home of the mönckebergSneak™

celebrating 23 years full of movie surprises!

fanpage der traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Sneak Cinema
[Passage-Kino]
Sneak VOTE
Wie bewertet Ihr #1192 "Detroit" (2017)?
1 sehr gut
2 gut
3 nett
4 mäßig
5 schwach
6 schlecht


Ergebnis anzeigen
Version 2.08
OV in HH

16. - 22. Movember

Savoy
[3D] "Justice League" (2017)
Mi 14:30
Fr 19:45
So 20:30

Savoy
[2D] "Justice League" (2017)
Fr 14:00
Do, Mo 17:30
Di 20:30
Sa 22:30

Savoy
"The Big Sick"
Sa 13:45
Do, Di 14:45
Mi 17:30

Savoy
[70mm] "Murder on the Orient Express" (2017)
Fr 17:00
So, Di 17:45
Sa 19:45
Do, Mi 20:30

Savoy
[2D] "Thor: Ragnarok"
Mo 14:30
So 14:45
Sa 16:45

CinemaxX Dammtor
[3D] "Justice League" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
[2D] "Justice League" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
"Murder on the Orient Express" (2017)
So 17:00

UCI Mundsburg
[3D] "Justice League" (2017)
So 20:00

Studio-Kino
"The Big Sick" (OmU)
Do-Mi 20:30

Studio-Kino
"Suburbicon" (OmU)
Di, Mi 18:15
Do-Mo 21:00

Studio-Kino
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa, So 15:00

Abaton
"Human Flow" (OmU)
Mi 16:30
Mo 17:00
So, Di 17:15
Fr 19:30

Abaton
"The Big Sick" (OmU)
Do 17:00
Di 17:30
Fr, Mo 19:00
Sa 19:15
Mi 19:30
Do 19:45
So 20:30
Sa 21:50

Abaton
"Suburbicon" (OmU)
So 19:00
Mi 19:15
Do, Sa, Di 19:30
Mo 22:30
Fr 23:00

Abaton
"Good Time" (OmU)
Mi 22:00

Abaton
"Maudie" (OmU)
Mo 16:15

Abaton
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa 21:50

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Fr 13:00

3001
"Good Time" (OmU)
Fr 17:00
Di 17:30
So 21:00

Zeise
"Human Flow" (OmU)
Di 17:00

Zeise
"The Big Sick (OmU)
Di 16:20
Di 19:00
Di 22:30

Zeise
"Suburbicon" (OmU)
Di 20:00

Zeise
"Maudie" (OmU)
Di 17:30


9. - 15. Movember

Savoy
[70mm] "Murder on the Orient Express" (2017)
So 13:00
Mi 14:45
Fr 16:30
Do 17:30
Mo 18:15
Sa 19:30
So, Di 20:45

Savoy
[3D] "Thor: Ragnarok"
So 13:30
Mi 17:30
So 17:45

Savoy
[2D] "Thor: Ragnarok"
Di 14:00
Do 14:30
So 14:45
Fr 19:30
Sa 22:30

Savoy
[2D] "Blade Runner 2049"
Fr 13:00
Mo 14:30
Sa 15:30
Di 17:00

CinemaxX Dammtor
"Murder on the Orient Express" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
"A Bad Moms Christmas"
So 17:30
Do 19:30

UCI Mundsburg
"Murder on the Orient Express"
So 20:00

Studio-Kino
"Suburbicon" (OmU)
Di, Mi 21:00
Do-Mo 21:30

Studio-Kino
"Lady Macbeth" (OmU)
Mo 17:00
Di, Mi 19:00

Studio-Kino
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa, So 16:00
Mo-Mi 17:30

Abaton
"Suburbicon" (OmU)
Fr 15:00
Do, Fr, Mo-Mi 19:30
Sa 19:45
So 20:40
Do, Fr, Mo-Mi 21:45
Sa 22:15
So 23:00

Abaton
"Good Time" (OmU)
Fr, Sa 21:45
Mi 22:00
Do 21:30
So, Mi 22:50

Abaton
"Maudie" (OmU)
Do 12:30
Di, Mi 15:00
Fr, So, Mo 17:00
Sa 17:15

Abaton
"Alice Neel" (OmU)
So 13:00

Abaton
"Blade Runner 2049" (OmU)
So, Di 22:30
Fr 22:45
Sa 23:00

Abaton
"Victoria and Abdul" (OmU)
Mu 10:00

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Sa 10:50
Mo 13:00

3001
"Good Time" (OmU)
Di 17:00
Do 21:00
So 21:30
Fr, Mi 22:00
Sa 22:30

3001
"God's Own Country" (OmU)
Sa 13:30
Di 19:00
Fr 20:00
So 21:30

Zeise
"Suburbicon" (OmU)
Di 17:40
Di 20:00
Di 22:30

Zeise
"Maudie" (OmU)
Di 17:30
Di 20:00

Zeise
"Blade Runner 2049" (OmU)
Di 22:30

Zeise
"Victoria and Abdul" (OmU)
So 11:00

Movies 2011

Hier sind alle Filme aufgelistet, die dieses Jahr in der Sneak Preview gezeigt wurden. Die Kommentare und Bewertungen des mySneak.de-Teams spiegeln, anders als bei vielen anderen Kinokritiken, die subjektive Meinung des jeweiligen Autors (direkt nach dem Besuch der Sneak) wieder. Andere Ansichten sollen auch 'Gehör' finden! Darum macht mit beim Zuschauer-Voting (rechts) und schreibt Eure Meinung über den zuletzt gezeigten Film ins Forum (oder lest, was Andere zu sagen haben).

Filme früherer Sneakjahre sind im Movie-Archiv zu finden.

