home of the mönckebergSneak™

celebrating 22 years of film sneakery!

fanpage der traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Sneak Cinema
[Passage-Kino]
Sneak VOTE
Wie bewertet Ihr #1183 "The Glass Castle"?
1 sehr gut
2 gut
3 nett
4 mäßig
5 schwach
6 schlecht


Ergebnis anzeigen
Version 2.08
OV in HH

21. - 27. September

Savoy
"Kingsman: The Golden Circle"
Fr 13:30
Mi 14:30
Mo 17:15
Do, So, Mi 17:30
Sa 19:15
Fr 19:30
Di 20:30
Do, So 20:45
Sa 22:30

Savoy
"The Circle" (2017)
So 12:00
Sa 13:30
Mo 14:30
Do 14:45
Di 15:00
Fr 16:45

Savoy
[70mm] "Dunkirk"
So 14:45

CinemaxX Dammtor
"Kingsman: The Golden Circle"
So 17:15
Do 20:00
Do 22:45

CinemaxX Dammtor
"The Circle" (2017)
So 19:30

UCI Mundsburg
"Kingsman: The Golden Circle"
So 20:00

Studio-Kino
"The Glass Castle" (OmU)
Sa, So 15:15
Do, Fr 17:30
So-Mi 20:30

Studio-Kino
"Logan Lucky" (OmU)
Do, Fr 17:30
So-Mi 21:00
Do 22:30

Abaton
"mother!" (OmU)
Do-Mi 21:45

Abaton
"Logan Lucky" (OmU)
Sa 17:00
Mi 17:15
Fr, Sa, Mo, Mi 19:15
So 20:15
Do 21:15
Di 21:30
Fr, Sa 22:15
Mo 22:30
So 22:45

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Sa 13:00
Do 16:50
Fr, Di 17:00

Abaton
"My Cousin Rachel" (OmU)
Mo 17:00

Abaton
"An Inconvenient Sequel: Truth to Power" (OmU)
Sa 10:50

Abaton
"David Lynch - The Art Life" (OmU)
So 22:45

Abaton
"Tulip Fever" (OmU)
Mi 12:30

Abaton
"The Party" (2017; OmU)
Di 15:00

Abaton
"Baby Driver" (OmU)
Mi 22:15

Zeise
"The Glass Castle" (OmU)
Di 17:00
Di 19:45

Zeise
"Logan Lucky" (OmU)
Di 18:30
Di 22:30

Zeise
"David Lynch - The Art Life" (OmU)
So 11:00

Trailershow #1041

vom 29. Dezember 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Grand Budapest Hotel" NEU!
"Birdman" 3 Wochen
"Moonrise Kingdom" 47 Wochen
"The Gunman" (2015) NEU!
"Groundhog Day" 43 Wochen
"American Sniper" NEU!
"Ghostbusters" 43 Wochen

Try Imagining a Place Where it's Always Safe and Warm: Heute war es nicht allzu schwer, den Hauptfilm des Abends aufgrund der Trailershow zu erraten, denn diese war von ihren Klassikern her ganz klar auf einen Schauspieler ausgerichtet, auch wenn in den ersten drei Trailern (davon eine Preview) dreimal hintereinander Edward Norton zu sehen war. Spätestens mit den zwei Schlußklassikern gab es jedoch keine Zweifel mehr, wer hier heute hofiert werden sollte.

Es geht natürlich um Bill Murray, der in "St. Vincent" die Hauptrolle des grantigen (Un)Ruheständlers Vincent spielt. Im "Grand Budapest Hotel" war Murray als Concierge Ivan mit von der Partie, im Vorgänger "Moonrise Kingdom" spielte er als Mr. Bishop den Vater der Ausreißerin Suzy. Im Klassiker "Groundhog Day" 'durfte' er als Wettermann Phil den 2. Februar immer wieder erleben, und bei den "Ghostbusters" war er als Dr. Venkman der vorlauteste der titelgebenden Geisterjäger.

geschrieben von Kasi Mir am 30.12.2014, 01:51

Trailershow #1040

vom 22. Dezember 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Atonement" (2007) 146 Wochen
"Honig im Kopf" (deutschsprachiger Trailer) 4 Wochen
"The King's Speech" NEU!
"Kingsman: The Secret Service" 5 Wochen
"Brideshead Revisited" NEU!

That's Entropy or E-N-T-R-O to the P to the Y: Am ehesten hatte man mit der heutigen Trailershow wohl eine Chance, den Hauptfilm zu erraten, wenn man von den Schauspielern abstrahierte und zur Kenntnis nahm, das es sich ausnahmlos um britische Werke handelte - was meistens auf einen britischen Film im Hauptprogramm hindeutet. Tatsächlich waren es sogar allesamt am Vorabend des zweiten Weltkriegs (teilweise auch darüber hinaus) spielende Filme von den Inseln, doch das zu erkennen führt eher in die Irre, denn "The Theory of Everything" spielt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Die tatsächlichen Schauspielerüberschneidungen waren eher schwer zuzuordnen, denn Alice Orr-Ewing spielt in "Everything" nur eine sehr kleine Rolle als die Freundin Diana von Hauptfigur Jane, die diese auf einer Party sozusagen mit ihrem späteren Ehemann bekanntmachte (auch wenn sie nicht gerade eine Empfehlung für Stephen ausgesprochen hat). Orr-Ewing war in "Atonement" als namenlose angehende Krankenschwester ebenfalls nur kurz mit von der Partie. Auch Simon Chandler, ist nicht viel zu sehen - weder in "Theory of Everything", wo er im wesentlichen Hawkings Ideen als theoretischer Physiker John Taylor zu Blödsinn erklären darf, noch in "The King's Speech", wo er als Leibarzt des Königs auch nicht viel zu tun hat. Bleibt noch "Brideshead Revisited", wo immerhin die weibliche Hauptdarstellerin von "Theory" mitspielt - doch Felicity Jones alias Jane Hawking spielt dort die Nebenrolle der jüngsten Tochter Cordelia der aristokratischen Flyte-Familie, und so bekannt ist sie hierzulande noch nicht, auch wenn sie eine (kleine) Rolle im (völlig überladenen) "Amazing Spider-Man 2" hatte.

geschrieben von Kasi Mir am 23.12.2014, 00:50

Trailershow #1039

vom 15. Dezember 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"World Trade Center" 386 Wochen
"Jurassic World" NEU!
"World War Z" 97 Wochen

You Always take the Sweetest Rose, And Crush it Till the Petals Fall: Ein sehr langer Film bedeutet ja traditionell, daß die Trailershow auf ein Minimum gekürzt wird, und die diesmalige Ausgabe war dabei keine Ausnahme. Nur zwei Klassiker und ein einziger Previewtrailer wurden diemal gezeigt, und die Hinweise auf den Hauptfilm in den beiden Klassikern waren dementsprechend deutlich.

In "World Trade Center" spielte Michael Peña den Polizisten Will Jimeno, der im einstürzenden Trade Center lebendig verschüttet wurde; er ist in "Fury" als Panzerfahrer "Gordo" Garcia zu sehen. Außerdem spielte Jon Bernthal Officer Amoroso, er übernimmt im Panzer "Fury" die Aufgabe des Maschinisten "Coon-Ass" Travis. Brad William Henke schließlich hatte in "World Trade Center" die kleine Rolle des Filmbruders von Maggie Gyllenhaals Allison, auch in "Fury" hat er als Sergeant Davis nur eine Nebenrolle. In "World War Z" spielte Brad Pitt die Hauptrolle des UN-Mitarbeiters Gerry Lane, der um die Welt reist, um die Zombie-Pandemie einzudämmen. In "Fury" spielt er den Anführer "Wardaddy" Collier der Besatzung des titelgebenden Panzers. Außerdem sind mit John Macmillan, Daniel Westwood, Christian Contreas, Lee Asquith-Coe, Roman Green und Mark Badham gleich ein halbes Dutzend Kleindarsteller in beiden Filmen zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 16.12.2014, 00:37

Trailershow #1038

vom 8. Dezember 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Birdman" NEU!
"Dredd" 64 Wochen
"Ouija" (2014) 1 Woche
"Transformers: Revenge of the Fallen" NEU!
"Unbroken" (2014) NEU!
"Resident Evil: Retribution" 87 Wochen
"In the Heart of the Sea" NEU!
"Enchanted" (2007) 77 Wochen

Till the Ending of Our Credits, Life's Such a Movie: Nachdem Ausflug in Titel-Überschneidungen hatte Trailerfee emma diesmal wieder ein Standardprogramm mit Schauspieler-Übereinstimmungen zusammengestellt. Standard? Naja, vielleicht doch nicht ganz, denn obwohl vier Trailerklassiker gezeigt wurden, gab es nur drei Überschneidungen zu entdecken.

Da wäre zunächst natürlich Karl Urban, der im Remake der Comicadaption "Dredd" das titelgebende Ein-Mann-Justizsystem spielte. Urban hat auch in "The Loft" die Hauptrolle des Architekten Vincent inne, den die titelgebende Wohnung in arge Schwierigkeiten bringt. Im zweiten "Transformers"-Teil spielte Isabel Lucas die "Femme" Fatale Alice; auch im "Loft" hat ihr Auftritt als Sarah fatale Konsequenzen. Und in "Enchanted" war James Marsden als Prinz Edward überraschend für eine Märchengeschichte nicht die Haupfigur, dafür ist er als Psychiater Chris von zentraler Bedeutung für die Ereignisse im "Loft". Bleibt noch "Resident Evil: Retribution", der fünfte Film der gänzlich überflüssigen "Resident Evil"-Reihe von Paul W.S. Anderson. Dort spielte niemand aus "The Loft" mit. Im Vorgänger "Afterlife" allerdings war Wentworth Miller als Chris Redfield mit von der Partie - eine Rolle, die er 2016 im sogenannten "Final Chapter" erneut übernehmen soll, und von der es wohl ein paar Schnipsel auch in "Retribution" zu sehen gibt. Ich nehme an, es handelt sich einen Flashback in die Handlung von "Afterlife", werde das aber nicht freiwillig überprüfen. ;-) Miller jedenfalls (den TV-Serienfans auch aus "Prison Break" kennen könnten) spielt in "The Loft" den zurückhaltenden Luke Seacord.

geschrieben von Kasi Mir am 09.12.2014, 00:22

Trailershow #1037

vom 1. Dezember 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Ouija" (2014) NEU!
"Blue Jasmine" NEU!
"Serena" (2014) 9 Wochen
"Deep Blue Sea" (1999) 527 Wochen
"Trash" (2014) NEU!
"The Deep Blue Sea" (2012) NEU!
"Inherent Vice" 6 Wochen
"The Blue Lagoon" NEU!

Wave Goodbye, See My Heart, So Blue: Nein, diesmal gab es keinerlei Schauspielerüberschneidungen zwischen den Trailerklassikern und dem Hauptfilm des Abends - es wäre auch nahezu unmöglich gewesen, Trailer aufzutreiben, in denen die Darsteller von "Blue Ruin" zu sehen sind - alle Mitspieler sind nur im Independent-Bereich nennenswert in Erscheinung getreten und ansonsten bestenfalls in kleinen Neben- und Statistenrollen in Großproduktionen aufgetaucht. Daher machte Trailerfee emma aus der Not eine Tugend - und spielte stattdessen vier Trailer, die auf andere Weise mit dem Hauptfilm verbunden waren - nämlich chromatisch.

Tatsächlich haben alle Klassiker und der Hauptfilm das Wörtchen "Blue" im Titel - dabei hätten die vier präsentierten Filme unterschiedlicher kaum sein können. Selbst die beiden fast identisch betitelten "Deep Blue Sea"-Filme hatten erkennbar absolut nicht miteinander zu tun. Und der "Blue Lagoon"-Trailer fällt in die Kategorie "wenn man den nicht gesehen hat, glaubt man nicht, daß es so etwas gibt". ;-)

geschrieben von Kasi Mir am 01.12.2014, 23:55

Trailershow #1036

vom 24. November 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Robin Hood" (2010) 125 Wochen
"The Avengers: Age of Ultron" NEU!
"American Dreamz" 137 Wochen
"Honig im Kopf"(deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Zombieland" 56 Wochen
"The Gambler" (2014) NEU!
"Mamma Mia!" 242 Wochen

Waiting to Find a Little Bluebird in Vain: Eine durch und durch klassisch konstruierte Trailershow bot emma diesmal an; die Klassiker waren in aufsteigender Relevanz (und Bekanntheit) der Darsteller sortiert, und gerade die letzten beiden Klassiker gaben doch sehr deutliche Hinweis auf den Hauptfilm, wenn man wußte, wer die Hauptrollen in "Magic in the Moonlight" spielt.

