home of the mönckebergSneak™

celebrating 23 years full of movie surprises!

fanpage der traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Sneak Cinema
[Passage-Kino]
Sneak VOTE
Wie bewertet Ihr #1191 "Happy Death Day"?
1 sehr gut
2 gut
3 nett
4 mäßig
5 schwach
6 schlecht


Ergebnis anzeigen
Version 2.08
OV in HH

16. - 22. Movember

Savoy
[3D] "Justice League" (2017)
Mi 14:30
Fr 19:45
So 20:30

Savoy
[2D] "Justice League" (2017)
Fr 14:00
Do, Mo 17:30
Di 20:30
Sa 22:30

Savoy
"The Big Sick"
Sa 13:45
Do, Di 14:45
Mi 17:30

Savoy
[70mm] "Murder on the Orient Express" (2017)
Fr 17:00
So, Di 17:45
Sa 19:45
Do, Mi 20:30

Savoy
[2D] "Thor: Ragnarok"
Mo 14:30
So 14:45
Sa 16:45

CinemaxX Dammtor
[3D] "Justice League" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
[2D] "Justice League" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
"Murder on the Orient Express" (2017)
So 17:00

UCI Mundsburg
[3D] "Justice League" (2017)
So 20:00

Studio-Kino
"The Big Sick" (OmU)
Do-Mi 20:30

Studio-Kino
"Suburbicon" (OmU)
Di, Mi 18:15
Do-Mo 21:00

Studio-Kino
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa, So 15:00

Abaton
"Human Flow" (OmU)
Mi 16:30
Mo 17:00
So, Di 17:15
Fr 19:30

Abaton
"The Big Sick" (OmU)
Do 17:00
Di 17:30
Fr, Mo 19:00
Sa 19:15
Mi 19:30
Do 19:45
So 20:30
Sa 21:50

Abaton
"Suburbicon" (OmU)
So 19:00
Mi 19:15
Do, Sa, Di 19:30
Mo 22:30
Fr 23:00

Abaton
"Good Time" (OmU)
Mi 22:00

Abaton
"Maudie" (OmU)
Mo 16:15

Abaton
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa 21:50

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Fr 13:00

3001
"Good Time" (OmU)
Fr 17:00
Di 17:30
So 21:00

Zeise
"Human Flow" (OmU)
Di 17:00

Zeise
"The Big Sick (OmU)
Di 16:20
Di 19:00
Di 22:30

Zeise
"Suburbicon" (OmU)
Di 20:00

Zeise
"Maudie" (OmU)
Di 17:30


9. - 15. Movember

Savoy
[70mm] "Murder on the Orient Express" (2017)
So 13:00
Mi 14:45
Fr 16:30
Do 17:30
Mo 18:15
Sa 19:30
So, Di 20:45

Savoy
[3D] "Thor: Ragnarok"
So 13:30
Mi 17:30
So 17:45

Savoy
[2D] "Thor: Ragnarok"
Di 14:00
Do 14:30
So 14:45
Fr 19:30
Sa 22:30

Savoy
[2D] "Blade Runner 2049"
Fr 13:00
Mo 14:30
Sa 15:30
Di 17:00

CinemaxX Dammtor
"Murder on the Orient Express" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
"A Bad Moms Christmas"
So 17:30
Do 19:30

UCI Mundsburg
"Murder on the Orient Express"
So 20:00

Studio-Kino
"Suburbicon" (OmU)
Di, Mi 21:00
Do-Mo 21:30

Studio-Kino
"Lady Macbeth" (OmU)
Mo 17:00
Di, Mi 19:00

Studio-Kino
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa, So 16:00
Mo-Mi 17:30

Abaton
"Suburbicon" (OmU)
Fr 15:00
Do, Fr, Mo-Mi 19:30
Sa 19:45
So 20:40
Do, Fr, Mo-Mi 21:45
Sa 22:15
So 23:00

Abaton
"Good Time" (OmU)
Fr, Sa 21:45
Mi 22:00
Do 21:30
So, Mi 22:50

Abaton
"Maudie" (OmU)
Do 12:30
Di, Mi 15:00
Fr, So, Mo 17:00
Sa 17:15

Abaton
"Alice Neel" (OmU)
So 13:00

Abaton
"Blade Runner 2049" (OmU)
So, Di 22:30
Fr 22:45
Sa 23:00

Abaton
"Victoria and Abdul" (OmU)
Mu 10:00

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Sa 10:50
Mo 13:00

3001
"Good Time" (OmU)
Di 17:00
Do 21:00
So 21:30
Fr, Mi 22:00
Sa 22:30

3001
"God's Own Country" (OmU)
Sa 13:30
Di 19:00
Fr 20:00
So 21:30

Zeise
"Suburbicon" (OmU)
Di 17:40
Di 20:00
Di 22:30

Zeise
"Maudie" (OmU)
Di 17:30
Di 20:00

Zeise
"Blade Runner 2049" (OmU)
Di 22:30

Zeise
"Victoria and Abdul" (OmU)
So 11:00

Trailershow #888

vom 26. Dezember 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Best Exotic Marigold Hotel" NEU!
"Forrest Gump" 205 Wochen
"The Darkest Hour" (2011) 10 Wochen
"Cold Mountain" 7 Wochen
"Ice Age 4: Continental Drift" NEU!
"Meet Joe Black" 210 Wochen

The fourth time must be the charmer: Da hat sich emma wohl einen eigenen Weihnachtswunsch erfüllt und am Ende des Jahres nochmal einen ihrer Lieblingstrailer gespielt - "Cold Mountain" war damit anno 2011 viermal in der Sneak vertreten, da er auch schon vor "London Boulevard", "Horrible Bosses" und "Tucker and Dale vs. Evil" zu sehen war. Bei nun drei Wochen in Folge, in denen emma den Trailer hätte spielen können (er hätte auch zu "Sherlock Holmes 2" und "The Ides of March" gepaßt) war wohl ihre Wiederstandskraft erschöpft. :-) Ansonsten war die kleine Nebelkerze am Anfang (Tom Hanks ist ja als nächstes in "Extremely Loud and Incredibly Close" zu sehen) ganz nett, mit dem dritten und (aufgrund der Länge des Hauptfilms) letzten Trailerklassiker für 2011 ließ sich die Rolle dann aber von hinten aufzäumen und erklären.

So war "Forrest Gump" kein Hinweis auf Hanks, sondern vielmehr auf seine Filmliebe Jenny, die von Robin Wright gespielt wurde; sie ist in "Moneyball" nur kurz als Ex-Frau von Pitts Billy mit von der Partie. In "Cold Mountain" spielte Philip Seymour Hoffman den Reverend Veasey, diesmal ist er als Baseball-Coach Art Howe zu sehen. Und in "Meet Joe Black", dem immer noch längsten Sneakfilm in 888 Wochen, spielte Brad Pitt den Titelcharakter, hier spielt er die Hauptrolle des Baseball- Managers Billy Beane.

geschrieben von Kasi Mir am 27.12.2011, 01:13

Trailershow #887

vom 19. Dezember 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"G.I. Joe: Retaliation" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"V for Vendetta" 106 Wochen
"The Girl with the Dragon Tattoo" (2011) 3 Wochen
"Wedding Crashers" 20 Wochen
"War Horse" 9 Wochen
"Tropic Thunder" 88 Wochen
"The Avengers" (2012) NEU!
"The Holiday" (2006) 21 Wochen

Just for a moment: Trailerfee emma (Gute Besserung übrigens) hat es heute zumindest kurz geschafft, mich auf die falsche Fährte zu führen; nach dem ersten Trailer hätte ich eher zu "Tinker Tailor Soldier Spy" tendiert als zum zweiten "Sherlock Holmes"-Film mit Robert Downey jr. Doch bereits mit dem zweiten Trailer erkannte ich den Irrtum, und alle weiteren Hinweise gehörten dann ohnehin in die Kategorie "offensichtlich".

Mit "V for Vendetta" meinte emma also nicht John Hurt, der dort den Diktator Sutler spielte, sondern den TV-Komödianten Dietrich, der von Stephen Fry gespielt wurde. Fry ist in "A Game of Shadows" als Sherlocks Bruder Mycroft zu sehen. Darüber hinaus spielte Eddie Marsan den Spionagechef Etheridge, er spielt auch im "Holmes"-Sequel den Inspektor Lestrade. Und Carsten Hayes ist kurz als Fotograf mit von der Partie, er hatte in "V" einen kaum längeren Auftritt als Vater der Hauptfigur Evey. "Wedding Crashers" war ein recht deutlicher Hinweis auf Rachel McAdams, die im zweiten "Holmes"-Teil - erneut als Irene Adler - nur eine Nebenrolle spielt. In "Tropic Thunder" dann spielte Sherlock himself, also Robert Downey jr. den Method Actor Kirk Lazarus. Bleibt nur noch Jude Law, der auch diesmal wieder Mr. Watson verkörpert, er war in "The Holyday" als Cameron Diaz' "Urlaubsbekanntschaft" Graham zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 20.12.2011, 01:00

Trailershow #886

vom 12. Dezember 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"This Means War" NEU!
"The Adjustment Bureau" 43 Wochen
"Safe House" (2012) NEU!
"The Conspirator" (2011) 14 Wochen
"J. Edgar" 5 Wochen
"Source Code" 34 Wochen
"The Descendants" (2011) NEU!
"Crazy, Stupid, Love." 21 Wochen

2011 revisited: Heute waren die von Trailerfee emma ausgesuchten Klassiker mit Hinweisen auf den Hauptfilm des Abends nicht so "klassisch" wie sonst, keiner der Werbefilme war länger als acht Monate von der Sneak-Leinwand verschwunden, was auch kein Wunder ist, da es sich allesamt um Filme handelte, die 2011 in deutschen Kinos angelaufen sind. Mehr noch, alle vier Trailer gehörten zu Sneakfilmen, was nur zeigt, daß George Clooney für seine neueste Regiearbeit ein paar vielbeschäftigte Leute engagieren konnte.

Den Anfang macht dabei eine wirklich vielbeschäftigte Frau, nämlich Jennifer Ehle, die 2011 nicht nur einen Kurzauftritt als Barkeeperin im "Adjustment Bureau" hatte, sondern auch in "The King's Speech" und "Contagion" zu sehen war und nebenbei noch in einer TV-Serie ("A Gifed Man") herumgeistert. In "The Ides of March" spielt sie Clooneys Film-Ehefrau. In ebenfalls politischen "The Conspirator" war Evan Rachel Wood als Tochter Anna der Titelfigur Mary Surratt mit von der Partie, hier spielt sie die Volontärin und Politikertochter Molly. In "Source Code" war Jeffrey Wright als etwas verrückter Professor, äh, Dr. Rutledge der Erfinder der titelgebenden Maschine, hier spielt er den Senator und gescheiterten Präsidentschaftskandidaten Thompson. Und in "Crazy, Stupid, Love." mußte sich als Jacob vorwerfen lassen, seinen Körper zu photoshoppen, hier spielt er die zentrale Rolle des jungen Wahlkampfmanagers Stephen Meyers; außerdem spielte Marisa Tomei die Lehrerin Kate, diesmal ist sie als Reporterin Ida mit dabei.

geschrieben von Kasi Mir am 13.12.2011, 00:37

Trailershow #885

vom 5. Dezember 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Young Adults" NEU!
"Spider-Man 2" 102 Wochen
"Journey 2: The Mysterious Island" NEU!
"Star Trek" (2009) 23 Wochen
"Extremely Loud and Incredibly Close" NEU!
"Captain America: The First Avenger" 16 Wochen
"American Reunion" NEU!
"Scary Movie 4" 120 Wochen

No Superhero Movie: Auch wenn alle von emma ausgesuchten Trailerklassiker diesmal mit übermenschlich (oder gar außerirdisch) wirkenden Helden (oder Imitationen davon) daherkamen, so was das nur ein nettes Thema als Überbau für das heutige Vorprogramm - tatsächlich lagen die Hinweise natürlich wieder in den Überschneidungen.