Film Wertungen
#888 26. Dezember
"Moneyball" (... - die Kunst zu gewinnen) 38 Tage vor Bundesstart
Based-on-a-True-Story-Sportfilm über einen Manager (Brad Pitt) und einen Computernerd (Jonah Hill), die zusammen eine neue Sichtweise auf "America's Favorite Pastime" - Baseball - entwickelten. Kritik wird baldestmöglich nachgetragen. emma:

Kasi Mir:


Webvoting:
26% sehr gut
33% gut
23% nett
10% mäßig
4% schwach
3% schlecht
(69 Stimmen)
Diskutiert über diesen Film im Forum von mySneak.de!
#887 19. Dezember
"Sherlock Holmes: A Game of Shadows" (... - Spiel im Schatten) 10 Tage vor Bundesstart
Guy Ritchies Hang zu Superzeitlupen finde ich immer noch unpassend für eine Sherlock-Holmes-Verfilmung (hier wirklich bis zum Exzess eingesetzt), und auch diesmal liegt der Fokus mehr auf Action und Downey-jr-Klamauk denn auf tatsächlicher Detektivarbeit, doch ingesamt ist "A Game of Shadows" ein gutes Stück runder als der Vorgänger, was nicht nur am besseren Einsatz der Visualisierung von Holmes' Kombinationsgabe, sondern auch am charismatischeren (und gefährlicheren) Gegenspieler Moriarty liegt. Und Stephen Fry kann auch nie schaden. :-)
Insgesamt ein schöner Actionspaß mit einem gut aufgelegten Hauptdarstellerteam. (Kasi Mir)
Kasi Mir:


Webvoting:
38% sehr gut
41% gut
13% nett
6% mäßig
0% schwach
2% schlecht
(104 Stimmen)
Diskutiert über diesen Film im Forum von mySneak.de!
#886 12. Dezember
"The Ides of March" (2011) (... - Tage des Verrats) 10 Tage vor Bundesstart
Politikdrama, in dem ein idealistischer Wahlkampfmanager (Ryan Gosling) in das schmutzige Geschäft des Präsidentschafts-Vorwahlkampfs der US-Demokraten gerät. Kritik wird baldestmöglich nachgetragen emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
21% sehr gut
44% gut
18% nett
9% mäßig
5% schwach
3% schlecht
(120 Stimmen)
Diskutiert über diesen Film im Forum von mySneak.de!
#885 5. Dezember
"What's Your Number?" (Der perfekte Ex) 59 Tage vor Bundesstart
Zotige Romantic Comedy über eine Frau, die die lange Liste ihrer Verflossenen durchkämmt, um doch noch den Mann fürs Leben zu erwischen. Kritik wird baldestmöglich nachgetragen. emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
2% sehr gut
12% gut
27% nett
14% mäßig
15% schwach
30% schlecht
(128 Stimmen)
Diskutiert über diesen Film im Forum von mySneak.de!
#884 28. November
"Perfect Sense" 10 Tage vor Bundesstart
Indie-Drama und Love Story vor dem Hintergrund einer globalen Epidemie. Kritik wird baldestmöglich nachgetragen. emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
16% sehr gut
35% gut
24% nett
13% mäßig
4% schwach
8% schlecht
(122 Stimmen)
Diskutiert über diesen Film im Forum von mySneak.de!
#883 21. November
"Jane Eyre" (2011) 10 Tage vor Bundesstart
Neuverfilmung des Romanklassikers von Charlotte Brontë Kritik wird baldestmöglich nachgetragen. emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
18% sehr gut
10% gut
14% nett
18% mäßig
19% schwach
22% schlecht
(168 Stimmen)
Diskutiert über diesen Film im Forum von mySneak.de!
#882 14. November
"Let Me In" (2010) 31 Tage vor Bundesstart
US-Adaption der hochgelobten schwedischen Fantasy-Story und Romanverfilmung "Låt den rätte komma in". Kritik wird baldestmöglich nachgetragen. emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
7% sehr gut
44% gut
29% nett
9% mäßig
2% schwach
9% schlecht
(115 Stimmen)
Diskutiert über diesen Film im Forum von mySneak.de!
#881 7. November
"London Boulevard" 24 Tage vor Bundesstart
Mitchel (Colin Farrell) kommt frisch aus dem Knast und will nie nie nie wieder kriminell werden. Das ist nicht einfach, obwohl er schnell einen ehrlichen Job findet. Als Bodyguard! Von einem Star! Aber weder die Unterwelt noch die Paparazzis lassen locker, da müssen Nägel mit Köpfen gemacht werden.
Oh je. Da hat jemand Tarantino meets Guy Richie gespielt. Aber eben nur gespielt. Coole Location? Check. Cooler Soundtrack? Check. Coole Gangster (klasse: Ben Chaplin mal schmierig)? Check.
Reicht nicht! Mal ganz abgesehen davon, dass ich kein Mitleid mit überzahlten Stars habe, die einerseits viel Geld mit dem Publikum verdienen, dann aber ein Problem damit haben von genau dem Publikum in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden. Nein, die ganze Story, mit der heissen Nadel zusammen gestrickt, einer Moral die nach hinten losgeht und Dialoge, die einem die Nackenhaare hochstehen lassen. Ich mag Tarantino nicht, hätte aber gerne gesehen, was er aus dem Stoff gemacht hätte. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
5% sehr gut
26% gut
29% nett
21% mäßig
17% schwach
2% schlecht
(115 Stimmen)
Diskutiert über diesen Film im Forum von mySneak.de!
#880 31. Oktober
"The Thing" (2011) 17 Tage vor Bundesstart
Die Besatzung einer Forschungsstation in der Antarktis findet ein Alien im Eis. Doch noch ehe sie die Kreatur genauer Untersuchen können, ist sie verschwunden und es beginnt ein Kampf ums Überleben.
'The Thing' ist Prequel und Re-Make zugleich von 'Das Ding aus einer anderen Welt (1982)'. Einerseits ist das Drehbuch mit dem alten John Carpenter Film genau verzahnt, anderseits wird die Story kopiert. Am Ende bringt die Neuauflage nicht viel Neues mit außer ein paar Monster-Special-Effects.
Fazit: Für Fans des alten Filmklassikers ein Muss, für alle anderen eher Horror-Hausmannskost (Niels)
emma:

Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
2% sehr gut
11% gut
38% nett
23% mäßig
16% schwach
10% schlecht
(122 Stimmen)
#879 24. Oktober
"The Help" (2011) 45 Tage vor Bundesstart
Die Südstaaten in den 60er Jahren. Martin Luther King's Marsch auf Washington. Kampf der Schwarzen um ihre Rechte. In diesem Umfeld bekommt die weiße High Soceity Lady Skeeter (Emma Stone) die Idee für ein Buch: Als sie wahrnimmt, wie die schwarzen Hausmädchen in ihrem Umfeld behandelt werden, beschließt sie diese zu interviewen und die Geschichten anonym zu veröffentlichen. Alte Freundschaften zerbrechen, neue entstehen.
Wie das Buch trieft auch dieser Film nur so vor Kitsch und Klischees. Zuviel für mich, da helfen auch zwei meiner derzeitigen Lieblings-(und vielbeschäftigten) Darstellerinnen nicht: Emma Stone und Jessica Chastain. Oder die schönen Kostüme. Trotzdem einer der Oscar-Anwärter dieses Jahres. Leider. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
23% sehr gut
32% gut
9% nett
7% mäßig
3% schwach
27% schlecht
(162 Stimmen)
#878 17. Oktober
"Hysteria" (2011) (In guten Händen) 66 Tage vor Bundesstart
Schon gewusst? Im 19. Jahrhundert war man davon überzeugt, dass Frauen orgasmusunfähig sind und darum zu irrationalem, eben hysterischen Verhalten neigen. Da hilft nur eine medizinisch sachgerecht durchgeführte Klitorismassage, die einen heilenden Krampf auslöst. Und da das 19. Jahrhundert das Jahrhundert der bahnbrechenden Erfindungen ist, wird auch hier fieberhaft an medizinischen Hilfsgeräten gearbeitet. Ist wahr!
Ein interessantes Kapitel der Geschichte geschickt umgesetzt, nie unter der Gürtellinie (sic!), nie geschmacklos, nie vulgär, immer mit einem Schmunzeln und doch lernt man viel über die Gesellschaft in der zweiten Hälfte des mittlerweile vorletzten Jahrhunderts und die Revolution, die die Medizin dadurch auslöste. Based on a true story. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
71% sehr gut
24% gut
3% nett
1% mäßig
1% schwach
0% schlecht
(144 Stimmen)
#877 10. Oktober
"Contagion" (2011) 10 Tage vor Bundesstart
Ein unheimlicher Grippevirus fordert mehr und mehr Opfer. Wie verläuft die Kette, wie reagieren die Behörden, wie reagieren die Bürger, das Ausland? Langsam, aber nicht langweilig inszeniert von Steven Soderbergh, was auch am Staraufgebot mit Mut zur Häßlichkeit liegt, allen voran Gwyneth Paltrow. Aber Hamburgern, denen die Sprossen-Epidemie noch allgegenwärtig ist, kann der Film nur zu brav erscheinen und einen Dokumentarfilm über ein Was-Wäre-Wenn braucht man auch nicht, hat man es doch erst selber im letzten Sommer erlebt, dass Menschen viel schneller ungeduldiger werden. (emma) emma:

Kasi Mir:


Webvoting:
5% sehr gut
39% gut
18% nett
9% mäßig
28% schwach
1% schlecht
(148 Stimmen)
#876 3. Oktober
"30 Minutes or Less" (30 Minuten oder weniger) 52 Tage vor Bundesstart
Autofahren kann er, der Nick (Jesse Eisenberg), aber das war's auch schon. Das bleibt auch zwei Kleinkriminellen nicht verborgen, die den Pizzafahrer in eine Falle locken, ihm eine Bombe umlegen und zwingen eine Bank zu überfallen.
Netter kleiner Gangsterfilm. Wenn da nicht Aziz Ansari wäre, den ich eigentlich schätze, der aber permanent im Film rumschreit. Das mag ich gar nicht, das gibt Punktabzug. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
11% sehr gut
40% gut
37% nett
11% mäßig
1% schwach
0% schlecht
(97 Stimmen)
#875 26. September
"The Conspirator" (Die Lincoln Verschwörung) 3 Tage vor Bundesstart
Mary Surratt (Robin Wright) hat ein kleines Hotel in Washington, DC. Das wird ihr zum Verhängnis. Als nach und nach alle Verdächtigen des Mordkomplotts gegen Abraham Lincoln verhaftet werden, erwischt es auch sie, denn sie hat die Verschwörer beherbergt. Damit wird Ihr als einziger Frau der Prozess gemacht, in der Hoffnung damit ihren Sohn anzulocken, der ebenfalls in die Vorbereitungen verstrickt und geflohen ist. Nur ein einziger Anwalt ist bereit sie zu verteidigen, wenn auch anfangs gegen seinen Willen.
Tja, da denken wir ignoranten Europäer wir wüssten mehr über die Geschichte der USA als die Amerikaner selbst und dann das. Mary Surratt? Nie gehört. Bewusst oder unbewusst von Robert Redford so inszeniert, dass Parallelen zu Heute unübersehbar sind. Es geht nicht um Schuld oder Unschuld, sondern Gerechtigkeit. Für die Kostüme wird es eine Oscar-Nominierung geben, ob sie sich die Acadamy traut auch einen Schauspieler zu nominieren bleibt abzuwarten. Dennoch verlässt man das Kino unbefriedigt, was daran lieben mag, dass man eben ein ignoranter Europäer ist. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
15% sehr gut
24% gut
18% nett
36% mäßig
3% schwach
4% schlecht
(127 Stimmen)
#874 19. September
"The Debt" (2010) (Eine offene Rechnung) 3 Tage vor Bundesstart
Rachel (Helen Mirren) ist Mossad Agentin im Ruhestand. Ihre Tochter hat gerade ein Buch über das bewegenste Kapitel im Leben Ihrer Mutter veröffentlicht. In Rückblicken wird die Geschichte erzählt, wie die junge Rachel (Jessica Chastain) zusammen mit 2 weiteren Mossad Agenten einen KZ Arzt im Ost-Berlin der 60er Jahre aufspürt.
Jung wie alt gut besetzt, hervorragende Leistung aller Beteiligten, interessanter Twist, liebevolle Ausstattung, sehr guter Sprachtrainer... und doch ist man verstört. Zuviele Längen? Ist es das Thema oder der dessen Umsetzung? (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
32% sehr gut
25% gut
16% nett
9% mäßig
6% schwach
2% schlecht
(125 Stimmen)
#873 12. September
"Attack the Block" 10 Tage vor Bundesstart
Stell Dir vor, Du kommst als ahnungsloser Teenager von Deinen Raubzügen zurück in Deine Wohnsiedlung und stellst fest, dass sie von Aliens überfallen wurde. Was machst Du? Genau, Du versuchst zusammen mit Deiner Gang Deine Wohnsiedlung zu verteidigen und die Aliens rauszuschmeissen.
Geht doch! Kaum Geld, trotzdem amüsantes, sympathisches Filmchen. Mit 88 Minuten genau richtig. Auch wenn ein paar Pfund mehr den CGIs gut getan hätten. Daher ist es nur eine Frage der Zeit, bis Hollywood daraus ein bombastisches Remake macht. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
16% sehr gut
39% gut
15% nett
7% mäßig
18% schwach
5% schlecht
(121 Stimmen)
#872 5. September
"Friends with Benefits" (Freunde mit gewissen Vorzügen) 3 Tage vor Bundesstart
Seit Harry & Sally, ach was, eigentlich schon immer die alte Frage: geht das, Freundschaft zwischen Mann und Frau, ohne dass dabei Sex in die Quere kommt? Oder besser: eine Beziehung. Dylan (Justin Timberlake) und Jamie (Mila Kunis) meinen Ja! Natürlich geht das nicht, sonst wäre der Film ja zu Ende bevor er angefangen hat.
Justin Timberlake beweist einmal mehr, dass er nicht nur ein Boygroup-Hopser ist, aber das rettet den Film nicht. Vollgepackt von Klischées, auch wenn diesmal versucht wird, diese nicht nur gegen Frauen zu richten. Keine Chemie und kein Witz, nicht mal über Woody Harrelson als schwuler Macho kann ich wirklich lachen. Langweilig. Mit der Meinung bin ich allerdings im Sneak-Umfeld allein, aber das ändert sie nicht. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
15% sehr gut
27% gut
31% nett
14% mäßig
4% schwach
9% schlecht
(121 Stimmen)
#871 29. August
"Drive" (2011) 122(!) Tage vor Bundesstart
So wortkarg wie der Titel ist auch der Hauptdarsteller (Ryan Gosling) im Film 'Drive'. Er ist der Fahrer und wird auch mal für 'krumme Geschäfte' gebucht. Eigentlich arbeitet er in einer Autowerkstatt und parallel an einer möglichen Rennfahrerkarrerie. Üblicherweise hält er sich aus allem raus, doch dann mischen sich Privates und Geschäftliches, als er seine Nachbarin kennenlernt.
Der Film hat seinen eigenen Stil. Es mischen sich 80er Soundtrack mit 70er Musclecars und die Gangstergeschichte als Aufhänger ist quasi zeitlos. Zuerst wird die Handlung vorangetrieben, dannach steuert der Film nur noch auf sein unvermeidliches Ende zu. Anfänglich sehen wir aber schöne Szenen, die eher fotografiert wirken statt gefilmt. Toll sind auch die vielen Nebenrollen besetzt (z.B. Carey Mulligan, Ron Perlman), die aber leider im Drehbuch keine großen Auftritte zugestanden bekommen.
Fazit: Gut besetzter, schön inszenierter, aber mäßig spannender Gansterfilm (Niels)
emma:

Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
39% sehr gut
25% gut
21% nett
7% mäßig
5% schwach
3% schlecht
(140 Stimmen)
#870 22. August
"The Guard" (2011) 31 Tage vor Bundesstart
Sergeant Gerry Boyle (Brendan Gleeson) ist kein astreiner Polizist, aber ein guter Polizist. Als ihm zur Lösung des neuesten Falls ein FBI Agent zur Seite gestellt wird (Don Cheadle) wird deutlich wie gut er als Polizist ist. Aber ist er auch ein guter Mensch?
Ein Buddy Movie der anderen Art, ein ganz großer Brendan Gleeson, der zusammen mit Don Cheadle mit den unterschiedlichsten Vorurteilen jonglieren darf, zu unser aller Unterhaltung. Sehr erfrischend, sehr empfehlenswert. Wieder als Sneak-Dauergast dabei: Mark Strong. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
37% sehr gut
26% gut
18% nett
14% mäßig
3% schwach
2% schlecht
(126 Stimmen)
#869 15. August
"Crazy, Stupid, Love." 3 Tage vor Bundesstart
Emily (Julianne Moore) langweilt sich in ihrer Ehe und will sich scheiden lassen. Cal (Steve Carell) ist fassungslos und stürzt in ein tiefes Loch. Jacob (Ryan Gosling), Womanizer vom Dienst, will ihm helfen, wieder Fuß zu fassen, braucht aber bald selber Hilfe: Hannah (Emma Stone) lässt sich nicht so schnell becirzen, im Gegenteil.
Eine schöne Screwball Komödie, in der alle Knoten aufgehen, jeder Witz im Kontext steht, mit einem liebenswerten Ensemble, dass es eine Freude ist dabei zuzuschauen, wie Steve Carell von einem Unglück ins nächste rennt. Und ein Film, in dem Steve Carell mal wieder einfach nur erwachsen sein darf. Ohne die Längen wäre ein halber Stern mehr drin gewesen. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
31% sehr gut
38% gut
24% nett
4% mäßig
2% schwach
1% schlecht
(129 Stimmen)
#868 8. August
"Rise of the Planet of the Apes" (Planet der Affen: Prevolution) 3 Tage vor Bundesstart
Will Rodman (James Franco) sucht nach einem Medikament, um seinen kranken Vater (John Lithgow) zu heilen. Dabei entdeckt er zufällig eine interessante Nebenwirkung: die Intelligenz wird gesteigert. Leider auch bei Affen, was in einer Revolution endet.
Ich habe Angst gehabt vor diesem Film, die ganzen Affentheater-Vorgänger haben mich nie interessiert, Menschen in Tierkostümen mag ich bis heute nicht. Doch dieser Film hat mich positiv überrascht. Die Menschen werden in den Hintergrund gedrängt, die Bühne gehört Andy Serkins. Sein Schicksal lässt mitfühlen. Das Ende erinnert einen unweigerlich an 12 Monkeys. Nicht nur wegen der Monkeys. Sorry, Apes. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
17% sehr gut
32% gut
21% nett
15% mäßig
10% schwach
5% schlecht
(147 Stimmen)
#867 1. August
"Midnight in Paris" 17 Tage vor Bundesstart
Gil und Inesz wollen heiraten und begleiten Inesz Eltern auf einer Geschäftsreise nach Paris. Während Inesz sich ins Pariser Nachtleben stürzt, schwärmt Gil vom Paris der 1920er Jahre und spaziert durch die Stadt. Als Drehbuchautor und angehender Romanautor sucht er nach Inspiration. Iresz Eltern können Gil dafür nicht leider, so dass es immer wieder Spannungen gibt.
Woody Allen läßt seinen Film dann auch durch die Zeiten springen und viele bekannte Künstler aus den 1920er Jahren bekommen einen Auftritt. Das ist anfangs witzig und gut in die lockere Geschichte eingeflochten. Später wird es dann etwas zuviel. Trotzdem macht der Film Spaß und ist wieder ein kleines Kunstwerk.
Fazit: Klassisch gefilmtes Woddy Allen Machwerk mit vielen bekannten Gesichtern und einfacher Message. (Niels)
Niels:

emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
32% sehr gut
39% gut
14% nett
8% mäßig
7% schwach
0% schlecht
(155 Stimmen)
#866 25. Juli
"Horrible Bosses" (Kill the Boss) 38 Tage vor Bundesstart
Drei arme, gequälte Angestellte. Gequält von ihren drei furchtbaren, grausamen und erbarmunglsosen Chefs. Die Grenze ist erreicht, es gibt nur einen Ausweg: die Chefs müssen weg, aber richtig. Zusammen wird das Sparschwein geplündert und ein Killer engagiert.
Niedlicher Sneakfilm mit Schenkelklopfern, für die man sich nicht schämen muss. Mit einem Colin Farrell, der der bessere Tom Cruise ist. Auch sonst in Rollen besetzt, die allen Beteiligten sichtlich Spaß machen wie z.B. Kevin Spacey und Jennifer Aniston als Chefs. Nur Jason Bateman bleibt Jason Bateman. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
56% sehr gut
35% gut
5% nett
3% mäßig
0% schwach
1% schlecht
(141 Stimmen)
#865 18. Juli
"Green Lantern" 10 Tage vor Bundesstart
Held wider Willen: Hal (Ryan Reynolds) will einfach nur Erste Hilfe leisten und bekommt dafür einen grünen Ring geschenkt, der sich schnell als Spielzeug herausstellt, mit dem man viele hübsche Dinge machen kann. Z.B. das Universum retten.
Ach, Ryan, ich mag Dich ja. Mark Strong auch. Und Tim Robbins. Aber was war denn das? Ambitioniert, aber zerfledderte Story. Der Film hat den Spagat zwischen Einführung der Figuren und eigenständigem Film nicht geschafft. Ein überlanges Prequel einzig allein um den nächsten Film verstehen zu können? Danke, aber Nein Danke. (emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
10% sehr gut
15% gut
24% nett
21% mäßig
19% schwach
11% schlecht
(119 Stimmen)
#864 11. Juli
"Win Win" 10 Tage vor Bundesstart
Der Rechtsanwalt Mike hat zu wenig Klienten und eine Familie zu ernähren. Eines Tages ergibt sich die moralisch nicht ganz vertretbare Gelegenheit, auf ein regelmäßiges Zusatzeinkommen und Mike greift zu in seiner Not. Natürlich ohne seine Familie darüber zu informieren. Nach und nach wird die Situation für Mike immer schwieriger...
Den liebenswerten Loser-Typen spielt mal wieder Paul Giamatti. Sehr positiv fällt auch auf, dass der Film etwas skuril ist, aber nicht albern. Letztendlich geht es um zwei Familien und über schwierige Entscheidung im Leben (mit den Nebenschauplatz Schulsport-Wrestling). Wichtig sind hier auch die Nebenrollen, die dem Film noch mehr Würze geben.
Fazit: Schöner, skuriler Paul-Giamatti-Streifen mit Witz und etwas Tiefgang. (Niels)
Niels:

emma:

Kasi Mir:


Webvoting:
17% sehr gut
47% gut
27% nett
5% mäßig
1% schwach
3% schlecht
(100 Stimmen)
#863 4. Juli
"Insidious" (2010) 17 Tage vor Bundesstart
Eine junge Familie zieht in ein neues Haus und auf einmal geschehen gespentische Dinge. Darum gehts und eigentlich haben wir das schon hundert mal gesehen, oder? Ja haben wir! Aber wer so eine Geschichte nochmal sehen möchte, um sich zu gruseln und sich erschrecken zu lassen, der kanns hier nochmal tun.
Das Besondere an 'Insidious' ist, dass der Film in jeder Hinsicht ganz klassisch produziert wurde (bzw. dass er nichts Neues, Tolles, Verrücktes mitbringt). Einfache Inszenierung, in der fast völlig auf CGI verzichtet wurde, und erstmal gar nichts passiert. Am Ende rutscht die Geschichte dann doch in die Allerweltshorrofilmschiene.
Fazit: Nicht empfehlenswert, wer aber nichts Besseres zu tun hat, der hat die Gelegenheit auf etwas Grusel. (Niels)
Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
6% sehr gut
14% gut
14% nett
13% mäßig
21% schwach
32% schlecht
(126 Stimmen)
#862 27. Juni
"Super 8" 38 Tage vor Bundesstart
Während Kinder einen spannenden Super 8 Film drehen wollen, passiert ein Zugunglück. Als kurz danach seltsame Dinge in der Stadt passieren, fangen die Kinder an Detektiv zu spielen. Und weiter zu drehen... Das ist eigentlich schon zuviel erzählt, selbst der Trailer gibt sich Mühe ungenau zu bleiben. J.J. Abrams wollte schon immer mal einen richtig echten Spielberg-Film machen, das ist ihm hiermit gelungen. Vom Aufbau der Charaktere über den erhobenen Zeigefinger bis hin zum hochemotionalen Ende ist alles dabei. Wenn man sich vor letzterem nicht fürchtet dann nix wie rein. Tolle Kinderdarsteller, schöne Anlehnungen an die Filmgeschichte der letzten 30 Jahre und vor allem eine Hommage an die Leidenschaft des Filmemachens. Was war doch gleich nochmal Transformers? (emma) emma:

Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
28% sehr gut
28% gut
28% nett
12% mäßig
2% schwach
2% schlecht
(119 Stimmen)
#861 20. Juni
"I'm Still Here" 52 Tage vor Bundesstart
Joaquin Phoenix hat sowas die Schnauze voll von der Schauspielerei. Erbeschliesst dem ganzen Filmgeschäft abzuschwören und ins Musikfach zuwechseln: Er will Rapper werden! Sein Schwager im echten Leben CaseyAffleck macht daraus eine Dokumentation. Moment? Documentary? Nein,eine Mocumentary! So nennt man das wenn man es nicht ernst meint, nurwussten die meisten in Phoeix/Afflecks Umfeld das anfangs nicht.Irgendwann haben sie's doch gemerkt, weshalb der Film nach der Hälftehätte vorbei sein können, aber Joaquin gibt nicht auf! Dadurch wirdder Film leider viel zu lang. Nicht für mich, ich hatte meinen Spaß und finde das Ganze als Kunstprojekt großartig. (emma) emma:

Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
8% sehr gut
8% gut
10% nett
10% mäßig
17% schwach
47% schlecht
(131 Stimmen)
#860 13. Juni
"The Way Back" (Der lange Weg) 17 Tage vor Bundesstart
Sibiriren 1941. Winter. Ein Gulag. Gefangene aus ganze Europa. EinAmerikaner. Gott sei Dank, dadurch wurde meist English gesprochen.Dieser Amerikaner (Ed Harris) und ein paar andere (Saoirse Ronan, MarkStrong, Jim Sturgess) flüchten. Ein paar schaffen es bis nach Indien.Dieser Film wie und das Dank National Geographic sehr schön.Dummerweise passiert so gar nichts, ausser dass ein Haufen Leute von Anach B durch eine schöne aber feindliche Landschaft laufen. Bei Lordof the Rings - Fellowship of the Ring wurde wenigstens noch einbisschen gekämpft. Langweilig, da kann auch der Welpenblick von ColinFarrel nix reissen.(emma) emma:

Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
14% sehr gut
46% gut
20% nett
14% mäßig
3% schwach
3% schlecht
(116 Stimmen)
 
- Am 6.6.2011 fiel die Sneak aus ... -
... da es am späten Nachmittag in Hamburgzu sintflutartigen Regenfällen gekommen war, die das Kino teilweise unter Wassersetzten und den Strom ausfallen ließen. Damit konnte der bereitstehende Film"Mr. Nice" leider nicht gezeigt werden.
#859 30. Mai
"The Hangover Part II" 3 Tage vor Bundesstart
Ein Mann will heiraten, seine Freunde kommen mit. Kurz vor der Trauungpassieren Dinge, an die sich keiner erinnern kann und sie sindMeilenweit von der Hochzeit entfernt. Nach und nach kommt dieErinnerung zurück und durch knallharte Recherche fügen sich allePuzzleteile zusammen.
Kommt einem bekannt vor? Ist es auch. Statt Baby ein Affe und Bangkokstatt Las Vegas. Der Schönling darf wie immer nicht dabei sein, derArzt landet bei einer Prostituierten. Nur die Aufklärung ist diesmalmoderner, Handyfotos statt Fotoapperat liefern die Bilder für denNachspann. War Hangover 1 noch originell und erfrischend, ist derzweite Teil genau das Gegenteil.(emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
18% sehr gut
16% gut
39% nett
12% mäßig
10% schwach
5% schlecht
(175 Stimmen)
#858 23. Mai
"The Lincoln Lawyer" (Der Mandant) 31 Tage vor Bundesstart
Mick Haller (Matthew McConaughey) ist Anwalt in LA und führt seineGeschäfte von der Rückbank seines Lincoln aus. Das Klientel reichtvon krimineller Biker Clique bis hin zum Beverly Hills Schnösel (RyanPhillippe). Letzterer bringt ihn dazu, seinen Arbeits Ethos genau zuüberdenken.
Kurzweilig, Anwaltsdrama eben, ein bisschen spannend, gute Darstellerund einen Matthew McConaughey, den man ertragen kann. Warum nicht?(emma)
emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
22% sehr gut
49% gut
17% nett
10% mäßig
1% schwach
1% schlecht
(104 Stimmen)
#857 16. Mai
"Hanna" (Wer ist Hanna?) 10 Tage vor Bundesstart
Hanna (Saoirse Ronan) wächst allein bei ihrem Vater (Eric Bana) fernvon jeglicher Zivilisation und Menschen tief in den Wäldern vonFinnland auf. Sie wird trainiert, sich bei tödlichen Gefahren zuwehren. Mit 16 muss sie dieses Training anwenden. Was folgt ist einewilde Verfolgungsjagd durch halb Europa bis nach Berlin.
Schlechtes Deutsch, Logiklöcher groß wie Mondkrater? Mir doch egal.Eine fantastische Cate Blanchett, hammer Soundtrack, tolle Bilder.Phantastisch!(emma)
emma:

Kasi Mir:


Webvoting:
35% sehr gut
42% gut
13% nett
5% mäßig
5% schwach
0% schlecht
(127 Stimmen)
#856 9. Mai
"Cedar Rapids" (Willkommen in ...) 59 Tage vor Bundesstart
[...](emma) emma:

Kasi Mir:


Webvoting:
23% sehr gut
25% gut
26% nett
2% mäßig
9% schwach
5% schlecht
(125 Stimmen)
#855 2. Mai
"Scream 4" 3 Tage vor Bundesstart
[...](emma) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
8% sehr gut
13% gut
33% nett
19% mäßig
11% schwach
16% schlecht
(113 Stimmen)
#854 25. April
"Source Code" 38 Tage vor Bundesstart
Der Soldat Colter Stevens (Jake Gyllenhaal) erlebt einen Terroranschlag in einem Zug in Chicago. Alle Insassen sterben, er erwacht in einem Militärkomplex und soll Hinweise auf den Attentäter geben. Als ihm das misslingt, wird er mehrmals acht Minuten in eine Scheinwelt geschickt, in der er den Anschlag im Zug nochmal erfährt, in der er aber auch agieren kann. Colter ist nicht klar, was er da eigentlich erlebt und versucht dieses Rätsel auch noch zu lösen.
Der Film verbindet geschickt mehere Genres miteinander. Da ist zum einen die mysteriöse Sci-Fi-Geschichte über den 'Source Code', der diese Zeitsprünge für ihn möglich macht. Zum anderen muss der Attentäter ganz klassisch unter den im Zug Anwesenden identifiziert werden. Drama, Witz, Liebesgeschichte und Action kommen auch nicht zu kurz. Über das Ende kann man sich sogar noch länger Gedanken machen - muss man aber nicht. Die vielen Nebendarsteller neben Jake Gyllenhaal, verkörpern ihre Charakthere auch recht glaubhaft. Tiefgang darf man von so einer Hollywood-Produktion nicht erwarten, aber gute Unterhaltung.(Niels)
emma:

Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
17% sehr gut
47% gut
28% nett
5% mäßig
0% schwach
3% schlecht
(112 Stimmen)
#853 18. April
"Mother and Child" (Mütter und Töchter) 10 Tage vor Bundesstart
Karen (Annette Bening) wird mit 14 Jahren schwanger und das Kind zur Adoption freigegeben. Das ist jetzt 37 Jahre her. Karen bleibt danach kinderlos und ihre Gedanken drehen sich die ganze Zeit um ihre Tochter, die sie nie kennengelernen konnte. Ihre Tochter (Naomi Watts) lebt allein in der gleichen Stadt, nachdem ihre Adoptiveltern gestorben sind. Bevor sich am Ende alles fügt, werden große Handlungsstränge mit diversen Charakteren erdacht und es wird in die Verlängerung gegangen (125 min.).
Viele bekannte Gesichte mischen mit (u.a. Samuel L. Jackson), so dass es nicht wirklich langweilig wird. Haupthema ist 'Teenage-Moms' und Adoption, aber so richtig führt das Ganze zu nichts. Lustige Szenen oder spannende Momente sind selten. Wir lernen viele Personen und ihre Art zu leben kennen und können uns dazu unsere eigenen Gedanken machen.
Fazit: Anspruchsvolle Mischung aus Episodenfilm und Familiendrama mit passablem Unterhaltungswert (Niels)
Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
3% sehr gut
22% gut
30% nett
22% mäßig
10% schwach
13% schlecht
(87 Stimmen)
#852 11. April
"Paul" (2011) (... - Ein Alien auf der Flucht) 3 Tage vor Bundesstart
Der neuste Streich von Simon Pegg und Nick Frost heißt schlicht 'Paul'. Sie selbst spielen die Science-Fiction Geeks Graeme und Clive, die eine Fan-Reise in den USA unternehmen. Allein das ist schon überwältigend für die Beiden. Doch als ihnen dann noch Alien Paul über den Weg läuft, beginnt ein rasanter Road-Trip.
Die Story ist genaus so schlicht, wie der Name des Titelhelden. Wirkliche Überraschungen bleiben aus (wenn man mal von der Frisur von Nick Frost absieht). Das liegt natürlich auch an den vielen Anspielungen auf Science-Fiction-Highlights der letzten Jahrzehnte. Viele Gags sind nur Slap-Stick oder ziemlich blöd. Das macht aber nichts, denn natürlich schaffen Pegg & Frost wieder, dem Film einen besonderen Charme und ein paar geniale Momente zu verpassen.
Fazit: Kein Geniestreich, aber ein muss für Science-Fiction-Fans! (Niels)
emma:

Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
36% sehr gut
51% gut
10% nett
1% mäßig
1% schwach
1% schlecht
(140 Stimmen)
#851 4. April
"Red Riding Hood" (2011) 17 Tage vor Bundesstart
[...] (emma) emma:

Kasi Mir:


Webvoting:
4% sehr gut
2% gut
12% nett
12% mäßig
36% schwach
34% schlecht
(152 Stimmen)
#850 28. März
"The Fighter" (2010) 10 Tage vor Bundesstart
[...] (emma) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
35% sehr gut
40% gut
17% nett
6% mäßig
2% schwach
0% schlecht
(111 Stimmen)
#849 21. März
"The Roommate" (2011) 3 Tage vor Bundesstart
Das ist so ein Film, bei dem man sich fragt, warum er überhaupt gedreht wurde,denn weder Drehbuchautor noch Regisseur oder gar Darsteller von "The Roommate"haben offensichtlich Interesse gehabt, diesen extrem müden Abklatsch von"Single White Female", "Swimfan", "Obsessed" oder 128 anderen "Der Psycho vonNebenan"-Filmen auch nur den Hauch von Qualität zu verleihen. Für 85 Minutenbekommt man mit Leighton Meester ("Gossip Girl") die wohl ödeste und bravstePsychopathin der Filmgeschichte, die die meiste Zeit mit monotonem Starrenauf das wohl ahnungs- und argloseste Opfer der Filmgeschichte, Minka Kelly("Friday Night Lights"), verplemperrt. Die erste Dreiviertelstunde sieht manden Damen eigentlich nur beim Flirten und Partymachen zu, so etwas Ähnlicheswie Thrill kommt erst ganz am Schluß auf, als der Roommate endlich (abernatürlich off-screen) morden darf. Dazu noch Dialoge zum Schütteln undKameraführung zum Schaudern - klarer Anwärter auf die Jahres-Flop5. (Kasi Mir) Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
0% sehr gut
3% gut
5% nett
16% mäßig
40% schwach
36% schlecht
(131 Stimmen)
#848 14. März
"Faster" (2010) 3 Tage vor Bundesstart
Dwayne Johnson spielt einen Mann, der nach zehn Jahren Gefängnis nur ein Ziel hat: Den Mord seines Bruders rächen. Geradlinig und äußerst kompromislos (bzw. obercool) verfolgt er sein Ziel. Ein Polizist und ein Killer kreuzen dabei seinen Weg, doch aufhalten läßt er sich nicht.
Den Film kann man nicht ernst nehmen. Nur wenn man ihn als ein Art Homage an 70er-Jahre Westernfilme sieht, kann man dem Drehbuch etwas abgewinnen. Dabei helfen die alten Autos und die coole Musik. Den unfairen 'Sherrif' verkörpert Billy Bob Thorton recht glaubhaft. Daneben gibt es nicht viel Erwähnenswertes. Und auch das Ende ist ganz klassisch dem Western entliehen.
(Niels)
emma:

Niels:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
6% sehr gut
14% gut
24% nett
22% mäßig
22% schwach
12% schlecht
(94 Stimmen)
#847 7. März
"The Adjustment Bureau" (Der Plan) 3 Tage vor Bundesstart
[...] (emma) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
19% sehr gut
40% gut
28% nett
5% mäßig
4% schwach
4% schlecht
(103 Stimmen)
#846 28. Februar
"Conviction" (2010) (Betty Anne Waters) 17 Tage vor Bundesstart
[...] (emma) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
7% sehr gut
34% gut
32% nett
21% mäßig
5% schwach
1% schlecht
(95 Stimmen)
#845 21. Februar
"The Eagle" (2011) (Der Adler der neunten Legion) 10 Tage vor Bundesstart
[...] (emma) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
1% sehr gut
5% gut
17% nett
18% mäßig
31% schwach
28% schlecht
(145 Stimmen)
#844 14. Februar
"The King's Speech" 3 Tage vor Bundesstart
[...] (emma) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
63% sehr gut
28% gut
8% nett
1% mäßig
0% schwach
0% schlecht
(142 Stimmen)
#843 7. Februar
"Winter's Bone" 52 Tage vor Bundesstart
[...] (emma) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
3% sehr gut
21% gut
26% nett
14% mäßig
23% schwach
13% schlecht
(118 Stimmen)
#842 31. Januar
"127 Hours" 17 Tage vor Bundesstart
[...] (emma) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
28% sehr gut
35% gut
29% nett
4% mäßig
2% schwach
2% schlecht
(135 Stimmen)
#841 24. Januar
"Tucker & Dale vs. Evil" 17 Tage vor Bundesstart
[...] (emma) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
46% sehr gut
29% gut
13% nett
3% mäßig
4% schwach
5% schlecht
(134 Stimmen)
#840 17. Januar
"The Dilemma" (Dickste Freunde) 10 Tage vor Bundesstart
Eine 'ernsthafte' Komödie ist nicht einfach herzustellen, das mußte auch Judd Apatow schon mit "Funny People" feststellen. Nun hat sich Rob Marshall ("Apollo 13", "Da Vinci Code") daran versucht, und scheitert deutlich. Dabei ist das Hauptprblem von "The Dilemma" nicht einmal, daß sich Ronny (Vince Vaughn) in seiner Hin- und Her-Gerissenheit immer wieder zum Vollhorst macht, sondern den Ton, den der Film nie trifft. Für eine Komödie ist die Geschichte nicht witzig genug, für ein Charakterdrama sind die Figuren zu flach und die Handlungswendungen zu bizarr. Dabei wirken außer Jennifer Connellys Beth alle Haupfiguren unsympathisch, und die Comedy schwankt erratisch zwischen subtil und infantil, ist aber immer viel lang gezogen. Insgesamt nur sporadisch ein Vergnügen und zu oft einfach anstrengend. (Kasi Mir) emma:

Roughale:

Kasi Mir:


Webvoting:
1% sehr gut
11% gut
27% nett
33% mäßig
21% schwach
7% schlecht
(116 Stimmen)
#839 10. