Good Time" (OmU)
Fr 17:00
Di 17:30
So 21:00

Zeise
"Human Flow" (OmU)
Di 17:00

Zeise
"The Big Sick (OmU)
Di 16:20
Di 19:00
Di 22:30

Zeise
"Suburbicon" (OmU)
Di 20:00

Zeise
"Maudie" (OmU)
Di 17:30


9. - 15. Movember

Savoy
[70mm] "Murder on the Orient Express" (2017)
So 13:00
Mi 14:45
Fr 16:30
Do 17:30
Mo 18:15
Sa 19:30
So, Di 20:45

Savoy
[3D] "Thor: Ragnarok"
So 13:30
Mi 17:30
So 17:45

Savoy
[2D] "Thor: Ragnarok"
Di 14:00
Do 14:30
So 14:45
Fr 19:30
Sa 22:30

Savoy
[2D] "Blade Runner 2049"
Fr 13:00
Mo 14:30
Sa 15:30
Di 17:00

CinemaxX Dammtor
"Murder on the Orient Express" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
"A Bad Moms Christmas"
So 17:30
Do 19:30

UCI Mundsburg
"Murder on the Orient Express"
So 20:00

Studio-Kino
"Suburbicon" (OmU)
Di, Mi 21:00
Do-Mo 21:30

Studio-Kino
"Lady Macbeth" (OmU)
Mo 17:00
Di, Mi 19:00

Studio-Kino
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa, So 16:00
Mo-Mi 17:30

Abaton
"Suburbicon" (OmU)
Fr 15:00
Do, Fr, Mo-Mi 19:30
Sa 19:45
So 20:40
Do, Fr, Mo-Mi 21:45
Sa 22:15
So 23:00

Abaton
"Good Time" (OmU)
Fr, Sa 21:45
Mi 22:00
Do 21:30
So, Mi 22:50

Abaton
"Maudie" (OmU)
Do 12:30
Di, Mi 15:00
Fr, So, Mo 17:00
Sa 17:15

Abaton
"Alice Neel" (OmU)
So 13:00

Abaton
"Blade Runner 2049" (OmU)
So, Di 22:30
Fr 22:45
Sa 23:00

Abaton
"Victoria and Abdul" (OmU)
Mu 10:00

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Sa 10:50
Mo 13:00

3001
"Good Time" (OmU)
Di 17:00
Do 21:00
So 21:30
Fr, Mi 22:00
Sa 22:30

3001
"God's Own Country" (OmU)
Sa 13:30
Di 19:00
Fr 20:00
So 21:30

Zeise
"Suburbicon" (OmU)
Di 17:40
Di 20:00
Di 22:30

Zeise
"Maudie" (OmU)
Di 17:30
Di 20:00

Zeise
"Blade Runner 2049" (OmU)
Di 22:30

Zeise
"Victoria and Abdul" (OmU)
So 11:00

Trailershow #939

vom 17. Dezember 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Star Trek into Darkness" NEU!
"The Croods" 9 Wochen
"Quartet" (2012) NEU!
"Eat Pray Love" 123 Wochen
"The Darjeeling Limited" 30 Wochen
"Slumdog Millionaire" 71 Wochen

Jai guru deva om: Bedingt durch den recht langen Hauptfilm wurde das Sneakjahr 2012 mit einer etwas kürzeren Trailershow beendet, die jedoch trotzdem deutlich genug auf ersteren hinzuweisen vermochte. Allein schon atmosphärisch verwiesen alle drei Trailerklassiker in den asiatischen Raum, zwei sogar explizit nach Indien.

Die tatsächlichen Cast-Überschneidungen waren da sicherlich schon schwerer zu erkennen, so dürfte kaum jemand Andrea Di Stefano kennen. Di Stefano spielte in "Eat Pray Love" den mit einer Amerikanerin verheirateten Italiener Giulio, hier ist er kurz als Priester zu sehen. Irrfan Khan hatte in Wes Andersons "The Darjeeling Limited" einen Kurzauftritt als trauernder Vater, in "Slumdog Millionaire" durfte er sich als Inspektor bei der Polizei Jamals märchenhafte Lebensgeschichte anhören. In "Life of Pi" ist er es, der erzählt, spielt er doch den alten Pi Patel, der einem Schriftsteller sein größtes Abenteuer schildert.

geschrieben von Kasi Mir am 18.12.2012, 00:52

Trailershow #938

vom 10. Dezember 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Hitchcock" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Gangster Squad" (neuer Trailer) 7 Wochen
"World War Z" NEU!
"The Hobbit: An Unexpected Journey" 5 Wochen
"The Curious Case of Benjamin Button" 82 Wochen
"Déjà Vu" 228 Wochen
"Battle: Los Angeles" 87 Wochen
"Where the Wild Things Are" (2009) 127 Wochen

It's no good: Trailerfee emma hat heute wahrlich das Optimum aus unserem immerhin etwa 1400 Einzelstücke zählendem Trailerarchiv herausgeholt - trotzdem waren gerade einmal drei Trailer zu finden, in denen Schauspieler aus dem Indie-Liebling "Beasts of the Southern Wild" vertreten waren. So gab es zum Abschluß obendrein mit "Where the Wild Things Are" noch einen Trailer mit "Wild" im Namen, der zudem ebenfalls eine mit Kinderaugen gesehene Geschichte erzählt. Dies war auch gleichzeitig der deutlichste Hinweis, denn die Überschneidungen in den Trailern hätte man auswendig lernen müssen, um sie zu erkennen.

Den Anfang macht zum Beispiel der Kleindarsteller Jay Oliver, der in "Benjamin Button" einen namenlosen Hausbewohner spielte und diesmal als ebenso namenloser Krankenhauspatient mit dabei ist. Und weil es so schön ist, war er auch in "Déjà Vu"´ namenlos, dort spielte er einen Passagier auf der Fähre. Philip Lawrence gehörte in "Battle: Los Angeles" zu den namenlosen Massen an U.S. Marines, die der Film aufbot - in "Beasts" hat er als Dr. Maloney immerhin einen Namen bekommen, auch wenn die Rolle nicht groß ist.

geschrieben von Kasi Mir am 11.12.2012, 00:17

Trailershow #937

vom 3. Dezember 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Life of Pi" 2 Wochen
"Les Misérables" (2012) NEU!
"Oz the Great and Powerful" NEU!
"Jurassic Park" (3D re-release trailer) NEU!
"Slither" 200 Wochen
"Ghost Rider" 235 Wochen
"Hairspray" (2007) 109 Wochen
"Up in the Air" 79 Wochen

Do you hear the people sing? Schon die Preview-Trailer stimmten auf den Hauptfilm des Abends ein; nicht nur, daß mit "Les Mis" eine waschechte Musical-Verfilmung beworben wurde, mit "Jurassic Park" war auch einer der bekanntesten Filmsoundtracks der letzten Jahrzehnte zu hören - passend zu den Anspielungen auf Filmsoundtracks später im Hauptfilm.

Die Trailerklassiker wiesen aber ganz klassisch über Schauspieler auf "Pitch Perfect" hin. Den Anfang machte Elizabeth Banks, die vor sechs Jahren in der Splatter-Komödie "Slither" die weibliche Hauptrolle spielte; bei "Pitch Perfect" ist sie Co-Produzentin und spielt zudem die Wettbewerbs-Kommentatorin Gail. In "Ghost Rider" legte Rebel Wilson (die wir vor bereits einem halben Jahr in "A Few Best Men" bewundern durften) einen namenlosen Kurzauftritt hin - diesmal steht sie als Fat Amy definitiv im Rampenlicht. Ihre A-Capella-Kollegin Chloe wird von Brittany Snow gespielt, die im "Hairspray"-Remake als Amber zu sehen und hören war. Die Hauptrolle der Sängerin wider Willen Beca schließlich fällt Anna Kendrick zu, die für ihre Rolle als George Clooneys 'Lehrling' in "Up in the Air" eine Oscar-Nominierung einheimste.

geschrieben von Kasi Mir am 04.12.2012, 00:25

Trailershow #936

vom 26. November 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"3096" NEU!
"Mama" (2013) NEU!
"House at the End of the Street" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Wreck-It Ralph" NEU!
"The New World" 55 Wochen
"The Thin Red Line" 55 Wochen
"Blast from the Past" 208 Wochen
"Galaxy Quest" 30 Wochen

Chinese Whispers: Gleich drei Preview-Trailer über inhäusige Gewalt hintereinander - das Jahr 2013 verheißt in diesem Vorprogramm wahrlich cineastische Vielfalt. :-) All diese Filme haben zudem noch Starttermine in den ersten sieben Wochen des neuen Jahres - mal schauen, wie viele davon zu Sneakfilmen werden... Der Sneakfilm der Woche hingegen war nicht schwer zu erraten, schon mit dem ersten Trailer wies emma überdeutlich auf den Hauptdarsteller hin - mit dem gleichen Trailer wie vor gut einem Jahr bei "London Boulevard" übrigens, wo emma auch beide Terrence-Malick-Filme bewarb.

In "The New World spielte nämlich Colin Farrell den legendären Pilgerer John Smith, diesmal ist er als Drehbuchautor Marty zu sehen. In "The Thin Red Line" war Woody Harrelson als Sgt. Keck mit von der Partie, in "Seven Psychopaths" ist der Psychopath Nummer vier, der Gangsterboss Charlie. In "Blast from the Past" gab Christopher Walken den Filmvater von Brendan Fraser, hier ist er als kleiner Gauner Hans für das Zurückbringen entführter Hunde zuständig. Das Entführen übernimmt dabei Sam Rockwell alias Billy Bickle, der in "Galaxy Quest" als Guy Fleegman das namenlose Crewmitglied spielte.

geschrieben von Kasi Mir am 27.11.2012, 00:43

Trailershow #935

vom 19. November 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Monsters University" NEU!
"Battle of the Year" NEU!
"People Like Us" NEU!
"Life of Pi" 4 Wochen
"Die another Day" 26 Wochen
"Sucker Punch" 86 Wochen
"Payback" (deutschsprachiger Trailer) 224 Wochen
"Gladiator" 101 Wochen

Chinese Whispers: Seit einigen Wochen laufen die Preview-Trailer ja immer en bloc am Anfang der Trailershow (da diese vom Digitalprojektor auf die Leinwand geworfen werden); diesmal ist da allerdings ein Trailer dazwischengerutscht, der dort nichts mehr zu suchen hat. "People Like Us" mit Chris Pine und Elizabeth Banks ist nämlich bereits vor einem Monat in Deutschland angelaufen; allerdings kann man das schonmal übersehen, denn der Film hat nicht einmal die Top 100 der deutschen Jahrescharts erreicht.

Bei den restlichen Klassikern handelt es sich aber tatsächlich um Hinweise: So war Rick Yune in "Die another Day" als Assistent des Bösewichts Moon mit von der Partie; hier spielt er Zen Yi, den Sohn des getöteten Clanchefs Gold Lion. In "Sucker Punch" war Jamie Chung als 'Pilotin' Amber zu sehen; in "Fists" spielt sie die Liebesdame Lady Silk. Deren Chefin ist Madame Blossom alias Lucy Liu; sie war in "Payback" schonmal als Pearl im gleichen Berufsfeld unterwegs. Und "Gladiator" weist wie schon vor knapp zwei Jahren (vor "The Next Three Days") auf Russel Crowe in, der dort die Titelfigur darstellte; diesmal spielt er den mysteriösen Jack Knife.

geschrieben von Kasi Mir am 20.11.2012, 01:32

Trailershow #934

vom 12. November 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Last Stand" (2013) NEU!
"Django Unchained" NEU!
"Pitch Perfect" (2012) NEU!
"The Man with the Iron Fists" NEU!
"Fracture" 84 Wochen
"American Beauty" 82 Wochen
"The Legend of Zorro" 368 Wochen
"Cowboys & Aliens" 80 Wochen

Too much information: Kenntnisse über Filme können manchmal auch mehr schaden als helfen; ich war schon nach dem ersten Trailerklassiker die Ansicht, daß es auf "Ruby Sparks" hinauslaufen könnte (den ich ja sogar getippt hatte). Doch ausgerechnet Zorro brachte mich ins Grübeln, und in "Cowboys & Aliens" erkannte ich einen klaren Hinweis auf "Deadfall" (mit Olivia Wilde), so daß ich mich im Endeffekt selbst auf eine falsche Fährte gebracht hatte.

Dabei wies gleich der erste Trailer auf die weibliche Hauptrolle - ja, Titelrolle - in "Ruby Sparks" hin; Ruby wird nämlich von Zoe Kazan gespielt, die in "Fracture" als Assistentin Mona von Staatsanwalt Willy Beachum alias Ryan Gosling auftrat. Das war eher eine kleinere Rolle, die in "Sparks" ist ihr aber buchstäblich auf den Leib geschrieben - von ihr stammt nämlich auch das Drehbuch. In "American Beauty" war Annette Benning als gelangweilte Ehefrau Carolyn zu sehen, hier spielt sie die Hippie-Mutter Gertrude der männlichen Hauptfigur Calvin. Ihr Lebensgefährte, der Bildhauer Mort, wird von Antonio Banderas gespielt - hätte ich mich erinnern können, daß Zorro himself bei "Ruby Sparks" dabei ist, wäre ich vermutlich nicht so fehlgeleitet worden von "Cowboys & Aliens", der nicht nur auf Olivia Wilde hinweisen kann, sondern eben auch auf Paul Dano alias Calvin, der in dem Sci-Fi-Western Harrison Fords Filmsohn Percy spielte.

geschrieben von Kasi Mir am 13.11.2012, 00:28

Trailershow #933

vom 5. November 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Hobbit: An Unexpected Journey" (neuer Trailer) 5 Wochen
"Anna Karenina" (2012) 15 Wochen
"Dredd" NEU!
"Cloud Atlas" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Fun with Dick and Jane" (2005) 330 Wochen
"The Man Who wasn't there" 194 Wochen
"No Country for Old Men" 15 Wochen
"Troy" 166 Wochen

Strumming my pain with his fingers: Mit dem letzten Trailer hatte emma natürlich alle Unklarheiten beseitigt - wenn schon ein Brad-Pitt-Film auf der Startliste steht, dann wird dieser auch laufen, wenn Brad Pitt prominent im letzten Trailer des Abends vertreten ist. :-) Doch tatsächlich war ich schon zwei Trailer zuvor ziemlich sicher, daß "Killing Them Softly" der Hauptfilm des Abends sein würde.

Der erste Hinweis war mir allerdings entgangen, obwohl es gleich ein doppelter war: Richard Jenkins, der im "Dick and Jane"-Remake von 2005 den ehemaligen Finanzchef Bascombe der bankrotten Firma Globodyne spielte, ist in "Softly" als namenloser Auftrageber von Bard Pitt zu sehen. Jenkins spielte auch in "The Man Who wasn't there" mit - dort gab er Scharlett Jahanssons Filmvater; außerdem war James Gandolfini dort als Kaufhausbesitzer "Big Dave" Brewster mit von der Partie, der in "Killing" den Hitman Mickey spielt. Bei "No Country for Old Men" war Garret Dillahunt an der Seite vom Tommy Lee Jones als sein Deputy Wendell zu sehen, bei "Killing Them Softly" bin ich nicht sicher, ob sein Kurzauftritt als Eddie überhaupt in der finalen Schnittfassung enthalten war. Und in Wolgang Petersens Epos "Troy" spielte Brad Pitt den Helden Achilles, hier hat er als Auftragskiller Cogan zumindest die Titelrolle der Buchvorlage "Cogan's Trade" übernommen, obwohl er im Film erst nach etwa 25 Minuten auftaucht.

geschrieben von Kasi Mir am 06.11.2012, 00:27

Trailershow #932

vom 29. Oktober 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Hansel and Gretel Witch Hunters" NEU!
"The Twilight Saga: Breaking Dawn Part 2" (neuer Trailer) 15 Wochen
"Skyfall" NEU!
"Prom Night" (2008) 190 Wochen
"Cape Fear" 86 Wochen
"Taking Lives" 212 Wochen

New Order: Wer heute genau zugeschaut hat, dem wird die etwas andere Anordnung der Trailer - sowie eine technisch bedingte, sehr kurze Pause in der Mitte der Trailershow - aufgefallen sein; dies geschah nicht von ungefähr. Pünktlich zum 18. Geburtstag der Sneak geht auch die Trailershow mit der Zeit und zeigt die neuen Trailer in der Form, in der sie heutzutage angeliefert werden - digital. Da das Klassikerarchiv allerdings größtenteils aus analogen Kopien besteht (und ein mehrfaches Hin- und Herwechseln technisch nicht möglich ist) werden fortan die Previews zuerst gespielt, bevor dann die Trailerklassiker die Hinweise auf den Hauptfilm des Abends enthalten. So bleibt es noch etwas länger spannend. :-)

Dabei war es heute auch mit den Hinweisen nicht einfach, auf den richtigen Film zu kommen, denn in "Sinister" spielen nur wenig bekannte Schauspieler mit. In "Prom Night" spielte James Ransone einen Detective, hier ist er als Deputy mit von der Partie. In "Cape Fear" spielte Fred Dalton Thompson den Anwalt Tom Broadbent; nachdem er zwischenzeitlich zehn Jahre als US-Senator aktiv war, ist er in "Sinister" als Kleinstadt-Sheriff zu sehen. Und in "Taking Lives" spielte Ethan Hawke den Kunst-Experten und Mordzeugen Costa; hier hat er die Hauptrolle des Buchautoren Ellison übernommen.

geschrieben von Kasi Mir am 30.10.2012, 00:38

Trailershow #931

vom 22. Oktober 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Gangster Squad" 4 Wochen
"America's Sweethearts" 111 Wochen
"Life of Pi" 4 Wochen
"Identity" 259 Wochen
"Trouble with the Curve" 3 Wochen
"O Brother, where art thou?" 129 Wochen
"Rise of the Guardians" 5 Wochen
"Good Will Hunting" 87 Wochen

In Your Eyes: Nachdem es letzte Woche noch gemütlich zuging, gab es heute gleich wieder falsche Fährten von Trailerfee emma - die ersten beiden Trailer mit John Cusack in prominenter Rolle hätten natürlich noch besser gewirkt, wenn der Schauspiele auch einen aktuellen filmstart aufzuweisen hätte (sein vorletzter Film. "The Raven", erscheit dieser Tage als DVD-Premiere, und auch das aktuellste Werk "The Paperboy" hat noch keinen Starttermin in Deutschland). Trotzdem dürfte das für Verwirrung gestiftet haben.

Tatsächlich waren die Hinweise natürlich ganz anders gemeint: in "America's Sweethearts" hatte Schauspiel-Veteran Alan Arkin eine kleine Rolle als Wellness-Coach, hier spielt er den Filmproduzenten Lester Siegel. In "Identity" war statt Cusack die im gleichen Motel abgestiegene Ginny alias Clea DuVall gemeint, die in "Argo" als US-Botschaftsangestellte Cora Lijek zum kanadischen Gesandten flieht. In "O Brother" spielte John Goodman den rassistischen Big Dan Teague, hier ist er als netter Maskenbildner John Chanders zu sehen; außerdem spielte dort natürlich George Clooney die Hauptrolle, der "Argo" co-produzierte. Und für "Good Will Hunting" bekam Ben Affleck zusammen mit seinem Kumpel Matt Damon den Drehbuch-Oscar, zudem spielte er auch Will Huntings Freund Chuckie. Bei "Argo" hat er das Drehbuch nicht verfaßt, dafür aber die Hauprolle des CIA-Spezialisten John Mendez übernommen und auch gleich noch Regie geführt.

geschrieben von Kasi Mir am 23.10.2012, 00:43

Trailershow #930

vom 15. Oktober 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Argo" (2012) 2 Wochen
"Hope Floats" 546 Wochen
"Paranormal Activity 4" 3 Wochen
"The Butterfly Effect" 211 Wochen
"Jack Reacher" 4 Wochen
"Harry Potter and the Chamber of Secrets" 30 Wochen
"The Croods" NEU!
"Clueless" 107 Wochen

We are Young: Heute konnte ich mich endlich mal wieder gemütlich zurücklehnen und einfach mitraten, auf welchen Film mit der Trailershow angespielt werden könnte. Denn emma hat wohlbehalten wieder heimatlichen Boden erreicht und nahm postwendend ihre Tätigkeit als Trailerfee wieder auf, so daß keinerlei vertretende Tätigkeiten von mir notwendig waren. Dabei war es heute nicht so schwer, auf den richtigen Film zu kommen, denn gerade die beiden mittleren Trailerklassiker wiesen überdeutlich auf zwei der jungen Stars von "The Perks of Being a Wallflower" hin.

Das galt auch für den ersten Trailer, doch Mae Whitman ist nicht ganz so bekannt wie ihre beiden Kollegen (auch wenn sie in meinem allerersten Sneakfilm überhaupt "Bye Bye Love" von 1995, mit von der Partie war); in "Hope Floats" spielte sie die Tochter von Sandra Bullocks Birdee, hier ist sie als buddhistische Punkerin Mary Elizabeth zu sehen. Sechs Jahre später spielte Lorgan Lerman seine erste größere Filmrolle als junge Ausgabe von Ashton Kutchers Evan in "Tbe Butterfly Effect"; Lerman spielt hier die Hauptrole des Highschool-Anfängers Charlie. Dieser lernt aus dem Abschlußjahrgang die flippige Sam kennen, die von Emma Watson gespielt wird. Wer nicht das letzte Jahrzehnt unter schweren Steinen verbracht hat, wird natürlich wissen, daß Miss Watson mit der Harry-Potter-Filmreihe als Hermione berühmt (und reich) geworden ist. Den Abschluß macht dann jemand, der schon in "Clueless" einen Studenten gespielt hat - Paul Rudd war dort als Freshman (und Stiefbruder von Silverstones Cher) Josh zu sehen, inzwischen hat er es als Mr. Anderson zum Englischlehrer gebracht.

geschrieben von Kasi Mir am 16.10.2012, 00:35

Trailershow #929

vom 8. Oktober 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Frankenweenie" 3 Wochen
"Charlie's Angels: Full Throttle" 136 Wochen
"Jack the Giant Killer" (2012) 3 Wochen
"Be.Angeled" (überwiegend in deutscher Sprache) 592 Wochen
"Man of Steel" (2013) 4 Wochen
"Angels & Demons" 181 Wochen
"G.I. Joe: Retaliation" 4 Wochen
"V for Vendetta" 42 Wochen

Heavenly Action: Zum Abschluß ihres Urlaubs hat mir Trailerfee emma noch eine richtig harte Nuß überlassen - die Trailershow für den Film dieser Woche war eine Herausforderung, da praktisch keine hierzulande bekannten Schauspieler mitspielen und auch Trailer mit Schauspielerüberschneidungen in unserem Archiv so gut wie nicht zu finden sind. Daher hatte ich mich nach einigen Herumüberlegen entschieden, die ersten drei Trailerklassiker mal auf andere Weise als sonst auf den Hauptfilm hinweisen zu lassen - nämlich wörtlich.

So ist nur "V for Vendetta" ein Schauspielerhinweis, denn Roger Allam spielte seinerzeit den Demagogen Lewis Prothero, "The Voice of London". Allam ist in "The Angels' Share" als Whisky-Sammler (und -Händler) Thaddeus zu sehen. Die anderen drei Klassiker wurden einfach nach ihrem Filmtitel ausgewählt - alle enthalten das Wort "Angel" in der einen oder anderen Form, so wie auch "The Angels' Shäre". Manchmal können die Hinweise hält überraschend naheliegend ausfallen. :-)

geschrieben von Kasi Mir am 10.10.2012, 20:55

Trailershow #928

vom 1. Oktober 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Campaign" (2012) 4 Wochen
"Kangaroo Jack" 165 Wochen
"Trouble with the Curve" 6 Wochen
"Music and Lyrics" 298 Wochen
"Argo" (2012) 5 Wochen
"American Reunion" 43 Wochen
"The Hobbit: An Unexpected Journey" 4 Wochen
"10 Things I hate about You" 216 Wochen

Double Feature: Nachdem emma inzwischen die Ostküste heimsucht und die Kommunikation zwischen Filmdispo und ihr auch dort nicht wirklich funktioniert hat, stammte auch die heutige Trailershow wieder von mir. Nach dem Warm-Up der Vorwoche, wo ich noch nach Schema F gearbeitet hatte, fühlte ich mich nun bereit für eines Element aus dem Fortgeschrittenenkurs: der Nebelkerze. Da ich wußte, wie viele Leute auf "Looper" tippen würden (die Trailershow ist mit nur sechs Stunden Vorlauf entstanden), konnte ich nicht widerstehen, ans Ende der Trailershow einen überdeutlichen Hinweis auf einen "Looper"-Hauptdarsteller einzubauen - der allerdings auch in "Premium Rush" First Billing hat.

Mit den Trailerklassikern davor hatte allerdings der interessierte Betrachter durchaus die Chance, auf den richtigen Gordon-Levitt-Film zu kommen, denn auch diese beziehen sich auf wichtige Darsteller aus "Premium Rush". Den Anfang macht Michael Shannon, der Polizist (mit Spielschulden) Monday; er spielte in "Kangaroo Jack" den Gangster Frankie Lombardo. In "Music and Lyrics" spielte Comedian Aasif Mandvi den Concierge Khan, in "Rush" ist er als Boss Raj der Bike-Messenger zu sehen; außerdem spielt Peter Conboy in beiden Filmen kleine Rollen als Polizist bzw. Ex-Mitschüler. Dania Ramirez war in "American Reunion" als Barkeeperin Selena zu sehen, hier spielt sie die weibliche Hauptrolle der Fahrradkurierin Vanessa. Bleibt noch "10 Things I hate about You", in dem Joseph Gordon-Levitt als Cameron nicht ganz uneigennützig für Heath Ledgers Patrick kundschaftete. Hier spielt er die Hauptrolle des Bike-Messengers Wilee, der mit einer Lieferung ungeahnte Schwierigkeiten bekommt.

geschrieben von Kasi Mir am 02.10.2012, 00:01

Trailershow #927

vom 24. September 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Abraham Lincoln: Vampire Hunter" 2 Wochen
"The Covenant" (2006) 298 Wochen
"Paranormal Activity 4" 6 Wochen
"The Girl Next Door" (2004) 167,5 Wochen
"Gangster Squad" 4 Wochen
"Traffic" 57 Wochen
"Life of Pi" 9 Wochen
"Kick-Ass" 45 Wochen

Yours Truly: Normalerweise kümmert sich Trailerfee emma auch in ihrem Urlaub (und von den entlegensten Orten aus) um die allmontägliche Trailershow, doch diesmal kamen ein Internetausfall in der Pampa von Colorado und ein logistisches Problem bei der korrekten Übermittlung des Hauptfilms des Abends dazwischen. So kam es, daß ich heute eine ganz neue Erfahrung machen konnte: zur Sneak zu fahren und schon zu wissen, was laufen wird - denn nur so konnte ich noch rechtzeitig als Notfall-Vertretung für emma eine Trailershow zusammenstellen, die Hinweise auf den Hauptfilm gibt. Das Zusammenstellen war durchaus nett, aber dennoch bin ich ganz froh, sonst immer 'unwissend' am Kino einzutreffen. Das Mitraten bei der Trailershow würde mir jedenfalls fehlen.

Ich habe mich bei der Trailerzusammenstellung dabei an emmas bewährten Modus Operandi gehalten und vier Trailer mit insgesamt sechs Überschneidungen ausgesucht, die von obskur zu einfach sortiert gewesen sein sollten. Den Anfang machte dabei Taylor Kitsch ("Battleship", "John Carter"), den vor sechs Jahren noch kaum jemand kannte, als er im hoffenlich längst vergessenen "The Covenant" als Pogue einen der vier hexenden Söhne von Ipswich spielte. Kitsch ist in "Savages" als Ex-Soldat Chon der brutal-intensive Teil des Hauptdarsteller-Duos. Emile Hirsch erlebte als Hauptfigur Matthew in "The Girl Next Door" wirklich unvergessliche letzte Schulwochen, hier ist er als Computerexperte Spin eher Beiwerk. In "Traffic" spielte Benicio del Toro den mexikanischen Polizisten Javier, diesmal ist er als Handlanger Lado der Drogenbaronin Elena auf der anderen Seite des Gesetzes zu finden. Letztere wird übrigens von Salma Hayek gespielt, die auch in "Traffic" in einer kleinen Rolle mit von der Partie war; die Überschneidungen zu Soderberghs Drogenthriller komplettiert der leider vorletzte Woche verstorbene Stuntman und Kleindarsteller Stephen Dunham, der in beiden Filmen kleine Sprechrollen übernommen hatte. Bleibt noch "Kick-Ass", und damit die andere Hälfte unseres Hauptdarsteller-Duos, nämlich Aaron Johnson, der den freundlich-philosophischen Ben spielt; er war natürlich kein anderer als Kick-Ass himself, Dave Lizewski.

geschrieben von Kasi Mir am 25.09.2012, 00:48

Trailershow #926

vom 17. September 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Jack the Giant Killer" (2012) 4 Wochen
"Something's Gotta Give" 65 Wochen
"Rise of the Guardians" 2 Wochen
"Nurse Betty" 149 Wochen
"Frankenweenie" 5 Wochen
"Ali G. Indahouse" 82 Wochen
"Jack Reacher" 2 Wochen
"Meet the Parents" 451 Wochen

Animated Overlaps: Eigentlich sind Animationfilme immer relativ schwierig zu erkennen - oft sind es nicht die größten Stars, die dort Parts übernehmen, und selbst wenn, sind sie oft nicht so gut zu herauszuhören - doch diesmal hatte ich überhaupt keine Probleme, bereits mit dem zweiten Trailerklassiker auf den richtigen Hauptfilm zu kommen. Offensichtlich haben die ersten beiden "Madagascar"-Filme bleibenden SchadenEindruck hinterlassen... ;-)

Bei "Something's Gotta Give" handelte es sich allerdings um einen Neuzugang in der "Madagascar"-Reihe, denn Frances McDormand taucht hier das erste Mal als Tierfängerin Chantal Dubois auf; sie war seinezeit als Filmschwster Zoe von Diane Keatons Hauptfigur Erica zu sehen. In "Nurse Betty" spielte Chris Rock den Junior-Killer Wesley, in der "Madagascar"-Reihe spricht er unüberhörbar das Zebra Marty. "Ali G." war die erste Kunstfigur, die Sacha Baron Cohen ins Kino brachte, er ist als König Julien der Lemuren mit von der Partie. Und in "Meet the Parents" spielte Ben Stiller zum ersten Mal den Krankenpfleger Greg Focker, mit "Europe's Most Wanted" komplettiert er nun auch als Löwe Alex eine Film-Trilogie.

geschrieben von Kasi Mir am 18.09.2012, 00:10

Trailershow #925

vom 10. September 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Madagascar 3: Europe's Most Wanted" 3 Wochen
"What Happens in Vegas..." 230 Wochen
"Abraham Lincoln: Vampire Hunter" 2 Wochen
"Orange County" 113 Wochen
"Man of Steel" (2013) 5 Wochen
"The Blues Brothers" (deutschsprachiger Trailer) 555 Wochen
"The Bourne Legacy" 4 Wochen
"Blades of Glory" 117 Wochen

Four Votes for Comedy: Die Trailerklassiker sprachen heute eine eindeutige Sprache - nicht nur waren die Überschneidungen für Kenner des Hauptfilms recht deutlich zu erkennen, auch die Genrezuordnung sprach für "The Campaign". Vier lupenreine Komödien wurden nur durch die Preview-Trailer uterbrochen - wobei der erste auch eine Komödie war und ich mir beim zweiten nicht sicher bin, ob das nicht eine Komödie werden sollte... :-)

Die Überschneidungen der Reihe nach: gleich in "What Happens in Vegas..." spielt mit Zach Galifianakis einer der Hauptdarsteller aus "The Campaign" mit; er hatte dort als Dave the Bear aber nur eine Nebenrolle im Freundeskreis von Ashton Kutcher. Zack spielt diesmal den politischen Konkurrenten Marty von Will Ferrels Cam. Außerdem war in "Vegas" Jason Sudekis als Ex-Verlobter von Cameron Diaz' Joy mit dabei, er spielt hier Ferrels Wahlkampfmanager Mitch. Und schließlich hat Dennis Miller noch einen Kurzauftritt als er selbst; er spielte in "Vegas" einen nicht ganz unwichtigen Richter. In "Orange County" spielte John Lithgow den Filmvater von Colin Hanks' Hauptfigur; diesmal spielt er einen der Motch-Brüder, die Marty nicht uneigennützig als Kandidaten aufbauen. Den anderen Bruder übernimmt Dan Aykroyd, der natürlich einer der legendären "Blues Brothers" war. Und "Blades of Glory" schließlich war ein Comedy-Erfolg für Will Ferrell, der dort als Eislauf-Rockstar Chazz Michael Michaels brillierte; hier spielt er den wenig ambitionierten und trotzdem viermaligen Kongressabgeordneten Cam Brady.

geschrieben von Kasi Mir am 11.09.2012, 00:18

Trailershow #924

vom 3. September 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Hobbit: An Unexpected Journey" 5 Wochen
"Flags of our Fathers" 79 Wochen
"Rise of the Guardians" 3 Wochen
"Letters from Iwo Jima" 291 Wochen
"Jack Reacher" 4 Wochen
"The Hole" 359 Wochen
"The Campaign" (2012) 2 Wochen
"The 40 Year-Old Virgin" 61 Wochen

...and No Empty Chairs: Bei den ersten beiden Trailer-Klassikern konnte man durchaus auf den Gedanken kommen, daß der nächste Clint-Eastwood-Film in der Sneak zu sehen sein würde, doch "Trouble with the Curve" war nicht gemeint, was man erkennen konnte, wenn man von dem tatsächlichen Film des Abends schonmal etwas gehört hatte. Allerdings wurde es wie meistens erst in der zweiten Hälfte der Trailershow einigermaßen offensichtlich.

In "Flags of our Fathers" war es nämlich keiner der Hauptdarsteller aus "Seeking a Friend for the End of the World", sondern Melanie Lynskey, die nur einen kurzen Auftritt als Karen, die Frau, die alles nie Getragene aus ihrem Schrank auf einmal anzieht, hat. Lynskey spielte in "Flags" die spätere Ehefrau Pauline von einem der sechs Männer auf dem Iwo-Jima-Denkmal. In Clints Eastwoods Gegenstück zu "Flags", "Letters from Iwo Jima", war Mark Moses als namenloser amerikanischer Soldat mit von der Partie; beim "End of the World" ist er als Nachrichtensprecher zu sehen. Bei "The Hole" war Keira Knightley noch kein großer Star, sondern spielte an der Seite der damals aus "American Beauty" bekannten Thora Birch als Frankie eine Nebenrolle in dem Thriller rund um einen alten Bunker. Kightley spielt in "Seeking" die weibliche Hauptrolle der auf dem falschen Kontinent gestrandeten Penny. Ihr Gegenpart, Dodge, der gerade von seiner Frau verlassen wurde, wird von Steve Carell gespielt der in "The 40 Year-Old Virgin" die Titelrolle inne hatte; seine Filmfrau in "Seeking" ist übrigens seine Ehefrau Nancy, die in "Virgin" ebenfalls einen Kurzauftritt als Gesundheitsberaterin hatte.

geschrieben von Kasi Mir am 04.09.2012, 00:41

Trailershow #923

vom 27. August 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Argo" (2012) 6 Wochen
"Crank" 15 Wochen
"G.I. Joe: Retaliation " 4 Wochen
"Live Free or Die Hard" 269 Wochen
"Abraham Lincolc: Vampire Hunter" 3 Wochen
"Terminator 3 - Rise of the Machines" 272 Wochen
"Gangster Squad" 5 Wochen
"John Rambo" 239 Wochen

Pure Action: Unbekannte Hauptdarsteller? Nicht dieses Mal; im Gegensatz zur Vorwoche war der Film mit jeder Menge Stars - vor allem aus den 1980ern und 1990ern - bestückt. Trailerfee emma versuchte gar nicht erst zu verheimlichen, welcher Film da heute auf dem Plan stand; stattdessen schöpfte sie aus dem Vollen und suchte für vier Actiontrailer für vier Stars heraus. Ich persönlich hätte mir bloß "Jingle all the Way" in der Trailershow gewünscht... :-)

In "Crank" spielte Jason Statham die Hauptrolle des todgeweihten Chev, hier spielt er Lee Christmas, der mit Messern gut umgehen kann. "Live Free or Die Hard" war der vierte Teil der "Die Hard"-Reihe mit Bruce Willis als John McClane, der hier den Auftraggeber Church spielt. Die "Terminator"-Reihe war natürlich Arnold Schwarzeneggers großer Durchbruch; nach seiner Zeit als Politiker ist er nun wieder in Filmen zu sehen und spielt in den "Expendables" den Kumpel/Rivalen Trench von Stallones Barney. Apropos Stallone - seine zweitbekannteste Rolle ist natürlich die des Söldners John Rambo, den er auch im gleichnamigen Film wieder spielte. Stallone leitet als Barney Ross die Söldnertruppe der "Expendables".

geschrieben von Kasi Mir am 28.08.2012, 00:32

Trailershow #922

vom 20. August 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Campaign" (2012) 7 Wochen
"Wedding Daze" 101 Wochen
"Madagascar 3: Europe's Most Wanted" 8 Wochen
"Cat in the Hat" 378 Wochen
"Jack the Giant Killer" (2012) 10 Wochen
"Paul" (2011) 73 Wochen
"Trouble with the Curve" NEU!
"Happy Gilmore" 152 Wochen

Three Idiots and a Nun: Da die Hauptdarsteller des Hauptfilms relativ unbekannt sind, konnte es eventuelle Schwierigkeiten bereiten, diesen zu erraten; wenn man allerdings von der "Stooges"-Verfilmung der Farelly-Brüder wußte, reihten sich die Hinweise einfach und deutlich auf.

So spielte Chris Diamantopoulos in "Wedding Daze" den Ex-Freund von Isla Fishers Hauptfigur Katie; hier ist er als Moe die "Intelligenz" der Stooges. Der zottelige Larry wird von Sean Hayes - am ehesten aus "Will & Grace" bekannt - gespielt, der in "Cat in the Head" den Makler Mr. Humberfloob verkörperte. In "Paul" war Jane Lynch - prämiert für die TV-Serie "Glee" - als Kellnerin zu sehen, diesmal leitet sie als Mother Superior das Waisenhaus, in dem die Stooges aufwachsen. Und nach Moe und Larry fehlt natürlich noch der Glatzkopf Curly alias Will Sasso; Sasso war in "Happy Gilmore" nur kurz als namenloser Umzugshelfer mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 21.08.2012, 00:01

Trailershow #921

vom 13. August 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Bourne Legacy" 5 Wochen
"Austin Powers: The Spy Who Shagged Me" 466 Wochen
"Frankenweenie" 6 Wochen
"Men in Black" 428 Wochen
"Paranormal Activity 4" NEU!
"Adaptation." 124 Wochen

Wrong Powers: Wer schon von "Hope Springs" gehört hatte, für den waren die letzten beiden von emma ausgewählten Trailerklassiker deutlich genug als Hinweis - tatsächlich hatte ich sogar gehofft, daß - sollte der Film mal in der Sneak laufen - emma "Adaptation." spielen würde. :-) Allerdings hatte mich der erste Trailer noch etwas ins Grübeln gebracht, da ich diesen nicht wirklich mit diesem Film in Verbindung bringen konnte.

Wie sich herausstellte, hat das offenbar einen guten Grund - denn zwischen dem zweiten "Austin Powers"-Teil und "Hope Springs" gibt es überhaupt keine Schauspieler-Überschneidungen. Beim ersten Teil der Agentenklamotte wurde ich hingegen fündig - dort spielte Mimi Rogers die Emma-Peel-Imitation Marie Kensington. Rogers ist in "Hope Springs" kurz als Nachbarin Carol zu sehen. Mit "Men in Black" kommen wir dann aber zu den Hauptsarstellern, denn dort spielte natürlich Tommy Lee Jones den Agent Kay; hier ist er als Arnold eine Hälfte des Ehepaares, das nach Hope Springs zur Eheberatung reist. Außerdem spielte Becky Ann Baker die schwangere Außerirdische Mrs. Redgick, sie ist in "Hope" als Kellnerin zu sehen. Jones' "bessere Hälfte" Kay ist Meryl Streep, auf die wie schon bei ihrem letzten Sneakauftritt in "It's Complicated" mittels "Adaptation." hingewiesen wird. Sie spielte dort die Buchautorin Susan Orlean, dessen Werk sowohl der echte als auch der Film-Kaufman adaptieren sollte.

geschrieben von Kasi Mir am 16.08.2012, 07:24

Trailershow #920

vom 6. August 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Rise of the Guardians" 15 Wochen
"Sherlock Holmes: A Game of Shadows" 43 Wochen
"Abraham Lincoln: Vampire Hunter" 5 Wochen
"Aeon Flux" 233 Wochen
"Man of Steel" (2013) NEU!
"Inglorious Basterds" 26 Wochen

Ideal Conditions: Selten war es so einfach wie heute, auf den korrekten Film des Abends anhand der von emma ausgesuchten Trailerklassiker zu kommen; immerhin war der Trailer zum Film bereits viermal in der Sneak gezeigt -- und der Film selbst offensichtlich auch von vielen heiß erwartet -- worden; da sollten die Anspielgungen auf die drei Hauptdarsteller von "Prometheus" nicht so schwer zu erkennen gewesen sein.

Den Anfang macht die Listbeth Salander aus den schwedischen Stieg-Larsson-Verfilmungen, also Noomi Rapace. Rapace spielte im zweiten "Sherlock Holmes"-Teil von Guy Richie als Zigeunerin Simza erstmals in einem englischprachigen Film; hier ist sie als Archäologin Elizabeth Shaw eine der Auslöserinnen der "Prometheus"-Expedition. In "Aeon Flux" spielte Charlize Theron die Titelrolle; sie ist in "Prometheus" als Meredith Vickers die Vertreterin der Geldgeber an Bord des Raumschiffes. Und in "Inglorious Basterds" plante Michael Faßbender als Lieutenant Hicox einen Bombenanschlag auf den "Führer"; hier spielt er den Androiden David.

geschrieben von Kasi Mir am 07.08.2012, 01:05

Trailershow #919

vom 30. Juli 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Brave" 15 Wochen
"Superhero Movie" (spiegelverkehrt und "stumm" gespielt) 212 Wochen
"Jack Reacher" 4 Wochen
"Scary Movie 2" 496 Wochen
"G.I. Joe: Retaliation" 10 Wochen
"Scary Movie 4" 34 Wochen

Hall & OatsHart: Danke an emma für diese Trailershow, die mich insofern schockiert hat, als ich beim Nachschlagen zuhause feststellen mußte, daß ein fünfter "Scary Movie"-Aufguß in Arbeit ist. Mit den Hinweisen habe ich nicht viel anfangen können, da ich von "Think like a Man" exakt den Titel kannte, sonst nichts.

Die Anspielungen bezogen sich allesamt auf die Schauspieler und Comödien-Veteranen Kevin Hart und Regina Hall. Hart spielte im dritten und vierten Teil der "Scary Movie"- Reihe den Rapper CJ und war im "Superhero Movie" als Trey der beste Freund des Superhelden Rick. Frau Hall spielte in allen bisherigen "Scary Movies" die zweite weibliche Hauptrolle der Brenda und war im "Superhero Movie" als Mrs. Xavier mit von der Partie. Diesmal spiel Kevin Hart den unter einer Scheidung leidenden Cedric und Regina Hall die alleinerziehende Mutter Candace.

geschrieben von Kasi Mir am 31.07.2012, 01:23

Trailershow #918

vom 23. Juli 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Gangster Squad" 2 Wochen
"Lemony Snicket's A Series of Unfortunate Events" 125 Wochen
"The Hobbit: An Unexpected Adventure" 2 Wochen
"Harry Potter and the Deathly Hallows, Part Two" 57 Wochen
"Life of Pi" NEU!
"No Country for Old Men" 46 Wochen

Trust Your Instincts: Es hat bei der heute etwas kürzeren Trailershow etwas gedauert, bis ich einen Trailer zuordnen konnte - genauer gesagt war die Trailershow da schon so gut wie vorbei, und sicher war ich mir auch nicht, war mir doch nur eine einzige Überschneidung aufgefallen. So war ich dann erst bei emmas Auflösung auf der Bühne freudig überrascht, daß ich tatsächlich in die richtige Richtung gedacht hatte.

Dabei hätte ich eigentlich schon bei "Lemony Snicket" die Fährte aufnehmen sollen - denn daß dort Billy Connolly den netten Onkel Monty gespielt hatte, war mir durchaus noch geläufig. Connolly spricht in "Brave" den König Fergus; außerdem ist noch Schauspieler, Moderator und Comedian Craig Ferguson als Lord Macintosh mit von der Partie, er war in "Snicket" als "Person of Indeterminate Gender" ein Mitglied von Olafs Zirkel. Im letzten "Harry Potter"-Teil (und teilweise auch in diversen anderen) ist dann gleich der halbe Cast aus "Brave" beschäftigt gewesen. So wird Fergus' Ehefrau Elinor von Emma Thompson gesprochen, die in der Potter-Reihe die Rolle der Sybil Trelawney übernommen hatte. Ihre Tochter Merida - die Hauptfigur von "Brave" sprich Kelly Macdonald alias Helena Ravenclaw aus Deathly Hallows. Hagrid, also Robbie Coltrane, spricht den Clanchef Lord Dingwall. Und Julie Waters, die in den Zauberergeschichten Rons Mutter Molly Weasley spielte, ist hier als Hexe mit von der Partie. Bei so vielen Überschneidungen konnte "No Country for Old Men" ja nur noch eine Wiederholung bieten - doch immerhin war es diese, die ich erkannt hatte, denn die "Merida"-Stimme Kelly Macdolnald spielte in der Romanverfilmung der Coen-Brüder Josh Brolins Film-Ehefrau Carla.

geschrieben von Kasi Mir am 23.07.2012, 00:34

Trailershow #917

vom 16. Juli 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Twilight Saga: Breaking Dawn, Part 2" (deutschsprachiger Trailer) 13 Wochen
"Bambi II" 330 Wochen
"Prometheus" (2012) 4 Wochen
"X-Men" 440 Wochen
"Argo" (2012) 4 Wochen
"Star Trek: Insurrection" 448 Wochen
"The Dark Knight Rises" 1 Woche
"Max Payne" 88 Wochen

Engage!: Nach der mit alten Bekannten gefüllten Trailershow der Vorwoche hat emma diesmal dafür richtig tief in der Kiste gesucht - wobei die Trailerklassiker beileibe keine Unbekannten waren, doch liegen ihre letzten Auftritte im Sneak-Vorprogramm schon sieben bis fast neun Jahre zurück. Nur der Abschlußtrailer war jüngeren Datums - doch diesen konnte emma angesichts des Hauptfilms einfach nicht auslassen.

Während der Vorführung hatte ich den Eindruck, daß ein nicht unbeträchtlicher Teil der Zuschauer von "Bambi II" noch nie etwas gehört hatte; dabei ist der Film doch bereits vor über sechs Jahren im Kino gelaufen. Wie bei den beiden nachfolgenden Trailerklassikern wurde mit dem Zeichentrick-Sequel auf Patrick Stewart verwiesen, der dort den "Great Prince" sprach. Stewart ist natürlich wesentlich bekannter für seine Rollen als Professor Xavier in der "X-Men"-Trilogie sowie als Captain Jean-Luc Picard der "Next Generation" von "Star Trek". Er ist in "Ted" nicht zu sehen sorgt aber für die ersten und letzten Lacher des Films, da er die Geschichte von Ted erzählt. In "Max Payne" waren dann Ted bester Freund John - Mark Wahlberg - und dessen spätere Freundin Lori - Mila Kunis - bereits gemeinsam vor der Kamera; Kunis spielte in der Computerspielverfilmung die Auftragskillerin Mona Sax, Wahlberg war in der Titelrolle zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 17.07.2012, 00:37

Trailershow #916

vom 9. Juli 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Bourne Legacy" 3 Wochen
"Drive Angry" 4 Wochen
"Gangster Squad" 3 Wochen
"Walk Hard: The Dewey Cox Story" 58 Wochen
"The Dark Knight Rises" 2 Wochen
"Elizabethtown" 229 Wochen
"The Hobbit: An Unexpected Journey" 5 Wochen
"Gulliver's Travels" 90 Wochen

Repeat Business: Diesmal griff Trailerfee emma nicht ganz so tief in die Trailerkiste wie sonst, ein Trailer war er vor wenigen Wochen im Programm, ein anderer ("Walk Hard") ist ein häufig gespieltest Exemplar, was auch an den vielen Gastauftritten arrivierter Komiker liegt. Trotzdem gelang es emma noch, eine 1a-Nebelkerze zu werfen, indem sie am Schluß einen Trailer spielte, der überdeutlich auf "The Five-Year Engagement" hinzuweisen schien.

Doch er war möglich, schon vorher auf die richtige Fährte zu gelangen; dabei dürften die wenigsten die Überschneidung zu "Drive Angry" erkannt hatten, in dem Joe Chrest einen - ich zitiere wörtlich aus der IMDb - Fucking Passenger spielen durfte, der bei Jeff ebenfalls einen Kurzauftritt hat. In "Walk Hard" war Ed Helms als Bühnenmanager mit von der Partie, hier spielt er Jeffs Bruder Pat. Dessen Filmehefrau Linda und Mutter Sharon waren beide in "Elizabethtown" zu sehen: Judy Greer spielte dort die Schwester von Orlando Blooms Drew und Susan Sarandon die Mutter. Bleibt noch Jeff selbst, der von Jason Segel gespielt wird; Segel war in Jack Blacks "Gulliver's Travels" als Liliputaner Horatio an Emily Blunts (die mit ihm in "The Five-Year Engagement" erneut vor der Kamera stand) Prinzessin Mary interessiert.

geschrieben von Kasi Mir am 10.07.2012, 00:54

Trailershow #915

vom 2. Juli 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Frankenweenie" 6 Wochen
"Robin Hood" (2010) 26 Wochen
"The Campaign" (2012) 4 Wochen
"Elizabeth: The Golden Age" 59 Wochen
"Abraham Lincoln: Vampire Hunter" 5 Wochen
"Marie Antoinette" (2006) 19 Wochen
"Jack Reacher" NEU!
"Kiss Kiss Bang Bang" 201 Wochen

Logistischer Fehlgriff: Aufgrund einer Fehlablage eines Trailers verlief das heutige Vorprogramm nicht ganz so, wie von Trailerfee emma gewünscht; denn in der Schachtel für den Trailer zu "Harry Potter and the Goblet of Fire" befand sich zwar ein Warner-Trailer (was Filmvorführer Frank sogar vorher geprüft hatte), aber leider nicht für den Harry-Potter-Film, in dem Robert Pattinson mitgespielt hatte, sondern für die schwarze Komödie "Kiss Kiss Bang Bang". Diese hatte natürlich überhaupt nichts mit dem Hauptfilm zu tun.

Die tatsächlich gezeigten Hinweise waren hingegen bis auf einen deutlich subtiler: so kennt kaum jemand (außer "Lost"-Fans vielleicht) den Schauspieler Kevin Durand, der in Ridley Scotts "Robin Hood" den Little John gespielt hat. In "Cosmopolis" ist er als Leibwächter Torval zu sehen. Deutlich prominenter hingegen ist Samantha Morton, die im zweiten Teil des "Elizabeth"-Biopics die schottische Königin Mary Stuart gespielt hat; diesmal ist sie als Theoretikerin Vija Kinsky mit von der Partie. Mattieu Amalric, der in "Cospomolis" den Aktivisten Andre Petrescu spielt, war in "Marie Anoinette" ein namenloser Gast auf einem Maskenball. Und die Hauptfigur in "Cosmopolis", der Vermögensverwalter Eric Packer, wird von Robert Pattinson dargestellt, der aus obigen Gründen in der Trailerrolle fehlt.

geschrieben von Kasi Mir am 03.07.2012, 00:34

Trailershow #914

vom 25. Juni 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Madagascar 3: Europe's Most Wanted" (deutschsprachiger Trailer) 6 Wochen
"Cold Mountain" 26 Wochen
"Rise of the Guardians" NEU!
"Tron Legacy" 81 Wochen
"The Dark Knight Rises" 2 Wochen
"The Dark Knight" 32 Wochen
"The Amazing Spider-Man" 2 Wochen
"Alien: Resurrection" 59 Wochen

¿Alguien ha adivinado la película? Ich glaube, heute hatten nur eingefleischte Fans von Regisseur Rodrigo Cortés (hat im letzten Jahr in "Buried" Ryan Reynolds in eine Kiste gesperrt) eine Chance; meine Kenntnisse zu "Red Lights" beschänkten sich auf den Namen und Starttermin, so daß ich natürlich überhaupt keine Ahnung hatte, was die von emma als Hinweis ausgesuchten Trailerklassiker bedeuten sollten.

Jetzt bin ich natürlich schlauer: die ersten drei Trailer sollten alle auf Cillian Murphy hinweisen, der in "Red Lights" die Hauptrolle des Physikers Dr. Buckley spielt. Murphy war in "Cold Mountain" als Soldat Bardolph zu sehen, spielte in der "Tron"- Fortsetzung kurz den ENCOM-Programmierer Edward Dillinger und gab im "Dark Knight" noch einmal kurz die "Scarecrow" (dort war auch Peter Brooke als namenloser Passagier mit von der Partie, in "Red Lights" spielt er einen ebenso namenlosen Reporter). Nur in "Alien: Resurrection" hat Mr. Murphy nicht mitgespielt - dafür aber natürlich Sigourney Weaver, die in "Lights" die Hauptrolle der Psychologin Dr. Matheson übernommen hat.

geschrieben von Kasi Mir am 26.06.2012, 00:38

Trailershow #913

vom 18. Juni 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Argo" (2012) 3 Wochen
"Avatar" (2009) 40 Wochen
"The Bourne Legacy" 3 Wochen
"Spider-Man" 45 Wochen
"Gangster Squad" 3 Wochen
"Watchmen" 172 Wochen
"Prometheus" (2012) 6 Wochen
"Thor" (2011) 61 Wochen

Super-red Herrings: Diesmal hat sie mich auch hereingelegt - bis zum Schluß konnte ich nicht mehr als eine halbgare Referenz auf "Wanderlust" ("Watchmen"s Malin Akerman) finden. Klar, hatte ich nach mehrfachen Verschiebungen die "Cabin in the Woods" (der hoch auf meiner persönlichen Erwartungsliste für 2012 stand) erst einmal wieder in die Schublade "vielleicht in ein oder zwei Monaten" einsortiert. Man sollte halt nichts zu früh ausschließen... :-)

Das Superhelden-Thema war natürlich auch nur eine Nebelkerze von emma, tatsächlich haben die Superhelden recht wenig mit den Überschneidungen zu tun. Den ersten Hinweis werde ich hier allerdings nicht preisgeben, da er zu den Überraschungen von "The Cabin in the Woods" gehört. Wer hier Näheres wissen will, muß dann halt selbst die IMDb konsultieren. :-) Tim De Zarn spielte im ersten "Spider-Man"-Film den Vater von Mary Jane, hier ist er als hinterwäldlerischer Tankwart zu sehen. Ähnlich prominent, aber zahlreicher sind die Überschneidungen zu "Watchmen": Dan Payne war in der Comicadaption in Rückblenden als Superheld Dollar Bill zu sehen, er spielt diesmal ein Mitglied der unseeligen Buckner-Familie. Patrick Sabongui war dort als Anführer der Knot Top Gang mit von der Partie, er bewacht in der "Cabin" (natürlich nicht wirklich in der Cabin) einen Aufzug. Matt Drake schließlich spielt ein weiteres Buckner-Familienmitglied, er war in "Watchmen" als namenloser, schikanierender Schuljunge zu sehen. Bleibt noch "Thor", den natürlich Chis Hemsworth spielt - eine Rolle die er erst nach "The Cabin in the Woods" ergattern konnte, der drei Jahre "auf Halde" lag, weil zunächst MGM den Bach runterging und dann der neue Distributor Lionsgate nicht damit anzufangen wußte und sogar eine 3D-Konvertierung erwog. Hensworth spielt in "Cabin" den sportlichen Curt, das Drehbuch hatte Joss "Buffy the Vampire Slayer" Whedon verfaßt, der auch die Post-Credits-Szene von "Thor" gedreht hat. Er traf dann mit Hemsworth bei "The Avengers" wieder zusammen, wo Whedon für Drehbuch und Regie verantwortlich zeichnete. Und das alles, bevor "The Cabin in the Woods" veröffentlicht wurde (in Amerika kam er ganz knapp vor "The Avengers" in die Kinos) ...

geschrieben von Kasi Mir am 19.06.2012, 00:40

Trailershow #912

vom 11. Juni 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Jack the Giant Killer" (2012) 6 Wochen
"The Weather Man" 108 Wochen
"The Amazing Spider-Man" 7 Wochen
"The Wicker Man" (2006) 299 Wochen
"The Dark Knight Rises" 4 Wochen
"Drive Angry" 68 Wochen
"Rock of Ages" (2012) 4 Wochen
"Pirates of the Caribbean: At Worlds End" 266 Wochen

Caged In: Sehr clever gemacht von Trailerfee emma: die ersten drei Trailer zeigten klar und deutlich Akkord-Schauspieler Nicholas Cage (der seit 2000 in satten 30 Filmen mitgewirkt hat), der im Sneak-Trailerarchiv immerhin 23-mal vertreten ist. Somit gab es eine reichthaltige Auswahl an Cage-Filmen, in denen die tatsächliche Referenz auf den Hauptfilm des Abends versteckt werden konnte. Während der Trailershow hatte ich mir schon gewünscht, daß emma das Spiel bis zum Ende durchgezogen und z.B. noch "Gone in Sixty Seconds" gespielt hätte, doch mit dem Schlußtrailer wollte sie dann wohl doch noch einen etwas deutlicheren Hinweis hinterlassen.

Im Einzelnen: im "Weather Man" spielte Michael Rispoli Russ, den neuen Freund von Cages Film-Noch-Ehefrau Noreen; hier ist er als Sala Johnny Depps Arbeitskollege und Saufkumpan. Im "Wicker Man"-Remake hatte Aaron Eckhart nur eine kleine Rolle als Wirt; hier darf er als PR-Berater Sanderson hinter den Kulissen von Puerto Rico agieren. Seine Filmfreundin Chenault wird von Amber Heard gepsielt, die Nicholas Cage in "Drive Angry" auf seiner Rachetour begleitete. Und mit dem dritten "Pirates of the Caribbean"-Teil kommen wir natürlich zurück zu Johnny Depp alias Jack Sparrow; Depp spielt wie schon in "Fear and Loathing in Las Vegas" als Kemp wieder das Alter Ego des Schriftstellers Hunter S. Thompson.

geschrieben von Kasi Mir am 12.06.2012, 00:45

Trailershow #911

vom 4. Juni 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Moonrise Kingdom" 2 Wochen
"The Twilight Saga: Eclipse" 108 Wochen
"The Lorax" (2012) 4 Wochen
"Love Actually" 105 Wochen
"The Hobbit: An Unexpected Journey" 4 Wochen
"Bridesmaids" (2011) 50 Wochen
"The Campaign" (2012) NEU!
"The Wedding Planner" 102 Wochen

Three and a half hints: Am Ende gingen Trailerfee emma dann etwas die Werbefilmchen aus, denn "A Few Best Men" machte es einem wirklich nicht einfach. Kaum ein bekannter Schauspieler hat sich in den Film verirrt (und Olivia Newton-Johns Erfolge liegen so weit zurück, daß sie selbst in unserem üppigen Trailerarchiv nicht vorhanden sind), so daß emma zum Schluß mit "Wedding Planner" einfach einen thematisch passenden Film auswählte (bei dem Olivia Newton-John immerhin im Soundtrack auftaucht).

Die Cast-Überschneidungen waren hingegen etwas für absolute Kenner: Die baldvermählte Hauptfigur David aus "A Few Best Men" wird von Xavier Samuel gespielt, der im dritten Teil der "Twilight"-Saga des Vampirfrischling Riley verkörpern durfte. Sein bester Kumpel Tom ist eigentlich Kris Marshall, der in "Love Actually" als Colin auf der Suche nach schönen Frauen in die USA flog. In "Bridesmaids" spielte die australische Komikerin die Sidekick-Rolle der Brynn, diesmal darf sie als Daphne die Schwester der Braut geben.

geschrieben von Kasi Mir am 05.06.2012, 00:13

Trailershow #910

vom 28. Mai 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Gangster Squad" NEU!
"Hot Fuzz" 37 Wochen
"Argo" (2012) NEU!
"Star Trek" (2009) 14 Wochen
"The Bourne Legacy" 4 Wochen
"Hancock" 161 Wochen
"Abraham Lincoln: Vampire Hunter" 3 Wochen
"Zathura" (rückwärts und über Kopf gespielt) 102 Wochen

Almost normal: Wäre der Schlußtrailer nicht rückwärts gespielt worden (das ist "Zathura" das letzte Mal in der Trailerrolle im Juni 2010 vor "When in Rome" übrigens auch schon 'widerfahren'). so hätte man die Trailershow als Paradebeispiel für die Art von Hinweisen, die Trailerfee emma zusammenstellt, nehmen können. Denn tatsächlich waren alle wesentlichen Darsteller in der Trailershow vertreten, wobei den Damen diesmal die späteren Plätze zuteil wurden.

Den Anfang machte Simon Peggs Kumpel Nick Frost, der in "Hot Fuzz" seinen Partner bei der Kleinstadtpolizeit spielte; in "Snow White" spielt er den Zwerg Nion. In J.J. Abrams' "Star Trek"-Neustart spielte Chris Hemsworth alias Thor den Kurzzeitkapitän und Vater von James T. Kirk; hier hat er als "Huntsman" die männliche Hauptrolle übernommen. In "Hancock" war Charlize Theron als Mary nur auf den ersten Blick eine normale Mutter und Ehefrau; diesmal darf sie als Königin Ravenna mal so richtig den Bösewicht raushängen lassen. Außerdem spielte damals Eddie Marsan den Gangster Red, er ist diesmal als Zwerk Duir zu sehen. Und in "Zathura" spielte Kristen Stewart die Schwester Lisa der das titelgebende Spiel spielenden Brüder Danny und Walter; sie übernimmt diesmal natürlich die Titelrolle des Schneewittchens.

geschrieben von Kasi Mir am 29.05.2012, 00:52

Trailershow #909

vom 21. Mai 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Moonrise Kingdom" 3 Wochen
"Cop Out" 111 Wochen
"Ice Age 4: Continental Drift" 4 Wochen
"Die another Day" 31 Wochen
"Prom" (2011) 36 Wochen
"The Darjeeling Limited" 107 Wochen
"G.I. Joe: Retaliation" 6 Wochen
"The Muppets" 35 Wochen

Doubles and a stray one: Die von emma vorbereiteten Trailerklassiker waren diesmal gleich in mehrfacher Hinsicht hinweisgebend, denn in jedem der vier filmischen Hinweise auf das Hauptprogramm tauchten mindestens zwei Schauspieler aus dem stark besetzten "The Big Year" auf. Einzig der Trailer zum Disney-Teeniefilm "Prom" fällt aus dem Rahmen, da er mit dem Birdwatching-Epos überhaupt nichts zu tun hatte. Allerdings wurde er auch an einer Position gezeit, an der normalerweise ein Preview-Trailer läuft - vielleicht hat der Filmvorführer Jens sich dort auch einfach vergriffen.

Aber zurück zu den tatsächlich hinweisgebenden Trailern: in "Cop Out" spielte Kevin Pollak den Detective Hunsaker, hier ist er als Crane in Steve Martins Firma tätig. Außerdem war dort Rashida Jones als Tracy Morgans möglicherweise untreue Filmehefrau Debbie zu sehen, hier spielt sie die Vogelbetrachterin Ellie. In "Die another Day" war John Cleese als Q zu sehen, der im "Big Year" aus dem Off das "Big Year" erklärt. Außerdem spielte Rosamund Pike die eisige Miranda Frost, diesmal hat sie es als Jessica mit dem ständig abwesenden Owen Wilson zu tun. Jener war in "The Darjeeling Limited" als Francis einer der drei Brüder, die sich im titelgebenden Zug begegnen, hier spielt er den Birding-Champion Kenny Bostick. Seine Mutter wurde in "Darjeeling" von Anjelica Huston gespielt, die im "Big Year" als Birding-Veteranin Annie Auklet auf Meer hinausfährt. Bleibt noch der neueste "Muppet"-Film, in dem "Big Bang Theory"-Star Jim Parsons kurz als menschliche Version des Muppet Walter zu sehen ist, er spielt im "Big Year" den Vogel-Blogger Ichabod Crane. Außerdem spielte Jack Black sich selbst, der diesmal die Hauptrolle des Birding-Nerds Brad übernommen hat, und Rashida Jones (siehe oben) war Programmdirektorin eines TV-Senders zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 22.05.2012, 00:45

Trailershow #908

vom 14. Mai 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Rock of Ages" (2012) 8 Wochen
"Thinner" 49 Wochen
"The Dark Knight Rises" 4 Wochen
"The Siege" 581 Wochen
"Madagascar 3: Europe's Most Wanted" 9 Wochen
"Tropic Thunder" 21 Wochen
"Frankenweenie" 9 Wochen
"Crank" 181 Wochen

Safe Bet: Heute konnte Trailerfee emma relativ sicher sein, daß die meisten Betrachter der Trailershow erst ganz zum Schluß eine Ahnung haben würde, welcher Film heute auf dem Programm stand - denn in "Safe" spielt außer Jason Statham kein wirklich bekannter Schauspieler mit, und auf diesen wurde erst mit dem letzten Trailer verwiesen.

Die Hinweise davor waren demgegenüber eher etwas für absolute Spezialisten; in "Thinner" z.B. spielte Robert John Burke die Hauptrolle des Fluchopfers Billy Halleck, in "Safe" ist er als korrupter Captain Wolf zu sehen. In "The Siege" gab Jack Gwaltney den FBI-Agenten Darius, diesmal spielt er den korrupten Detective Reddick. In "Tropic Thunder" war Reggie Lee (derzeit die Standardbesetzung für "Angry or Evil Asian Type" in Film und Fernsehen) den vietnamesischen Kampfer Byong, hier ist er als die Cops korrumpierender Gangster Quan Chang mit von der Partie. Und in "Crank" spielte natürlich Jason Statham die Hauptrolle des todgeweihten Racheengels, wie auch in "Safe", wo er den Ex-Cop/Killer Luke verkörpert.

geschrieben von Kasi Mir am 15.05.2012, 00:19

Trailershow #907

vom 7. Mai 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Lorax" 13 Wochen
"The Tourist" (2010) 85 Wochen
"Prometheus" (2012) 11 Wochen
"The Astronaut's Wife" (deutschsprachiger Trailer) 478 Wochen
"Abraham Lincoln: Vampire Hunter" 9 Wochen
"Secret Window" 226 Wochen
"The Hobbit: An Unexpected Journey" 6 Wochen
"Pirates of the Caribbean: Dead Man's Chest" 161 Wochen

Johnny, don't point that Gun at me: Die Gelegenheit konnte Trailerfee emma ja nicht ungenutzt lassen - wann bietet sich schon einmal die Möglichkeit, mit einer Trailershow, die ganz auf einen Schauspieler gemünzt ist, auf zwei gleich wahrscheinliche Filme hinzuweisen. So waren die Trailer auch alles andere als subtil, in allen vier Klassikern war Johnny Depp der Hauptdarsteller. So konnte man am Ende der Trailershow nur raten, ob nun "Dark Shadows" gemeint war - die Adaption einer übernatürlichen TV-Seifenoper aus den 1970ern, in der Depp den Vampir Barnabas Collins spielt - oder "21 Jump Street" - die Adaption der TV-Serie aus den 1980ern, mit der Johnny Depp bekannt und zum Teenieschwarm wurde.

Nun, die Hinweise waren jedenfalls so oder so gleich zu deuten: Depp spielte 2010 den titelgebenden "Tourist", der in eine Agentengeschichte gerät, er war der merkwürdig veränderte Filmehemann von Charlize Therons Titelfigure in "The Astronaut's Wife", in "Secret Window" gab er den Schrfitsteller Mort Rainey, der eines Plagiats bezichtigt wird, und in der "Pirates of the Caribbean"-Reihe spielt er seine kommerziell erfolgreichste Rolle, den Piraten Jack Sparrow.

geschrieben von Kasi Mir am 08.05.2012, 00:44

Trailershow #906

vom 30. April 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Moonrise Kingodm" 5 Wochen
"Wall•E" 195 Wochen
"The Bourne Legacy" 7 Wochen
"Beavis & Butt-head Do America" 398 Wochen
"Jack the Giant Killer" (2012) 11 Wochen
"Galaxy Quest" 60 Wochen
"Wanderlust" (2012) 7 Wochen
"Die Hard with a Vengeance" 21 Wochen

Voices & Images: Zum Tanz in den Mai spielte emma heute eine streng formatierte Trailershow auf; es gab je zwei Verweise auf die namhaftesten Stars des Hauptfilms, die schön abwechselnd gespielt wurden. Leuten, denen "The Cold Light of Day" ein Begriff war -- zumindest also diejnigen, die auf den Film getippt hatten -- sollten es also eigentlich sehr einfach gehabt haben.

Doch halt - um es nicht ganz so simpel zu machen, hatte sich unsere Trailerfee für die erste Hälfte der Trailershow zwei Animationsfilme ausgesucht, in denen die beiden referenzierten Darsteller auch eher versteckt agierten. So war Sigourney Waver, die in "The Cold Light of Day" die Agentin Carrack spielt, als Stimme des Bordcomputers zu hören; Bruce Willis hingegen, der in "Light" den Familienvater Martin Shaw mimt, sprach im "Beavis & Butt-head"-Film eine Hälfte eines Gänsterpärchens (die andere Hälfte wurde von seiner Damals-noch-Ehefrau Demi Moore vertont). In der zweiten Hälfte der Trailershow wurde es dann offensichtlicher, da Weaver und Willis dort auch zu sehen waren. In "Galaxy Quest" spielte Frau Weaver die Sci-Fi-Actrice Gewn DeMarco, und mit der "Die Hard"-Reihe begründete Bruce Willis alias John McClane seine Karriere als Actionheld.

geschrieben von Kasi Mir am 30.04.2012, 00:53

Trailershow #905

vom 23. April 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Lucky One" (2012) 3 Wochen
"Baby Mama" 179 Wochen
"Snow White and the Huntsman" 3 Wochen
"Mad City" 149 Wochen
"Ice Age 4: Continental Drift" 5 Wochen
"Flubber" 516 Wochen
"The Amazing Spider-Man" 23 Wochen
"I Love You Philipp Morris" 21 Wochen

Bait & Switch: Heute hatte auch der aufmerksamste Betrachter der Trailershow keine Chance, auf den Hauptfilm des Abends zu kommen - denn das wie immer von emma (Klassiker) und dem Filmvorführer (Previews) zusammengestellte Programm enthielt überhaupt keine Hinweise auf den Hauptfilm. Grund dafür war ein Last-Minute-Austausch des eigentlich vorgesehenen "Act of Valor" für den in der IMDb nur um einen Zehntelpunkt besser bewerteten, aber von US-Kritikern wesentlich wohlwollender eingeschätzten "Our Idiot Brother". Ich bin trotzdem sicher, daß wir den deutlich erträglicheren der beiden Filme gesehen haben. :-)

Da die Hauprollen der Navy-Spezialeinheiten in "Act of Valor" allesamt von echten Soldaten 'gespielt' werden, mußten die Hinweis auf den Hauptfilm ohnehin ziemlich obskur werden. So verwies "Baby Mama" auf Drea Castro, die in beiden Filmen noch nicht einmal einen Charakternamen erhalten, es aber immerhin von einer Nanny zu einer Rekrutin gebracht hat. Da sagt man dann wohl "Glückwunsch!"... Auch Jason Cottle hatte in "Mad City" als Assistent von Alan Aldas Mr. Hollander keinen Namen erhalten, anders allerding in "Valor", wo er den tschetschenischen Terroristen Abu Shabal mimen darf. "Flubber" und "Valor" haben mit Richie Gaona und Shawn Robinson nur zwei Stuntleute gemein. Bei Anthony Corone alias Dan Lindholm schließlich erschwindelt sich Jim Carrey in "I Love you Philipp Morris" einen Job; Corone darf in "Act of Valor" nur einen namenlosen Handlander auf einer Jacht spielen.

geschrieben von Kasi Mir am 24.04.2012, 00:26

Trailershow #904

vom 16. April 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Twilight Saga: Breaking Dawn, Part 2" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Twister" 592 Wochen
"The Dark Knight Rises" 3 Wochen
"Devil's Advocate" 237 Wochen
"Brave" 9 Wochen
"Bride of Chucky" 91 Wochen
"The Avengers" (2012) 2 Wochen
"Romeo & Juliet" 46 Wochen

Here Comes the Bride (Again): Eigentlich war die Trailershow heute ziemlich celver konstruiert: zu Anfang zwei lange zurückliegende Filme mit eher obskuren Referenzen, zum Schluß ein moderner Klassiker mit großen Cast und mindestens zwei aktuellen Filmen, auf die er hinweisen könnte - doch dazwischen lief ein Trailer, der bei mir sofort für Klarheit sorgte. Zwar ist "Bride of Chucky" ein sehr cleverer, weil gut versteckter Hinweis auf Katherine Heigl, allerdings ist dieser Hinweis so clever, daß Trailerfee emma ihn nicht nur beim letzten Heigl-Sneakfilm "Killers", sondern auch beim vorletzten "The Ugly Truth" als Hinweis gespielt hat. Irgendwann kennt man die Muster dann. :-)

Die ersten beiden Referenzen dürfte aber so gut wie niemand richtig zugeordnet haben, denn "Twister" wies auf den eher unbekannten Patrick Fischler hin, der dort den "Communicator" spielte und hier als Heigls Filmcousin und Arbeitgeber nur kurz in Erscheinung trat. Mit "Devil's Advocate" bleiben wir im Verwandtenkreis von Heigl, denn Debra Monk spielt in "One for the Money" ihre Mutter; sie war damals die Kollegin Pam in Keanu Reeves' Anwaltskanzlei. Nach Heigls Hinweis - sie war als 20-jährige in "Bride of Chuck" als Schülerin (und potentielle Körperspenderin) Jade zu sehen und spielt in "Money" die Hauptrolle einer Dessouverkäuferin, die zur Kopfgeldjägerin wird - blieb dann noch John Leguizamo übrig, der in Baz Luhrmans Shakespeare-Verfilmung die Rolle des Tybalt übernommen hatte und diesmal als Box-Trainer Jimmy Alpha mit von der Partie ist.

geschrieben von Kasi Mir am 16.04.2012, 23:53

Trailershow #903

vom 9. April 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Dictator" (2012) (neuer Trailer) 1 Woche
"American Dreamz" 312 Wochen
"G.I. Joe: Retaliation" (deutschsprachiger Trailer) 16 Wochen
"Date Movie" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Chronicle" (2012) 3 Wochen
"American Pie 2" 42 Wochen
"Battleship" (2012) 33 Wochen
"American Wedding" 208 Wochen

Watch American: Ich wurde heute am Ende der Trailershow auf dem Weg zu meinem Platz gefragt, ob es noch irgendeine Chance auf "Battleship" gäbe; nun, dem freundlichen Mitsneaker konnte ich wenig Hoffnung machen, denn die Trailershow des heutigen Abends ging vom ersten Trailer an deutlich in eine einzige Richtung, und die zwei letzten Trailerklassiker sollten dafür gesorgt haben, daß diesmal jeder wußte, was als Hauptfilm des Abends gezeigt würde.

Dabei fing es noch vergleichsweise schwierig an, auch wenn mit Chris Klein, Jennifer Coolidge und John Cho gleich drei "Pie"-Schauspieler in der Mediensatire mitspielten. Klein, der in der Pie-Reihe den Sportler Oz spielt, war in "Dreamz" als Mandy Moores Filmfreund William Williams zu sehen; Jennifer Coolidge -- Stiflers Mom -- spielte ihre Filmmutter, und John Cho, der in "American Dreamz" den Produktionsassistenten Ittles spielte, war und ist John, einer der "MILF Guys". In "Date Movie" spielte Alyson Hannigan als Julia die Hauptrolle, die sie nach und nach auch in der Pie-Reihe als Jims Ratgeberin, Freundin und schließlich Ehefrau Michelle erhielt; Jennifer Coolidge spielte in der Persiflage ihre Mutter. Und bei "American Pie 2" und "American Wedding" sind natürlich (bis auf die eine oder andere Ausnahme) alle wesentlichen Charaktere mit von der Partie, die auch schon im ersten Pie anno 1999 die Leinwand unsicher machten.

geschrieben von Kasi Mir am 10.04.2012, 01:10

Trailershow #902

vom 2. April 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Snow White and the Huntsman" 13 Wochen
"Along Came a Spider" (2008) 209 Wochen
"The Lucky One" (2012) 12 Wochen
"21" (2008) 109 Wochen
"The Avengers" (2012) 2 Wochen
"The Savages" 206 Wochen
"The Dictator" (2012) 9 Wochen
"Ödipussi" (deutschsprachiger Trailer) 209 Wochen

Has it Been Four Years Already: Da ich kurzfristig für emma als Co-Moderator eingesprungen bin, war ich bei der Trailershow schon etwas abgelenkt und habe deswegen nicht wirklich mitgeraten, welcher Film denn gemeint sein könnte. Einzig den "Ödipussi"-Trailer wußte ich sofort als Referenz an die erste Sneak im Streits zu entschlüsseln, denn mit dem Trailer begann das erste Vorprogramm nach dem Umzug.

Tatsächlich habe ich mir damit viel unnötige (Denk-)Arbeit erspart, denn Trailerfee emma hatte sich offenbar entschlossen, die (sehr spährlich) möglichen Verweise auf den Hauptfilm (es gibt im Trailerarchiv eine handvoll Werke mit zum Teil sehr obskuren Überschneidungen, da die Hauptdarsteller von "Chronicle" bisher kaum cineastisch in Erscheinung traten); stattdessen hat sie einfach alle Trailerklassiker des Abends aus der Trailershow vom 31. März 2008 (der ersten im Streits) entnommen. Neben "Ödipussi" liefen damals "21" und "The Savages" noch als Preview-Trailer (erster lief eine Woche später dann als zweiter Sneakfilm im Streits), "Along Came a Spider" hingegen verwies auf den ersten Streits-Sneakfilm "Untraceable".

geschrieben von Kasi Mir am 03.04.2012, 00:25

Trailershow #901

vom 26. März 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Grey" (2012) 6 Wochen
"Twilight" (2008) 53 Wochen
"Moonrise Kingdom" NEU!
"Terminator: Salvation" 19 Wochen
"The Hobbit: An Unexpected Journey" 7 Wochen
"The Green Hornet" (2011) 50 Wochen
"The Dark Knight Rises" 7 Wochen
"Inception" 54 Wochen

Two guys, two girls, and no pizza place: Wer schonmal etwas von dem Hauptfilm des Abends "50/50" gehört hatte - immerhin ist er in den USA bereits vor einem halben Jahr und in Großbritannien vor vier Monaten angelaufen - der konnte sich eigentlich relativ gut an den von emma ausgesuchten Trailern orientieren. Dabei waren die Trailer wieder schön nach Anteil der referenzierten Schauspieler in den jewieligen Filmen sortiert.

So denken wohl die wenigsten bei der "Twilight"-Reihe zuerst an Anna Kendrick; sie spielt dort die absolute Nebenrolle von Bella Mitschülerin Jessica. In "50/50" ist sie als junge Psychotherapeutin Katherine zu sehen. Ebenso spielte Bryce Dallas Howard in "Terminator Salvation" als John Connors Frau Kate nicht die erste Geige, diesmal ist sie Freundin Rachael der Hauptfigur Adam auch nicht gerade in einer Hauptrolle zu sehen. Diese hat schon eher Adams bester Freund Kyle alias Seth Rogen, der dementsprechend in "Green Hornet" auch die Titelrolle spielte. Mehr noch gehört dieser Titel aber Adam selbst, der von Joseph Gordon-Levitt gespielt wird; er war in "Inception" als Arthur withiger Bestandteil des Teams von Leonardo DiCaprios Cobb. Grodon-Levitt wird auch in Christopher Nolans drittem und letzten Batman-Film "The Dark Knight Rises" zu sehen sein.

geschrieben von Kasi Mir am 27.03.2012, 01:29

Trailershow #900

vom 19. März 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Avengers" (2012) 13 Wochen
"Four Brothers" 187 Wochen
"Rock of Ages" (2012) 9 Wochen
"Race to Witch Mountain" 155 Wochen
"Ice Age 4: Continental Drift" 7 Wochen
"Inkheart" 172 Wochen
"Chronicle" (2012) 16 Wochen
"Harry Potter and the Chamber of Secrets" 154 Wochen

An Unknown and a question mark: Da ich heute vor der Sneak ziemlich mit den Vorbereitungen des epischen Jubiläums-Quiz beschäftigt und abgelenkt war, konnte ich mit den ersten Trailern nicht viel anfangen, zumal ich sie kaum mitbekommen habe. So richtig half erst der letzte Trailer, der zumindest einen eindeutigen Favoriten benannte (obwohl natürlich auch andere Überschneidungen hätten gemeint sein können). Wie ich nun feststelle, ist mir aber auch nicht soviel entgangen, denn mit den Trailerklassikern Nummer 1 und 3 aus dieser Show hätte ich auch mit mehr Ruhe nichts anfangen können. Bei "Four Brothers" kann ich sogar nicht einmal sagen, worauf sich Trailerfee emma hier beziehen wollte, denn zu "The Woman in Black" gibt es meinen Recherchen zufolge weder Cast- noch Crew-Überschneidungen. Ich versuche, dem genauer nachzugehen und werde das Ergebnis dann hier nachtragen.

Der öde "Race to Witch Mountain" (den vermutlich nicht allzuviele Sneakbesucher kannten) war als Hiweis auf Ciarán Hinds gedacht, der dort den Regierungsagenten Burke spielte; diesmal ist er als Dorfbewohner Daily mit von der Partie. In "Inkheart" war der britischer Schauspieler Roger Allam nur zu hören, da er den Erzähler sprach, diesmal ist er auch - zumindest kurz - als Anwalt Mr. Bently zu sehen, der Daniel Radcliffes Hauptfigur Arthur Kipps in besagtes Dorf schickt. Und mit Mr. Radcliffe wären wir dann bei Harry Potter, den dieser ein Jahrzehnt lang verkörpert hat.

geschrieben von Kasi Mir am 20.03.2012, 00:49

Trailershow #899

vom 12. März 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Madagascar 3: Europe's Most Wanted" NEU!
"11:14" (deutschsprachiger Trailer) 9 Wochen
"Wanderlust" (2012) NEU!
"Alpha Dog" 49 Wochen
"Frankenweenie" NEU!
"X-Men: The Last Stand" 220 Wochen
"The Bourne Legacy" NEU!
"The Departed" 10 Wochen

Foster Care: Es tut mir sehr leid, emma, daß auch ich schonmal von dem Schauspieler Ben Foster gehört habe - dies war nämlich der Schüssel zum Entschlüsseln eben jener Hinweise, die unsere Trailerfee auch diesmal wieder in das Vorprogramm eingestreut hatte. Gleich drei Klassiker verwiesen auf Mr. Foster, den ich übrigens das erste Mal vor über einem Jahrzehnt in der High-School-Komödie "Get Over It" an der Seite von Kirsten Dunst gesehen habe - und mich damals fragte, ob er nicht in Thrillern oder Actionfilmen besser aufgehoben wäre. Nun, wenn ich mir seinen weiteren Werdegang so anschaue, scheint er derselben Meinung gewesen zu sein. :-)

Foster spielte in "11:14" aber zunächst nochmal einen normalen Teenager, dessen "bestes Stück" einen fürcherlichen Unfall erleidet. In "Alpha Dog" sind es dann die Schulden, die sein Charakter Jake bei der Hauptfigur Johhny Truelove hat, die eine immer mehr aus dem Ruder laufende Spirale von Drohungen und Gewalt auslösen. Im dritten "X-Men"-Teil spielte er dann den beflügelten Angel, für den sein Vater extra das "Heilmittel" gegen Mutationen entwickelt. In "Contraband" schließlich spielt er den besten Freund Sebastian von Mark Wahlbergs Chris. Wahlberg selbst ist dann natürlich der Haupthinweis aus dem letzten Trailer "The Departed", spielte er dort doch den Sergeant Dignam, der DiCaprios Costigan als Undercover-Agenten rekrutiert; außerdem spielte dort Wahlbergs Bruder Robert als FIB-Agent mit, der auch in "Contraband" eine kleine Rolle als John Bryce hat. Außerdem spielte David O'Hara den Mafia- Schergen Fitzy, der diesmal als Crimelord Jim Church zu sehen ist. Bleibt noch Lukas Haas zu erwähnen, der in "Contraband" Wahlbergs nervösen Partner in Crime Danny spielt; er war in "Alpha Dog" als Fluchtwagenfahrer Buzz mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 13.03.2012, 00:59

Trailershow #898

vom 5. März 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"John Carter" (neuer Trailer) 20 Wochen
"Coach Carter" 140 Wochen
"The Best Exotic Marigold Hotel" 5 Wochen
"Original Sin" 470 Wochen
"Project X" (2012) NEU!
"One Night at McCool's" 72 Wochen
"Abraham Lincoln: Vampire Hunter" NEU!
"Big Fish" 14 Wochen

At least there were no dance movies: Auch diesmal dauerte es keine fünf Sekunden, bis ich aus dem ersten Trailerklassiker auf den Hauptfilm des Abends kam - allerdings könnte das auch daran liegen, daß Trailerfee emmas erste Referenz sich ausgerechnet auf einen meiner "Lieblingsschauspieler" (die Anführungszeichen sind wichtig!) bezog. Schön auch die Sortierung der beiden "Carter"-Trailer an den Anfang - schade, daß der Hauptfilm des Abends keine Bezüge zu "Get Carter" (2000) hatte... :-) Zur Einleitung sei noch kurz gesagt, daß gleich zwei referenzierte Schauspieler auch durch Tanzfilme auf sich aufmerksam gemacht haben - zum Glück hatten wir aber nicht zu beiden Trailer im Archiv.

Der erste dieser Tänzer ist Channing Tatum, der in Coach Carter allerdings weniger tanzte und mehr Sport trieb, da er zu den von Sam Jackson trainierten Schul-Basketballern gehörte. In "Haywire" spielt er den Privatsöldner Aaron. Im öden "Original Sin" spielte die Hauptrolle des Geschäftmannes Vargas, der auf Cuba den Reizen von Angelina Jolie verfällt; in "Haywire" spielt er den zwielichtigen Rodrigo. In "One Night at McCool's" spielte Michael Douglas den Auftragskiller Burmeister; diesmal ist er als Regierungsagent Coblentz eher auf der Seite des Gesetzes zu finden. Und "Big Fish" verweist natürlich wie schon vor drei Monaten anläßlich von "Perfect Sense" erneut auf Ewan McGregor, der in dem Film die junge Version der Haupotrolle des Edward Bloom spielte; hier leitet er als Kenneth eine private Agentur für "Black Ops".

geschrieben von Kasi Mir am 06.03.2012, 00:32

Trailershow #897

vom 27. Februar 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Journey 2: The Mysterious Island" 12 Wochen
"About Schmidt" 221 Wochen
"Extremely Loud and Incredibly Close" 12 Wochen
"Atonement" (2007) 40 Wochen
"This means War" 2 Wochen
"Rob Roy" 102 Wochen

Quite Short and Fairly LoudObvious: Die erste Trailershow nach emmas Rückkehr aus den Staaten war nicht nur kürzer als sonst (wobei der Hauptfilm des Abends gar nicht so immens lang ausfiel), sie war auch (dies wie auch sonst oft) realtiv einfach zu entschlüsseln, wenn man denn über den Hauptfilm des Abends schonmal was gehört oder gelesen hatte. Da "The Grey" erst kurz nach Ostern bei uns anlaufen wird, war das natürlich wieder die Schwierigkeit. :-)

Ich z.B. war mir schon nach wenigen Sekunden von "About Schmidt" ziemlich sicher, was heute gespielt würde, denn dort spielte den naiven Schwiegersohn Randall der Titelfigur. In "The Grey" gehört er als als eher ruhiger Talget zu den Überlebenden des zentralen Unglücks des Films. Immerhin ein Dreivierteljahr (seit "Hanna") hat emma sich und uns ihren Lieblingstrailer "Atonement" vorenthalten - diesmal hätte er eigentlich als erster Klassiker laufen sollen, denn Nonso Anozie ist nicht gerade der bekannteste Schauspieler Großbritanniens und hat in "Atonement" auch nur eine eher kleine Rolle als Soldat Frank Mace. Auch er versucht als Burke in "The Grey" mit Liam Neeson zusammen aus der gefährlichen Wildnis zu entkommen, hat allerdings Probleme mit der Höhenluft. Bleibt noch Neeson selbst übrig, der den Wolfjäger Ottway spielt, der schnell zum Anführer der kleinen Gruppe Überlebender wird; Neeson spielte vor 17 Jahren in "Rob Roy" die Titelrolle des schottischen Rebellen Robert MacGregor.

geschrieben von Kasi Mir am 28.02.2012, 00:39

Trailershow #896

vom 20. Februar 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Mirror Mirror" (2012) NEU!
"Marie Antoinette" (2006) 127 Wochen
"The Hunger Games" NEU!
"Monsters vs. Aliens" 152 Wochen
"Prometheus" (2012) NEU!
"(T)Raumschiff Surspise - Periode 1" (deutschsprachiger Trailer) 316 Wochen
"The Artist" (2011) NEU!
"Star Trek" (2009) 11 Wochen

Der Rest ist Schweigenr: Heute war es ganz einfach, schon beim zweiten Trailerklassiker war ich eigentlich sicher, was der Hauptfilm des Abends sein würde. Selbst das alte Problem, bei Animationsfilmen nicht so gut auf die Schauspieler schließen zu können, war diesmal keines. Und mit dem deutschsprachigen Trailer an dritter Klassikerposition konnte man dann den letzten Trailer bereits punktgenau vorhersagen. :-)

Im Einzelnen: Tom Hardy hatte eine kleine Rolle als eifersüchtiger Raumont in "Marie Antoinette"; nach "Inception" bekommt er nun auch Hauptrollen wie die als Geheimagent Tuck in "This means War". In "Monsters vs. Aliens" sprach Reese Witherspoon die hochhausgroße Susan, hier ist sie als Produkttesterin Lauren nicht ganz so riesig, dafür aber auch im Bild zu sehen. Bullys "(T)Raumschiff" war natürlich ein Hinweis auf Til Schweiger, der dort den Taxifahrer Rock spielt; in "War" gibt er den ziemlich humorlosen Terroristen Heinrich. Bleibt noch Chris Pine alias FDR, er spielte im letzten "Star Trek"-Film natürlich den (späteren) Captain James T. Kirk.

geschrieben von Kasi Mir am 21.02.2012, 00:24

Trailershow #895

vom 13. Februar 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Brave" 3 Wochen
"Swordfish" 253 Wochen
"Jack the Giant Killer" (2012) 3 Wochen
"X-Men Origins: Wolverine" 149 Wochen
"This Means War" 9 Wochen
"The Guard" (deutschsprachiger Trailer 22 Wochen
"The Grey" NEU!
"The Manchurian Candidate" (2004) 152 Wochen

Pretty obvious: Ein bißchen ärgert es mich ja schon, daß ich bis zum letzten Trailer brauchte, um den (dann ziemlich offensichtlichen) Hauptfilm des Abends zu erkennen. Allerdings hatte ich von "Safe House" nur im Hinterkopf, das Ryan Reynolds und Denzel Washington mitspielen, so daß mir zwei der vier Trailer gar nichts sagen konnten. Dennoch hat es die urlaubende Trailerfee interessierten Betrachtern der Trailershow nicht allzu schwer gemacht, auf den richtigen Film zu kommen.

Dabei kann ich gut verstehen, wenn man nicht mehr parat hat, daß Sam Shepard vor über zehn Jahren in "Swordfish" den Senator Reisman gespielt hat; Shepard ist diesmal als CIA-Boss Whitford mit von der Partie. Beim "Wolverine"-Prequel ging es natürlich im Ryan Reynolds, der dort einen kleinen Auftritt als Comicheld Wade Wilson alias Deadpool hatte. Reynolds spielt diesmal den CIA-"Hausmeister" Matt Weston. Dabei bekommt er es mit Ex-CIA-Agent Tobin Frost zu tun, der von dem bereits erwähnten Denzel Washington gespielt wird; Washington war vor acht Jahren im "Manchurian Candidate"-Remake als Golfkriegs-Veteran Ben Marco zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 14.02.2012, 00:44

Trailershow #894

vom 6. Februar 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Wrath of the Titans" 3 Wochen
"300" 11 Wochen
"The Hobbit: An Unexpected Adventure" NEU!
"Inglorious Basterds" 72 Wochen
"The Lorax" 13 Wochen
"X-Men: First Class" 40 Wochen
"The Dark Knight Rises" 5 Wochen
"Pride & Prejudice" (2005) 50 Wochen

Mission (kind of) accomplished: Vor knapp einem Jahr hatte ich emma in meinen Kommentaren zur Trailershow vor "The Eagle" darum gebeten, den Trailer zu der 2005er-Version von Jane Austens "Pride & Prejudice" nicht immer vor Filmen mit Ramschstatus zu spielen. Nun bin ich mir sicher, daß die Meinungen zu "Shame" weit auseinander gehen werden, aber zumindest für mich hat emma diese Bitte diesmal erfüllt, denn der Hauptfilm des Abends war meiner Ansicht nach deutlich besser als "The Eagle" oder "Me & Orson Welles". Vielen Dank, Frau Trailerfee. :-)

Daß es dabei auf diesen Hauptfilm hinauslaufen würde, ahnte ich schon relativ früh, auch wenn ich mir nicht sicher war, ob nicht eventuell ein anderes Werk unter Beteiligung des umtriebigen Mr. Fassbender gemeint sein könnte (tatsächlich startet Soderberghs "Haywire" nur eine Woche nach "Shame" in den deutschen Kinos). Dies lag nicht zuletzt daran, daß emma genau den gleichen Trailer wie vor "Jane Eyre" zum ersten Hinweis auf ihn nutzte - Fassbender, der in "Shame" die Hauptrolle spielt, war in "300" als Stelios auch im Trailer kurz zu sehen. Doch im Gegensatz zu damals beließ es emma nicht bei einem Verweis: Fassbender spielte auch in "Inglorious Basterds" als Undercover-Agent Hicox mit. Und auch der dritte Hinweis galt natürlich Fassbender, der in "X-Men: First Class" ja die Rolle des Erik Lehnsherr alias Magneto übernahm. Zum Schluß folgte dann der bereits eingangs erwähnte "Pride & Prejudice"-Trailer, Carey Mulligan spielte in dieser Verfilmung die Nebenrolle der albern-naiven Kitty Bennet; sie ist in "Shame" nach "An Education" "Brothers" und "Drive" als Fassbenders Filmschwester Sissy zum vierten Mal in der Sneak zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 07.02.2012, 00:45

Trailershow #893

vom 30. Januar 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Best Exotic Marigold Hotel" 5 Wochen
"Body of Lies" 22 Wochen
"The Dictator" (2012) 4 Wochen
"Syriana" 40 Wochen
"Ice Age 4: Continental Drift" 5 Wochen

Strong again: Da hat sich meine Fehlinterpretation letzte Woche ja gelohnt - nicht nur konnte ich die sehr kurze Trailerrolle nach einer Sekunde vom ersten Trailerklassiker korrekt einordnen - ich kann mir auch den größten Teil der Anmerkungen sparen, da ich sie ja bereits im Trailereport der Vorwoche hinterlassen hatte. :-) Trailerfee emma hatte sich nämlich entschlossen, die gesamten (zwei) Trailerklassiker auf den britischen Schauspieler hinweisen zu lassen, von dem mit "Black Gold" nun alle seine 2011er-Filme in der Sneak zu sehen waren: Mark Strong.

Strong spielt diesmal einen der beiden Wüstenherrscher, die sich in "Black Gold" um einen nur anfänglich wertlosen Fetzen Land streiten, nämlich Sultan Amar. In "Body of Lies" war der Brite italienischer und österreichischer Abstammung als jordanischer Geheimdienstchef Hani zu sehen, in "Syriana" hatte er als Söldner Mussawi eng mit George Clooney zu tun.

geschrieben von Kasi Mir am 31.01.2012, 00:30

Trailershow #892

vom 23. Januar 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Brave" NEU!
"Green Lantern" 30 Wochen
"Jack the Giant Killer" (2012) NEU!
"Hellboy 2: The Golden Army" 28 Wochen
"War Horse" 5 Wochen
"Batman Begins" 17 Wochen

Strong, yet wrong: Manchmal kann zuviel Wissen auch schaden - ich jedenfalls habe heuten den Film nicht vorher erraten können, obwohl ich mit "Tinker Tailor Soldier Spy" gerechnet hatte und den Schauspieler aus dem ersten Hinweis sogar korrekt identifizierte. Leider aber wollte mir nicht einfallen, daß der gute Mann ja auch in "Tinker" mitspielt und habe stattdessen weitere Hinweise auf "Black Gold" gesucht - die natürlich ausblieben. :-)

Der Schauspieler, von dem ich rede, ist allerdings auch vielbeschäftigt, denn die Liste der Filme, in denen Mark Strong mitgespielt hat, kennt quasi kein Ende. Seit 2008 ist er an nicht weniger als 19 Filmprojekten beteiligt gewesen, in 2011 neben "Black Gold" und "Tinker Tailor" noch in drei weiteren Filmen, die alle in der Sneak liefen: "Green Lantern", "The Eagle" und "The Guard", dazu noch die 2010er-Produktion "The Way back", die in Deutschland erst letztes Jahr anlief. Insgesamt ist "Tinker Tailor" Strongs zehnter Sneak-Auftritt, in dem er den Agenten Prideaux spielt; in "Green Lantern" war er als Cheflaterne Sinestro mit von der Partie. Im zweiten "Hellboy" übernahm John Hurt in Rückblenden erneut die Rolle von dessen Zievater Proffessor Broom; hier spielt er den Control genannten Chef des Geheimdienstes. "Batman Begins" schließlich war ein Verweis auf Gary Oldman, der die Hauptrolle des geschassten Agenten George Smiley spielt; er ist in Nolans "Batman"-Trilogie als Lieutenant, später Comissioner Gordon zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 24.01.2012, 00:46

Trailershow #891

vom 16. Januar 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Rock of Ages" (2012) NEU!
"Three Kings" 42 Wochen
"Black Gold" (2012) NEU!
"Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street" (2007) 8 Wochen
"Intruders" (2012) NEU!
"Harry Potter and the Goblet of Fire" 193 Wochen
"Wrath of the Titans" NEU!
"Keeping Mum" 312 Wochen

Take what you can get: Die Trailershow war heute nicht nur für die Betrachter, sondern auch für Trailerfee emma selbst eine Herausforderung. Mit dem "Inbetweeners Movie" lief nämlich ein Film, der in den Hauptrollen nur On-Screen Sneak Virgins (pun intended) zu bieten hatte und auch sonst kaum Schauspieler aufwies, die in unserem Trailerarchiv zu finden sind. So kam ihr der Trailerwunsch nach "Three Kings" aus dem Forum gerade recht, brauchte sie doch eine Überschneidung weniger herauszusuchen. Mit dem "Harry Potter"-Trailer war ich mir dann zwar ziemlich sicher, was gespielt werden wÜrde - aber nur deswegen, weil ich mir beim Durchsehen der Filmstarts diesen Trailer explizit als (obkuren) Hinweis auf die "Inbetweeners" gemerkt hatte. Ansonsten deutete natürlich der britische Einschlag (auf die eine oder andere Weise) der drei Trailerklassiker nach "Three Kings" schon auf eine Produktion aus dem Vereinten Königreich hin.

Die konkreten Überscheidungen kann ich aber hier auch nur dank einer Datenbank-Recherche bekanntgeben: Anthony Head (bekannt aus TV-Serien auf beiden Seiten des Atlantiks, u.a. "Buffy" und "Merlin"), der hier kurz am Anfang und Ende als Vater des Übernerds Will zu sehen ist, spielte in "Sweeney Tood" einen namenlosen Gratulanten. Henry Lloyd Hughes, der im vierten "Harry Potter"-Film als Zauberschüler Roger Davies mit dabei war, ist hier kurz als Schul-"Bully" Mark zu sehen. Und in "Keeping Mum" spielten zwei der Film-Eltern der "Inbetweeners" mit - Terry, der Vater des sexbesessenen Jay, alias David Schaal, war in Rowan Atkinsons schwarzer Komödie als Talkshowgast zu sehen, und Alex MacQueen, der den Vater des etwas, ähem, langsamen Neil spielt, kontrollierte Zugtickets.

geschrieben von Kasi Mir am 17.01.2012, 00:40

Trailershow #890

vom 9. Januar 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Contraband" (2012) NEU!
"Firewall" 40 Wochen
"Ghost Rider: Spirit of Vengeance" NEU!
"The Social Network" 73 Wochen
"Safe House" (2012) 4 Wochen
"11:14" (deutschsprachiger Trailer) 27 Wochen
"The Lucky One" (2012) NEU!
"Enchanted" (2007) 41 Wochen

Offline fun: Deuteten die ersten beiden Trailerklassiker thematisch vielleicht auf irgendetwas computerisiertes, so ging es tatsächlich um etwas, was schon "old school" war, als der Hip Hop diesen Terminus Ende der 1980er poularisierte. Aufgrund der Tatsache, daß der tatsächliche Hauptfilm des Abends praktisch keine menschlichen Hauptrollen hatte, waren die meisten Verweise wohl eher schwer zu erkennen - auch ich war mir erst mit dem letzten Trailer des Abends sicher, was diesmal folgen würde.

Den Anfang machte in der Trailershow Alan Arkin, der in "Firewall" an der Seite von Harrison Ford den Ms. Forester gespielt hatte; er ist in "The Muppets" kurz als Tourguide der Muppet-Studios zu sehen. Rasida Jones spielte im "Social Network" die Anwältin Marylin Delpy, hier ist sie als Fernseh-Programmanagerin Veronica Martin mit von der Partie. "Muppets"-Co-Autor, Produzent und menschlicher Hauptdarsteller Jason Segel war in "11:14" kurz als Sanitäter zu sehen. Nur Amy Adams ist sowohl bei den "Muppets" als auch in 'ihrem' Trailerklassiker die (menschliche) Hauptperson; sie spielte in "Enchanted" die Prinzessin Giselle und ist hier als Segels Film- Dauerfreundin Mary dabei.

geschrieben von Kasi Mir am 10.01.2012, 00:59

Trailershow #889

vom 2. Januar 2012

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Dark Knight Rises" (neuer Trailer) 7 Wochen
"Ocean's Eleven" (2001) 115 Wochen
"Snow White and the Huntsman" 5 Wochen
"The Bourne Identity" 115 Wochen
"The Dictator" (2012) NEU!
"The Departed" 36 Wochen

(Not) Matt Damon: Läge der Starttermin "We bought a Zoo" einen Hauch näher, so hätte ich versucht sein können, die ganzen Matt-Damon-Verweise aus der erneut kurzen Trailershow ernst zu nehmen; doch weiß ich aus Erfahrung, daß derart offensichtliche Hinweise in neun von zehn Fällen Neberkerzen unserer Trailerfee emma sind. So war es natürlich auch diesmal, und zumindest der letzte Trailer wies dann schon relativ deutlich in die tatsächliche Richtung.

Dabei gelang die erste Nebelkerze aber nur mit einem kleinen Trick, denn Cheryl Lawson ist eigentlich Stuntfrau und tritt nur dann als "Schauspielerin" auf, wenn die Rolle praktisch nur für eine Stuntszene gebraucht wird. So verhält es sich bei "J. Edgar", wo sie als Roberta Dixon Palmer eigentlich nur in die Luft gejagt wird; in "Ocean's Eleven" wurde sie nur als Stuntfrau gelistet. Josh Hamilton spielt in "J. Edgar" den Autoren, dem Hoover anfänglich seine Erlebnisse erzählt; er war in ersten Teil der "Bourne"-Trilogie als namenloser Techniker zu sehen. In "The Departed" schließlich spielte Leonardo DiCaprio die Hauptrolle des undercover-Agenten Billy Costigan; hier hat er natürlich die Titelrolle des FBI-Gründers Hoover inne. Außerdem spielten Billy Smith, Michael James Faradie und Johnny Cicco in beiden Filmen jeweils kleine Rollen.

geschrieben von Kasi Mir am 03.01.2012, 00:59

©2000-2017 mySneak.de-Team. Alle Rechte vorbehalten.