Dabei waren die ersten nicht wirklich einfach zu erahnen, denn der Comedian und Moderator Joel McHale hatte in "Spider-Man 2" nur einen Kurzauftritt als Bank-Sachbearbeiter; in "Number" ist er als Boss Roger auch nicht viel länger zu sehen, bleibt aber als Nr. 20 in Erinnerung. Zachary Quinto hingegen hatte als Mr. Spock eine der Hauptrollen in J.J.Abrams "Star Trek"-Neustart; dafür ist er als "Nr. 19" Rick in "What's Your Number?" nur ganz kurz mit von der Partie. Chris Evans hingegen hat als freuenverbrauchende Nachbar Colin wie schon in "Captain America" die männliche Hauptrolle abbekommen. Und die zählende Dame selbst, Ally alias Anna Faris, stolperte und alberte sich wie schon in den drei Vorgängern auch durch den vierten "Scary Movie"-Teil. Da mußte sie sich für "What's Your Number?" wenigstens nicht groß umgewöhnen...

geschrieben von Kasi Mir am 05.12.2011, 00:25

Trailershow #884

vom 28. November 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Girl with the Dragon Tattoo" (2012) 9 Wochen
"Moulin Rouge" 188 Wochen
"The Avengers" (2012) NEU!
"Star Wars Episde II: Attack of the Clones" 21 Wochen
"Snow White and the Huntsman" (deutschsprachiger Trailer im falschen Bildformat) NEU!
"I Love You Philipp Morris" NEU!
"Chronicle" (2012) 2 Wochen
"Big Fish" 54 Wochen

Dare to be obvious: Heute hat Trailerfee emma sich und uns einmal eine offensichtliche Trailershow gegönnt - so offensichtlich, daß ich gleich beim ersten Trailerklassiker korrekt erahnte, was gemeint war. Da alle anderen Trailer jeweils denselben Schauspieler zeigten, würde diese Ahnung schnell zur Gewißheit.

emma hatte sich nämlich nur Trailer mit Ewan McGregor ausgesucht, der in "Perfect Sense" den Koch Michael spielt. McGregor hatte in Moulin Rouge die männliche Hauptrolle des Poeten Christian inne, war in "Episode 2" als junger Obi-Wan Kenobi zu sehen, spielte in "I Love You Philipp Morris" die Titelfigur und hatte auch in "Big Fish" als junger Abenteuerer Ed Bloom eine Hälfte der Hauptrolle abbekommen.

geschrieben von Kasi Mir am 29.11.2011, 01:28

Trailershow #883

vom 21. November 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Shark Night 3D" 10 Wochen
"Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street" (2007) 160 Wochen
"The Help" (2011) 12 Wochen
"Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides" 26 Wochen
"The Pirates! Band of Misfits" 8 Wochen
"Alice in Wonderland" (2010) 63 Wochen
"New Year's Eve" (2011) 14 Wochen
"300" 93 Wochen

Johnny Depp is not a spartan: Wer in Gedanken schon wild grübelte, in welchem Film Johnny Depp denn als nächstes zu sehen sein wird (Antwort: "The Rum Diary"), der wurde von Trailerfee emma verladen, denn obwohl drei der vier Trailerklassiker Filme mit Johnny Depp in einer Hauptrolle waren (nur in "300" ließ er sich nicht blicken), war das natürlich nur eine Nebelkerze und die eigentlichen Überschneidungen zum Hauptfilm hatten nichts mit ihm zu tun.

So ging es bei "Sweeney Tood" eigentlich um Jayne Wisener, die in "Sweeney Tood" Depps Filmehefrau Johanna spielte; sie war in "Jane Eyre" kurz als Kindermädchen Bessie zu sehen. Beim vierten "Pirates of the Caribbean"-Teil spielte Dame Judy Dench in einer Cameo-Rolle mit, in "Eyre" hat sie als Haushälterin Mrs. Fairfax mehr zu tun. Bei "Alice in Wonderland" ging es natürlich um Mia Wasikowska, die in beiden Filmen die Titelrolle spielt. Und bei "300" spielte Michael Fassbender - vermutlich der Hollywood-Aufsteiger des Jahres 2011 - den spartanischen Söldner Stelios, hier spielt er die männliche Hauptrolle des impulsiven Rochester.

geschrieben von Kasi Mir am 22.11.2011, 00:50

Trailershow #882

vom 14. November 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Chronicle" (2012) NEU!
"Terminator: Salvation" 8 Wochen
"Puss in Boots" (2011) 32 Wochen
"Hulk" 232 Wochen
"The Amazing Spider-Man" 6 Wochen
"The Dark Knight" 32 Wochen
"The Dark Knight Rises" 5 Wochen
"Kick-Ass" 22 Wochen

Superhero Movie Trailer Show: Dank einer sehr guten Zusammenarbeit von Trailerfee emma und Filmvorführer Yachi (der die Preview-Trailer beisteuerte) gab es heute abseits aller tatsächlicher Überschneidungen ein deutliches übergreifendes Thema: "Superhelden". Wenn man mal von "Puss in Boots" absieht, bei dem die Bezeichnung vielleicht etwas deplaziert wäre, (und man bei "Terminator" etwas großzügig ist) so haben sämtlich alle Trailer des Abends mit Superhelden zu tun. Der Hauptfilm des Abends dann allerdings nicht wirklich, doch immerhin hat die Hauptdarstellerin schonmal eine Superheldin gespielt. :-)

Doch die Überschneidung gab es erst em Schluß, vorher ging es um Nebenrollen. Chris Browning spielte in "Terminator Salvation" den Widerstandskämpfer Morrison, in "Let Me In" ist er als Nachbar Jack mit von der Partie; gleiches gilt für Dylan Kenin als Turnbull und Larry. Cara Buono spielte in Ang Lees "Hulk"-Verfilmung die Mutter der Titelfigur, auch diesmal ist sie als Mutter der Hauptfigur Owen zu sehen - allerdings nicht mit dem Gesicht im Bild bzw. Fokus. Ritchie Coster spielte in "The Dark Knight" einen Tschetschenen, hier ist er als Sportlehrer Dr. Zoric zu sehen. Und in "Kick-Ass" war natürlich Chloë Grace Moretz das "Hit Girl", hier spielt sie die weibliche Hauptfigur der merkwürdigen Abby.

geschrieben von Kasi Mir am 15.11.2011, 01:01

Trailershow #881

vom 7. November 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Lorax" 3 Wochen
"Cold Mountain" 15 Wochen
"J. Edgar" 5 Wochen
"The Thin Red Line" 65 Wochen
"The Lion King 3D" 11 Wochen
"The New World" 97 Wochen
"Anonymous" (2011) 2 Wochen
"King Arthur" 253 Wochen

The Favourites Game: Immerhin - etwas Beherrschung zeigte Trailerfee emma am Schluß doch noch, denn die ersten drei Trailerklassiker gehörten zu ihren absoluten Lieblingen, so daß ich - ohne zu wissen, was eigentlich der Hauptfilm sein würde - blind auf "Atonement" als letzten Hinweisgeber tippte. Damit jedoch lag ich falsch, obwohl der Trailer sogar tatsächlich gepaßt hätte - denn auch der Ersatz "King Arthur" verwies auf Keira Knightley.

Doch der Reihe nach: in "Cold Mountain" spielte Ray Winstone den bösen Gardisten Teague, hier ist er als Obergangster Gant der Gegenspieler von Colin Farrells Mitchell. In "The Thin Red Line" war Ben Chaplin als junger Private Bell mit von der Partie, hier spielt der Farrells Filmkumpel, den Geldeintreiber Billy. In Terrence Malicks Folgefilm "The New World" ist dann nicht nur der "Boulevard"-Hauptdarsteller Colin Farrell als Siedler John Smith zu sehen, auch David Thewlis spielte den späteren ersten Gouverneur von Virginia, Edward Wingfield, der diesmal als Schauspieler Jordan mit von der Partie ist. Außerdem spielte Ben Chaplin then Pastor Robinson und Eddie Marsan - in "London" als Inspector Bailey dabei - spielt ebenfalls eine kleine Rolle. Im 2004er-"King Arthur" interpretierte Keira Knightley die Rolle der Guinevere als Amazone neu (hier spielt sie die von der Welt belagerte Schauspielerin) und Ray Winstone war als Arthurs Ritter Bors zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 08.11.2011, 01:39

Trailershow #880

vom 31. Oktober 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Devil Inside" (2012) NEU!
"Fright Night" (2011) 9 Wochen
"Paranormal Activity 3" 10 Wochen
"Vampires Suck" 64 Wochen
"Be Kind Rewind" (as sweded by the Sneak Team) 82 Wochen

Digital, baby: Die Trailershow hatte heute überhaupt nichts mit dem Hauptfilm des Abends zu tun - sie war von emma bewußt kurz gehalten und wies mit den beiden Trailerklassikern eher auf einen Vampirfilm (was sicherlich mit dem nachfolgenden Auftritt des Moderationstrios zu tun hatte), sowie in den ebenfalls von ihr ausgesuchten Previewtrailern natürlich auf den heutigen "Feiertag" (und damit meine ich nicht den Reformationstag! :-) ).

Den Abschluß machte dabei der (zum ersten Mal mit dem Digitalprojektor abgespielte) selbstnachgemachte Trailer zu "Be Kind Rewind", der nebenbei auch unter Beweis stellte, daß emma, Simon und Roughale sich auch für alberne Klamotten nicht zu schade sind. Das war auch ein Hinweis auf den weiteren Verlauf des Sneakabends.

geschrieben von Kasi Mir am 01.11.2011, 00:33

Trailershow #879

vom 24. Oktober 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"In Time" 7 Wochen
"Four Christmases" 155 Wochen
"Anonymous" (2011) 4 Wochen
"Bad Santa" 148 Wochen
"The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn" 15 Wochen
"Ghosts of Girlfriends Past" 121 Wochen

No, it is not Christmas yet: Aufgrund eines Hauptfilms mit (deutlicher) Überlänge gestaltete sich das Vorprogramm diesmal wieder etwas kürzer, so daß es statt vier nur drei Tips für den Hauptfilm des Abends gab. Da wir immerhin schon auf Ende Oktober zulaufen und alle drei Trailerklassiker mehr oder weniger weihnachtlich daherkamen, lag die Befürchtung nahe, daß uns etwas 'saisonal Passendes' drohte. So dauerte es bei mir - obwohl ich den Film des Abends tatsächlich getippt hatte - bis zum letzten Trailer, bevor ich emmas Plot durchschaute.

Tatsächlich gabe es natürlich richtige Schauspielerüberschneidungen - so z.B. mit dem schrecklichen "Four Chistmases" in dem Mary Steenburgen und Sissy Spacek die Film-Mütter von Resse Witherspoon und Vince Vaughn spielten; in "The Help" spielt Mrs. Spacek ebenfalls wieder eine Mutter, während Mrs. Steenburgen als Verlegerin zu sehen ist. In "Bad Santa" war Octavia Spencer als Prostituierte Opal mit von der Partie, diesmal spielt sie Minny, eine resolute Haushaltshilfe. Und in "Ghosts of Girlfriends Past" spielte Emma Stone die Titelfigur, Allison, den 'Geist der früheren Freundinnen' von Matthew McConaugheys Connor.

geschrieben von Kasi Mir am 25.10.2011, 01:10

Trailershow #878

vom 17. Oktober 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"John Carter" 9 Wochen
"Die another Day" 225 Wochen
"What's Your Number?" 12 Wochen
"Battlefield Earth" 27 Wochen
"The Lorax" NEU!
"Not another Teen Movie" 53 Wochen
"THe Darkest Hour" (2011) NEU!
"The Day the Earth Stood Still" (2008) 125 Wochen

Plain and simple, and simply wrong: Daß die Trailerklassiker nichts mit dem Hauptfilm des Abends zu tun hatten, lag nicht an Trailerfee emma - durch ein logistisches Versehen kam der eigentlich für heute gedachte Hauptfilm "Another Earth" nie im Kino an. Der kurzfristig beschaffte Ersatz "Hysteria" stand erst lange nach Fertigstellung der Trailershow fest, so daß die Hinweise nicht mehr aktualisiert werden konnten.

Ohnehin hatte emma es sich notgedrungen ganz einfach machen müssen - da es so gut wie keine bekannteren Schauspieler in "Another Earth" gibt, die schonmal nennenwert im Trailerarchiv in Erscheinung getreten sind, hat sie einfach wörtlich gesucht - und alle Filme herausgekramt, die entweder "Another" oder "Earth" im Titel trugen. Es zeigte sich, daß es von jedem Wort jeweils zwei Filme gab, zu denen wir Werbetrailer im Archiv haben - so gab es daher u.a. ein Wiedersehen mit "Not another Teen Movie" und "Battlefield Earth". Na, wenn da nicht Freude aufkommt... :-)

geschrieben von Kasi Mir am 18.10.2011, 00:54

Trailershow #877

vom 10. Oktober 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"One Day" 3 Wochen
"Rush Hour" (mit deutschen Untertiteln) 53 Wochen
"The Change-Up" (rückwärts und über Kopf gespielt) 2 Wochen
"The Matrix: Reloaded" & "The Matrix: Revolutions" 174 Wochen
"Sherlock Holmes: A Game of Shadows" 3 Wochen
"Sherlock Holmes" (2009) 34 Wochen
"The Dark Knight Rises" 3 Wochen
"True Grit" (2010) 34 Wochen

No, no one from China: Nach Ansicht von "Contagion" könnte man auf die naheliegende Idee kommen, daß die Schauspielerüberschneidung zu "Rush Hour" einen chinesischen oder chinesischstämmigen Schauspieler betreffen muß; schließlich spielt der neue Soderbergh-Film teilweise in Hong Kong. Doch tatsächlich lag die Überschneidung -- zumindest von Hollywood aus gesehen -- viel näher. :-)

Gemeint war nämlich John Hawkes (den wir als Onkel der Hauptfigur im Frühjahr in "Winter's Bone" bewundern durften), der in "Contagion" eine Reinigungskraft beim Center for Disease Control (CDC) spielt. Er war in "Rush Hour" kurz als Stucky mit von der Partie, der in Hollywood Karten mit den Anwesen der Stars verkaufte und auch schon ganz gut Bescheid wußte Ab dem zweiten Trailer war für mich dann die Sache klar, denn mit dem Teaser zu den unseligen "Matrix"-Fortsetzungen sollte natürlich auf Laurence Fishburne alias Morpheus hingewiesen werden; Fishburne spielt diesmal den CDC-Chef Dr. Cheever. In "Sherlock Holmes" spielte Jude Law Holmes' Mitstreiter Dr. Watson (was er auch in der Fortsetzung in diesem Winter wieder machen wird), in "Contagion" berichtet er als Blogger von der Seuche Alan von der Seuche. Und im "True Grit"-Remake der Coen-Brüder spielte Matt Damon den Texas Ranger LaBoeuf; diesmal übernimmt er als Mitch die Rolle des normalen Familienvaters, der mit der Seuche und ihren Folgen auf die Gesellschaft zurechtkommen muß.

geschrieben von Kasi Mir am 11.10.2011, 01:01

Trailershow #876

vom 3. Oktober 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Arthur Christmas" NEU!
"Corky Romano" 53 Wochen
"The Amazing Spider-Man" NEU!
"Observe & Report" 118 Wochen
"J. Edgar" NEU!
"The Heartbreak Kid" (2007) 111 Wochen
"A Little Bit of Heaven" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Zombieland" 21 Wochen

Comedies Galore: Auch in dieser Woche habe ich bis zum Schluß gebraucht, um auf den (dann ziemlich einfach zu erratenden) Hauptfilm des Abends zu kommen; dabei war es nicht wirklich schwierig, auch schon vorher korrekt zu tippen - wenn man den wußte, wer alles in "30 Minutes or Less" mitmacht. Da sich meine diesbezüglichen Kenntnisse auf Fleischer und Eisenberg (s.u.) beschränkten, war da natürlich nicht viel zu machen. :-)

Im Nachhinein ist das natürlich alles ganz einfach: so spielte Fred Ward in "Corky Romano" den Freund der Mafia-Familie Leo Corrigan; hier ist er als der Major Ziel eines Mordplans aus dem Familienkreis. Sein Filmsohn Danny McBride war in "Observe & Report" als namenloser Drogenkonsument zu sehen, ebenso spielten dort Michael Peña als Seth Rogens Assistent Dennis (er ist hier als Hitman Chango zu sehen) und Aziz Ansari als Händler Saddamn (er ist hier als Lehrer Chet mit von der Partie) mit. McBride war auch im "Heartbreak Kid"-Remake mit Ben Stiller zu sehen, den er dort als Martin mehrmals körperlich mißhandelte. Und "Zombieland" war der erste Kinofilm von Regisseur Ruben Fleischer, der seinen Hauptdarsteller Jessie Eisenberg gleich mitnahm und auch hier als Pizzaboten Nick wieder die Hauptrolle spielen läßt.

geschrieben von Kasi Mir am 4.10.2011, 00:27

Trailershow #875

vom 26. September 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Change-Up" 12 Wochen
"The Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch and the Wardrobe" 140 Wochen
"Anonymous" (2011) NEU!
"Batman Begins" 92 Wochen
"The Girl with the Dragon Tatoo" (2011) NEU!
"Accepted" 249 Wochen
"The Pirates! Band of Misfits" NEU!
"Thirteen" 281 Wochen

Hidden in Plain Sight: Man kann nicht behaupten, daß Trailerfee emma die Hinweise für den Hauptfilm des heutigen Abends nicht ganz klassisch nach Darsteller-Überschneidungen ausgesucht hatte. Ebenso kann man ihr kaum vorwerfen, daß sie besonder obkure Neben- oder Kleindarsteller ausgesucht hatte. Wenn es mir also trotzdem erst mit dem letzten Trailer gelang, eine vage Ahnung vom richtigen Tip der Woche zu haben, dann kann ich zu meiner Verteidigung nur vorbringen, daß emma sich clevererweise entweder Trailer ausgedsucht hatte, in denen die referenzierten Schauspieler kaum oder gar nicht zu sehen sind beziehungsweise Schauspieler aus dem (nicht gerade kleinen) Cast von "The Conspirator" auszuwählen, von denen zumindest ich nicht wußte, daß sie überhaupt in dem Film mitspielen. Mit anderen Worten: Chapeau, emma - well played. :-)

Der Hauptdarsteller von "The Conspirator", James McAvoy alias Verteidiger Frederick Aiken, war im ersten "Narnia"-Teil als Faun Mr. Tumnus zu sehen, taucht aber in dem diesmal gezeigten Trailer nicht wirklich auf. Gleiches gilt für Tom Wilkinson in seinem zweiten Sneakauftritt in Folge (und 14. insgesamt!), der in "Batman Begins" den Mafiaboss Carmine Falcone spielte; er ist diesmal als Senator (und Anwalt) Johnson zu sehen. Justin Long hingegen erwartet man eher weniger in Kostümdramen, er ist viel bekannter für Komödien wie "Accepted", in der er die Hauptrolle des Collegeerfinders Bartleby Gaines gab. In "The Conspirator" ist er nur in ein paar Szenen als McAvoys Kriegskamerad Nicholas Baker zu sehen. Auch nur eine Nebenrolle als Tochter Anna der titelgebenden angeblichen Verschwörerin spielt schließlich Evan Rachel Wood, die vor acht Jahren ihre erste Hauptrolle als rebellische Teenagerin Tracey in "Thirteen" hatte.

geschrieben von Kasi Mir am 27.09.2011, 01:24

Trailershow #874

vom 19. September 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Sherlock Holmes: A Game of Shadows" 10 Wochen
"The Hitchhiker's Guide to the Galaxy" 77 Wochen
"One Day" 3 Wochen
"Lara Croft - Tomb Raider: The Cradle of Life" 98 Wochen
"The Dark Knight Rises" 7 Wochen
"Terminator: Salvation" 121 Wochen
"The Muppets" 6 Wochen
"The Full Monty" 134 Wochen

Pretty Straightforward: Von Anfang an deutete diesmal alles in der Trailershow auf den meistgetippten Film des Abends hin, und zur Abwechslung waren diese Andeutungen auch tatsächlich so gemeint. So sollten es zumindest die knapp drei Dutzend Tipper von "The Debt" heute nicht allzuschwer gehabt haben, frühzeitig zu erkennen, was da auf sie zukam.

Den Anfang machte Dame Helen Mirren, die im "Hitchhiker's Guide" nicht zu sehen, aber als Computer "Deep Thought" durchaus zu hören war; sie spielt in "The Debt" die ältere Version der Ex-Mossad-Agentin Rachel Singer. Im zweiten "Tomb Raider" war Ciarán Hinds als böser Wissenschafter Johnathan Rice zu sehen, hier spielt er die ältere Ausgabe des Ex-Mossad-Agenten David Peretz. Dessen jüngere Version wird von Sam Worthington gespielt, der in "Terminator: Salavation" den Hauptprotagonisten Marcus Wright gab. Bleibt noch "The Full Monty" - dort spielte Tom Wilkinson den arbeitlosen früheren Fabrikvorarbeiter Gerald. Hier ist der der dritte im Trio der Ex-Mossad-Agenten, Stephan Gold.

geschrieben von Kasi Mir am 20.09.2011, 00:51

Trailershow #873

vom 12. September 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Guard" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Clash of the Titans" (2010) 83 Wochen
"Tower Heist" NEU!
"Avatar" (2009) 90 Wochen
"Shark Night 3D" NEU!
"The Bourne Ultimatum" 150 Wochen
"The Twilight Saga: Breaking Dawn, Part 1" (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Hot Fuzz" 50 Wochen

Nice one, emma: Ich gehe mal davon aus, daß selbst Leute, die den Hauptfilm des Abends bereits beim Fantasy Filmfest gesehen haben, die Trailershow diesmal wohl kaum korrekt dekodieren konnten; dazu sind die Verweise auf den Hauptfilm - bis auf den letzten - einfach zu obskur. Clever allerdings war emmas Auswahl der Trailerklassiker trotzdem, denn mit gleich zwei Verweisen auf "The Debt"-Darsteller Sam Worthington (und einem auf "Colombiana"-Leadactrice Zoe Saldana) dürfte die Mehrzahl der Sneaker wie ich auf eine völlig falsche Fährte geraten sein.

Doch weder Worthington noch Saldana waren gemeint - im "Clash of the Titans"-Remake spielte auch Luke Treadaway als Prokopion, Anführer des Hades-Kults mit; in "Attack the Block" will er als Brewis eigentlich nur Drogen kaufen, gerät aber mitten in die Invasion aus dem All. Terry Notary hat als Motion-Capture-Perfomer bei "Avatar" mitgespielt und hier ebenfalls nicht sein Gesicht gezeigt, sondern den außerirdischen Kreaturen Leben eingehaucht. Im dritten Bourne-Teil spielten mit Joey Ansah, Chris Wilson und Chris Mansfield gleich drei Schauspieler in kleineren Rollen, die auch in "Attack the Block" zu sehen waren; sie spielten dort einen CIA-Killer und zwei Pendler und sind diesmal als Polizisten und Notfallhelfer zu sehen. In "Hot Fuzz" war natürlich Nick Frost der Partner von Simon Pegg, hier ist er allein als Drogenvertrieb und -konsument Ron zu sehen. Außerdem wurde "Attack the Block" von Joe Cornish geschrieben und gedreht, der in "Hot Fuzz" eine kleinere Rolle spielte, einem Film von Edgar Wright, der diesmal als Produzent fungierte.

geschrieben von Kasi Mir am 12.09.2011, 23:57

Trailershow #872

vom 5. September 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Margin Call" NEU!
"The Pledge" 117 Wochen
"In Time" NEU!
"Krippendorf's Tribe" 338 Wochen
"The Conspirator" NEU!
"No Country for Old Men" 16 Wochen
"The Thing" (2011) NEU!
"Black Snake Moan" 218 Wochen

Watching movies helps: Ich nehme mal an, daß nicht allzuviele Sneaker "The Pledge" mit Jack Nicholson gesehen haben - für mich war allerdings nach diesem Trailer schon ein klarer Favorit auszumachen (obwohl der Werbefilm durchaus auch auf "The Conspirator" hinweisen konnte), da ich schon mit einem solchen eher beiläufigen Hinweis auf Patricia Clarkson gerechnet hatte. Auch "Krippendorf's Tribe" habe ich seinerzeit im Kino gesehen und gleich richtig verdrahtet (obwohl ich Jenna Elfman gar nicht mit "Friends with Benefits" in Verbindung gebracht hatte). So war "No Country for Old Men" dann nur noch Bestätigung, und bei dem letzten Trailer konnte ich dann sogar etwas schmunzeln.

Aber vielleicht sollte ich das besser der Reihe nach erklären: in "The Pledge" spielte Clarkson die Mutter des Mordopfers von Jack Nicholsons letztem Fall, hier ist sie die freigeistige Filmmutter von Mila Kunis' Jamie. In "Krippendorf's Tribe" war die jugendliche Mila Kunis als Schulfreundin von Krippendorfs Sohn zu sehen, die hier nun die Hauptrolle des Headhunterin Jamie spielt; außerdem war wesentlich prominenter Jenna Elfman als Anthropologie-Professorin mit von der Partie, die diesmal als Timberlakes Filmschwester wesentlich weniger zu tun hat. "No Country for Old Men" verweist dann natürlich auf Woody Harrelson, der dort den Kopfgeldjäger Wells spielte; in "Friends with Benefits" ist er als sehr extrovertierter Sportredakteur Tommy zu sehen. Clever war dann die Wahl des letzten Trailers, der auf den männlichen Hauptdarsteller von "Benefits", Justin Timberlake, hinweisen soll; Timberlake spielt in "Black Snake Moan" zwar so etwas ähnliches wie den Love Interest für Christina Ricci, ist aber im Trailer keine einzige Sekunde zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 06.09.2011, 00:53

Trailershow #871

vom 29. August 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Help" NEU!
"Body of Lies" 155 Wochen
"One Day" NEU!
"Public Enemies" 86 Wochen
"Fright Night" (2011) NEU!
"The Last Supper" 84 Wochen
"The Three Musketeers" (2011) (deutschsprachiger Trailer) NEU!
"Murder by Numbers" 77 Wochen

In the Dark: Heute dürfte ich wohl nicht der Einzige mit einem großen Fragezeichen über meinem Kopf gewesen sein; zwar hatte ich erst vor zwei Wochen die Beschreibung zu "Drive" gelesen, aber den Film nie jetzt schon für möglich erarchtet und somit alle Hinweise in die Richtung als absurd abgetan. Das ging dann sogar so weit, daß ich am kurz vor Ende der Trailershow plötzlich befürchtete, es könnte das "Conan"-Remake laufen, da auch in diesem Ron Perlman mitspielt. Zum Glück kam es dann anders. :-)

Wenn man den Film weiß, auf den sich die Hinweise beziehen sollen, dann wird natürlich alles ganz einfach: Oscar Isaac spielte in "Body of Lies" DiCaprios irakischen Mitstreiter Bassam, hier ist er als Familienvater Standard zu sehen, der nach Verbüßung einer Haftstrafe wieder zu dieser zurückkehrt. Seine Filmfrau Irene wird von Carey Mulligan gespielt, die in "Public Enemies" ein Freudenhaus leitete. Mit "The Last Supper" war tatsächlich Ron Perlman gemeint, der aber auch in "Drive" als Gangster Nino zu sehen ist; und mit "Murder by Numbers" war natürlich Ryan Gosling gemeint, der damals als Richard die eine Hälfte des mörderischen Duos verkörperte; in "Drive" spielt er die namenlose Hauptfigur.

geschrieben von Kasi Mir am 30.08.2011, 01:02

Trailershow #870

vom 22. August 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Tinker, Tailor, Soldier, Spy" NEU!
"Yes Man" 63 Wochen
"The Lion King 3D" NEU!
"The Mummy: Tomb of the Dragon Emperor" 161 Wochen
"Battleship" (2012) NEU!
"Traffic" 24 Wochen
"Paranormal Activity 3" NEU!
"Gangs of New York" 262 Wochen