Zu Anfang war es aber etwas weniger deutlich, obwohl gleich zwei Überschneidungen zu Ridley Scotts "Robin Hood" bestanden. Eileen Atkins spielte dort nämlich Eleanor of Aquitaine, die Mutter von König Richard Löwenherz und Prinz John; sie spielt hier die Tante Vanessa von Colin Firths Stanley. Außerdem war damals Simon McBurney als Father Tancred mit von der Partie; er spielt hier den Zauberkünstler Howard Burkan. Mit der Satire "American Dreamz" geht es dann auf die andere Seite des Ozeans, denn von dort stammt Marcia Gay Harden, die damals die First Ladys eines ziemlich beschränken US-Präsidenten spielte. Diesmal ist sie als Mutter von Emma Stones Sophie mit dabei. Dmit wären wir dann auch schon bei den Hauptrollen, denn Frau Stone war in "Zombieland" natürlich als patente Wichita zu sehen. Und ihr Gegenpart, Colin Firth, spielte in der "Mamma Mia!"-Verfilmung den (anfangs) stocksteifen Harry. Woody Allen hat ihn vermutlich nicht wegen seines damals zur Schau gestellten Gesangstalents engagiert... ;-)

geschrieben von Kasi Mir am 25.11.2014, 00:28

Trailershow #1035

vom 17. November 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Where the Wild Things Are" 52 Wochen
"Horrible Bosses 2" 1 Woche
"The Man Who Wasn't There" 30 Wochen
"Kingsman: The Secret Service" 1 Woche
"The Incredible Burt Wonderstone" 48 Wochen
"Jupiter Ascending" 1 Woche
"The Dark Knight Rises" 16 Wochen

If you took a loss could you take it on the chin? Nach fünf Monaten gab es heuer wieder einen Film mit Tom Hardy in der Hauptrolle - doch alle Tom-Hardy-Trailer hatte emma bereits bei "Locke" aus dem Archiv gekramt. Statt sich komplett zu wiederholen, entschied sie sich stattdessen dafür, nur den letzten bei "Locke" gespielten Trailer erneut zu zeigen und den Rest mit Referenzen an einen anderen Darsteller von "The Drop" zu füllen.

Gemeint ist natürlich der 2013 verstorbene James Gandolfini, der in "The Drop" zum letzten Mal vor der Kamera zu sehen ist. Er spielt dort "Cousin Marv", den Leiter und ehemaligen Besitzer einer Bar. In "Where the Wild Things Are" war Gandolfini nur zu hören, er sprach dort das "Wild Thing" Carol. In "The Man Who Wasn't There" war er als Ladenbesitzer Dave Brewster auf Kollisionskurs mit Billy Bob Thorntons Ed, und in "Burt Wonderstone" spielte er den Hotelbesitzer Doug Munny. Gandolfini hat jedoch nichts mit dem "Dark Knight"-Finale zu tun - dieser Trailer bezieht sich natürlich auf Tom Hardy, der dort als Bane mehr zu hören als zu sehen war und hier den eher introvertierten Barkeeper Bob gibt. Ebenfalls in beiden Filmen dabei sind Alex Ziwak und Rock Bolander, allerdings nur in namenlosen, kleinen Gaunerrollen.

geschrieben von Kasi Mir am 18.11.2014, 00:30

Trailershow #1034

vom 10. November 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Eagle Eye" 321 Wochen
"Kingsman: The Secret Service" NEU!
"Superhero Movie" 119 Wochen
"Before I Go to Sleep" 6 Wochen
"The Amazing Spider-Man" 30 Wochen
"Jupiter Ascending" 1 Woche
"Zodiac" (2011) 303 Wochen

Doors are Locked and Bolted Now, As the Thing Crawls Into Town: Heute konnte emma aus dem Vollen schöpfen, denn mit den Darstellern von "Nightcrawler" gibt es unzählige Trailerklassiker im Sneakarchiv. So engte unsere Trailerfee die Auswahl auf Filme mit mehreren Schauspieler-Überschneidungen ein, auch davon gab es noch mehr als genug.

Los geht es mit Sharon Tay und Kent Shocknek, die im vielen Filmen Nachrichten-Moderatoren spielen - kein Wunder, denn im Hauptberuf sind sie tatsächlich Moderatoren von Nachrichtensendungen. Beide waren auch in "Eagle Eye" in dieser Eigenschaft tätig, in "Nightcrawler" tragen sie sogar ihre wirklichen Namen, spielen sich also quasi selbst. Außerdem war James Huang seinerzeit ein Geheimagent, diesmal ist er in einer Newscrew im Feldeinsatz; und Rick Chambers spielt in beiden Filmen ebenfalls Moderatoren. Auch im "Superhero Movie" spricht Kent Shocknek die Nachrichten, außerdem spielt Michael Papajohn ganz am Anfang des Films einen Wachmann - er war in der Superhelden-Persiflage noch als Verbrecher unterwegs. Beide waren auch im "Amazing Spider-Man" als - wer hätte es gedacht? - News Anchor, bzw. Chauffeur zu sehen. Mit "Zodiac" sollte dann natürlich auf "Nightcrawler"-Haupdarsteller Jake Gyllenhaal verwiesen werden, der hier vom Kriminellen zum Unternehmer wird; in "Zodiac" spielte er den Zeichner und späteren Sachbuchautoren Robert Graysmith. Und auch hier gab es eine weitere Überschneidung - und wie es nicht anders sein konnte, handelt es sich auch dort wieder um einen Newscaster, der Newscaster spielt, in diesem Fall der für NBC Sports tätige Bill Seward.

geschrieben von Kasi Mir am 11.11.2014, 00:30

Trailershow #1033

vom 3. November 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides" 10 Wochen
"Dumb and Dumber To" 17 Wochen
"You Will Meet a Tall Dark Stranger" NEU!
"Horrible Bosses 2" 18 Wochen
"Wrath of the Titans" 144 Wochen
"Jupiter Ascending" 5 Wochen
"Fright Night" (2011) 158 Wochen

We Gonna Ring-Rang-a-Dong for a Holiday: Nach dem großen Jubiläum in der Vorwoche kehrte die Trailershow wieder in bekannte Fahrwasser zurück (und das nicht nur mit dem "On Stranger Tides"-Trailer, den wir erst vor zwei Monaten das letzte Mal genießen durften) - die Klassiker unter den sieben Trailern wiesen alle durch Schauspielerüberschneidungen auf den Hauptfilm des Abends hin - wobei emma bei einer Schauspielerin etwas tiefer kramen mußte, denn die meisten Trailer mit ihr waren gerade erst im Vorprogramm zu sehen.

Den Anfang macht jedoch eines der Kinder aus "What We Did on Our Holiday": Emilia Jones spielte im vierten "Pirates"-Teil nämlich ein namenloses englisches Mädchen, als älteste Tochter Lottie hat sie diesmal nicht nur einen Namen, sondern auch deutlich mehr Text. Celia Imrie spielte als Enid in "Tall Dark Stranger" eher eine Nebenrolle, hier ist ihr Anteil als Jugendamtlerin Agnes noch kleiner. Rosamund Pikes Rolle in "Wrath of the Titans" als Kämpferin Andromeda war eher ungewöhnlich für sie; doch die Trailer zu "The World's End" und "The Big Year" hatte emma ja vor Kurzem erst gezeigt. Den Abschluß machte dann ihr Film-Ehemann Doug alias Ex-Doctor-Who David Tennant, der im "Fright Night"-Remake von 2011 die Rolle des Vampirjägers Peter Vincent von Roddy McDowall übernahm.

geschrieben von Kasi Mir am 04.11.2014, 00:20

Trailershow #1032

vom 27. Oktober 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Lion King" (3D re-release trailer) 125 Wochen
"Timecop" NEU!
"The Mask" NEU!
"The Nightmare Before Christmas" (3D re-release trailer) NEU!
"Pulp Fiction" 739 Wochen
"Flipper" (1996)
"20 Years of Sneak" (special presentation)"
"Das Original" ("20 Jahre Sneak"-Remix)"

What the Hell I'm Doing Here, I don't Belong Here: Anläßlich des zwanzigsten Jubiläums der ersten Sneak hatte die Trailershow heute mal ein etwas anderes Format; gezeigt wurden zunächst einmal fünf Trailer von Filmen aus dem Herbst 1994, als die Sneak begann. Leider liegen uns keine Aufzeichnungen über die ersten Sneakfilme mehr vor, doch der eine oder andere von den oben genannten Filmen wird damals sicher in der Sneak gelaufen sein - möglicherweise war sogar "Pulp Fiction" der Sneakfilm #0001. Danach lief als Hommage an die 'alten Zeiten' der Trailer zur 1996er-Kinofassung von "Flipper" - diesen Trailer haben die ersten Sneakmoderatoren Malte & Eddie damals zu einem Running Gag gemacht und sogar einen kurzlebigen Sneakclub namen "Flipper Fan Club" ins Leben gerufen. Danach kamen dann noch zwei Specials - zunächst ein Rückblick auf 20 Jahre OV-Sneak in Hamburg im Stil einer Jahreschronik, danach noch eine Erinnerung, warum wir alle in eine OV-Sneak-Preview gehen, ein Zusammenschnitt der Streits-OV-Spots extra für unser Jubiläum.

geschrieben von Kasi Mir am 28.10.2014, 00:24

Trailershow #1031

vom 20. Oktober 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"What we Did on Our Holiday" NEU!
"The Pirates! Band of Misfits" 152 Wochen
"Inherent Vice" NEU!
"Arthur Christmas" 159 Wochen
"John Wick" NEU!
"The World's End" 223 Wochen

As I Watch the Sun Go Down, Watching the World Fade Away: Da der Film diesmal wieder gut 20 Minuten kürzer war, blieb Zeit für eine etwas längere Trailershow mit immerhin drei Hinweisen auf den Hauptfilm; dabei war schnell zu erkennen, daß es auf einen britischen Film hinauslief, denn alle Klassiker waren britische Produktionen. Den konkreten Film zu erraten, war da schon etwas schwerer, denn zwei der Trailer zeigten Animationsfilme, in denen die Schauspieler nun einmal nicht zu sehen, sondern nur zu hören sind; außerdem stehen momentan eine Reihe von britischen Produktionen in der Startliste. So habe ich letztendlich mehr geahnt denn gewußt, daß auf "Pride" hingewiesen werden sollte.

Und Hinweise gab es genug: in "Band of Misfits" sprach Russell Tovey den Albino-Piraten, hier ist er kurz als Tim auf "Abschiedstour" zu sehen, wie er es nennt. Außerdem sprach Imelda Staunton Königin Victoria, sie ist in "Pride" als Hefina eine der Befürworterinnen der Zusammenarbeit zwischen Minenarbeitern und ihren homosexuellen Unterstützern aus London. Frau Staunton war auch in "Arthur Christmas" als Frau des Weihnachstmannes zu hören, außerdem sprach dort Bill Nighy den Grandsanta; er ist in "Pride" als Buchführer Cliff der Minenarbeiter-Gewerkschaft zu sehen. Dominic West sprach dort den Chef der Weihnachtselfen, hier ist er als Jonathan sehr tanzfreudig. Die meisten Überschneidungen gab es aber zu "The World's End", in dem Bill Nighy als das "Netzwerk" abermals nur zu hören war; außerdem spielte dort Paddy Considine Garys Jugendfreund Steven, er ist als Dai derjenige der streikenden Minenarbeiter, der als erste Kontakt zu den unerwarteten Unterstützern hat. Außerdem war dort Sophie Evans als tanzbegabte Becky Salt zu sehen, die in "Pride" die Debbie spielt. Und schließlich hat Michael Haydon in beiden Filmen Kurzauftritte.

geschrieben von Kasi Mir am 21.10.2014, 00:57

Trailershow #1030

vom 13. Oktober 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Blackhat" NEU!
"Lucky You" 223 Wochen

I Was Just Guessing at Numbers and Figures: Aufgrund des sehr langen Hauptfilms wurde die Trailershow auf das absolute Minimum gekürzt; so hatten die Mitrater diesmal nur einen einzigen Trailerklassiker zur Verfügung, um auf das wahrlich abendfüllende Werk zu kommen.

Da war es nur recht und billig, daß Trailerfee emma den riesigen Fundus an Trailern mit Robert Downey jr. fast komplett links liegen ließ und sich stattdessen ein Werk aussuchte, daß auch den Darsteller der Titelrolle präsentiert. Robert Duvall spielte in "Lucky You" nämlich den Filmvater von Eric Banas Huck, beide professionelle Pokerspieler. Hier ist Duvall als Richter Palmer zu sehen, der sich vor Jahren mit seinem Sohn Hank überworfen hat. Besagter Sohn ist natürlich Downey jr., der in "Lucky You" ebenfalls eine kleine Rolle als Telefonbetrüger Jack hatte. Größere Rollen waren für ihn erst ein Jahr später nach dem Erfolg von "Iron Man" wieder zu haben.

geschrieben von Kasi Mir am 14.10.2014, 00:26

Trailershow #1029

vom 6. Oktober 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Oz the Great and Powerful" 89 Wochen
"Interstellar" 2 Wochen
"Kick-Ass 2" 60 Wochen
"Jupiter Ascending" 10 Wochen
"The Big Year" 41 Wochen
"Dracula Untold" 5 Wochen
"Fool's Gold" 39 Wochen

Deep Greens and Blues are the Colours I Choose: Ein Unterschied wie Tag und Nacht bot die heutige Trailershow im Vergleich zur Vorwoche - statt gänzlich neuer gab es sattsam bekannte Preview-Trailer (einer davon, "Dracula Untold", war gar keine Preview mehr - vermutlich ein Versehen des Kinos), und statt Trailerklassikern aus dem vorvorigen Jahrhundert (sozusagen) gab es Ware aus dem Hier und Jetzt, vom ersten Trailer einmal abgesehen.

Doch paßte dieser einfach blendend zu "Wish I Was Here", spielten bei "Oz" doch gleich zwei Schauspieler aus dem Hauptfilm des Abends mit. Dabei waren beide hauptsächlich zu hören und jeweils nur kurz zu sehen: Zach Braff, Regisseur, Co-Autor und Hauptdarsteller von "Wish" spielte dort den Assistenten von Oz, sprach die meiste Zeit aber das Äffchen Finley. Ebenso hatte Joey King, die hier als Filmtochter Grace von Braffs Aidan mit dabei ist, einen kurzen Auftritt als Mädchen im Rollstuhl und war dann als Stimme des Porzellanmädchens zu hören. In "Kick-Ass 2" spielte Braffs Kollege aus der TV-Comedy "Scrubs", Donald Faison, den 'Superhelden' Mr. Gravity, hier ist er kurz als Autoverkäufer mit von der Partie. In "The Big Year" bloggte Jim Parsons alias Crane über die Aktivitäten der Vogelbeobachter; diesmal spielt der "Big Bang Theory"-Star den Schauspieler Paul. Und in "Fool's Gold" war Kate Hudson an der Seite von Matthew McConaughey als Tess auf Schatzsuche, diesmal spielt sie Braffs Filmehefrau Sarah.

geschrieben von Kasi Mir am 07.10.2014, 00:09

Trailershow #1028

vom 29. September 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Serena" (2014) NEU!
"Sherlock Holmes: A Game of Shadows" 112 Wochen
"Fury" (2014) NEU!
"True Grit" (2010) 23 Wochen
"Before I Go to Sleep" NEU!
"Cold Mountain" 7 Wochen

Mercy There was Great, and Grace was Free: Auch im kleinen Saal blieb zumindest in der Trailershow alles beim Alten (wenn auch erfreulicherweise mit komplett neuen Preview-Trailern) - die diesmal drei Klassiker verwiesen alle durch deutliche Schauspielerüberschneidungen auf den Hauptfilm des Abends, wobei die Hauptfigur selbst natürlich am Schluß an der Reihe war.

Den Anfang durfte seine Filmtochter Fiona alias Kelly Reilly machen; sie war in Guy Ritchies "Sherlock Holmes"-Filmen als zunächst Verlobte und dann Ehefrau von Holmes' Assistent Watson zu sehen. In der Coen-Version von "True Grit" spielte Domhnall Gleeson (Sneakbesuchern wahrscheinlich eher aus "About Time" in Erinnerung) den Gesetzlosen Moon (eine Rolle, die in der 1969er-Variante von Dennis Hopper verkörpert wurde); hier ist er als Serienkiller Freddie zu sehen. Und in "Cold Mountain" spielte sein tatsächlicher Vater Brendan Gleeson den Filmvater von Renée Zellweger; in "Calvary" wird er als Priester James mit einer Morddrohung konfrontiert.

geschrieben von Kasi Mir am 30.09.2014, 00:10

Trailershow #1027

vom 22. September 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Knocked Up" 29 Wochen
"Filmfest Hamburg 2014" (promotional trailer) 2 Wochen
"Bridesmaids" (2011) 77 Wochen
"The Hobbit: The Battle of the Five Armies" (deutschsprachiger Trailer) 1 Woche
"Date Night" 35 Wochen
"Interstellar" 1 Woche
"Paul" (2011) 109 Wochen

Mr. International, Playa With the Passport: Der Hauptfilm des Abends hatte ein großes Schauspieler-Ensemble zu bieten - so konnte Trailerfee emma diesmal aus dem Vollen schöpfen und hätte noch viel mehr als diese vier Klassiker spielen können. Sie mußte sich jedenfalls nicht mit winzigen Auftritten unbekannter Schauspieler behelfen.

Der am wenigsten Bekannte in der Runde der Erwähnten ist dabei sicherlich Dax Shepard, auf den sich der "Knocked Up" bezog - weil er dort einen Kurzauftritt als er selbst hatte. In "This is Where I Leave You" spielt Shepard (im wahren Leben Ehemann von Kristen Bell) eine seiner zahllosen "alberner Mistkerl"-Rollen, den frauenverbrauchenden Radiomoderator Wade Beaufort. "Bridesmaids" verwies wie schon im letzten Jahr auf Rose Byrne, die dort die feindselige Helen spielte; diesmal ist sie als Renny zwar etwas merkwürdig, aber deutlich sympathischer. In "Date Night" - der vom Regisseur von "This is ...", Shawn Levy, gedreht wurde - übernahm Tina Fey die Hauptrolle der Ehefrau Claire, diesmal spielt sie als Wendy ebenfalls eine Ehefrau, vor allem aber eine Schwester. Und einer ihrer Film-Brüder, die Hauptfigur Judd, wird von Jason Bateman gespielt, der sich in "Paul" als Agent Zoil an die Fersen des titelgebenden Außerirdischen heftete.

geschrieben von Kasi Mir am 23.09.2014, 00:15

Trailershow #1026

vom 16. September 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Thank You For Smoking" NEU!
"Interstellar" 13 Wochen
"Melancholia" 35 Wochen
"Filmfest Hamburg 2014" (promotional trailer) 2 Wochen
"It's Complicated" 248 Wochen
"The Hobbit: The Battle of the Five Armies" (deutschsprachiger Trailer) 6 Wochen
"The Fisher King" 4 Wochen

Today I Made Them All Afraid: Da die Hauptdarsteller von "The Giver" allesamt eher wenig beschriebene Blätter sind, mußten für die vier Hinweistrailer des heutigen Vorprogramms die deutlich bekannteren Schauspieler des "Supporting Casts" herhalten; so war in jedem der Trailer ein Hinweis auf eine Hollywood-Bekanntheit versteckt.

Den Anfang macht dabei die - mehr für ihre Ehe mit Tom Cruise denn für ihre Kinorollen - berühmte ehemalige "Dawson's Creek"-Darstellerin Katie Holmes, die in "Thank You For Smoking" die Journalistin Heather Holloway spielte; hier ist sie als Ziehmutter der Hauptfigur Jonas zu sehen. Sein Vater wird von Alexander Skarsgård gespielt, der in Lars von Triers "Melancholia" den Ehemann Michael von Kirsten Dunsts Justine spielt. In "It's Complicated" begann Meryl Streep als Jane eine Affäre mit ihrem Ex-Mann (Alec Baldwin), hier spielt sie die Vorsteherin der postapokalyptischen Gemeinde, in der "The Giver" spielt. Und im "Fisher King" spielte Jeff Bridges den (anfänglich) vorlauten Radio-DJ Jack; er hat hier die Titelrolle inne, die jedoch nicht die Hauptrolle ist.

geschrieben von Kasi Mir am 17.09.2014, 00:05

Trailershow #1025

vom 8. September 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Trust the Man" NEU!
"Filmfest Hamburg 2014" (promotional trailer) NEU!
"Jane Eyre" (2011) 44 Wochen
"Cosmopolis" NEU!

Et par le Pouvoir d’un Mot, Je Recommence Ma Vie: Keine (richtigen) Previews, nur drei Trailerklassiker - die Trailershow fiel in dieser Woche wieder mal aus dem üblichen Rahmen. Da war es fast beruhigend, daß die Klassiker selbst wieder alle deutlich und in klassischer Form auf den Film des Abends verwiesen.

In "Trust the Man" war nämlich als Film-Ehefrau von David Duchovny in einem Film ihres tatsächlichen Ehemanns Bart Freundlich zu sehen - sie spielte dort eine Schauspielerin, genau wie in "Maps to the Stars" als Havana. Ihre Assistentin Agatha wird von Mia Wasikowska übernommen, die in der 2011er-"Jane Eyre"-Verfilmung die Titelrolle gab. Und in "Cosmopolis" spielte Robert Pattinson die Hauptfigur des Vermögensverwalters Eric Packer, hier ist er als Chauffeur Jerome Fontana wieder in fast allen Szenen in oder bei einem Auto, hat aber eine deutlich kleinere Rolle. Außerdem spielte Sarah Gadon in "Cosmopolis" - übrigens wie "Maps" eine Regiearbeit von David Cronenberg - seine Frau Elise, sie ist diesmal (nicht nur in) Film-im-Film-Szenen als die längst verstorbene Schauspielerin Clarice zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 09.09.2014, 00:15

Trailershow #1024

vom 1. September 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Get On Up" 13 Wochen
"A Mighty Heart" 365 Wochen
"Calvary" NEU!
"Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides" 145 Wochen
"Dracula Untold" (mit griechischen Untertiteln) 1 Woche
"The East" 71 Wochen
"The Judge" (2014) NEU!
"Seven Psychopaths" 9 Wochen

Sounds of the Rude World, Heard in the Day: Heute dürften die meisten wieder nichts mit der Trailershow anzufangen gewußt haben, da offenbar niemand den Hauptfilm des Abends auf der Rechnung hatte. Dabei verweisen alle vier Trailerklassiker ganz klassisch auf vier Schauspieler aus "I Origins", die durchaus nennenswerte Rollen haben.

Den Anfang macht dabei Archie Panjabi, die in "A Mighty Heart" die Journalistin Asra spielte; sie ist diesmal als Sozialarbeiterin Priya mit von der Partie. Im vierten "Pirates of the Caribbean"-Teil war Astrid Bergès-Frisbey als Meerjungfrau Syrena zu sehen, hier sieht man von ihr als Sofi zunächst nur die Augen. In "The East" übernahm Brit Marling die von ihr selbst geschriebene Rolle der Undercover-Agentin Sarah, diesmal spielt sie die Biologin Karen. An ihrer Seite im Labor ist Ian alias Michael Pitt, der in "Seven Psychopaths" als Killer Lary kurz - sehr kurz! - mit dabei war.

geschrieben von Kasi Mir am 02.09.2014, 00:31

Trailershow #1023

vom 25. August 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Pride" [2014] NEU!
"Last Vegas" 55 Wochen
"Dracula Untold" (mit griechischen Untertiteln) NEU!
"The Hangover Part II" 53 Wochen
"Northmen - A Viking Saga" NEU!
"Imagine Me & You" NEU!
"Night at the Museum: Secret of the Tomb" NEU!
"Snow White and the Huntsman" 122 Wochen

Have You Come Here for Forgiveness, Have You Come to Raise the Dead: Nach zwei Show voller Hommages gab es diesmal wieder ein etwas normaleres Vorprogramm mit Hinweisen auf den Hauptfilm - allerdings machte emma aus der Not (kaum Trailer mit nennenswerten Schauspielerüberschneidungen) eine Tugend und baute als zusätzlichen Hinweis das Thema "Junggesellenabschied" ein, das durch die ersten beiden Klassiker repräsentiert wurde, in denen keine Schauspieler von "The Bachelor Weekend" vorkamen. Sogar "Imagine Me & You", der mit einer Hochzeit beginnt, läßt sich auch thematisch als Hinweis deuten.

Bei "Imagine Me & You" gibt es aber auch eine tatsächliche Schauspielerüberschneidung in Gestalt von Justine Mitchell; sie war damals als schwangere Blumenladen-Kundin Laura kurz mit von der Partie und hat diesmal als Hochzeitsplanering Linda nicht viel mehr zu tun. In "Snow White and the Huntsman" hingegen spielte Brian Gleeson den "achten Zwerg" Gus; er ist diesmal als Webdesigner Simon mit auf dem Junggesellenausflug.

geschrieben von Kasi Mir am 26.08.2014, 00:14

Trailershow #1022

vom 18. August 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Good Will Hunting" 95 Wochen
"Bicentennial Man" NEU!
"Mrs. Doubtfire" NEU!
"Insomnia" 181 Wochen
"Good Morning, Vietnam" NEU!
"The Fisher King" NEU!
"Dead Poets Society" NEU!

Farewell, O Captain: Diese Trailershow war noch vor einer Woche ganz anders gedacht gewesen - doch kurz nach der letzten Sneak kam die Nachricht vom Tode des vielleicht größen (längst nicht nur) Komikers des 20. Jahrhunderts: Robin Williams. So haben wir kurzerhand umdisponiert und eine Trailershow nur mit Werken zusammengestellt, in denen Mr. Williams eine Hauptrolle spielte. Für die zum Teil nicht optimale Bildqualität bitten wir dabei um Verständnis - gerade die großen Auftritte von Mr. Williams sind deutlich vor der FullHD-Ära erschienen und digital nur sehr begrenzt verfügbar.

In "Good Will Hunting" war Robin Williams als Psychiater Sean Maguire zu sehen, der sich um den genialen Delinquenten Will Hunting kümmerte. in Bicentennial Man spielt er den Roboter Andrew, der zwei Jahrhunderte lang nach Höherem strebt. In "Mrs. Doubtfire" schlüpft er als Daniel in die Titelfigur, um seine Kinder sehen zu können; in "Insomnia" hat er einen seiner seltenen Schurkenauftitte als Walter Finch. In "Good Morning Vietnam" spielt er den Army-Ragiomoderator Adrian Cronauer, der während des Vietnamkriegs für Aufsehen sorgte und bei Vorgesetzten aneckte. In Gilliams "The Fisher King" war er als obdachloser, traumatisierter Parry auf der Suche nach dem heiligen Gral, und in "Dead Poets Society" spielte er den unkonventionellen Englischlehrer John Keating. Rest in Peace, Mr. Williams.

geschrieben von Kasi Mir am 19.08.2014, 00:33

Trailershow #1021

vom 11. August 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Giver" 8 Wochen
"Cold Mountain" 7 Wochen
"The Savages" 123 Wochen
"Jack Goes Boating" NEU!
"The Ides of March" 65 Wochen
"Mission: Impossible III" 351 Wochen
"Punch-Drunk Love" NEU!
"The Hunger Games: Catching Fire" 49 Wochen

God Used Me as Hammer, Boys, To beat his Weary Drum Today: Abermals bestand die Trailershow aus - diesmal sogar sieben - Trailerklassikern, die allesamt auf einen Schauspieler hinwiesen. Doch im Gegensatz zu Kristen Stewart war Philip Seymour Hoffman wirklich als Hinweis auf den Hauptfilm gemeint, spielt er doch auch in "A Most Wanted Man" die Hauptrolle des hamburger Geheimagenten Günter Bachmann.

So bezogen sich alle sieben Altfilme tatsächlich ausschließlich auf den im Frühjahr verstorbenen Hoffman: In "Cold Mountain" war er als bigotter Prediger Veasey zu sehen, bei "The Savages" spielte er Jon Savage, der sich mit seiner Schwester um den dementen Vater kümmern muß. In "The Ides of March" gab er dann Paul Zara, den Wahlkampfmanager von Clooneys Mike Morris; im dritten "Mission: Impossible"-Teil war er als Bösewicht Owen Davian zu sehen. In "Punch-Drunk Love" spielte er den Matratzenkönig und Telefonsexanbieter Dean Trumbell, und in der "Hunger Games"-Reihe schließlich war und ist er als Spielmacher (mit Nebenjob) Plutarch Heavensbee dabei. Seine Auftritte in den beiden Teilen des Schlußkapitels "Mockingjay" werden leider seine letzten schauspielerischen Darbietungen sein.

geschrieben von Kasi Mir am 12.08.2014, 00:44

Trailershow #1020

vom 4. August 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"On the Road" (2012) 10 Wochen
"The Hobbit: The Battle of the Five Armies" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"The Runaways" NEU!
"Dawn of the Planes of the Apes" 6 Wochen
"The Twilight Saga: Eclipse" 41 Wochen
"The Hunger Games: Mockingjay, Part I" NEU!
"Adventureland" 52 Wochen
"Hercules" (2014) 1 Woche

Out Past the Cornfields Where the Woods Got Heavy: emma könnte ausgemachten "Twilight"- bzw. Kristen-Stewart-Hassern heute einen gehörigen Schrecken eingejagt haben, denn alle vier Trailerklassiker zeigten Filme mit der Bella-Swan-Darstellerin in einer Hauptrolle. Nun wußte ich (auch wenn ich zwischendurch an meinem Wissen zweifelte), daß Frau Stewart bis Weihnachten in keinem Film mehr auf der Leinwand zu sehen ist, so daß ich diese Befürchtung nicht wirklich teilte. Trotzdem hat es bis zum letzten Trailerklassiker gedauert, bis ich auf den richtigen Hauptfilm des Abends kam.

Bei "On the Road" konnte man aber auch nicht wirklich darauf kommen, denn die tatsächliche Überschneidung zu "Night Moves" ist Barry Del Sherman, der in der Jack-Kerouac-Verfilmung einen namenlosen LKW-Fahrer spielte und hier als Corser ebenfalls nur eine kleine Rolle hat. Bei "The Runaways" war es hingegen Stewarts Co-Lead Dakota Fanning, die die Rolle der Sängerin Cherrie Currie spielte; Fanning ist hier als Dena die Frau im Trio der Öko-Aktivisten. Außerdem war Alia Shawkat bei den Runaways als Bassistin Robin mit von der Partie, sie ist in "Night Moves" als Farmarbeiterin Surprise zu sehen. Dakota Fanning war auch die hinweisgebende Schauspielerin zum dritten "Twilight"-Film, den Miss Fanning spielte in vier der fünf Filme die grausam emotionslose Volturi-Vampirin Jane. Abschließend war mit "Adventureland" weder Frau Steward noch Ryan Reynolds gemeint, sondern Hauptdarsteller Jesse Eisenberg, der dort den ziellosen Collegeabsolventen James Brennan spielt, den es beruflich in einen Freizeitpark verschlägt. Eisenberg spielt in "Night Moves" mit Josh ein weiteres Mitglied des zentralen Öko-Aktivistentrios.

geschrieben von Kasi Mir am 05.08.2014, 00:23

Trailershow #1019

vom 28. Juli 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Inverview" (2014) NEU!
"Stardust" 29 Wochen
"Jupiter Ascending" 10 Wochen
"The Green Hornet" (2011) 52 Wochen
"Sin City: A Dame to Kill For" (2014) 2 Wochen
"The Dark Knight Rises" 7 Wochen
"Hercules" (2014) NEU!
"The Avengers" (2012) 40 Wochen

On a Mission, Led by Intuition: Der Hauptfilm des Abends war extrakurz - da konnte es sich Trailerfee emma problemlos erlauben, mal wieder die volle Ladung Hinweise in das Vorprogramm einzubauen und vier Trailer zu spielen. Ursprünglich sollten es vier "Superhelden"- Trailer werden - doch da der (ohnehin nicht ganz passende) "Tomb Raider"-Teaser nicht zur Verfügung stand, wurden es nur drei und ein (schräges) Märchen. (Ergänzung: emma legt Wert auf die Feststellung, daß Comichelden und nicht Superhelden gemeint waren - ich fange da bezüglich Frau Croft jetzt nicht mit Haarspaltereien an... ;-))

Den Anfang macht das Märchen, also "Stardust", in dem Julian Rhind-Tutt eine kleine Rolle als Königsanwärter Quartus hatte; diesmal ist sein Part als "Reiseführer" für Drogenkuriere auch nicht wirklich groß ausgefallen. Analeigh Tipton - die wir in der Sneak auch schon in "Warm Bodies" und "Crazy. Stupid. Love" bewundern durften - war in "Green Hornet" kurz als Bettbekanntschaft der Titelfigur zu sehen; hier spielt sie die Zimmergenossin der Titelfigur, hat aber auch nur eine Szene. Mehr zu tun sowohl in der "Dark Knight"-Trilogie als auch in "Lucy" hat Morgan Freeman; nach seiner Zeit als Wayne-Enterprises-Boss Lucius Fox spielt er diesmal den Gehirnforscher Professor Norman. Fehlt noch die Titelfigur selbst, die von Scarlett Johansson gespielt wird; Johansson hatte in "The Avengers" ihren zweiten von bisher drei Auftritten als Superagentin Natasha Romanoff alias Black Widow.

geschrieben von Kasi Mir am 28.07.2014, 23:46

Trailershow #1018

vom 21. Juli 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Da Vinci Code" 371 Wochen
"The Equalizer" 14 Wochen
"Angels & Demons" 24 Wochen
"Fury" (2014) NEU!
"The World's End" 55 Wochen

I'm a Hot Air Balloon That Could Go to Space: Diesmal gab es einen etwas längeren Film, weswegen sich Trailerfee emma wieder für ein kürzeres Programm entschieden hatte - nur zwei Previews wurden heute von drei Trailerklassikern umschlossen, die natürlich wieder Hinweis auf den Hauptfilm des Abends enthielten. Zumindest der letzte Trailer sollte dabei eigentlich überdeutlich gewesen sein.

Dabei wären die beiden Dan-Brown-Verfilmungen am Anfang eine echt gute Nebelkerze gewesen, wenn Tom Hanks einen aktuellen Film in der Schublade hätte oder die dritte Brown-Verfilmung "The Lost Symbol" bereits anstünde. Tatsächlich verwiesen die beiden Trailer auf zwei verschiedene Darsteller; im "Da Vinci Code" spielte Jean Reno den Kommissar Fache, diesmal ist er als Drogenboss Diego zu sehen. In dem Prequel "Angels & Demons" spielt dann Stellan Skarsgård den Schweizergardisten Richter, diesmal gibt er als Edward den supererfolgreichen Geschäftsmann. Bleibt nur noch "The World's End", in dem natürlich Titelfigur Hector alias Simon Pegg als Manchild Gary King zu sehen war; seine Verflossene Sam war keine andere als Rosamund Pike, die diesmal seine aktuelle Freundin Clara spielt.

geschrieben von Kasi Mir am 22.07.2014, 00:24

Trailershow #1017

vom 14. Juli 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Dumb and Dumber To" NEU!
"The Lego Movie" 20 Wochen
"Teenage Mutant Ninja Turtles" (2014) NEU!
"This is the End" 52 Wochen
"Sin City: A Dame to Kill For" (neuer Trailer) 5 Wochen
"21 Jump Street" 38 Wochen

He's so Tall, He's so Blond, Two Long Legs, But All Beyond: Abermals sechs Trailer liefen in dem dieswöchigen Vorprogramm, was allerdings weniger der Länge des Hauptfilms denn der Länge eines Trailerklassikers (aus dem Vorjahr) geschuldet war. Sowohl dieser ultralange als auch der abschließende Trailer verwiesen dann doch sehr deutlich auf die Fortsetzung, die diese Woche das Hauptprogramm bestreiten sollte.

In allen drei Filmen sind nämlich die beiden Hauptdarsteller von "22 Jump Street", Channing Tatum und Jonah Hill, mit von der Partie. Dabei ist dies im "Lego Movie" vermutlich am wenigsten offensichtlich gewesen, denn Hill und Tatum sprachen dort mit den Superhelden Green Lantern und Superman eher kleinere Rollen. Doch die Überschneidungen gehen hier noch weiter, denn auch Dave Franco var dort als Bauarbeiter Wally zu hören, er spielt in "22" nochmal die Rolle des (inzwischen inhaftierten) High-School-Bösewichts Eric. Und Nick Offerman war als Pirat Metal Beard mit von der Partie, der in beiden "Jump Street"-Filmen den Polizeivorgesetzten Deputy Chief Hardy gibt. Last, but not least, sollte noch erwähnt werden, daß die Regisseure von "21" und "22", Phil Lord und Christopher Miller, auch den "Lego"-Film gedreht haben. In "This is the End" spielten alle namhaften Schauspieler sich selbst, so auch Hill und Tatum (wobei letzterer nur einen kleinen, aber sehr bemerkenswerten Auftritt hatte), und natürlich Seth Rogen, der in "22" einen kurzen Auftritt im Abspann hat. Zudem haben beide Produktionen eine Reihe von Statisten gemein. Die Überschneidungen zwischen "21" und "22 Jump Street" alle aufzuzählen, erspare ich mir und Euch. Da könnte ich auch gleich die Filme nacherzählen. ;-)

geschrieben von Kasi Mir am 15.07.2014, 00:30

Trailershow #1016

vom 7. Juli 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Horrible Bosses 2" NEU!
"White House Down" 59 Wochen
"Into the Storm" NEU!
"Warm Bodies" NEU!
"Paddington" (2014) NEU!
"Terminator Salvation" 119 Wochen

Goin' Places That I've Never Been, Seein' Things That I May Never See Again: Immerhin auf sechs Trailer erhöhte sich die Länge der Trailershow in dieser Woche. Angesichts der Filmlänge von (ohne Abspann) gerade einmal 98 Minuten wäre sicherlich ein Vorprgramm mit Normallänge möglich gewesen, doch vielleicht gingen die letzten zwei Trailer ja auch für den langen Titel des Hauptfilmes drauf. Auf jeden Fall könnte emma immerhin noch eine deutliche Nebelkerze unteerbringen, denn der erste Trailerklassiker wies natürlich dank Channing Tatum auf "22 Jump Street".

Tatsächlich waren jedoch eine Wagenladung Kleindarsteller gemeint, denn mit Catherine Lemieux, Andrew Simms, Victor Cornfoot, Benoit Priest, Marc Primeau, und Mario Geoffrey ist gleich ein halbes Dutzend Statisten in beiden Filmen in namen- und dialogfreien Kleinauftritten zu sehen. In "Warm Bodies" spielte Dawn Ford kurz als Dr. Burke mit, in "T.S. Spivet" ist ihre Rolle als Hot-Dog-Verkäuferin Marge auch nicht viel größer; dazu spielt Anne-Sophie Bozon in beiden Filmen kurz mit. In "Terminator Salvation" spielte Helena Bonham Carter die Genetikerin Serena Kogan; hier ist sie ebenfalls im Feld der Biologie tätig, als Dr. Clair aber mehr als Mutter der Titelfigur relevant.

geschrieben von Kasi Mir am 08.07.2014, 00:05

Trailershow #1015

vom 30. Juni 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Belle" (2013) 12 Wochen
"Seven Psychopaths" NEU!

Pardon the Way That I Stare, There's Nothing Else to Compare: Ein sehr langer Film - und ein WM-Spiel mit deutscher Beteiligung - bedeuteten heute eine extrem kurze Trailershow, in der nur ein einziger Tip enthalten war. Dafür verwies dieser Trailerklassiker aber auch auf den mit weitem Abstand bekanntesten Schauspieler aus "Jersey Boys".

Denn in "Seven Psychopaths" spielte natürlich Christopher Walken den "Co-Hundekidnapper" Hans; er ist hier als Mobster (und Mentor) Gyp DeCarlo zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 01.07.2014, 00:54

Trailershow #1014

vom 23. Juni 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Signal" (2014) NEU!
"Definitely, Maybe" NEU!
"Dawn of the Planet of the Apes" NEU!
"John Carter" 65 Wochen
"Can a Song Save Your Life?" 1 Woche
"Cold Mountain" 49 Wochen

She Had Confidence, It's all Part of the Game: Mit dem ersten Trailerklassiker hatte emma mal wieder eine klassische Nebelkerze gesetzt - denn "Definitely, Maybe" deutete dank Elizabeth Banks natürlich überdeutlich auf "Walk of Shame". Daß tatsächlich ein ganz anderer Film gemeint war wurde dann aber spätestens mit dem zweiten Trailer überdeutlich.

Mit "Definitely, Maybe" war Liane Balaban gemeint, die dort im Freundeskreis von Reynolds' Will unterwegs war; hier spielt sie die Postbeamtin Kathleen. Im Disney-Flop "John Carter" war Taylor Kitsch in der Titelrolle zu sehen, hier spielt er das Ziel der "großen Verführung", den jungen Arzt Dr. Lewis. Der andere Hauptdarsteller von "Grand Seduction" ist der De-Factor-Bürgermeister des kleinen Küstennests, Murray alias Brendan Gleeson. Hier ließ sich unsere Trailerfee die Gelegenheit natürlich nicht entgehen, einen ihrer Lieblingstrailer zu spielen - in "Cold Mountain" spielete Gleeson Stobrod, den Vater von Renée Zellwegers Ruby.

geschrieben von Kasi Mir am 24.06.2014, 00:34

Trailershow #1013

vom 16. Juni 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Can a Song Save Your Life?" NEU!
"Fast & Furious 6" 56 Wochen
"The Giver" 4 Wochen
"Speed Racer" NEU!
"If I Stay" 3 Wochen
"Death Race" NEU!
"Interstellar" 1 Woche
"The Boat That Rocked" 35 Wochen

Alguien Tiene que Escuchar, Oye Este Canto que ya va a Empezar: Trailerfee emma stellte das heutige Programm mit dem Oberthema (motorisierter Fortbewegung) zusammen (wobei der Motor vom "Boat that Rocked" vermutlich nicht von zentraler Bedeutung war - eine etwas kuriose Wahl, wenn man bedenkt, daß die Hauptfigur von "Cuban Fury" das Fahrrad bevorzugt. Doch natürlich hatten die Trailer alle tatsächlich besondere Verbindungen zum Hauptfilm des Abends.

Die Verbindungen zu dem sechsten "Fast & Furious"-Teil waren aber praktisch nicht zu erkennen, denn obwohl mit Deborah Rosan, Eddie Bagayawa, Leon Corbin und Vander McLeod gleich vier Schauspieler in beiden Filmen zu sehen waren, handelt es sich dabei samt und sonders um kurze, namen- und dialoglose Statistenauftritte. Auch Brandon Robinson dürfte nicht wirklich ein bekanntes Gesicht sein; er spielte in "Speed Racer" einen Mitschüler der jungen Titelfigur, in "Cuban Fury" verprügelt er ein auftrebendes Salsa-Talent. Dann wird es aber namhafter, denn Ian McShane war im grauenvollen "Death Race" als Mechaniker Coach zu sehen; diesmal spielt er den Salsa-Lehrer Ron Parfitt. Bleibt noch "The Boat That Rocked", dort spielte Nick Frost den DJ 'Doctor' Dave und Chris O'Dowd seinen Kollegen 'Simple' Simon. Beide sind in "Cuban Fury" als Arbeitskollegen - und Konkurrenten um dieselbe Frau - zu sehen, O'Dowd spielt den sexuell, ähem, offensiven Drew, Nick Frost die Hauptrolle des eher introvertierten Bruce.

geschrieben von Kasi Mir am 17.06.2014, 00:19

Trailershow #1012

vom 9. Juni 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Penguins of Madagascar" NEU!
"RocknRolla" NEU!
"Interstellar" 6 Wochen
"Inception" 48 Wochen
"22 Jump Street" 15 Wochen
"Tinker Tailor Soldier Spy" 1 Woche
"Sin City: A Dame to Kill For" 7 Wochen
"Black Hawk Down" 1 Woche
"The Dark Knight Rises" 11 Wochen

There Were Friends and There Were Lovers, There Were Times I Really Cared: Extralang war heute das wie immer von emma zusammengestellte Vorprogramm, enthielt es doch gleich fünf Trailerklassiker - davon zwei, die erst letzte Woche zu sehen waren, aber dort auf gänzlich andere Schauspieler hinwiesen. Diesmal reicht die Einzahl, denn alle fünf Trailer verweisen auf den gleichen britischen Schauspieler. emma hätte es auch schwer gehabt, auf jemand anderen hinzuweisen, den von den elf Personen, die in "Locke" mitspielen, ist nur eine einzige auf der Leinwand zu sehen.

Dabei handelt es sich um Tom Hardy, der hier die Titelfigur des Bauingenieurs Ivan Locke spielt. Hardy war in Guy Ritchies "RocknRolla" als 'Handsome' Bob Teil der Clique von Gerard Butlers One-Two. In "Inception" gehörte er als Fälscher Eames dann zum Team von Leonardo DiCaprio, in "Tinker Tailor Soldier Spy" gab er als MI6-Agent Tarr den Tip, daß ein hochrangiger Spion in den britischen Geheimdiensten existierte. "Black Hawk Down" hingegen war seine erste kleine Filmrolle als Ranger Lance Twombly; im dritten Nolan-"Batman" schließlich war er als Bane praktisch nicht zu erkennen.

geschrieben von Kasi Mir am 10.06.2014, 00:06

Trailershow #1011

vom 2. Juni 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Jersey Boys" (2014) 4 Wochen
"Cloud Atlas" 82 Wochen
"This Is Where I Leave You" NEU!
"The Town" (2010) 195 Wochen
"Get On Up" NEU!
"Tinker Tailor Soldier Spy" 145 Wochen
"Finding Vivian Maier" (Trailer mit deutschen Untertiteln) NEU!
"Black Hawk Down" 376 Wochen

Well, I Saw a Blind Judge, And He Said: I Know Who You Are: Auch heute stellte Trailerfee emma wieder ein ganz und gar klassisches Vorprogramm zusammen, das - mit vier schon länger nicht mehr gezeigten Trailern, einer davon sogar über sieben Jahre ohne Sneakaufführung! - durchaus subtil, aber erkennbar auf den Hauptfilm des Abends hinwies. Man mußte halt nur wissen, wer dort eigentlich mitspielt, was anhand des Trailers (der selbst zweimal im Vorprogramm von Sneaks gelaufen ist, zuletzt vor drei Wochen) zumindest teilweise erkennbar war.

Den Anfang macht dabei Jim Broadbent, der in "Cloud Atlas" wie alle Hauptsdarsteller diverse Rollen spielte, am ehesten aber als in ein Heim eingesperrter Buchverleger in Erinnerung geblieben sein dürfte. Broadbent ist diesmal als Kronanwalt zu sehen; außerdem spielt Andrew Havill in beiden Filmen kleine Nebenrollen. Rebecca Hall spielte in Ben Afflecks "The Town" die Bank-Filialleiterin Claire Keesey; sie ist diesmal als Spezial-Anwältin Claudia Simmons-Howe mit von der Partie. Ciarán Hinds gab in "Tinker Tailor..." den Geheimagenten Roy Bland, in "Closed Circuit" ist er als Anwalt Devlin Kollege von Halls Claudia und Eric Banas Martin Rose. Apropos Bana: er war in "Black Hawk Down" vor dreizehn Jahren in seiner ersten Hollywood-Rolle als Sergeant 'Hoot' Gibson zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 03.06.2014, 00:33

Trailershow #1010

vom 26. Mai 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Boyhood" 2 Wochen
"Unstoppable" (2010) 185 Wochen
"The Expendables 3" NEU!
"Drive" (2011) 25 Wochen
"If I Stay" NEU!
"The Road" (2009) 53 Wochen
"Let's Be Cops" 3 Wochen
"On the Road" (2012) 59 Wochen

Or Maybe You're the Kind That Tells a Lie Just to Lie: Eigentlich sollten heute jede Menge Leute von der Trailershow auf den Hauptfilm gekommen sein - denn nicht nur hatten viele auf genau diesen getippt, es gibt auch deutliche Überschneidungen zu den drei Hauptdarstellern. Allerdings sind ihre Rollen in den Trailerklassikern - die emma heute unter das Gesamtmotiv "Fortbewegung" gesetzt hat - nicht alle groß und auffällig gewesen.

Den Anfang macht im ersten Trailer aber ein Nebendarsteller, nämlich David Warshofsky, der in "Unstoppable" als Bahningenieur Judd zu sehen war und diesmal den Privatdetektiv Vittorio gibt. Es könnte sein, daß die meisten Oscar Isaac nicht als aus dem Knast heimkehrenden Familienvater Standard in "Drive" wiedererkannt haben. Isaac (der in "Inside Llewyn Davis" die Titelrolle innehatte) spielt hier den US-Amerikaner Rydal, der in Athen Touristen herumführt. Außerdem stammte das Drehbuch zu "Drive" von Hossein Amini, dem Regisseur und Skriptautor von "January". Isaacs Gegenüber ist Viggo Mortensen als amerikanischer Finanzmanager MacFarland, der im postapokalyptischen "The Road" die Hauptrolle des namenlosen Familienvaters spielte. Mortensen war auch in "On the Road" als Old Bull Lee zu sehen; dort spielte auch Kirsten Dunst als Camille mit. Dunst spielt in "January" die weibliche Hauptrolle, Mortensens Film-Ehefrau Colette.

geschrieben von Kasi Mir am 27.05.2014, 00:08

Trailershow #1009

vom 19. Mai 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Another Me" NEU!
"The Pink Panther" (2006) 209 Wochen
"Jupiter Ascending" 14 Wochen
"Inside Man" 34 Wochen
"The Giver" NEU!
"Children of Men" 17 Wochen

Any Minute Now My Ship Is Coming In, I'll Keep Checking the Horizon: Da der Film etwas länger war (die zwei Stunden aber nicht annähernd erreichte), gab es diesmal nur drei Hinweistrailer, die allerdings - in aufsteigender Deutlichkeit alle auf eine einzige Person hinwiesen. Wer also wußte, daß Clive Owen die Hauptrolle in "Words and Pictures" spielt, dürfte am Ende der Trailershow ohne große Zweifel über den Hauptfilm des Abends gewesen sein.

Alle drei Werke stammen dabei aus dem Jahr 2006, ein druchaus produktiver Jahrgang für Mr. Owen. Seine Rolle in dem überflüssigen "Pink Panther"-Remake - er spielt Agent 006 - ist allerdings ziemlich klein gewesen; in "Inside Man" hatte er jedoch die Hauptrolle des "perfekten Bankräubers" und Erzählers Dalton Russell inne. Und am Ende des Jahres war er im düsteren "Children of Men" als Theo nicht weniger als in Sachen Rettung der Menschheit unterwegs. In "Words and Pictures" spielt er den extrovertierten und beliebten Englischlehrers Jack Marcus.

geschrieben von Kasi Mir am 20.05.2014, 00:19

Trailershow #1008

vom 12. Mai 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Two Faces of January" 2 Wochen
"The Accidental Husband" 212 Wochen
"Closed Circuit" 15 Wochen
"Now You See Me" (mit deutschen Untertiteln) NEU!
"Boyhood" NEU!
"Charlie Bartlett" 17 Wochen
"Edge of Tomorrow" (neuer Trailer) 16 Wochen
"Brokeback Mountain" NEU!

If You Could Read My Mind, Nothing I Need to Say: Die Trailer näherten sich auch in dieser Woche hinweistechnisch wieder ganz klassisch dem Hauptfilm des Abends, den ja auch über ein Dutzend Leute getippt hatten. Zumindest diese Personen sollten - so sie sich mit dem Cast ihres Tips auseinandergesetzt hatten - eine Chance gehabt haben, auf den richtigen Film zu kommen.

Den Anfang macht dabei Isabella Rosselini, die in der Romantic Comedy "The Accidental Husband" eine kleine Rolle als Zufallsbekannschaft Greta hatte; sie spielt hier die Mutter von Jake Gyllenhaals Hauptfigur Adam. In "Now You See Me" war Mélanie Laurent als Ermittlerin Alma mit von der Partie, hier spielt sie Adams Freundin Mary. Sarah Gadon war in "Charlie Bartlett" als Goth-Girl-Mitschülerin Priscilla der Titelfigur zu sehen; sie spielt hier die Ehefrau Helen von Jake Gyllenhaals Hauptfigur Anthony. Bleibt nur noch der (doppelte) Hauptdarsteller selbst, Mr. Gyllenhaal spielte in "Brokeback Mountain" den Cowboy Jack Twist.

geschrieben von Kasi Mir am 13.05.2014, 00:03

Trailershow #1007

vom 5. Mai 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Jersey Boys" (2014) NEU!
"War Horse" 43 Wochen
"Let's Be Cops" NEU!
"Shaun of the Dead" 36 Wochen
"Peanuts" (2015) NEU
"Hot Fuzz" 36 Wochen
"Tammy" NEU
"Five Minutes of Heaven" NEU!

Then Baby, Laugh at Me, And I'll cry For You: Heute war es für emma quasi unmöglich, eine Trailershow mit erkennbaren Hinweisen auf den Hauptfilm zu generieren, denn praktisch niemand aus dem Cast von "Good Vibrations" genießt einen besonderes hohen cineastischen Bekanntheitsgrad. So konnte die Trailershow eigentlich auf Großbritannien und Irland hinweisen, die tatsächlichen Castüberschneidungen dürften wohl selbst für absolute Kenner nur schwer zu erkennen gewesen sein.

Die erste Überschneidung könnte dabei wenigstens für Serien-Fans nicht gänzlich unbekannt gewesen sein, denn Liam Cunningham spielt in "Game of Thrones" Sir Davos Seaworth. Cunnigham war in "War Horse" als namenloser Arzt zu sehen, in "Good Vibrations" spielt er den Toningenieur Davy. In "Shaun of the Dead" gehörte Dylan Moran als Freund der Mitbewohnerin der Freundin von Shaun mit zur Gruppe der Flüchtlinge, hier spielt er den Barbesitzer Pat. In "Hot Fuzz" war Karl Johnson ein Kleinstadtpolizist, diesmal spielt er den Vater der Hauptfigur Terri Hooley. Und da wir schon bei Mr. Hooley waren: er - alias Richard Dormer (der übrigens auch in "Game of Thrones" mitspielt und dort als "Lightning Lord" Beric Dondarrion zu sehen ist) - gehörte in "Five Minutes of Heaven" zur TV-Crew, die das Treffen der beiden Hauptfiguren filmen möchte. Außerdem war Mark Ryder als jüngere Version von Liam Neesons Alistair mit von der Partie, er spielt diesmal Greg Cowan von der Punkband "The Outcasts". Conor MacNeill war ebenfalls in Rückblenden von "Five Minutes" zu sehen und spielt diesmal einen Vertreter von Schoolboy Records, genau wie Diarmuid Noyes der nun Brian Young von der Punkband Rudi verkörpert. Außerdem war Ryan McParland in beiden Filmen in kleinen Rollen zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 06.05.2014, 00:50

Trailershow #1006

vom 28. April 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Über-Ich und Du" 2 Wochen
"The Last Stand" (2013) 67 Wochen
"The Two Faces of January" 1 Woche
"The Three Musketeers" (2011) 139 Wochen
"Interstallar" 5 Wochen
"Mandela: Long Walk to Freedom" 28 Wochen

Sounds the Call to Come Together, And United we Shall Stand In der etwas kürzeren Trailershow mit nur drei Hinweisen gab es diesmal die offensichtlicheren Anspielungen auf den Hauptfilm zu Anfang und erst am Schluß einen Film mit einer sehr obskuren Schauspieler-Überschneidung. Dafür paßte der Film thematisch natürlich wie die Faust auf Auge (hmm, das Sprichwort könnte angesichts des Hauptfilms mißverstanden werden...)

In "The Last Stand" spielte Forest Whitaker den FBI-Agenten Bannister, diesmal ist der als Polizeicaptain Ali Sokhela zu sehen. In Paul W.S. Andersons 3D-Musketieradaption war Orlando Bloom der böse Duke of Wellington, diesmal spielt er den Detective und Lebemann Brian Epkeen. Und in "Mandela: Long Walk to Freedom" war Richard Lothian als Assistent des Titelhelden mit von der Partie; diesmal spielt er einen ebenfalls namenlosen Polizisten.

geschrieben von Kasi Mir am 29.04.2014, 00:10

Trailershow #1005

vom 21. April 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Man Who Wasn't There" 76 Wochen
"Sin City: A Dame to Kill For" 1 Woche
"Burn After Reading" 32 Wochen
"The Two Faces of January" NEU!
"True Grit" (2010) 36 Wochen
"Maleficent" 7 Wochen
"No Country For Old Men" 76 Wochen

If There's a Cloud Above, if it Should Rain We'll Let it: Nein, es gibt keinen neuen Coen-Brüder-Film, der nur darauf wartet, in der Sneak gezeigt zu werden. Somit mußte emmas Ansammlung von Coen-Filmen einen anderen Zweck verfolgen, und wer in die letzten beiden Klassiker schaute - und den Hauptdarsteller von "Labor Day" kannte - sollte durchaus fündig geworden sein.

Die erste Überschneidung war allerdings nur schwer zu erkennen, denn Brooke Smith hatte weder in "The Man Who Wasn't There" (als namenloser Häftling) noch in "Labor Day" (als Nachbarin Evelyn) große Auftritte. J.K. Simmons hingegen ist schon deutlich bekannter, auch wenn er in "Labor Day" ebenfalls nur einen Kurzauftritt als Nachbar hat; er war in "Burn After Reading" als CIA-Bürokrat zu sehen. In "True Grit" war er außerdem als Vorlesestimme zu hören, dort war Josh Brolin als Bösewicht Tom Chaney zu sehen; er spielte auch in "No Country For Old Men" den vor einem Killer flüchtenden Llewelyn Moss. Brolin spielt in "Labor Day" die Hauptrolle des mysteriösen Frank.

geschrieben von Kasi Mir am 22.04.2014, 00:24

Trailershow #1004

vom 14. April 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Help" 53 Wochen
"Über-Ich und Du" (deutschsprachiger Film) NEU!
"The Mortal Instruments: City of Bones" 59 Wochen
"The Equalizer" NEU!
"Chronicle" (2012) 48 Wochen
"X-Men: Days of Future Past" 2 Wochen
"The Amazing Spider-Man" 96 Wochen
"Sin City: A Dame to Kill For" NEU!

Stayin' Out of the Way Because I Know my Daughter Needs Me: Heute dürfte Trailerfee emma doch so einige Zuschauer deftig in die Irre geführt haben - geradezu überdeutlich waren die Hinweise auf den neuesten Spider-Man, in dem ja nicht nur Emma Stone aus "The Help", sondern auch Dane deHaan aus "Chronicle" mitspielt - und natürlich jede Menge Leute aus dem ersten "Amazing Spider-Man".

Doch tatsächlich lagen die Überschneidungen zum Hauptfilm "Fruitvale Station" ganz woanders - es gab sie aber in allen vier Trailerklassikern. Bei "The Help" war nicht Frau Stone, sondern Octavia Spencer gemeint, die dort eine der Haushaltshilfen spielte und hier als Mutter der Hauptfigur Oscar zu sehen ist. Au0erdem war seinerzeit Ahna O'Reilly als Elizabeth auf der Seite der Arbeitgeber der Haushaltshilfen zu sehen; hier spielt sie die Supermarkt-Kundin Katie. Der auf Bösewichte und deren Lakaien abonnierte Kevin Durand war in der Romanverfilmung "The Mortal Instuments" als Pangborn zu sehen, hier spielt er den leitenden Polizisten beim "Fruitvale Station"-Vorfall. Mit "Chronicle" war nicht Dane DeHaan, sondern einer seiner Filmkumpel gemeint. Michael B. Jordan spielte den populären Highschool-Schüler Steve, er ist hier in der Hauptrolle des "Fruitvale Station"-Opfers Oscar Grant zu sehen. Entgegen emmas üblichem Vorgehen zeigte der letzte Trailerklassiker diesmal nicht den offensichtlichsten, sondern den obskursten Verweis zum Hauptfilm des Abends - denn John Burke ist ein Kleindarsteller, der meistens namelose Minirollen spielt. So auch im vierten "Spider-Man", wo er als Newsreporter zu sehen war, und in "Fruitvale Station", wo er einen kleinen Auftritt als Chirurg hat.

geschrieben von Kasi Mir am 15.04.2014, 00:11

Trailershow #1003

vom 7. April 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Belle" (2013) NEU!
"The Descendants" (2011) 221 Wochen

And I Don't Know Where I'm Going, But I Know it's Gonna Be a Long Time: Statt 118 waren es diesmal 131 Minuten Hauptfilm - daher reduzierte Trailerfee emma das Vorprogramm auf das absolute Minimum und ließ nur einen einzigen Trailerklassiker spielen, der logischerweise auf die Hauptdarstellerin von "Divergent" verwies.

Dabei handelt es sich um die verhinderte Mary Jane Watson (im zweiten "Amazing Spider-Man" wäre sie in der Rolle zu sehen gewesen, doch aus dramaturgischen Gründen ist im fertigen Film keine dieser Szenen enthalten) Shailene Woodley, die in "Divergent" die mit der titelgebenden Eigenschaft versehene Beatrice spielt. In Alexander Paynes "The Descendants" war sie als George Clooneys Filmtochter Alexandra zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 08.04.2014, 00:17

Trailershow #1002

vom 31. März 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Divergent" NEU!
"Man on a Ledge" NEU!
"X-Men: Days of Future Past" (neuer Trailer) 12 Wochen
"Scott Pilgrim vs. the World" 47 Wochen

Oh, the Weather Outside is Frightful, But the Fire is so Delightful: Langer Film (netto waren es dann doch "nur" 118 Minuten), also wieder eine kurze Trailershow, die sich nicht viel Zeit mit falschen Fährten lassen konnte. Insofern könnte zumindest für diejenigen, die schonmal von "Snowpiercer" gehört hatten (der auch nur einen Tag zuvor bei den Fantasy Filmfest Nights gezeigt wurde), der Hauptfilm des Abends schnell klar gewesen sein.

So waren in "Man on a Ledge" Jamie Bell und Ed Harris mit von der Partie, die in "Snowpiercer" den Revoluzzer Edgar und den Zug-Konstukteur Wilford spielen. Bell war seinerzeit als Bruder Joey der Hauptfigure Nick zu sehen, Harris spielte den Geschäftsmann Englander. Und auch bei "Scott Pilgrim vs. the World" sind gleich zwei Schauspieler aus "Snowpiercer" zu sehen gewesen: Chris Evans spielte dort den Evil Ex Lucas Lee, hier ist er als Hauptfigur Curtis mit von der Partie. Und Allison Pill spielte an der Seite von Scott Pilgrim die Drummerin Kim, sie ist diesmal als Lehrerin mit dabei.

geschrieben von Kasi Mir am 01.04.2014, 00:22

Trailershow #1001

vom 24. März 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"her" NEU!
"She's Out of My League" 208 Wochen
"Interstellar" 3 Wochen
"The Perks of Being a Wallflower" NEU!
"Tracks" (2013) 5 Wochen
"The Dark Knight Rises" 22 Wochen

I'll Wait Up in the Dark For You to Speak to Me: Nach zwei Wochen voller Besonderheiten und Specials kehrte die Trailershow für die 1001. Sneak wieder zum gewohnten Format zurück; allerdings dürfte es den meisten Besuchern anhand der Klassiker des Abends schwergefallen sein, den Hauptfilm sicher vorab zu erraten, da neben "Out of the Furnace" auch für "Noah" Hinweise entdeckt werden konnten. Zwar war zum Schluß der "Furnace"-Hauptdarsteller deutlich zu sehen, doch da die anderen Trailer nur sehr schwer zugeordnet werden konnten, konnte es bestenfalls bei einer Ahnung bleiben.

Die Überschneidungen zu den ersten beiden Trailerklassikern sind selbst für erfahrene Cineasten kaum erkennbar: so gibt es zwar mit Tony Amen, Phil Nardozzi, James Werley, Tiffany Sander McKenzie, John W. Iwanonkiw und William Kania gleich sechs Darsteller, die in beiden Filmen mitgespielt haben - doch dabei handelt es sich um Kleinstrollen mit wenigern Sekunden Screentime und maximal ein oder zwei Zeilen Text (wenn überhaupt). Gleiches gilt für "The Perks of Being a Wallflower" und Joe Fishel, Tony Amen, Phil Nardozzi, James Werley, Tiffany Sander McKenzie, John W. Iwanonkiw, Tiffany Bell sowie William Kania. Tweilweise spielten diese Darsteller auch in "The Dark Knight Rises" wieder mit, so daß sie immerhin im gleichen Film wie Christian Bale auftreten durften; der "Dark Knight" Bale spielt hier den Stahlkocher Russell, außerdem sind noch Earl Rorer Ryan C. Bogdewic, Diedra Arthur-O'Ree, Carl Clemons, Todd Bobenrieth, Vito Grassi und Nickolas Wiegand in beiden Filmen mit von der Partie - aber wieder nur in Statistenrollen.

geschrieben von Kasi Mir am 25.03.2014, 00:44

Trailershow #1000

vom 17. März 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Streits: Das Original" (Werbung für Originalfassungen)
"House of 1000 Corpses" NEU!
"A Thousand Words" NEU!
"Anne of the Thousand Days" NEU!
"Angry Phone Call" (Alamo Drafthouse Public Service Announcement) 57 Wochen
"Special: 1000 Sneaks"

And So You're Back From Outer Space: Heute war der Mancini-Trailer wieder dabei - ansonsten sah die Trailershow aber äußerst ungewöhnlich aus. Abermals keine Previews (die sind dann ab nächster Woche wieder mit dabei), dafür ein Spot für das nun seit fast einem Jahr nicht mehr existente Streits Filmtheater, ein Handy-aus-Trailer für eine US-Kinokette, sowie drei Trailer, die auf den ersten Blick überhaupt nichts gemeisam hatten - oder doch?

Wer genau hinschaute, erkannte natürlich das Thema der Filmtrailer - sie waren kein Hinweis auf den Hauptfilm des Abends, sondern hatten alle mit der Zahl "1000" zu tun - passend zur tausendsten Sneak Preview. Die Spots vom Streits und Drafthouse waren repräsentativ für besondere Momente aus 1000 Sneaks ausgewählt worden. Und mehr davon gab es ja dann auch noch in dem Special, in dem Niels (der Gründer dieser Website), Eddie und Heyka (frühere Sneak-Moderatoren im City und Grindel) sowie natürlich Simon und Roughale Traditionen und die kleinen Eigenheiten der letzten 999 Sneaks in Quizform vorstellten.

geschrieben von Kasi Mir am 18.03.2014, 00:36

Trailershow #0999

vom 10. März 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Fighter" 4 Wochen
"The Prestige" 188 Wochen
"A Knight's Tale" 147 Wochen
"The Muppets" 41 Wochen
"Hitchcock" 57 Wochen
"Be Kind Rewind" 207 Wochen
"Be Kind Rewind" (as sweeded by the sneak team) 2 Wochen

In Space We're Here a Million Miles Away: Auch in dieser Woche gab es wieder eine besondere Trailershow; Anlaß war das einjährige Jubiläum im Passage-Kino, weswegen die Previewtrailer heute auch pausierten. Allerdings ließ es sich emma nicht nehmen, noch ein paar Hinweise auf dem Hauptfilm einzubauen, und sogar noch für Unklarheiten zu sorgen, denn "The Fighter" und "The Prestige" hätten genausogut auf "Out of the Furnace" mit Chrisian Bale hinweisen können; auch "Lone Survivor" oder "Transcendence" hätten einem in der Sinn kommen können.

Tatsächlich wiesen diese beiden Filme jedoch auf Frauen hin, die in "her" zu sehen (bzw. zu hören) sind. In "The Fighter" spielte Amy Adams die Freundin von Mark Wahlbergs Titelfigur, hier ist sie die beste Freundin von Joaquin Phoenix' Theodore. Und in "The Prestige" spielte Scarlett Johansson die Assistentin Olivia von Hugh Jackmans Angier, sie hat bei "her" die weibliche Hauptrolle übernommen und spricht das Betriebssystem, das sich Samantha nennt.

Die restlichen Trailer stellten eine Retrospektive anläßlich von einem ein Jahr Sneak im Passage-Kino dar; deswegen enthielten "A Knight's Tale" (der letzte Sneakfilm im City-Kino 2001) und "Be Kind Rewind" (der letzte Sneakfilm im Grindel-Kino 2008) keine Hinweise auf "her". Bei "Hitchcock" hingegen - der letzte Sneakfilm im Streits anno 2013 - spielte Scarlett Johansson als Janet Leigh mit, und bei "The Muppets" (dem Schlußtrailer der ersten Trailershow im Passage-Kino) war natürlich Amy Adams wieder mit von der Partie. Zufälle gibt's... ;-)

geschrieben von Kasi Mir am 11.03.2014, 00:54

Trailershow #0998

vom 3. März 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Dom Hemingway" NEU!
"Animal House" NEU!
"Sabotage" (2014) NEU!
"Knocked Up" 6 Wochen
"Maleficent" NEU!
"Groundhog Day" NEU!
"Interstellar" 2 Wochen
"Ghostbusters" NEU!

I Got You to Hold my Hand, I Got You to Understand: Trailerfee emma und ich haben heute mal auf Hinweise auf den Hauptfilm verzichtet und stattdessen lieber eines der großen Comedy-Asse des 20. Jahrhunderts geehrt, das vor einer Woche leider verstorben ist: Harold Ramis.

"Animal House" war Ramis' erstes Drehbuch, das es auf die große Leinwand schaffte; er hatte zuvor jahrelang in Chicagos "Second City"-Comedy-Club auf der Bühne gestanden und auch Sketsche fürs Fernsehen geschrieben. Zusammen mit Co-Autor Dan Aykroyd machte er "Ghostbusters" zu einem der größten Hits der 1980er, in dem er auch seine prominenteste Rolle vor der Kamera (als intellektuelles Rückgrat Dr. Egon Spengler) spielte. Sein größter Erfolg als Regisseur (und Autor) kam dann in den 1990ern mit einer der besten Romantic Comedies aller Zeiten, "Groundhog Day". Es folgten noch weitere Erfolge wie "Multiplicity", "Bedazzled" oder "Analyze This" mit Robert de Niro und Billy Crystal, bevor es dann ab etwa Mitte der Nullerjahre ruhiger um Ramis wurde. Er spielte noch hier und da in kleinen Rollen wie in "Kocked Up" (als Vater von seth Rogens Ben), und wurde als Regisseur von Fernsehcomedy ("The Office") gefeiert. All die Jahre blieb dabei die Idee im Raum, die "Ghostbusters" noch einmal fortzusetzen. Doch es sollte nicht sein: 2010 erkrankte Ramis an einer tückischen Gefäßentzündung, die ihn immer wieder an den Rollstuhl fesselte und letztlich nicht mehr losließ. Am 24. Februar starb Harold Ramis im Alter von 69 Jahren in seiner Heimatstadt Chicago.

Farewell, Egon.

geschrieben von Kasi Mir am 04.03.2014, 00:36

Trailershow #0997

vom 24. Februar 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"22 Jump Street" NEU!
"Julie & Julia" NEU!
"House of Magic" NEU!
"Doubt" NEU!
"The Lego Movie" ("Handy aus"-Trailer; neuer Trailer) 15 Wochen
"Fantastic Mr. Fox" 30 Wochen

You Can Lay Your Worries Down and Stay With Me: Heute war die Trailershow voller Mehrdeutigkeiten und Nebelkerzen; so schien der letzte Trailerklassiker überdeutlich auf Wes Andersons neues Werk "Grand Budapest Hotel" zu verweisen, die beiden anderen Trailer waren zumindest dahingehend mehrdeutig, daß auch Amy Adams als Hinweis auf "Her" hätte gemeint sein können.

Doch nicht Amy Adams, sondern ihre Konkurrentin um den Hauptdarstellerinnen-Oscar Meryl Streep war es, auf den "Julie & Julia" hinweisen sollte. Streep spielte dort die Kochbuch-Autorin Julia Childs, hier ist sie als Violet Weston die Matriarchin der Familie, um die sich "August: Osage County" dreht. Gleiches gilt für "Doubt", in dem sie die erzkonservative Schwester Aloysius gab; und in "Fantastic Mr. Fox" sprach sie die Ehefrau von George Clooneys Titelfigur. Clooney ist auch einer der Produzenten von "Osage County".

geschrieben von Kasi Mir am 25.02.2014, 00:52

Trailershow #0996

vom 17. Februar 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Best Exotic Marigold Hotel" 102 Wochen
"Saving Mr. Banks" NEU!
"Dark Shadows" 12 Wochen
"Interstellar" 2 Wochen
"Batman Begins" 108 Wochen
"Tracks" (2013) 1 Woche
"The Other Guys" 33 Wochen

And I Still Hear the Wind Whistling Through the Wild Wood, Whispering Goodbye: Gleich der erste Hinweis war heute der Deutlichste, zumindest kam es mir so vor in dieser Trailershow, die wohl nicht ganz die von Trailerfee emma gewünschte Reihenfolge aufwies und zudem einen Preview-Trailer zu wenig enthielt. Ihrer Ansicht nach könnte der offensichtlichste Trailer auch der letzte gewesen sein - doch nicht alle kennen Steve Coogan so gut wie sie... ;-)

Am Anfang ging es jedoch um keine Geringere als Dame Judy Dench, die im "Best Exotic Marigold Hotel" als Evelyn eine der Neu-Bewohner des nur dem Namen nach Luxushotels in Indien war; sie spielt hier die Hauptrolle der Philomena Lee. Außerdem spielen Faiz Ali und Sara Stweart in beiden Filmen kleinere Rollen. In Tim Burtons "Dark Shadows" war Shopie Kennedy Clark als Hippiemädchen kurz zu sehen, hier spielt sie etwas ausführlicher die junge Ausgabe der Titelfigur. Sean Mahon war im gleichen Film als Polizist zu sehen; er spielt hier den US-Politiker Michael Hess. Zudem hat Victoria Jane Appleton in beiden Filmen Kurzauftritte. Bei "Batman Begins" ist erneut Sara Stewart mit von der Partie in einem kleinen Auftritt als Bruce Waynes Mutter Martha, zudem spielt Charles Edwards in beiden Filmen kleine Rollen - da hatte er in der vierten Staffel von "Downton Abbey" mehr zu tun. ;-) Fehlt noch ein Hinweis auf Steve Coogan, den Co-Autor von "Philomena", der auch den Jorunalisten Martin spielt - hier hat sich emma nicht für ein britisches Werk entschieden, sondern stattdessen mit "The Other Guys" einen seiner Auftritte in einem US-Film gezeigt. Coogan spielt dort den Bösewicht David Ershon.

geschrieben von Kasi Mir am 18.02.2014, 00:15

Trailershow #0995

vom 10. Februar 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Jupiter Ascending" 3 Wochen
"The Fighter" 20 Wochen
"Tracks" (2013) NEU!
"Silver Linings Playbook" NEU!

I Saw the Light on the Night that I Passed by her Window: Ein Hauptfilm mit deutlich über zwei Stunden Länge sorgte mal wieder für eine kurze Trailershow mit nur zwei hinweisenden Klassikern; dabei hat Trailerfee emma das Kunststück vollbracht, sowohl die deutlichsten möglichen Hinweise auf den Hauptfilm als auch zumindest anfänglich für Unsicherheit zu sorgen - denn der erste Trailer enthielt sehr viel Mark Wahlberg, der ja auch in Kürze einen neuen Filmstart hat.

Doch natürlich war nicht Mark Wahlberg gemeint; die Überschneidungen sind tatsächlich viel zahlreicher, den "The Fighter" und "Silver Linings Playbook" sind beides Filme von David O. Russell, der auch "American Hustle" gedreht hat. Dabei hat er fast alle größeren (und viele kleinere) Rollen mit Leuten besetzt, die auch in diesen Vorwerken schon mit von der Partie waren. So spielten Amy Adams und Christian Bale, die hier als Betrügerpärchen Sidney und Irving zu sehen sind, die Freundin und den Bruder des von Mark Wahlberg gespielten titelgebenden Boxkämpfers. Daneben sind Erica McDermott, Matthew Russell, Melissa MCMeekin, Kt Baldassaro, Mickey O'Keefe, Simon Hamlin, Billy Vigeant, Jeffrey Corrazini, John Franchi, J Parker Kent, Frankie Imbergamo, Bo Cleary, Richard Pacheco, David Struffolino, Anastasia Sanidopoulos Mousis Adam Mysnyk, Kenn Medeiros, Paul Campbell, Richard Eklund jr., Sean Eklund und Jeffrey Kincannon in beiden Filmen in Neben- oder Statistenrollen zu sehen. Von "Silver Linings Playbook" übernimmt Russell die beiden Hauptdarsteller, Jennifer Lawrence und Bradley Cooper (die diesmal aber nur wenige Szenen gemeinsam haben, da Cooper einen FBI-Ermittler und Lawrence die Filmehefrau von Bales Irving spielt) sowie Coopers Filmvater Robert de Niro, der hier einen Kurzauftritt als Mafioso Victor Tellegio hat. Außerdem sind Shea Whigham, Paul Herman, Matthew Russell, Patsy Meck, Volieda Webb und Elias Birnbaum in beiden Filmen mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 11.02.2014, 01:01

Trailershow #0994

vom 3. Februar 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Moonrise Kingdom" 87 Wochen
"Men in Black 3" NEU!
"Interstellar" 2 Wochen
"Angels & Demons" 69 Wochen

Bright Copper Kettles and Warm Woolen Mittens: Diesmal ist die Trailershow etwas kürzer ausgefallen, als es selbst Trailerfee emma geplant hatte - offenbar fehlten aus noch nicht geklärten Gründen zwei Previewtrailer, so daß insgesamt nur vier Filmwerbungen gespielt wurden. Die drei von ihr geplanten Hinweise sind allerding allesamt gespielt worden, so daß man auf den Hauptfilm des Abends kommen konnte. Ich selbst habe mich von "Men in Black 3" etwas verwirren lassen - schließlich spielt Will Smith auch in dem in Kürze anlaufenden "Winter's Tale" (ebefalls mit Colin Farrell) mit - bevor der Abschluß dann natürlich alles glasklar machte.

In Wes Andersons "Moonrise Kindom" spielte Jason Schwartzman den hilfreichen Cousin Ben, diesmal ist er als Musical-Songschreiber Richard Sherman zu sehen. "Men In Black 3" sollte natürlich tatsächlich auf Emma Thompson hinweisen die dort einen kleinen Auftritt als Gegenwartsausgabe von Agentin O hatte; sie spielt hier die Hauptrolle der "Mary Poppins"-Autorin P.L. Travers. Für dieses Buch interessierte sich kein Geringerer als Walt Disney persönlich, der hier von keinem Geringeren als Tom Hanks gespielt wird; Hanks war in "Angels & Demons" zum zweiten Mal als Professor Robert Langdon zu sehen. Außerdem haben Christine Ames, Alan Gray und Frank Scozzari in beiden Filmen kleine oder Statistenrollen.

geschrieben von Kasi Mir am 04.02.2014, 00:34

Trailershow #0993

vom 27. Januar 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Bad Neighbors" NEU!
"Diary of a Wimpy Kid: Dog Days" NEU!
"Ride Along" NEU!
"The Kingdom" (2007) NEU!
"Closed Circuit" NEU!
"Magic Mike" 45 Wochen

People Come and People go, Some Move Fast and Some Move Slow: Ein fast zweistündiger Film bedingte heute wieder eine etwas kürzere Trailershow mit nur drei Hinweisen auf den Hauptfilm; daher hielt sich das von emma zusammengestellte Programm auch nicht sehr lang mit Nebelkerzen oder Absteitigem auf und kam schnell auf den Punkt.

Nur der erste Trailerklassiker war eine Herausforderung, denn zum einen dürften viele Sneakbesucher die "Diary of a Wimpy Kid"-Reihe nie gesehen haben, zweitens ist Steve Zahn nicht gerade der bekannteste Schauspieler Amerikas (obwohl er schon häufiger in der Sneak zu sehen war), und drittens spielt er in beiden Filmen nicht gerade die Hauptrolle. In der "Wimpy Kid"-Reihe hat Zahn die Rolle des Vaters der Titelfigur übernommen, hier spielt er den Polizisten Tucker. "The Kingdom" verweist auf Jennifer Garner, die dort die Forensikerin Janes Mayes spielte; diesmal ist sie als Ärztin Eve mit von der Partie. Und Soderberghs Stripper-Portrait "Magic Mike" zeigte Matthew McConaughey kurioserweise als Dallas, einen Ex-Stripper und Inhaber eines Striplokals, im "Dallas Buyers Club" spielt er die Hauptfigur des Elektrikers Ron Woodroof, der in den 1980ern dort nicht zugelassene AIDS-Medikamente in die USA einschmuggelte.

geschrieben von Kasi Mir am 28.01.2014, 00:31

Trailershow #0992

vom 20. Januar 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Godzilla" (2014) 4 Wochen
"Ghost Town" NEU!
"Interstellar" 1 Woche
"Knocked Up" 155 Wochen
"Jupiter Ascending" 2 Wochen
"Date Night" 155 Wochen
"Edge of Tomorrow" 1 Woche
"Anchorman: The Legend of Ron Burgundy" NEU!

A Place Where Nobody Dared to Go: Die Trailershow war diesmal so voller Anspielungen, daß man eigentlich gute Chancen hatte, schon vor dem letzten Trailer auf den Hauptfilm des Abends zu kommen. Dieser jedenfalls sollte dann auch letzte Zweifel beseitigt haben. ;-)

In "Ghost Town" war Comedienne Kristen Wiig als Ärztin zu sehen, hier spielt sie die etwas, ähem, spezielle Sekretärin Chani, auf die Steve Carells Brick ein Auge wirft. Außerdem spielte Gren Kinnear natürlich den kürzlich verstorbenen Frank, er ist diesmal als Psychiater Gary zu sehen. In Judd Apatows "Knocked Up" spielt Paul Rudd Pete, den Schwager von Katherine Heigls Hauptfigur Alison; er ist in "Anchorman 2" erneut als Reporter Brian mit von der Partie. Außerdem spielte Kristen Wiig ihre Vorgesetzte bei E!, Jill. Kristen Wiig war auch in "Date Night" zu sehen, dort spielte sie die beste Freundin Haley des Hauptrollen-Paares Phil und Claire, alias Steve Carell und Tina Fey; letztere spielt in "Anchorman 2" kurz als Reporterin für "Entertainment Tonight" mit. Bleibt noch "Anchorman" - hier erspare ich es mir, alle Überschneidungen aufzuzählen, denn fast alle Schauspieler aus dem ersten Teil (auch die mit kleineren Rollen) tauchen auch in der Fortsetzung wieder auf.

geschrieben von Kasi Mir am 21.01.2014, 00:46

Trailershow #0991

vom 13. Januar 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Edge of Tomorrow" 1 Woche
"Never Let Me Go" 13 Wochen
"47 Ronin" 8 Wochen
"Melancholia" NEU!
"Interstellar" (2014) NEU!
"Charlie Bartlett" NEU!
"Winter's Tale" (2014)" NEU!
"Mr. Magorium's Wonder Emporium" NEU!

You Sound so Blue, You Now Are Gloom: Die Trailer wirten zunächst etwas wahllos in alle Richtungen weisend, dabei hatte Trailerfee emma gar nichts Besonderes gemacht und einfach Hinweise auf die (zahlreichen) Darsteller des Hauptfilms herausgesucht. Daß gleich zwei Filme mit Charlotte Rampling in der Reihe waren, ließ mich aber zunächst kurz grübeln, ob da vielleicht ein Film mit ihr auf der Startliste stehen könnte. Erst mit den letzten beiden Trailern wurde die Sache für mich dann relativ klar.

Bei "Never Let Me Go" war nämlich Andrea Riseborough gemeint, die dort die Cottage-Bewohnerin Chrissie spielte; hier ist sie als Reporterin Nina zu sehen. Bei "Melancholia" hingegen ging es um Alexander Skarsgård (in der Sneak zuletzt in #0966 "The East" zu sehen), der dort Kirsten Dunsts Filmehemann Michael spielte - hier ist er als Derek Opfer von Identitätsdiebstahl. Hope Davis spielte in "Charlie Bartlett" die Mutter der Titelfigur, auch hier hat sie als Lydia eine Mutterrolle inne. Und ihr Ehemann Rich wird von Jason Bateman gespielt, der in "Mr. Magorium" als Buchhalter Henry mit von der Partie war.

geschrieben von Kasi Mir am 14.01.2014, 00:36

Trailershow #0990

vom 6. Januar 2014

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Diana" (2013) 9 Wochen
"Charlie St. Cloud" 183 Wochen
"X-Men: Days of Future Past" 2 Wochen
"Fool's Gold" 260 Wochen
"Jupiter Ascending" 2 Wochen
"Stardust" 284 Wochen
"Edge of Tomorrow" NEU!
"Bullet to the Head" 49 Wochen

And the Last Known Survivor Stalks His Prey in the Night: Nach der ultrakurzen Trailershow der Vorwoche gab es heute wieder normales Programm mit vier Klassikern, die natürlich alle auf den Hauptfilm des Abends verwiesen - wobei die größten Stars für die hintere Hälfte der Show reserviert waren.

Doch auch der Beginn ist durchaus prominent, denn Kim Basinger war in "Charlie St. Cloud" als dessen Mutter Claire zu sehen; in "Grudge Match" spielt sie als Sally eine frühere Flamme beider Ex-Boxer. In "Fool's Gold" war Kevin Hart als Gangster Bigg Bunny mit von der Partie; hier gibt er den Möchtegern-Box-Promoter Dante. In "Stardust" war Robert De Niro in einer eher ungewöhnlichen Rolle als Piratenkapitän Shakespeare zu sehen; diesmal spielt er den Ex-Boxer Billy, der mit Sylvester Stallones Henry noch eine Rechnung offen hat. Damit wären wir auch schon beim Schlußtrailer, denn in "Bullet to the Head" war Sly als Auftragskiller James Bonomo mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 07.01.2014, 00:58

©2000-2017 mySneak.de-Team. Alle Rechte vorbehalten.