home of the mönckebergSneak™

celebrating 22 years of film sneakery!

fanpage der traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Sneak Cinema
[Passage-Kino]
Sneak VOTE
Wie bewertet Ihr #1183 "The Glass Castle"?
1 sehr gut
2 gut
3 nett
4 mäßig
5 schwach
6 schlecht


Ergebnis anzeigen
Version 2.08
OV in HH

21. - 27. September

Savoy
"Kingsman: The Golden Circle"
Fr 13:30
Mi 14:30
Mo 17:15
Do, So, Mi 17:30
Sa 19:15
Fr 19:30
Di 20:30
Do, So 20:45
Sa 22:30

Savoy
"The Circle" (2017)
So 12:00
Sa 13:30
Mo 14:30
Do 14:45
Di 15:00
Fr 16:45

Savoy
[70mm] "Dunkirk"
So 14:45

CinemaxX Dammtor
"Kingsman: The Golden Circle"
So 17:15
Do 20:00
Do 22:45

CinemaxX Dammtor
"The Circle" (2017)
So 19:30

UCI Mundsburg
"Kingsman: The Golden Circle"
So 20:00

Studio-Kino
"The Glass Castle" (OmU)
Sa, So 15:15
Do, Fr 17:30
So-Mi 20:30

Studio-Kino
"Logan Lucky" (OmU)
Do, Fr 17:30
So-Mi 21:00
Do 22:30

Abaton
"mother!" (OmU)
Do-Mi 21:45

Abaton
"Logan Lucky" (OmU)
Sa 17:00
Mi 17:15
Fr, Sa, Mo, Mi 19:15
So 20:15
Do 21:15
Di 21:30
Fr, Sa 22:15
Mo 22:30
So 22:45

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Sa 13:00
Do 16:50
Fr, Di 17:00

Abaton
"My Cousin Rachel" (OmU)
Mo 17:00

Abaton
"An Inconvenient Sequel: Truth to Power" (OmU)
Sa 10:50

Abaton
"David Lynch - The Art Life" (OmU)
So 22:45

Abaton
"Tulip Fever" (OmU)
Mi 12:30

Abaton
"The Party" (2017; OmU)
Di 15:00

Abaton
"Baby Driver" (OmU)
Mi 22:15

Zeise
"The Glass Castle" (OmU)
Di 17:00
Di 19:45

Zeise
"Logan Lucky" (OmU)
Di 18:30
Di 22:30

Zeise
"David Lynch - The Art Life" (OmU)
So 11:00

Trailershow #680

vom 30. Dezember 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"10000 B.C." 4 Wochen
"Four Brothers" 5 Wochen
"The Mist" 9 Wochen
"Exit Wounds" 167 Wochen
"Sweeny Todd: The Demon Barber of Fleet Street" (2007) 4 Wochen
"Dawn of the Dead" (2004) 113 Wochen
"John Rambo" 2 Wochen
"Shooter" 39 Wochen

Wahlberg als Nebelkerze: Dank gleich zwei Trailern mit dem ehemaligen Vorturner des "Funky Bunch" war der einzige Film, auf den man anhand der Werbefilmchen hätte kommen können, vermutlich "We Own the Night" gewesen (der auch nur zwei Wochen später als "Saw IV" startet und somit durchaus als Hauptfilm in Frage gekommen wäre). Tatsächlich sind die Überschneidungen jedoch wesentlich weniger prominent besetzt, so daß nur Diehard-Saw-Fans eine Chance hatten, auf den richtigen Film zu kommen.

Gemeint waren: in "Four Brothers" spielte Lyriq Bent den aus dem Hochhaus fallenden Damian; hier nimmt er seine Rolle aus dem zweiten und dritten "Saw"-Aufgruß als SWAT-Teamchef Rigg wieder auf. Außerdem hat Tony Nappo in beiden Filmen kleine Rollen. David Boyce war in "Exit Wounds" in Gruppentherapie, hier ist er kurz als Pathologe zu sehen. Justin Louis spielte in "Shooter" als Howard und im "Dawn of the Dead"-Remake als Luis mit; in letzterem sind auch Mike Realba und Krankenschwester Kim Roberts in Nebenrollen zu sehen.

geschrieben von Kasi Mir am 31.12.2007

Trailershow #679

vom 23. Dezember 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Savages" 10 Wochen
"Santa Clause 2: The Mrs. Clause" 55 Wochen
"Walk Hard: The Dewey Cox Story" NEU!
"The Break-Up" 46 Wochen
"The Darjeeling Limited" 5 Wochen
"13 going on 30" 36 Wochen
"The Bucket List" 3 Wochen
"X-Men The Last Stand" 78 Wochen

So kann man sich irren: Manchmal kann zuviel Wissen auch schaden - ich düfte wohl einer der ganz wenigen im Zuschauerraum gewesen sein, der wußte das Jungschauspielerin Ellen Page (die mit #603 "Hard Candy" schonmal für Furore in der Sneak sorgte) im dritten X-Men mit von der Partie war und auch in "Juno" die Hauptrolle spielte - doch da ich mich ebenfalls erinnern konnte, daß es noch Ewigkeiten dauern würde, bis besageter "Juno" hierzulande starten würde, habe ich diesen potentiellen Hinweis gleich als abwegig abgetan. Tja, reingefallen.

Die restlichen Überschneidungen dürften auch nur den wenigen geholfen haben, die von "Juno" schonmal was gehört hatten: Valerie Tian spielte im zweiten "Santa Clause" eine Elfe, diesmal steht sie vor einer Abtreibungsklinik. In "The Break-Up" gab Jason Bateman als Riggleman Vaughn und Aniston Beziehungs-/Trennungstips; in "Juno" muß er selbst erst einmal erwachsen werden. Seine Ehefrau wird von Jennifer Garner gespielt, auf die - wie schon bei #644 "Catch and Release" - mal wieder der Trailer zum "Big"-Abklatsch "13 going on 30" hinwies. Und im dritten "X-Men" war außer Ellen Page (als Kitty Pryde) auch Ex-"Godsend" Cameron Bright (als "Anti-Mutant") mit von der Partie, der in "Juno" eine kleine Nebenrolle hat.

geschrieben von Kasi Mir am 24.12.2007

Trailershow #678

vom 17. Dezember 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Majestic" 84 Wochen
"Valkyrie" 5 Wochen
"Dreamcatcher" (2003) 88 Wochen
"National Treasure: Book of Secrets" 6 Wochen
"Frequency" 249 Wochen
"I am Legend" 10 Wochen
"Meet Joe Black" 184 Wochen
"John Rambo" NEU!

Inverse Psychologie? Zumindest meiner Ansicht nach hatte Yachi (in Vertretung für emma) den mit Abstand offensichtlichsten Hinweis auf den Hauptfilm gleich am Anfang der Trailershow postiert, und der zweite Preview-Teaser machte die Sache eigentlich schon so klar wie - naja, jedenfalls nicht wie Nebel. Da konnten die restlichen Werbefilmchen auch nur noch wenig Nebelwirkung erzielen, zumal ich mich an "Meet Joe Black" und seinen ausladenden Cast noch weit besser erinnern kann, als es mir lieb ist... :-)

Für die Akten: "The Majestic" war der letzte Film vor "The Mist" von Regisseur (diesmal auch Autor) Frank Darabont, der mit "The Shawshank Redemption" und "The Green Mile" bereits zweimal (Nicht-Horror-)Romane von Stephen King ins Kino brachte. In "Majestic" spielte außerdem Laurie Holden als Love Interest für Jim Carrey mit, hier ist sie als Lehrerin Amanda Dunfrey zu sehen (außerdem spielte Brian Libby in beiden Filmen kleine Rollen). Dies war für mich umso offensichtlicher, als sowohl Darabont als auch Holden nicht gerade oft Kinofilme drehen. Dann kam auch noch "Dreamcatcher", eine weitere Stephen-King-Verfilmung, in der Thomas Jane als Dr. Devlin eine Hauptrolle spielte - so wie hier, wo er als David Drayton sowohl Vater- als auch und Anführerpflichten auferlegt bekommt.

Nicht ganz so offensichtlich war der Hinweis auf "Frequency", doch Andre Braugher war deutlich genug im Trailer zu erkennen, der dort den Polizistenfreund von Dennis Quaid spielte; hier ist er als von sich überzeugter Anwalt Brent Norton mit von der Partie. Und während Marcia Gay Harden in "Meet Joe Black" als Hopkins' Filmtochter Allison eher im Hintergrund blieb, dürfte wohl kaum einer der Sneakbesucher heute sie sobald vergessen - sie spielt hier die bibelfeste Mrs. Carmody.

geschrieben von Kasi Mir am 18.12.2007

Trailershow #677

vom 10. Dezember 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Vantage Point" 3 Wochen
"V for Vendetta" 82 Wochen
"P.S. I Love You" NEU!
"Ocean's 13" 28 Wochen
"No Country for Old Men" 7 Wochen
"A History of Violence" 100 Wochen
"The Ring" 110 Wochen
"Into The Wild" NEU!

European Touch: Schon mit dem ersten Trailer wies der Film eindeutig weg von Amerika, der zweite (obwohl ein lupenreiner Hollywood-Film) mit dem europäischen Abenteuer von Clooney, Pitt, Damon & Co. sogar noch deutlicher. Während dies Werke wie "Enchanted" oder "3:10 to Yuma" eher unwahrscheinlich werden ließ, konnte jedoch erst die "History of Violence" Klarheit bieten, welcher Film es denn genau werden würde. Direkt danach auch noch den "Ring"-Trailer zu spielen, machte die Sache dann fast schon zu einfach... :-)

Doch der Reihe nach: daß Sinéad Cusack sowohl in "Eastern Promises" als auch in "V for Vendetta" mitgespielt hat, dürfte den meisten Sneakbesuchern entgangen sein; in der Wachowski-Comicadaption spielte sie die nicht ganz unwichtige Dr. Delia Surridge, hier war sie Filmutter von Naomi Watts. Im (bislang?) letzten der "Ocean"-Filme mit George Clooney spielte Vincent Cassel wie schon in der ersten Fortsetzung den französischen Meisterdieb François Toulour, in "Eastern Promises" ist er wie schon in "Birthday Girl" wieder mit russischem Akzent, diesmal als Armin Mueller-Stahls Filmsohn Kyrill unterwegs. In "A History of Violence" spielte nicht nur Viggo Mortensen wie in "Promises" die Hauptrolle (damals als Familienvater und Notwehrschütze Tom, diesmal als "Chauffeur" Nikolai), beides sind auch Filme von David Cronenberg, der mit "eXistenZ" (Sneak #262) schon einmal in der Sneak vertreten war. Die weibliche Hauptrolle der Hebamme Anna wird von Naomi Watts gespielt, die auch in "The Ring" als alleinerziehende Mutter Rachel ebenfalls die Hauptrolle inne hatte.

geschrieben von Kasi Mir am 11.12.2007

Trailershow #676

vom 3. Dezember 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street" (2007) 5 Wochen
"Bad Company" (2003) 59 Wochen
"10000 B.C." 10 Wochen
"The Producers" (2005) 50 Wochen
"The Water Horse: Legend of the Deep" 2 Wochen
"Chicago" 156 Wochen
"The Bucket List" 1 Woche
"About Schmidt" 255 Wochen

Strange Combination: Wer sich von der Trailershow eher stilistisch denn anhand konkreter Überschneidungen leiten läßt, der hätte heute wohl auf ein Musical mit Jack Nicholson getippt - denn während die erste Hälfte eher in Richtung Musical deutete (wobei "Across the Universe" bereits angelaufen ist und das prominenteste Musical der näheren Zukunft mit "Sweeney Todd" gleich zu Anfang beworben wurde), wiesen die letzten beiden Trailer dann in Richtung des exzentrischen Paradechauspielers, dessen nächster Film allerdings auch in der Trailerrolle vorkam. Einige haben sich zumindest von der ersten Hälfte trotzdem aufs Eis führen lassen und tendierten zu "Enchanted".

Bei so verwirrenden Eindrücken ist die wahre Antwort zumeist "Animationsfilm" (was ja zu "Enchanted" zumindest teilweise gepaßt hätte :-)), da sich dort Schauspieler gut verstecken lassen - und bei "Chicago" war ich mir dann auch ziemlich sicher, daß es tatsächlich auf "Bee Movie" hinauslaufen würde. Nach Durchsicht des Hauptfilmes sind nun auch die anderen Überschneidungen ziemlich offensichtlich: bei "Bad Company" spiele US-Komiker Chris Rock Jake, den Agenten mit "Street Cred", hier spricht er den "Blutsauger" Mooseblood. Im "Producers"-Remake war Matthew Broderick als Produzent Leo Bloom zu sehen, hier leiht er seine Stimme dem Sidekick Adam. In "Chicago" spielte Renée Zellweger die karrieregeile (bei dem Film kaum ein Identifikationmerkmal :-)) Roxie, hier ist sie als Floristin Vanessa wesentlich umgänglicher. Und in "About Schmidt" machte Kathy Baker als Roberta Jack Nicholson mindestens ein unmoralisches Angebot, hier spricht sie die Mutter der Hauptbiene.

geschrieben von Kasi Mir am 04.12.2007

Trailershow #675

vom 26. November 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Hitman" 6 Wochen
"Four Brothers" 56 Wochen
"Horton Hears a Who!" (2008) 5 Wochen
"Mission: Impossible III" 85 Wochen
"The Bucket List" 4 Wochen
"Night at the Museum" 15 Wochen
"The Darjeeling Limited" 5 Wochen
"Charlie and the Chocolate Factory" 34 Wochen

Williams-Birne: Den meisten dürfte es dieses mal vor allem deswegen schwergefallen sein, den Hauptfilm des Abends zu erraten, weil sie ihn gar nicht kannten und/oder sich nicht an den Trailer für "August Rush" erinnerten, der vor fünf Wochen in der Sneak gezeigt wurde. Ich hatte bei "M-I:III" so eine Vorahnung, die sich dann bei "Night at the Museum" bestätigte - denn dieser Trailer wies wie schon bei "License to Wed" wieder auf Robin Williams hin. Und der letzte Preview-Trailer war an Deutlichkeit kaum noch zu überbieten.

Doch auch der erste Trailer hätte für sneakbewußte Zuschauer eigentlich deutliche Hinweise geben sollen - denn "Four Brothers" war natürlich einer jener acht Filme, mit denen Terrence Howard in den letzten Jahren in der Sneak vertreten war. Er spielt dort einen Polizisten, diesmal ist er als Richard Jeffries für die Child Services in New York tätig. In "Mission: Impossible III" hatte Keri Russell als Lindsey Farris eine eher kurze Rolle, bei "August Rush" ist sie als Augusts Mutter Lyla prominenter vertreten. "Night at the Museum" wies wie gesagt auf Teddy Rosevelt, äh, Robin Williams hin, der in "Rush" als 'Wizard' einen weniger alltruistischen Mentor von August spielt. Und bei "Charlie and the Chocolate Factory" spielte Jungstar Freddie Highmore die Titelfiigur des Charlie - und weil das so erfolgreich war, machte er das in "August Rush" erneut. :-)

geschrieben von Kasi Mir am 27.11.2007

Trailershow #674

vom 19. November 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Minority Report" 42 Wochen
"Enchanted" (2007) NEU!
"Munich" 8 Wochen
"Rendition" 8 Wochen
"The Bourne Identity" 6 Wochen
"Vantage Point" NEU!
"Hot Fuzz" 24 Wochen
"The Water Horse: Legend of the Deep" 6 Wochen

Alte Bekannte: Diesmal fand ich es wirklich schwer, von der Trailershow auf den richtigen Hauptfilm zu schließen; dabei sieht es auf dem Papier (oder in diesem Falle dem Monitor) gar nicht mal so unmöglich kompliziert aus. Vielleicht lag es auch daran, daß es sich bis auf "Hot Fuzz" bei den Trailerklassikern durch die Bank um oft gesehene Trailer handelt, die man schon mit so vielen Filmen assoziiert hat; es hilft natürlich auch nicht, daß die als Hinweis genutzten Filme relativ ausladende Casts haben und somit auch schnell in die Irre weisen können. So war ich nach den ersten drei Trailern nur soweit, den Film auf "europäische Produktion" einschränken zu können, was der letzte Trailer dann ja auch erhärtete. So war das "Elizabeth"-Sequel durchaus unter den Kandidaten für den Film des Abends, ich war aber keineswegs soweit, diesen diesmal vorherzusagen. So denke ich, daß die Trailershow ihren Zweck erfüllt hat... :-)

Dabei kamen die besten Hinweise gleich zu Anfang: So spielte Samantha Morton Agatha, den wichtigsten der Pre-Cogs aus "Minority Report", hier ist sie als Königin Mary von Schottland eine Gegenspieleren von Elizabeth. Und in "Munich" gehörte Geoffrey Rush als Ehpraim zum israelischen Geheimdienst, hier spielt er wie schon im ersten Teil der "Elizabeth"-Biographie ihren engsten Berater, Francis Walsingham. Nur wenige werden sich hingegen daran erinnern, daß der inzwischen recht bekannte britische Schauspieler Clive Owen im ersten "Bourne"-Film als der Professor zu sehen war; diesmal spielt er den nicht zu übersehenden britischen Amerika-Forscher Walter Raleigh. Und in "Hot Fuzz" spielte nicht nur David Threlfall den schlechten Schauspieler Martin Blower (er ist im "Golden Age" als Astrologe mit von der Partie), auch die Queen herself, Cate Blachett, spielte dort mit - war allerdings in ihrem Kurzauftritt als Nicks Ex-Freundin Janeane von der Spurensicherung nur akkustisch zu erkennen, da die Optik komplett von einem Schutzanzug verdeckt wurde.

geschrieben von Kasi Mir am 20.11.2007

Trailershow #673

vom 12. November 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Saw 4" NEU!
"Superman Returns" 32 Wochen
"Valkyrie" NEU!
"Spider-Man" 27 Wochen
"Wall•E" 4 Wochen
"X-Men 2" 51 Wochen
"The Golden Compass" 12 Wochen
"The Day after Tomorrow" 110 Wochen

If you can't confuse people, Fabrizio them: ich weiß zwar nicht, ob diese leicht abgewandte Regel der Rhetorik (oder Demagogie) angesichts des Hauptfilms des heutigen Abend nicht vielleicht etwas gewagt ist, aber sei's drum: emma streute zwischen die beiden deutlichen Hinweise auf "Rendition" zwei Werke, bei denen die einzige Überschneidung der Nebendarsteller David Fabrizio war, die dafür aber gute Hinweise auf andere Filme liefern ("Fred Claus" bei "Superman Returns", "Golden Compass" oder "Enchanted" bem zweiten "X-Men").

Fabrizio spielte in "Rendition" nur kurz als Kollege Dixon von Jake Gyllenhaal mit; er war ein Secret-Service-Agent in "X2" und Lex Luthors Scherge Brutus in der "Superman"-Neuauflage. Die anderen beiden Hinweise waren wesentlich deutlicher; zumindest Fans von J.K. Simmons wird nicht entgangen sein, daß der Chefredakteur des "Daily Bugle" aus der Spider-Man-Trilogie auch in "Rendition" als CIA-Agent Mayer mit von der Partie ist. Und zumindest in den hinteren Reihen des Kinos gab es einige, die hörbar den Hinweis von "The Day After Tomorrow" verstanden hatten - dort spielte Jake Gyllenhaal Dennis Quaids Sohn Sam, hier ist er als CIA-Analyst Freeman plötlzlich hautnah im Einsatz.

geschrieben von Kasi Mir am 13.11.2007

Trailershow #672

vom 5. November 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Bee Monie" (neuer Trailer) 9 Wochen
"Identity" 166 Wochen
"National Treasure: Book of Secrets" 6 Wochen
"Children of Men" NEU!
"Elizabeth: The Golden Age" 8 Wochen
"Cinderella Man" 10 Wochen
"Eastern Promises" NEU!
"Inside Man" 83 Wochen

Leicht vernebelt: zwar konnte man zwischenzeitlich den Eindruck haben, ein neuer Clive-Owen-Film stünde auf dem Programm (allerdings war einer der Owen-lastigen Trailer eine Preview, die gewöhnlicherweise nicht als Wink mit dem Zaunpfahl gemeint sind), und zumindest der erste Trailer wies dank John Cusack und Amanda Peet dröhnend laut auf "Martian Child" - und damit in die falsche Richtung. Danach jedoch wurden die Hinweise sehr schnell eindeutig, so daß zum Ende der Trailershow eigentlich kein Zweifel mehr bestehen konnte, um welchen Hauptfilm es sich handeln würde.

In der Nebelkerze "Identity" war John Hawkes als Larry einer derjenigen, die sich am mysteriösen Motel zusammenfinden; hier gehört er als Freddie zum Team von Russell Crowe. In "Children of Men" spielte Chiwetel Ejiofor den Anführer einer Untergrundbewegung; in "Gangster" mimt er den ältesten Bruder von Denzel Washingtons Frank Lucas. Dann wurde es ganz einfach, denn den "Cinderella Man" spielte Russell Crowe, der hier als Richie Roberts den unermüdlichen und unbestechlichen Ermittler gibt; außerdem war Gavin Grazer - der Bruder des Produzenden Brian Grazer - in beiden Filmen in kleinen Rollen zu sehen. Und in "Inside Man" war Denzel Washington als Police Detective auf der Seite des Rechts (und der oben bereits erwähnte Chiwetel Ejiofor sein Assistent), diesmal tritt er als Drogenbaron Frank Lucas das Recht mal wieder mit Füßen.

geschrieben von Kasi Mir am 06.11.2007

Trailershow #671

vom 29. Oktober 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Sweeney Todd: The Demon Barber of Fleet Street" (2007) NEU!
"Syriana" 89 Wochen
"Across the Universe" NEU!
"Blade II" 80 Wochen
"The Mist" NEU!
"Charlie's Angels: Full Throttle" 33 Wochen
"The Bucket List" NEU!
"Waterworld" 123 Wochen

Message from the Misstress: emma läßt ausrichten, sie hätte heute am liebsten lauter "24"- und "CSI"-Trailer gespielt - kein Wunder, denn die meisten der Schauspieler hatten schonmal kürzere oder längere Auftritte bei einer diesen Serien (hier könnte man auch noch die diversen "Law & Order"-Serien nennen), allen voran natürlich Kevin Costners wahrlich bessere Filmhälfte Marg Helgenberger und Reiko Aylesworth als Anwältin auf Demi Moores Gegenseite. Da entsprechende Trailer jedoch nicht in kinokompatibler Form vorlagen, mußte sich unsere Meisterin des Zaunpfahl-Winkens mit ganz normalen Trailerklassikern begnügen.

Das machte die Sache für die Zuschauer aber sicherlich nicht einfacher, zumal die meisten "Mr. Brooks" nicht auf dem Zetten gehabt haben dürften. Auch ich wußte über den Film eigentlich nur, daß Kevin Costner mitspielt, so daß die ersten drei Hinweise an mir vorübergingen. Dabei war gleich in "Syriana" William Hurt gemeint, der dort Clooneys alten Freund und Ex-CIAler Stan spielte. In "Mr. Brooks" weicht er als Marshall der Titelfigur nicht von der Seite. In "Blade II" spielte Matt Schulze als Chupo einen der Vampire, die widerwillig mit Blade zusammenarbeiten, hier spielt er den entflohenen Serienkiller Meeks. Der zweite "Charlie's Angels" ist ein Hinweis auf Demi Moore, die dort einen gefallenen Engel verkörperte; diesmal spielt sie die Ermittlerin Tracy Atwood, die sich auf Serienkiller sepzialisiert zu haben scheint. Und der "Waterworld"-Trailer war natürlich - wie bei seiner Aufführung im Sommer 2005, ein Hinweis auf den Titel-Nicht-Helden aus "Mr. Brooks", Kevin Costner himself, der damals nicht nur die Hauptrolle spielte, sondern auch noch produzierte und Regie führte. Ist vielleicht besser, wenn er nicht soviel auf einmal macht... :-)

geschrieben von Kasi Mir am 30.10.2007

Trailershow #670

vom 22. Oktober 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"The Darjeeling Limited" NEU!
"Failure to Launch" 84 Wochen
"August Rush" NEU!
"I Now Pronounce You Chuck & Larry" 8 Wochen
"Horton Hears a Who!" (2008) NEU!
"Hairspray" (2007) 21 Wochen
"no Country for Old Men" NEU!
"Harold and Kumar go to White Castle" 72 Wochen

Daily Show, anyone? Die-Hard-Fans der News-Comedy-Sendung der US-Ausgabe von "Comedy Central" (hierzulande ironischerweise auf CNN zu sehen) hatten heute die Möglichkeit, schon relativ früh den Film des Abends zu erraten - denn die ersten zwei Trailerklassiker bezogen sich beide auf Rob Corddry, der sechs Jahre lang als "Reporter" bei der "Daily Show" tätig war. Er hatte in "Failure to Launch" einen Kurzauftritt als Waffenverkäufer und spielte in "Chuck & Larry" einen religiös-fundamentalistischen Protestierer. Obwohl er auch im "Heartbreak Kid" nur eine Nebenrolle inne hat, hat er dort als bester (und verheirateter) Freund der Hauptfigur doch erheblich mehr Screentime als in den erstgenannten Filmen.

Aber auch wenn einem diese Anspielung - wie mir - erst im Film (oder gar nicht) aufgefallen ist, hatte danach eine gute Chance, den Hauptfilm zu enträtseln, denn Bens Vater Jerry Stiller war im diesjährigen "Hairspay"-Remake als Mr. Pinky mit von der Partie; diesmal spielt er - da schau her - Ben Stillers Filmvater. Und der Schluß war für mich am deutlichsten, da die (zugegebenermaßen nicht wirklich bekannte) Malin Åkerman in "Harold and Kumar" nicht nur mitspielt, sondern sogar im Trailer an der Seite der beiden "Helden" zu sehen ist. Im "Heartbreak Kid"-Remake spielt sie Lila, die leicht exzentrische Ehefrau von Ben Stillers Eddie.

geschrieben von Kasi Mir am 23.10.2007

Trailershow #669

vom 15. Oktober 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"Martian Child" NEU!
"Hacana Nights: Dirty Dancing 2" 23 Wochenn
"The Savages" NEU!
"The Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch and the Wardrobe" 29 Wochen
"Hitman" NEU!
"Pride & Prejudice" (2005) 80 Wochen
"Wall•E" NEU!
"Pirates of the Caribbean: Dead Man's Chest" 21 Wochen

Löblich, Löblich: Nachdem ich in der letzten Woche leise Kritik ob der wenig originellen Wahl der Preview-Trailer äußerte, wurde diesmal prompt (bewußt oder unbewußt) nachgebessert. Alle Trailer waren neu, nur beim "Wall-E" kannte man Teile des Teasers bereits vom ersten Blick vor "Ratatouille".

Die Hinweise in den Trailerklassikern waren für aufmerksame Zuschauer diesmal nicht besonders schwer zu entschlüsseln, wenn man den bereits mehrmals von Vorprogramm gezeigten "Atonement" nicht vergessen hatte. Schon der zweiten Trailer z.B. weist auf James McAvoy hin, der im ersten "Narnia"-Film den Faun Mr. Tumnus spielte, der sich mit der jüngsten Pevensie anfreundete. In "Atonement" verkörpert er natürlich die männliche Hauptrolle des Robbie. Und die letzten beiden Preview-Trailer wiesen dann natürlich überdeutlich auf Jungstar Keira Knightley hin, die sowohl in der letzten "Pride & Prejudice"-Verfilmung als auch in allen drei "Pirates of the Caribbean" jeweils die weibliche Hauptrolle (in ersterem als resolute, doch nicht vorurteilsfrei Elizabeth Bennett, in letzteren als Damsel-in-not-so-much-Distress Elizabeth Swann) inne hatte. Auch in "Atonement" besetzt sie als Cecilia die weibliche Hauptrolle.

geschrieben von Kasi Mir am 16.10.2007

Trailershow #668

vom 8. Oktober 2007

gezeigte Filmtrailer zuletzt gezeigt vor
"I am Legend" 12 Wochen
"Old School" 35 Wochen
"The Heartbreak Kid" (2007) 3 Wochen
"Smokin' Aces" 32 Wochen
"American Gangster" 3 Wochen
"The Bourne Identity" 7 Wochen
"Atonement" 3 Wochen
"Miami Vice" 21 Wochen

Aber nur fast: Wem die Trailershow zumindest teilweise seltsam bekannt vorkam - bis auf "I am Legend", der immerhin fast drei Monate pausierte, gab es heuer dieselben Preview-Trailer wie vor drei Wochen; lediglich die Reihenfolge wurde variiert.

Die Trailerklassiker hingegen waren (bis auf "Bourne") länger ncht mehr dabei und wiesen natürlich wie immer auf den Hauptfilm hin. Bei den ersten beiden war es Golden-Globe-Gewinner Jeremy Piven, der die Verbindung herstellte; er spielte in "Old School" mit Dean Pritchard den Gegenspieler der "Studenten"-Verbidnung um Wilson, Ferrell und Vaughn, außerdem verkörperte er in "Aces" die Titelrolle des Buddy 'Aces' Israel. Im "Kingdom" von Saudi-Arabien ist er der stellvertretende US-Botschafter. Jason Bateman beauftragte als Anwalt Rip Reed neben Ben Affleck auch Peter Berg, Aces dingfest zu machen; in "Kingdom" spielt Bateman den Computer-Experten Adam Leavitt, Regie führte Peter Berg. Für Sprengstoffe zuständig ist bei "Kingdom" Grant Sykes alias Chris Cooper, der auch Jason Bournes Vorgesetzter Conklin war. Und in der "Miami Vice"-Verfilmung spielt Jamie Foxx natürlich Detective Tubbs, wohingegen er diesmal als Special Agent Ronald Fleury das Team im Königreich leitet.

geschrieben von Kasi Mir am 09.10.2007

©2000-2017 mySneak.de-Team. Alle Rechte vorbehalten.