The Irish are Coming: Passend zu der Gangster-Groteske "The Guard" waren heute nicht nur die einzelnen Trailerklassiker, die emma zielsicher ausgesucht hatte, sondern auch ihre Anordnung und Aufteilung. Genau wie im Film ein amerikanischer Detective von Iren umgeben ist (und zuweilen meint, es seien mehr Irre...), so sind es auch die irischen Schauspielerüberschneidungen, die die eine US-Anspielung einrahmt. Übrigens sind alle drei Iren in den Trailerklassikern in Dublin geboren - eine Stadt, die in "The Guard" nicht ganz so gut wegkommt... :-)

In "Yes Man" war Fionnula Flanagan als Nachbarin von (und mit einem Auge auf) Jim Carrey zu sehen; hier spielt sie wie schon in "The Invention of Lying" die todkranke Mutter der Hauptfigur. Liam Cunningham spielte im dritten Teil der Mumie den Piloten "Mad Dog" Maguire; hier ist er als Gangsterboss Francis mit von der Partie. In "Traffic" war Don Cheadle als Agent Gordon noch bei der DEA, für "The Guard" ist er als Agent Everett zum FBI gewechselt - und bekommt es mit dem irischen Polizisten Gerry Boyle zu tun, der von Brendan Gleeson gespielt wird. Gleeson war in "Gangs of New York" als Barbier (und Söldner) McGinn zu sehen

geschrieben von Kasi Mir am 23.08.2011, 00:33

Trailershow #869

vom 15. August 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Alvin and the Chipmunks: Chip-Wrecked" NEU!
"Remember the Titans" 37 Wochen
"New Year's Eve" NEU!
"Sleepers" 39 Wochen
"John Carter" NEU!
"The Lost World: Jurassic Park" 102 Wochen
"Captain America: The First Avenger" 4 Wochen
"The Guru" 129 Wochen

There's something (missing) about Steve: Offensichtlich wollte es emma diesmal nicht zu einfach machen - und so ließ sie Trailer mit dem eindeutigen Hauptdarsteller von "Crazy, Stupid, Love.", Steve Carell, einfach weg. Dazu muß man allerdings sagen, daß es in unserem Trailerbestand überhaupt nur einen Film mit Mr. Carell gibt, in dem er nicht ganz so präsent ist - und auf Trailer zu "Bewitched" konnte ich heute gut verzichten. :-)

So machte sein "Mr. Myagi" den Anfang: Ryan Gosling (gerade auch in gänzlich anderer Rolle in "Blue Valentine" im Kino) hatte in "Remember the Titans" seine erste größere Filmrolle als Footballspieler Alan, einer der vielen Charaktere in dieser Nacherzählung einer wahren Geschichte, die es in Wahrheit überhaupt nicht gab. Diesmal spielt er den Womanizer Jacob. In "Sleepers" war Kevin Bacon als sadistischer Aufseher Nokes zu sehen, diesmal spannt er als David Steve Carell die Filmehefrau aus. Diese wird gespielt von Julianne Moore, die im zweiten "Jurassic Park"-Teil vor ziemlich genau 14 Jahren die Wissenschaftlerin Sarah Harding verkörperte. Bleibt noch "The Guru", in dem Oscar-Preisträgerin Marisa Tomei als Lexi eine der glühendsten Bewunderer des falschen Gurus spielte; diesmal ist sie als Bar-Bekanntschaft Kate zu sehen, deren Beruf ich hier nicht verraten werde. :-)

geschrieben von Kasi Mir am 16.08.2011, 00:40

Trailershow #868

vom 8. August 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Real Steel" 18 Wochen
"X-Men 2" 194 Wochen
"War Horse" NEU!
"Spider-Man" 27 Wochen
"Final Destination 5" 6 Wochen
"Raising Cain" 51 Wochen
"The Muppets" NEU!
"Slumdog Millionair" 126 Wochen

Franco way early: Diesmal war es wirklich einfach - so einfach, daß ich nach dem "Spider-Man"-Trailer zunächst nach einer möglichen weniger offensichtlichen Referenz suchte, da emma selten so früh schon die Katze aus dem Sack läßt. Doch es war keine Nebelkerze, die weiteren Trailerklassiker ließen da schnell jeden Zweifel verstummen.

Dabei hatte ich Brian Cox, der "X-Men 2" den Militär und Wissenschaftler William Stryker spielte, sogar fälschlich Captain America zugeordnet - tatsächlich spielt er in "Rise of the Planet of the Apes" John Landon, den Leiter eines Tierheims für Primaten; außerdem spielte Mitchell Laurio damals einen der Bewacher von Magneto und ist diesmal kurz als Polizist zu sehen. Mit "Spider-Man" war wie bereits vor einem halben Jahr wieder James Franco gemeint, der dort als Harry Osborn der beste Freund von Peter Parker war; in "Rise" spielt er zumindest laut Credits die Hauptrolle des Wissenschaftlers Wlll Rodman. "Raising Cain" verwies einmal mehr auf John Lithgow, der damals die Hauptrolle des Carter spielte, diesmal ist er als Francos Filmvater Charles zu sehen. Und in "Slumdog Millionaire" ging es immer nur um ein Mädchen, daß als Erwachsene von Freida Pinto gespielt wurde, die diesmal auch so etwas wie die weibliche Hauptrolle der Tierärztin Caroline - zumindest auf dem Papier.

geschrieben von Kasi Mir am 09.08.2011, 01:20

Trailershow #867

vom 1. August 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"What's Your Number?" NEU!
"Confessions of a Teenage Drama Queen" 42 Wochen
"The Dark Knight Rises" NEU!
"Mean Girls" 37 Wochen
"Happy Feet 2" 2 Wochen
"The Notebook" 81 Wochen
"Horrible Bosses" 6 Wochen
"Wedding Crashers" 172 Wochen

Triple feature: Im Kern der Trailershow stand diesmal nicht Lindsay Lohan, auch wenn man das anfänglich vermuten konnte. Nein, nicht der ehemalige Disney-Star war gemeint, sondern ihre Gegenspielerin von 2004, Rachel McAdams. Wie unterschiedlich manche Karrieren doch verlaufen können...

Aufgrund der zahlreichen Verweise mal nach Schauspielern geordnet: Miss McAdams spielte "Mean Girls" die böse Blondine Regina, im "Notebook" war sie die reiche Allie, die sich in den armen Noah verguckte (der, von Ryan Gosling gespielt, übrigens eine exzellente Nebelkerze in Richtung "Blue Valentine" und "Crazy, Stupid, Love.", also zwei der drei meistgetippten Filme des Abends, war), und in "Wedding Crashers" kann Owen Wilson als Titelfigur einfach nicht von der von ihr gespielten Claire lassen. Da paßt es blendend, daß sie in "Midnight in Paris" die Verlobte Inez von Owen Wilsons Hauptfigur Gil spielt - auch wenn sie nicht allzuoft zu sehen ist. Bleibt noch der allererste Trailerklassiker aufzulösen: Alison Pill spielte in "Drama Queen" die beste Freundin Ella der Titelfigur; diesmal ist sie als Ehefrau Zelda von F. Scott Fitzgerald mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 02.08.2011, 00:18

Trailershow #866

vom 25. Juli 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Cars 2" 17 Wochen
"Cold Mountain" 26 Wochen
"Monte Carlo" (2011) 9 Wochen
"Valentine's Day" (2010) 82 Wochen
"Contagion" (2011) NEU!
"State of Play" 117 Wochen
"Midnight in Paris" (2011) (deutschsprachiger Trailer) 3 Wochen
"Marley & Me" 151 Wochen

Carefully constructed: Trailerfee emma hatte sich diesmal wirklich Mühe gegeben mit der Auswahl der Trailerklassiker - denn drei der vier Trailer wiesen in zwei, zwei sogar in drei mögliche Richtungen. Wären die Owen-Wilson-Filme auf der Startliste nicht beide als Previewtrailer im Vorprogramm gewesen, so hätte ich nicht gewußt, welchen Film ich hätte erwarten sollen; so konnte ich mich immerhin mit dem letzten Trailer einigermaßen sicher sein.

Der einzige halbwegs eindeutige Trailer lief dabei gleich zu Beginn, denn mit "Cold Mountain" war Donald Sutherland gemeint, der dort den Filmvater von Nicole Kidman spielte; in "Horrible Bosses" ist er nur kurz als ein gar nicht fürchterlicher Firmenchef mit von der Partie. Bei "Vatentine's Day" wurden aufgrund des Castumfanges sicherlich noch jede Menge weitere Filme referenziert gemeint war aber nicht Kathy Bates (die in "Midnight in Paris" mitspielt), sondern natürlich Jamie Foxx, der damals einen Sportreporter spielte, der den Valentinstag covern muß. Hier spielt er den "Mordsberater" Motherfucker Jones. Mit "State of Play" hätte Helen Mirren (spielt in "The Debt" mit) oder Rachel McAdams (spielt in "Midnight in Paris" mit) gemeint sein können, es war aber Jason Bateman, der dort den PR-Manager Dominic Foy spielte. Bateman hat es in "Horrible Bosses" mit Kevin Spacey als einer der Titelfiguren zu tun. Bleibt noch "Marley & Me", der (da beide Owen-Wilson-Filme bereits als Preview in der Trailershow waren) dann nur noch auf Filmehefrau Jennifer Aniston hinweisen konnte, die hier ebenfalls einen der "Horrible Bosses" - und den wohl unartigsten Charakter ihrer bisherigen Filmkarriere - spielt.

geschrieben von Kasi Mir am 26.07.2011, 00:33

Trailershow #865

vom 18. Juli 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Debt" (2010) 3 Wochen
"Contact" 447 Wochen
"Happy Feet 2" NEU!
"Flight Plan" 178 Wochen
"Crazy, Stupid, Love." 11 Wochen
"Nothing 2 Lose" 477 Wochen
"Captain America: The First Avenger" 3 Wochen
"Van Wilder" 135 Wochen

Not once, but twice: Diesmal waren es nicht ganz elf Jahre Pause, aber wo in der Vorwoche noch ein ewig lange nicht mehr gespielter Trailer zu sehen war, gab es diesmal sogar deren zwei; sowohl "Contact" als auch "Nothing to Lose" sind etwa neun Jahre nicht mehr gezeit worden (für die Chronisten: ersterer lief zuletzt vor "Reign of Fire", letzterer vor "The Contender"). So bietet die Trailershow mal richtige Abwechslung und hat für die jüngeren Mitsneaker fast schon geschichtliche Bedeutung. :-)

Aber natürlich hatten die Filme auch tatsächlich wieder etwas mit dem Hauptfilm des Abends zu tun: so spielte Angela Bassett in "Contact" die Präsidentenberaterin Rachel Constantine, diesmal ist sie kurz als Wissenschaftlerin Doctor Waller mit von der Partie. In "Flight Plan" spielte Peter Sarsgaard den Flugmarshall Gene Carson, hier ist er als Wissenschaftler (und Sohn) Hector Hammburg mit dabei. Seinen Vater Senator Hammond wird von Tim Robbins verkörpert, der in "Nothing 2 Lose" mit Martin Laurence gestraft war. Und "Van Wilder" verweist natürlich auf Ryan Reynolds der sowohl dort als auch in "Green Lantern" die Titelrolle übernommen hat.

geschrieben von Kasi Mir am 19.07.2011, 01:13

Trailershow #864

vom 11. Juli 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Rise of the Planet of the Apes" 6 Wochen
"Mickey Blue Eyes" >581 Wochen
"The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn" 6 Wochen
"Hellboy 2: The Golden Army" 72 Wochen
"Footloose" (2011) NEU!
"The Frighteners" 96 Wochen
"Sherlock Holmes: A Game of Shadows" NEU!
"Lady in the Water" 133 Wochen

Yes, that long ago: Es kommt nach über elf Jahren mySneak.de nicht mehr oft vor, daß wir zu einem Trailer keine eindeutige Spielreferenz angeben können, aber in dieser Woche ist es Trailerfee emma mal wieder gelungen. "Mickey Blue Eyes", aus heutiger Sicht ein Frühwerk von Hugh Grant, tauchte zwar (viel) früher mehrmals in der Trailershow zur Sneak auf, doch reichen unsere genauen Aufzeichnungen zu den im Vorporgramm gespielten Trailern "nur" bis zur Sneak #290 "Romeo Must Die" zurück, die am 24. Mai 2000 stattfand. Seitdem ruhte der Trailer in seiner Schachtel und wurde z.B. in der ganzen Grindel-Ära nicht ein einziges Mal ausgepackt. Der Film gehört zwar sicherlich nicht zu den Hightlights von Grants Karriere, doch nach so langer Zeit kann der Trailer gerne mal wieder entstaubt und gezeigt werden. :-)

Umso mehr, wenn er auch tatsächlich auf den Hauptfilm des Abends verweist: so spielte Burt Young (auch aus der "Rocky"-Reihe bekannt) in "Mickey Blue Eyes" den Mafiaboss Vito Graziosi, der ein "Faible" für die Kunst entwickelt; in "Win Win" ist er als Leo mit seiner beginnenden Altersdemenz quasi der Auslöser für die Ereignisse des Films. In den "Hellboy"-Filmen spielte Jeffrey Tambor Tom Manning, den (meist erfolglosen) Aufpasser von Hellboy und seiner Clique; hier ist er als Freund und Assistent Stehpen der Hauptfigur Mike zu sehen. In Peter Jacksons "The Frighteners" war die von ihm zwei Jahre zuvor für "Heavenly Creatures" entdeckte Melanie Lynskey als Deputy mit von der Partie, diesmal spielt sie als Cindy die großtenteils abwesende Mutter eines Ausreißers mit Talent für den Ringkampf. Und bei "Lady in the Water" war natürlich Paul Giamatti als trauriger Hausmeister Cleveland mit dabei, der auch diesmal wieder die Hauptrolle des finanziell klammen Anwalts Mike spielt.

geschrieben von Kasi Mir am 12.07.2011, 00:53

Trailershow #863

vom 4. Juli 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Change-Up" 4 Wochen
"11:14" (deutschsprachiger Trailer) 73 Wochen
"Friends with Benefits" 4 Wochen
"Star Wars Episode 2: Attack of the Clones" 83 Wochen
"Prom" (2011) NEU!
"Me, Myself & Irene" 306 Wochen
"Mission: Impossible - Ghost Protocol" NEU!
"Hard Candy" (deutschsprachiger Trailer) 133 Wochen

Ladies First: Auch wenn ein Sohn in Gefahr gerät und ein Vater bei der Rettung eine Rolle spielt - die wesentlichen Rollen von "Insidious" waren weiblich besetzt, und so paßt es ganz gut, daß der einzige in der Trailershow referenzierte männliche Schauspieler erst ganz zum Schluß zu sehen ist. Allerdings hätte ich es noch witziger gefunden, die ganze Trailershow auf Ty Simpkins, den Darsteller des Sohns Dalton abzustelle, von dem wir bereits fünf Trailer im Archiv haben (und der mit #731 "Pride and Glory" und #835 "The Next Three Days" bereits zweimal in der Sneak zu sehen war).

So aber verweist der Ensemblefilm "11:14" auf Barbara Hershey, die in dem Film als Mutter Norma erfährt, daß ihre Tochter überfahren wurde. Hier spielt sie die spirituelle Großmutter Lorraine der Familie. In "Episode 2" spielte Rose Byrne Dormé, die Assistentin und Doppelgängerin von Amidala, hier ist sie als Mutter Renai besorgt um ihren Sohn. Deswegen wird letztlich Elise alias Lin Shaye zu Hilfe gerufen; die vielbeschäftigte Schauspieleren war auch schon in einigen Farelly-Komödien zu sehen, in der Kinoversion von "Me, Myself & Irene" sind ihre Szenen allerdings nicht enthalten. Bleibt noch der (meist nicht) Herr der Lage, Familienvater Josh alias Patrick Wilson, der in "Hard Candy" jungen Mädchen nachstellte und an Ellen Page geriet.

geschrieben von Kasi Mir am 05.07.2011, 00:21

Trailershow #862

vom 27. Juni 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Green Lantern" 8 Wochen
"The Simpsons Movie" 209 Wochen
"Final Destination 5" 7 Wochen
"Changeling" 20 Wochen
"Captain America: The First Avenger" 9 Wochen
"Beyond Borders" 235 Wochen
"The Debt" (2010) NEU!
"Star Trek" (2009) 11 Wochen

Ceci n'est pas Jolie: Zwei Trailer mit Angelina Jolie in prominenter Rolle zu spielen, ist schon eine gute Nebelkerze; noch besser hätte emmas Schachzug natürlich funktioniert, wenn Frau Pitts aktuellster Film, "Kung Fu Panda 2", nicht gerade erst herausgekommen wäre und so bald nichts mehr mit ihr in der Startliste steht. Aber mit dem Schlußtrailer müßten eigentlich alle aufmerksamen Zuschauer des Vorprogramms ohnehin gewußt haben, welcher Hauptfilm an diesem Abend geweigt werden würde.

Auch vorher waren natürlich (mehr oder weniger) deutliche Hinweise auf den Hauptfilm vorhanden; so spricht seit über 20 Jahren Dan Castellaneta Homer Simpson, diesmal ist der als Autoverkäufer Izzy auch kurz zu sehen. In "Changeling" spielte Zach Mills noch einen namenlosen Zeitungsjungen, hier versucht er als Preston seine Freunde von allzu Abenteuerlichem abzuhalten, was natürlich nicht klappt. In "Beyond Borders" spielt Noah Emmerich den Helfer Elliot, hier hat er als Air-Force-Geheimniskrämer Nemec eine deutlich zwielichtigere Rolle. Und da der letzte "Star Trek"-Film wie "Super 8" ein Film von J.J.Abrams war, ist hier natürlich ein Großteil der Crew wieder mit von der Partie; auch über ein halbes Dutzend Schauspieler aus "Star Trek" hat hier wieder Rollen übernommen, so z.B. Bruce Greenwood, Greg Grunberg und Tim Griffin.

geschrieben von Kasi Mir am 28.05.2011, 01:04

Trailershow #861

vom 20. Juni 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Super 8" 6 Wochen
"Fathers' Day" 440 Wochen
"Horrible Bosses" NEU!
"American Pie 2" 62 Wochen
"Bridesmaids" (2011) NEU!
"Something's Gotta Give" 87 Wochen
"Harry Potter and the Deathly Hallows, Part Two" 4 Wochen
"U Turn" (deutschsprachiger Trailer) 71 Wochen

Unscheduled Intermission: Die Pause in der Trailershow heute war natürlich nicht beabsichtigt, sondern dem Alter des Trailers zu "Fathers' Day" geschuldet - eine Beschädigung brachte den Trailer aus der Spur, so daß Filmvorführer Frank die Notbremse zog, bevor es zu einem Filmriss oder noch Schlimmerem kommen konnte. Vermutlich hatte der Trailer die Beschädigung schon länger, allerdings wurde "Fathers' Day" über acht Jahre lang nicht eingesetzt (zuletzt lief er in der Sneak #428 vor "Boat Trip", falls sich daran noch jemand erinnern kann). Nach kurzer Pause konnte es dann aber mit einer Show weitergehen, in der ich erst beim letzten Trailer erkannte, worum es eigentlich geht - als der "Hauptdarsteller" des Hauptfilms auftauchte.

Da es sich bei "I'm Still Here" um eine (gestellte) Dokumentation handelt, spielen alle bekannten Schauspieler natürlich sich selbst (soweit sie überhaupt spielen). So war mit "Fathers' Day" Billy Crystal gemeint, der dort einen der titelgebenden Väter spielte; diesmal huscht er nur einmal kurz ins Bild und läßt sich von Joaquín Phoenix begrüßen. In der "American Pie"-Reihe spielte Casey Affleck den großen Bruder von Kevin, dem er erst die Sex-Bibel und dann ein Strandhaus "vermacht"; in "I'm Still Here" ist er der Regisseur der Dokumentation und gelegentlicher Ratgeber seines Schwagers Joaquín Phoenix. Bei "Something's Gotta Give" ging es um Jack Nicholson, der dort den alternden Schwerenöter Harry Sanborn spielte. Auch er ist in diesem Mockumentary nur für ein kurzes Hallo mit Joaquín Phoenix zu sehen. Und wo ich seinen Namen nun schon dreimal geschrieben habe - der Hip-Hopper in Training war in "U Turn" als Toby N. Tucker alias TNT zu sehen, bevor er hier seine "musikalischen" Extratouren dokumentierte; außerdem läuft auch "U Turn"-Hauptdarsteller Sean Penn bei "I'm Still Here" zurz durchs Bild.

geschrieben von Kasi Mir am 21.05.2011, 01:00

Trailershow #860

vom 13. Juni 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Kick-Ass" 27 Wochen
"Real Steel" NEU!
"Miami Vice" 194 Wochen
"Transformers: Dark of the Moon" NEU!
"The Lovely Bones" 71 Wochen

Short return: Nach gar keiner Trailershow in der Vorwoche gab uns Trailerfee emma diesmal Gelegenheit, uns sanft wieder an das Ratespiel im Vorprogramm zu gewöhnen, wobei dies natürlich nicht der wasserbedingten Zwansgpause in der Vorwoche, sondern vielmehr der Länge des Hauptfilms geschuldet war. So gab es diesmal nur drei Trailerklassiker und nur zwei Previews - und der Hauptfilm des Abends war nicht so schwer zu erkennen, wenn man dessen Hauptdarsteller kannte.

Mit "Kick-Ass" war nämlich Mark Strong gemeint, der dort als Gangsterboss d'Amico eine seiner gefühlt tausend Bösewicht-Rollen hatte. Im "Way Back" hat er nur eine kleine Rolle als Inhaftierter Khabarov. In der "Miami Vice"-Kinoversion war Colin Farrell als Crockett zu sehen, hier spielt er den Kriminellen Valka. Und in "The Lovely Bones" war Jungstar Saoirse Ronan als Susie Salmon die Erzählerin aus dem Jenseits; in "The Way Back" taucht sie als Irena irgendwann einfach im Wald auf.

geschrieben von Kasi Mir am 14.05.2011, 00:41

Trailershow #859

vom 30. Mai 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Johnny English Reborn" 5 Wochen
"Up in the Air" 81 Wochen
"Mr. Popper's Penguins" NEU!
"Walk Hard: The Dewey Coy Story" 40 Wochen
"Friends with Benefits" NEU!
"My Little Eye" 399 Wochen
"The Change-Up" NEU!
"The Hangover" 39 Wochen

Audible Thought Process: Wer heute beim Vorprogramm der Sneak zugegen war, konnte etwas Seltenes erleben: die hörbaren Gedankengänge der Sneakbesucher. Bereits mit Beginn des ersten Trailerklassikers war einer kleinen aber feinen Gruppe im Publikum klar, welcher Hauptfilm den Abend zieren würde - und machte ihrer Erkenntnis durch laute Jubelschreie Luft. Diejenigen, denen diese Erkenntnis fehlte, wurde auch durch die beiden folgenden Klassiker vermutlich nicht geholfen - doch der letzte Trailer sollte dann wirklich für alle Hinweis genug gewesen sein. :-)

Im Einzelnen: In "Up in the Air" wurde Zack Galifianakis von George Clooney gefeuert; in zweiten "Hangover" spielt er wieder den total verrückten Alan. In "Walk Hard" war Ed Helms kurz als Bühnnenmanager zu sehen, in den "Hangovers" spielt er den Zahnarzt Stu. In "My Little Eye" war Bradley Cooper als mysteriöser Travis mit von der Partie, in "The Hangover Part II" nimmt er seine Rolle des Anfrührers Phil. Und im ersten "Hangover" waren sie natürlich alle zu sehen, auch Justin Bartha, Ken Jeong und sogar Mike Tyson.

geschrieben von Kasi Mir am 31.05.2011, 00:55

Trailershow #858

vom 23. Mai 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Bad Teacher" NEU!
"Thinner" 557 Wochen
"Monte Carlo" (2011) NEU!
"Romeo & Juliet" (1996) 41 Wochen
"Rise of the Planet of the Apes" NEU!
"Slums of Beverly Hills" 337 Wochen
"The Adventures of Tintin: The Secret of the Unicorn" NEU!
"Happy, Texas" 426 Wochen

Real Vintage: Über ein Vierteljahrhundert Spielpause hatten die diesmaligen Trailerklassiker hinter sich, bevor emma sie diesmal als Hinweis auf den Hauptfilm verwendete. Auch für sich allein genommen stellt der "Thinner"-Trailer einen neuen Rekord auf, der vor fast elf Jahren zuletzt (vor dem Hauptfilm "Scary Movie" in der Sneak zusehen war. Damals dürften einige heutige Mitsneaker noch nicht einmal richtig Englisch verstanden haben. :-)

Bevor ich hier aber in "man wird so langsam alt"-Melancholie verfalle, gehe ich lieber zu den Hinweisen über, die sich in den Trailern versteckten: In der öden Stephen-King-Verfilmung "Thinner" spielte Josh Lucas noch als ziemlich unbekanter Schauspieler einen namenlosen Krankenpfleger, diesmal ist er als Staatsanwalt Ted Minton deutlich prominenter vertreten. In Baz Luhrmans "Romeo & Juliet"-Version war John Leguizamo als Tybalt mit von der Partie, im "Lawyer" spielt er den Polizeikumpe Val des Titelcharakters. Und wo wir gerade schon beim "Lincoln Lawyer" sind - seine Ex-Frau/Freundin Maggie wird von Oscar-Preisträgerin Marisa Tomei gespielt, die in "Slums of Beverly Hills" die aufgedrehte Tante Rita gab. Bleibt noch "Happy, Texas", in dem William H. Macy als Sheriff Dent zu sehen war; diesmal spielt er den Privatdetektiv Frank Levin. McConaughey-Trailer waren emma offensichtlich zu offensichtlich, was ich auch durchaus nachvollziehen kann. :-)

geschrieben von Kasi Mir am 24.05.2011, 00:31

Trailershow #857

vom 16. Mai 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Honey 2" 5 Wochen
"A Knight's Tale" 64 Wochen
"Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides" 4 Wochen
"The Curious Case of Benjamin Button" 43 Wochen
"Harry Potter and the Deathly Hallows, Part Two" NEU!
"Elizabeth: The Golden Age" 23 Wochen
"The Lincoln Lawyer" NEU!
"Atonement" (2007) 67 Wochen

And of course, it ends with...: Auf manche Dinge kann man sich auch bei unserer immer kreativen Trailerfee emma verlassen - so gibt es ein paar Trailer (z.B. "No Country for Old Men" aus der Vorwoche, die sie einfach bei so gut wie jeder sich bietenden Gelegenheit spielt, ja geradezu spielen muß. Deswegen gab es heute auch überhaupt keine Frage, auf welchem Trailer das Vorprogramm enden würde.

Zumindest galt dies, wenn man aus den vorherigen Trailerklassikern bereits den Hauptfilm des Abends ermitteln konnte. In "A Knight's Tale" spielte Olivia Williams die Frau des Poeten Geoffrey Chaucer, was man allerdings nur auf der DVD des Films feststellen kann, da ihre Szenen in der Kinoversion nicht enthalten waren. Williams spielt in "Hanna" die Mutter der Familie, der Hanna sich auf ihrem Weg nach Deutschland anschließt. Mit "Benjamin Button" wird es dann schon bekannter, den wie im nachfolgenden "Elizabeth: The Golden Age", wo Cate Blanchett als titelgebende Königin zu sehen ist, spielt sich auch in David Finchers Fitzgerald-Verfilmung als Tänzerin Daisy die weibliche Hauptrolle. In "Hanna" ist sie als Agentin Marissa der Titelfigur, vor allem aber ihrem Vater auf den Fersen. Außerdem spielte in "Button" noch Jason Flemyng als Thomas Button mit, er ist in "Hanna" Williams Film-Ehemann Sebastian. Und in "Elizabeth" spielte Tom Hollander Sir Amyas, den Bewacher der schottischen Königin Mary; er ist in "Hanna" als flamboyanter Manhunter Isaacs zu sehen. Bleibt noch Hanna selbst, alias Saoirse Ronan, die in "Atonement" - ebenfalls ein Werk von Regisseur Joe Wright - als Keira Knightleys Filmschwester Briony mitspielte. Außerdem war Nebendarsteller Jamie Beamish in beiden Filmen kurz zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 17.05.2011, 00:57

Trailershow #856

vom 9. Mai 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Kung Fu Panda 2" 14 Wochen
"No Country For Old Men" 13 Wochen
"Barney's Version" 10 Wochen
"Alien: Resurrection" 17 Wochen
"Larry Crowne" NEU!
"Volcano" 425 Wochen
"Final Destination 5" NEU!
"Zombieland" 27 Wochen

Very old vs. very recent: In dieser Woche waren die Trailerklassiker fast neuer als die Previews - genauer: die wie immer als Hinweis auf den Hauptfilm gedachten Weberfilmchen bereits angelaufener Filme hatten zum Teil weniger Zeit seit ihrer letzten Präsentation im Archiv verbracht als so mancher Hinweis auf kommende Attraktionen. Immerhin gab es mit "Volcano" aber einen Trailer, der schon Ewigkeiten nicht mehr im Vorprogramm der Sneak zu sehen war - erinnert sich irgendjemand noch an die Trailershow vor "Punch Drunk Love"? :-)

emmas Liebling "No Country For Old Men" war dabei ein Hinweis auf Stephen Root, der dort den namenlosen Auftraggeber von Woody Harrelsons Wells spielte. In "Cedar Rapids" ist er als Bill Krogstadt Inhaber einer Versicherungsagentur. Auch in der dritten Fortsetzung "Alien: Resurrection" war Sigourney Weaver wieder als Ellen Ripley mit von der Partie; in "Rapids" hat sie eine kleinere Rolle als Macy, dem einseitigen, ahem, Love Interest der Hauptfigur von "Cedar Rapids". Ihr Konkurrenz - sowohl bei dem Love Interest als auch in Sachen Einseitigkeit - macht ihr dabei Anne Heche als Versicherungsvertreterin Joan; sie spielte in "Volcano" die Seismologin Dr. Amy Barnes. Bleibt noch Zombieland - in dem hatte John C. Reilly einen Kurzauftrit als, na was wohl, Zombie. Reilly spielt in "Cedar Rapids" den lauten, vulgären Versicherungsvertreter Dean.

geschrieben von Kasi Mir am 10.05.2011, 00:00

Trailershow #855

vom 2. Mai 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"X-Men: First Class" 4 Wochen
"Titan A.E." 291 Wochen
"Super 8" 3 Wochen
"54" 64 Wochen
"Green Lantern" 16 Wochen
"Red Eye" 205 Wochen
"Cowboys & Aliens" 8 Wochen
"3000 Miles to Graceland" 160 Wochen

Scream if you know the answer: Auch wenn man nicht der größte Filmkenner unter der Sonne ist, konnte man anhand der von emma ausgesuchten Trailerklassiker gut auf den Hauptfilm des Abends kommen, denn dank eines recht deutlichen Hinweises konnte man zwei weitere recht schnell ebenfalls richtig einordnen.

Der erste Trailerklassiker dürfte aber nur absoluten "Scream"-Fanatikern zur Erleuchtung verholfen haben, denn wer weiß schon, daß Roger Jackson - die Stimme von "Ghostface" und ein viel beschäftigter Voice Actor - auch in Don Bluths "Titan A.E." eine kleine Rolle gesprochen hatte? Beim unseligen "54"-Trailer kam ich allerdings sofort auf Neve Campbell, die dort das Soap-Sternchen Julia Back spielte, und in der "Scream"-Reihe natürlich als Sidney Prescott immer wieder ins Zentrum der Mordserien gerät. Dann kam mit "Red Eye" der deutlichste Hinweis, denn dieser Thriller wurde wie die "Scream"-Reihe von Horror-Altmeister Wes Craven gedreht, der in "Red Eye" auch kurz als Fluggast zu sehen war. So war dann auch klar, was der letzte Hinweis bedeuten sollte, denn so oft dreht "Friends"-Legende Courteney Cox ja keine Kinofilme. In "3000 Miles" war wie wie auch in allen "Screams" zusammem mit ihrem (zumindest derzeit immer noch) Ehemann David Arquette vor der Kamera. In "Graceland" spielte sie alleinerziehende Mutter Cybil, er den Räuber Gus. In "Scream 4" nehmen beide ihre bekannten Rollen der (Ex-)Reporterin Gail und des (inzwischen) Sheriffs Dewey wieder auf.

geschrieben von Kasi Mir am 03.05.2011, 00:38

Trailershow #854

vom 25. April 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Crazy Stupid Love" NEU!
"The Bourne Supremacy" 5 Wochen
"The Smurfs" (neuer Trailer) 23 Wochen
"The Departed" (2005) 239 Wochen
"Captain America: The First Avenger" 3 Wochen
"Syriana" 58 Wochen
"Johnny English Reborn" NEU!
"Rendition" 179 Wochen

No Damon Today: Auch wenn gleich drei Trailerklassiker Sneak-"Publikumsliebling" Matt Damon zeigten, war dies natürlich nicht der Hinweis auf den Hauptfilm des Abends - zum einen hat Damon bis zum Spätherbst keinen Filmstart mehr zu bieten, zum anderen macht es Trailerfee emma nur selten so offensichtlich. Tatsächlich versteckten sich in allen Damon-Trailern - weniger offensichtliche - Hinweise auf Schaupspieler aus "Source Code". So kann Damon selbst nur insofern als Hinweis gewertet werden, daß sein letzter Film "The Adjustment Bureau" durchaus Ähnlichkeiten mit dem heutigen Film hatte.

Gleich in "The Bourne Supremacy" spielte aber Michelle Monaghan die CIA-Mitarbeiterin Kim; in "Source Code" ist sie in der weiblichen Hauptrolle der Bahnreisenden Christina zu sehen. In Scorseses "The Departed" spielte Vera Farmiga die Polizeipsychiaterin Madolyn, diesmal ist sie als Goodwin erste Absprechpartnerin für den Rückkehrer aus dem "Source Code". Jeffrey Wright ist in "Syriana" als Anwalt Holiday für die Fusion von Ölfirmen zuständig; hier spielt er Dr. Rutledge, den Erfinder des "Source Code". In diesem steckt dann abschließen Jake Gyllenhaal als Armypilot Colter Stevens, in "Rendition" wurde er als CIA-Spezialist Freeman Zeuge von Folter im Auftrag der USA.

geschrieben von Kasi Mir am 26.04.2011, 00:17

Trailershow #853

vom 18. April 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Zoo Keeper" 7 Wochen
"Unbreakable" 17 Wochen
"Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides" 5 Wochen
"Fantastic Four" (2005) 135 Wochen
"Thor" (2011) 3 Wochen
"King Kong" (2005) 160 Wochen
"Source Code" 4 Wochen
"American Beatuy" 23 Wochen

Back to the Norm: Nach der Kurzfassung der letzten Woche gab es diesmal wieder eine Trailershow üblicher Länge zu sehen; Falls Trailerfee emma aber versucht haben sollte, den Film des Abends spannend zu machen, dann ist ihr das zumindest bei mir genausowenig gelungen wie Filmvorführer Frank in der Vorwoche. Das mag natürlich auch damit zusammenhängen, daß ich auf diesem Film getippt hatte... :-) .

So ich bei "Unbreakable" sofort Samuel L. Jackson, der dort den Comicfan und "Mentor" Elijah spielte; diesmal hat er als Kanzleichef Paul eine kleinere Rolle. Bei "Fantastic Four" paßte dann Kerry Washington, die in beiden Verfilmungen der Comicreihe Alicia, die blinde Freundin von "The Thing" Ben Grimm spielte; hier bemüht sie sich als Lucy um eine Adoption. In Peter Jacksons "King Kong" spielte natürlich Naomi Watts die "blonde Frau" Ann; hier ist sie als toughe Anwältin Elizabeth zu sehen. Und "American Beauty" verweist wie schon in der Trailershow zu #830 "The Kids are All Right" auf Annette Benning, die dort die gelangweilte Ehefrau Carolyn spielte; diesmal ist sie als die eigenbrötlerische Physiotherapeutin Karen zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 19.04.2011, 00:58

Trailershow #852

vom 11. April 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Battle: Los Angeles" 5 Wochen
"The Green Hornet" (2011) 15 Wochen
"Honey 2" NEU!
"Couples Retreat" 15 Wochen
"Super 8" (2011) 5 Wochen
"Star Trek" (2009) 24 Wochen

Short round: Normalerweise klappt das selbst, wenn Trailerfee emma den einen oder anderen Kontinent weit entfernt ist, doch diesmal gab es irgendein technisches Problem, so daß die von emma eigentlich geplante Trailershow Filmvorführer Frank nicht erreicht hat. So mußte das heutige Vorprogramm mit heißer Nadel gestrickt werden, was es nicht nur etwas kürzer als sonst werden ließ, sondern die Hinweise auch etwas weniger subtil als sonst gestaltete. Allerdings schien die Mehrheit der Sneaker diesen Film heute sowieso zu erwarten, so daß die Überraschung vermutlich so oder so eher sparsam ausgefallen wäre.

Es waren aber wie immer tatsächliche Hinweise in den Trailerklassikern verborgen - und es geht gleich mit der Titelrolle von "Paul" los, die von Seth Rogen gesprochen wird, der Anfang des Jahres als Green Hornet so etwas ähnliches wie ein Superheld war. Jason Bateman spielte in "Couples Retreat" den kurz vor der Scheidung stehenden Jason, hier ist er als Agent Zoil dem Alien auf den Fersen. Und in "Star Trek" war 2009 Simon Pegg als Ingeniear Montgomery "Scotty" Scott zu sehen, hier spielt er - wieder mal an der Seite von Nick Frost - den urlaubenden Comicnerd Graeme.

geschrieben von Kasi Mir am 12.04.2011, 00:18

Trailershow #851

vom 4. April 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"X-Men: First Class" 3 Wochen
"Firewall" 274 Wochen
"Water for Elephants" 7 Wochen
"Fracture" 223 Wochen
"Puss in Boots" (2011) NEU!
"Battlefield Earth" 316 Wochen
"Captain Amercia: The First Avenger" NEU!
"Alpha Dog" 16 Wochen

Running in the Family: Der Trailer zu "Battlefield Earth" muß wohl versehentlich in die Trailershow gerutscht sein, denn zwischen diesem Film un dem Hauptfilm des Abend gab es keine Castüberschneidungen (aber eventuell qualitative...). Dafür gab es einen Trailer, der gleich doppelt auf "Red Riding Hood" hinwies - vielleicht gleicht es das ja wieder aus.

Dabei blieben die Überschneidungen mit einer Ausnahme streng familiär, denn in "Firewall" spielte Virginia Madsen Harrison Fords Ehefrau, hier ist sie als Mutter Suzette des Rotkäppchens zu sehen. Billy Burke war in "Frature" der Detective Nunally, dessen 'Freizeitaktivitäten' den Filmfall verkomplizieren; hier spielt er als Cesaire den Vater des Rotkäppchens. Da darf dann natürlich das Rotkäppchen selbst nicht fehlen, daß hier Valerie heißt und von Amanda Seyfried gespielt wird; sie war in "Alpha Dog" als Julie an dem Entführten Nick interessiert. Außerdem spielte Lukas Haas Buzz aus dem Freundeskreis von Johnny Truelove; er ist diesmal als Father Auguste mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 05.04.2011, 00:33

Trailershow #850

vom 28. März 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Cars 2" NEU!
"Hide & Seek" 69 Wochen
"Paul" (2011) 9 Wochen
"Three Kings" 72 Wochen
"Thor" (2011) (neuer Trailer) NEU!
"The Dark Knight" 35 Wochen
"Sucker Punch" 7 Wochen
"Enchanted" (2007) 40 Wochen

Spoiler Alert: Mindestens ebenso hilfreich wie emmas Trailerklassiker waren diesmal die von Filmvorführer Jens dazu plazierten Previewtrailer, da diese zwei der heißesten Hauptfilm-Kandidaten des Abends - "Sucker Punch" und "Paul" - aus dem Wettbewerb nahmen; schließlich hat es Tradition, daß der Trailer des Hauptfilms nicht im Vorprogramm zu sehen ist.

Dabei waren auch die eigentlichen Hinweise auf den Hauptfilm diesmal sehr deutlich: Melissa Leo spielte in "Hide & Seek" eine Nachbarin der Calloways, hier ist sie die Mutter Alice der Patchworkfamilie um Dicky und Micky. In "Three Kings" - wie "The Fighter" ein Werk von Regisseur David O. Russell - spielte Wahlberg den Soldaten Troy Barlow, diesmal ist er als jüngerer Bruder und Boxer Micky zu sehen. Bale, alias Batman aus "The Dark Knight", spielt den älteren Bruder und Ex-Boxer Dicky. Bleibt noch "Enchanted", in dem die zukünftige Lois Lane, Amy Adams, als Pzinzessin Geselle aus dem Zeichentrickland nach New York verbannt wird; diesmal spielt sie als Charlene den Love Interest für Wahlbergs Micky.

geschrieben von Kasi Mir am 29.03.2011, 00:40

Trailershow #849

vom 21. März 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Red Riding Hood" (2011) 11 Wochen
"True Crime" 467 Wochen
"Hall Pass" 7 Wochen
"The Bourne Supremacy" 21 Wochen
"Brighton Rock" (2010) NEU!
"17 Again" (2009) NEU!
"Source Code" NEU!
"Twilight" (2008) 23 Wochen

Didn't we have that last week?: Abermals mogelte sich diese eine Nicht-Preview an die Stelle eines Previewtrailers - diesmal war es "Hall Pass", der berits vor elf Tagen in Deutschland angelaufen ist. Wie in der Vorwoche handelt es sich zudem erneut um einen Trailer zu einem Film, der im Streits nicht gezeigt wurde. Zeichnet sich da ein Muster ab? :-)

Die von Trailerfee emma zusammengestellten. 'echten' Klassiker waren zu Anfang noch etwas unspezifisch (was sicherlich auch der geringen bisherigen Kinopräsenz der Hauptdarsteller von "The Roommate" geschuldet war), doch mit dem dritten Trailer war ich eigentlich relativ sicher, was hier gespielt würde. Doch wie immer in Reihenfolge der Trailershow: In "True Crime" spielte Frances Fisher die Staatsanwältin Nussbaum, diesmal hat sie einen Kurzauftritt als Mutter der titulären Mitbewohnerin Rebecca. Ihren Vater spiel Tomas Arana, der im zweiten "Borune"-Teil als CIA-Direktor Marshall mit von der Partie war. In "17 Again" hatte "Vampire Diaries"-Darstellerin Katerina Graham (für Kenner: Bonnie, nicht Elena) eine kleine Rolle als Mitschülerin Jaime; im "Roommate" ist ihre Rolle als Studentin Kim auch nicht viel größer. Und in "Twilight" spielt der Möchtegern-Channing-Tatum Cam Gigandet den bösen Vampir James, in "The Roommate" hat er wie schon in "Burlesque" und "The Unborn" wieder mal die "netter Boyfriend"-Rolle gebucht.

geschrieben von Kasi Mir am 22.03.2011, 00:01

Trailershow #848

vom 14. März 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides" 5 Wochen
"Taken" 49 Wochen
"The Dilemma" 7 Wochen
"Armageddon" 359 Wochen
"X-Men: First Class" NEU!
"Inception" 45 Wochen
"The Hangover Part II" NEU!
"Doom" 140 Wochen

Slight Imbalance: Da hatte sich der Filmvorführer wohl vergriffen - daß die Trailershow diesmal fünf Trailerklassiker und nur drei Previews enthielt, war jedenfalls nicht von Trailerfee emma beabsichtigt worden, wie sie mir sogleich versicherte. Der Trailer zu dem bereits angelaufenen "The Dilemma" - der von der Position her auch anstelle einer Preview lief - war vermutlich versehentlich in die Trailershow geraten; er hatte jedenfalls nichts mit dem Hauptfilm des Abends zu tun.

Ganz im Gegenteil zu den anderen Klassikern, bei denen schon zur Mitte deutlich erkennbar war, wohin die Sache laufen würde. In "Taken" spielte die ehemalige "Lost"-Aktrice Maggie Grace die Filmtochter von Liam Neeson; diesmal ist sie als Lily die Freundin eines Killers; ihr Siefvater wurde in "Taken" von Xander Berkeley gespielt, der diesmal die Rolle des Sergeant Mallory verkörpert. Bei "Armageddon" ging es natürlich um Billy Bob Thornton, der damals den NASA-Chef Dan Truman spielte. Diesmal ist er als namenloser Cop mit von der Partie. In "Inception" spielte Tom Berenger den väterlichen Freund und Vertrauten Peter Browning des Inceptions-Ziels Maurice Fisher; hier hat er nur einen kurzen Auftritt als Gefängnisleiter. Und in "Doom" war natürlich Dwayne 'The Rock' Johnson als Sarge mit von der Partie. In "Faster" spielt er die von Rache besessene Hauptfigur des Driver.

geschrieben von Kasi Mir am 15.03.2011, 00:34

Trailershow #847

vom 7. März 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Super 8" 12 Wochen
"Wanted" 107 Wochen
"Fast Five" 6 Wochen
"Traffic" 147 Wochen
"Cowboays & Aliens" 4 Wochen
"The Devil wears Prada" 25 Wochen
"Battle: Los Angeles" 2 Wochen
"Stuck on You" 10 Wochen

Almost monothematic: "Fast Five" paßte nicht in die Reihe; hier hätte der Filmvorführer (der sich traditionell um die Preview-Trailer des Vorprogramms kümmert) besser "Paul" gespielt. Dann hätten nämlich alle Preview-Trailer etwas mit Außerirdischen zu tun gehabt (wobei, wer weiß, was man sich für den fünften "Fast & Furious"-Aufguss hat einfallen lassen...? :-)). Über solche Dinge konnte ich heute während der Trailershow nachdenken, weil mit dem dritten der vier von Trailerfee emma ausgesuchten Klassiker im Programm schlagartig klar war, welcher Film diesmal gezeigt werden würde.

Doch wie immer der Reihe nach: Terence Stamp spielte in "Wanted" den Kugelmacher Pekwarsky, diesmal ist er als Thompson einer der wichtigen Problemlöser im "Adjustment Bureau". John Slattery spielte in "Traffic" den Staatsanwalt Collier, im "Adjustment Bureau" ist er unter dem Namen Richardson tätig. In "The Devil wears Prada" war Emily Blunt als Assistenin Meryl Streeps Miranda mit von der Partie, hier spielt als Elise die Liebe auf den ersten Blick von Matt Damons David Norris - womit wir auch schon beim letzten Trailer wären, denn Damon spielte in "Stuck on You" natürlich die halbe Hauptrolle des Bob Tenor. Außerdem war dort Johnny Cicco in einer kleinen Rolle als Pornoregisseur zu sehen, im "Bureau" ist er als "Johnny from Red Hook" auch nicht wirklich lange im Bild.

geschrieben von Kasi Mir am 08.03.2011, 01:04

Trailershow #846

vom 28. Februar 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Zoo Keeper" 7 Wochen
"Cape Fear" (2005) 443 Wochen
"Thor" (2011) 3 Wochen
"Good Will Hunting" 72 Wochen
"Barney's Version" NEU!
"Galaxy Quest" 48 Wochen
"Arthur" (2011) NEU!
"Insomnia" 31 Wochen

Obvious (or not): Tja, heute half bei mir alles nichts: I hatte zwar von dem Hauptfilm des Abends vorher gehört (der Film ist im Oktober in den USA angelaufen, hat dort aber kaum für Furore gesorgt), aber hatte absolut keine Ahnung mehr, wer dort eigentlich mitspielte. So war ich mir nach den Trailerklassikern, die emma diesmal ausgesucht hatte, eigentlich ziemlich sicher, daß es einen Film mit Sam Rockwell zu sehen geben würde (emma hat den "Galaxy Quest"-Trailer schon mehrmals als Hinweis auf diesen Schauspieler gespielt - und da "Good Will Hunting" früh gespielt wurde, habe ich den offensichtlichen Hinweis auf "The Adjustment Bureau" (Matt Damon!) nicht weiter beachtet, zumal der Rest der alten Filmwerbungen nicht dazu zu passen schien. Aber welcher Film mit Sam Rockwell läuft bald in Deutschland an...?

Rückblickend auf "Conviction" (der hierzulande als "Betty Anne Waters" veröffentlicht wird) ist das natürlich ganz logisch: Mit "Cape Fear" war Juliellt Lewis gemeint, die vor zwanzig Jahren in "Cape Fear" in den Fokus vom "bösen Wolf" Robert de Niro geriet; diesmal hat sie eine kleine Rolle als anfängliche Lebensgefährtin Roseanna von - da hätten wir ihn - Sam Rockwells Kenny. In "Good will Hunting" war Minnie Driver als Matt Damons Filmfreundin Skylar zu sehen, hier spielt sie die Studienkollegin und Freundin Abra von Hilary Swanks Betty Anne. Damit sind die beiden anderen Referenzen auch schon klar, denn in "Galaxy Quest" spielte Sam Rockwell natürlich den 'Sicherheitsoffier' Guy, und in "Insonmia" war Frau Swank als Detective Ellie Burr mit von der Partie.

geschrieben von Kasi Mir am 01.03.2011, 00:38

Trailershow #845

vom 21. Februar 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"I am Number Four" 10 Wochen
"Pride & Prejudice" (2005) 28 Wochen
"Battle: Los Angeles" 6 Wochen
"Sherlock Holmes" (2009) 63 Wochen
"True Grit" (2010) 3 Wochen
"Flags of our Fathers" 153 Wochen
"Drive Angry" 5 Wochen
"Fighting" 98 Wochen

Bad Omens: Ich weiß, daß emma die letze Kinoversion von "Pride & Prejudice" innig verehrt (auch in meiner DVD-Sammlung steht sie gleich neben der zehn Jahre älteren BBC-Fassung mit dem "King's Speech"-Star Colin Firth), doch wenn sie möchte, daß dieser Trailer irgendwann auch mal bei Publikum gut ankommt, dann wäre es eventuell hilfreich, ihn nicht vor Filmen, ähem, fragwürdiger Qualität zu spielen. Überhaupt war der ganze Klassikerteil eine Warnung: "Pride" lief zuletzt vor dem sehr mäßigen "Me and Orson Welles", "Sherlock Holmes" vor dem schrottigen "The Stepfather", "Flags of our Fathers" vor dem bekloppten "Jumper". Nur "Fighting" lief zuletzt vor dem immerhin passablen "The Boat that Rocked" - dafür ist der Film selbst Warnung genug gewesen. :-)

Aber natürlich gab es auch wieder 'richtige' Hinweise durch Schauspielerüberschneidungen: Donald Sutherland spielte in "Pride" die Rolle des Familienoberhaupts der Bennets, hier hat er eine kleine Rolle als Onkel der Hauptfigur Marcus Aquila. In "Sherlock Holmes" spielte Mark Strong als Lord Blackwood eine seiner zahllosen Bösewicht-Rollen der letzten Jahre, im "Eagle" ist er als Guern schlußendlich auf der "guten" Seite (zumindest behauptet das der Film). In "Flags of our Fathers" spielte "Billy Elliot" alias Jamie Bell den Private Iggy, hier ist er als Sklave Esca zu sehen. Und in "Fighting" war das Mimikwunder Channing Tatum der Kleinganove und Fighter Shawn, diesmal kann er seine Talente als römischer Kommandant/Einzelkämpfer Marcus Aquila unter Beweis stellen.

geschrieben von Kasi Mir am 22.02.2011, 00:48

Trailershow #844

vom 14. Februar 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Water for Elephants" NEU!
"Ali G. indahouse" 211 Wochen
"Gnomeo & Juliet" 7 Wochen
"The Count of Monte Cristo" (2002) 81 Wochen
"The Adjustment Bureau" 3 Wochen
"Bridget Jones: The Edge of Reason" 248 Wochen
"Just Go With It" 8 Wochen
"Harry Potter and the Half-Blood Prince" 89 Wochen

Royal Indeed: Die heutige Trailershow nahm wahrlich königliche Züge an, den Trailerfee emma nutzte die Gelegenheit, auf den Hauptfilm des Abends mit lauter Hochadels-Darstellern anzuspielen.

So spielte Michael Gambon im schrecklichen "Ali G"-Film bloß den Primierminister, in "The King's Speech" ist er als George der V. zum König von England aufgestiegen. In der 2002er-Montecristo-Verfilmung spielte Guy Pearce den Gegenspieler des späteren 'Grafen', Fernand Mondego; in "Speech" wird er als David zumindest kurzzeitig zu König Edward VIII. Der dritte in dieser Ahnenreihe ist dann Bertie alias Colin Firth, der schließlich zu George VI., dem Vorgänger und Vater der derzeitigen Amtsinhaberin, wird. Firth spielte in den "Bridget Jones"-Filmen die ihm schon aus einer "Pride & Prejudice"-Miniserie bekannte Rolle des Darcy. Zum Abschluß gab es dann noch ein Dreierpack an royalen Überschneidungen, denn im sechsten Harry Potter-Film war Helena Bonham Carter (wie auch im fünften und siebten Teil) als Bellatrix Lestrange mit von der Partie. In "Speech" spielt sie Berties Ehefrau (und Königin) Elizabeth. Zudem war natürlich erneut Michael Gambon als Professor Albus Dumbledore zu sehen, und Timothy Spall als Todesser Peter Pettigrew; Spall ist in "The King's Speech" zwar nicht königlichen Geblütes, aber Winston Churchill ist ja auch schon was. :-)

geschrieben von Kasi Mir am 15.02.2011, 01:11

Trailershow #843

vom 7. Februar 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides" 3 Wochen
"Planet of the Apes" (2001) 120 Wochen
"Cowboys & Aliens" 3 Wochen
"Changeling" 117 Wochen
"Sucker Punch" 5 Wochen
"American Gangster" 16 Wochen
"Thor" (2011) 7 Wochen
"No Country for Old Men" 92 Wochen

Co(e)n (Wo)man: Den "No Country"-Trailer ans Ende zu setzen, war schon fies von unserer Trailerfee emma, denn so spät in der Trailershow erwartet man traditionell einen recht deutlichen Hinweis, und zusammen mit "American Gangster" (in dem ebenfalls Josh Brolin mitspielt), war es die naheliegendste Annahme, auf den neuen Coen-Film "True Grit" zu tippen. So sagte ich am Ende der Trailershow auch zu emma: "Entweder es läuft 'True Grit', oder 'Winter's Bone', denn das ist der einzige Film, zu dem diese Trailerklassiker passen könnten, ohne daß das jemand erkennen würde."

Tor zwei also - die mangelnde Erkennbarkeit liegt natürlich daran, daß das Independentdrama vom Debra Granik fast komplett mit unbekannten Darstellern besetzt ist. Dementsprechend obskur fallen die Überschneidungen aus: in "Platnet of the Apes" spielte Tate Taylor einen namenlosen Freund von Mark Wahlbergs Leo, hier ist er als Kautionssteller Satterfield zu sehen. In "Changeling" war Dale Dickey eine ebenfalls namenlose Patientin in der Nervenheilanstalt, in die Angelina Jolies Christine eingewiesen wurde; in "Winter's Bone" hat sie eine Role als Merab, so etwas wie die Matriarchin eines Clans von Drogenherstellern. Im "American Gangster" war John Hawkes als Detective Spearman zu sehen, hier ist er als Teardrop nur anfangs der bedrohliche Onkel der Hauptfigur Ree. Und in "No Country for Old Men" spielte Garrett Dillahunt (durch diverse Auftritte in Krimi- und Sci-Fi-Serien noch der bekannteste Darsteller des Films) den Deputy Wendell von Tommy Lee Jones' Sheriff Bell, in "Winter's Bone" ist er selbst zum Sheriff aufgestiegen.

geschrieben von Kasi Mir am 08.02.2011, 00:33

Trailershow #842

vom 31. Januar 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Kung Fu Panda 2" 11 Wochen
"Spider-Man" (in falschem Bildformat gezeigt) 120 Wochen
"Hall Pass" 3 Wochen
"Knocked Up" 41 Wochen
"True Grit" (2010) 13 Wochen
"Date Night" 48 Wochen
"Big Mommas: Like Father, Like Son" NEU!
"Spider-Man 3" 154 Wochen

Let's be Franc(o): Diesmal gab es für mich von der ersten Sekunde des ersten Trailerklassikers überhaupt keine Frage, welche Film im Hauptprogramm gespielt wurde. Ich war sogar überrascht, daß Trailerfee emma - die sonst ja gerne mit den obskuren Überschneidungen anfängt, einen so offensichtlichen Trailer wie "Spider-Man" an den Anfang gesetzt hatte. Die im der Mitte gespielten Trailer waren da weitaus weniger deutlich.

Es ging nämlich in allen vier Trailerklassikern um einen von emmas Lieblingsschauspielern, James Franco, der in Kürze eine Preisverleihung moderieren darf (die Oscars), bei der er selbst nominiert ist, und zwar für "127 Hours", in dem er in praktisch jeder Szene zu sehen und als verunfallter Kletterer Aron nicht nur Haupt-, sondern fast schon der einzige Darsteller ist. Franco spielte in allen drei "Spider-Man"-Filmen den besten Freund von Peter Parker (und späteren Gegenspieler von Spider-Man), Harry Osborn. In "Knocked Up" hat er nur eine kleine Szene als Star, der ein denkwürdiges Interview erlebt. In "Date Night" ist die Rolle etwas größer, als "Taste" spielt er eine der Personen, für die sich Steve Carell und Tina Fey ausgeben, um einen Tisch im Restaurant zu bekommen.

geschrieben von Kasi Mir am 01.02.2011, 00:26

Trailershow #841

vom 24. Januar 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Paul" (2011) NEU!
"The Texas Chainsaw Massacre: The Beginning" 139 Wochen
"The Dilemma" NEU!
"House of Wax" (2005) 302 Wochen
"Fast Five" NEU!
"Wrong Turn" 390 Wochen
"The Adjustment Bureau" NEU!
"Cold Mountain" 54 Wochen

Almost right: Nach den ersten beiden Trailern war ich schon ziemlich sicher, daß es diesmal nicht um Schauspieler-Überschneidungen gehen würde, denn sowohl das "Chaisaw"- Prequel als auch "House of Wax" operierten nicht gerade mit großen Namen, sondern arbeiten nach dem Prinzip "mit der zweiten Reihe an Schauspielern ist der Film gleich viel günstiger". Der Wiedererkennungswert dieser Schauspieler ist doch eher gering, und als mit "Wrong Turn" dann noch ein drittes Werk dieser Machart dazukam und es sich sich zudem bei allen dreien um Slashermovies in einsamer Gegend handelt, lag der Schluß nahe, daß heute ein Horrorfilm laufen würde. "Cold Mountain" habe ich dann als Geburtstagsgeschenk von emma an sich selbst abgetan, da sie diesen Trailer gerne und oft spielt. :-)

Tatsächlich lief dann kein Horrorfilm, sondern eine Horror-Persiflage, denn "Tucker & Dale vs. Evil" nimmt die Motive des klassischen Hinterwäldler-Slashers aufs Korn und zielt daher genau auf Filme wie das "Chainsaw Massacre" oder "Wrong Turn". Und "Cold Mountain" mag zwar auch in Hillbilly County spielen und oberflächliche Gemeinsamkeiten mit dem Hauptfilm des Abends aufweisen - doch gib's zu, emma, Dir ist jede Ausrede recht, um mal wieder "Cold Mountain" zu spielen. In diesem Sinne: Happy Birthday, Trailerfee. :-)

geschrieben von Kasi Mir am 24.01.2011, 23:54

Trailershow #840

vom 17. Januar 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"How Do You Know" 4 Wochen
"He's just not that into You" 20 Wochen
"Drive Angry" NEU!
"The Boat That Rocked" 104 Wochen
"Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides" 3 Wochen
"50 First Dates" 181 Wochen
"Cowboys & Aliens" NEU!
"Mr. and Mrs. Smith" 65 Wochen

Trust Your Instincts: Da habe ich mich von der frisch aus dem Urlaub zurückgekehrten Trailerfee emma doch richtig ins Bockshorn jagen lassen; eigentlich hatte ich mit dem ersten Trailer schon den richtigen Riecher, doch der zweite Trailer ließ sich nicht so recht einordnen und der dritte schien eher auf den neuen Adam-Sandler-Film hinzuweisen. Erst mit dem Schlußtrailer ging es dann wieder recht eindeutig in die von mir vermutete Richtung, so daß ich am Schluß wieder mit "The Dilemma" rechnete, aber ganz und gar nicht sicher war.

Am Anfang war mir Jennifer Connelly aufgefallen, die in "He's just not..." die hausrenovierende Janine spielte. In "The Dilemma" gibt sie als Beth die Filmfreundin von Vince Vaughn. Für den zweiten Tip hätte man Tallulah Riley erkennen müssen, die in "The Boat That Rocked" die Love Interest Marianne gespielt hatte; im "Dilemma" ist sie auch nur ganz kurz als namenlose Autovermarkterin zu sehen. "50 First Dates" war eine ziemliche Nebelkerze, da es nicht um Adam Sandler, Drew Barrymore oder Sean Astin ging, sondern um Kevin James, der in der Romantic Comedy einen kleinen Auftritt als Fabrikarbeiter hatte. James spielt in "Dilemma" den unsicheren, gestressten besten Freund Nich von Vince Vaughns Charakter. Um den ging es dann im letzten Trailerklassiker -- genau wie im Herbst 2009 bei "Couples Retreat", als der Trailer das letzte Mal lief; dort spielte Vince Vaughn Brad Pitts "Arbeitskollegen" Eddie, hier spielt er die Hauptfigur Ronny, die im titelgebenden "Dilemma" steckt.

geschrieben von Kasi Mir am 19.01.2011, 18:12

Trailershow #839

vom 10. Januar 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Zoo Keeper" NEU!
"Max Payne" 116 Wochen
"Battle: Los Angeles" NEU!
"Ocean's 13" 50 Wochen
"Hall Pass" 6 Wochen
"Alien: Resurrection" 448 Wochen
"Green Lantern" 5 Wochen
"Where the Heart is" (2000) 1 Woche

Déjà Vu: Passend zu den verstörenden Bildern, die im Hauptfilm auf uns warteten, konnten aufmerksame Sneakbesucher heute an ihrer Wahrnehmung zweifeln und glauben, wieder in der Vorwoche zu sein. Trailerfee emma ließ das heutige Vorprogramm nämlich auf dem gleichen Trailer enden wie in der ersten Sneak des Jahres - und sie meinte damit sogar die gleiche Schauspielerin wie in der Vorwoche. Das allerdings war mir schon vorher klar, da die Trailerklassiker Nummer eins und drei für mich eindeutige Hinweise hatten (allerdings hatte ich den Film ja auch getippt...).

Gemeint war in Max Payne nämlich nicht der Titeldarsteller Mark Wahlberg, sondern sein Sidekick Mona Sax, die von Mila Kunis ("Forgetting Sarah Marshall") gespielt wurde. Kunis ist in "Black Swan" als Tänzerin Lily eine potentielle Konkurrentin von Schwanenkönigin Nina. In "Ocean's 13" - einer Nebelkerze in Richtung "Hereafter" - war nicht Matt Damon, sondern Vincent Cassel gemeint, der dort als "Night Fox" in fremdem Auftrag unterwegs war. Cassel spielt in "Black Swan" den fordernden Balettdirektor Thomas Leroy. In "Alien: Resurrection" war Winona Ryder als Annalee noch so ziemlich das Nesthäkchen im Cast, diesmal spielt sie als Beth den Balletstar am Karriereende. Und auch auf die Gefahr hin, daß ich mich wiederhole: in "Where the Heart is" spielte Natalie Portman die schwangere Teenagerin Novalee, die von Ihrem Freund in einem Walmart sitzengelassen wird. Portman spielt in "Black Swan" natürlich die Hauptrolle der talentierten, aber besessenen Schwanenkönigin in spe Nina.

geschrieben von Kasi Mir am 11.01.2011, 00:29

Trailershow #838

vom 3. Januar 2011

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Love and Other Drugs" 4 Wochen
"The Good German" 205 Wochen
"Morning Glory" 8 Wochen
"Proof" 249 Wochen
"Sucker Punch" 6 Wochen
"Don't Come Knocking" 33 Wochen
"Red Riding Hood" (2011) 5 Wochen
"Where the Heart is" (2000) 494 Wochen

Missed Opportunity: Der erste Trailer machte leider eine Möglichkeit zu größerer Verwirrung der Sneak-Besucher zunichte, denn der Trailer des Hauptfilms wird ja nie im Vorprogramm gespielt, so daß der spätere Gyllenhaal-Trailer "Proof" nicht als Hinweis auf diesen Film mißdeutet werden konnte. Auch so denke ich allerdings, daß nicht viel gewußt haben, welecher Film gemeint war, denn "Brother" ist nicht gerade ein potentieller Blockbuster, was man an dem mehrmals verschobenen Release-Termin schlußendlich über ein Jahr nach dem US- und UK-Start erkennen kann.

So konnte Trailerfee emma realtiv beruhigt einfach die Hauptdarsteller von "Brothers" referenzieren: Tobey Maguire spielte in Soderberghs "The Good German" den sadistischen Corporal Tully, hier ist er als Captain Sam Cahill ebenfalls beim Militär tätig. Seinen auf die schiefe Bahn geratenen Bruder Tommy spielt Jake Gyllenhaal, der in "Proof" an der seite von Gwyneth Paltrow an den Notizen ihres Filmvaters (und an ihr) interessiert war. Hank, den Vater der beiden, spielt Sam Shephard, der in Wim Wenders' "Don't Come Knocking" als abgehalfteter Schauspieler Howard erfährt, vor Jahren wohl Vater geworden zu sein. In "Where the Heart Is" schließlich spielte Natalie Portman die schwangere Teenagerin Novalee, die von Ihrem Freund in einem Walmart sitzengelassen wird. Portman spielt in "Brothers" Sams Ehefrau Grace. Außerdem ist Ray Prewitt in beiden Filmen in kleinen Rollen zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 04.01.2011, 00:32

©2000-2017 mySneak.de-Team. Alle Rechte vorbehalten.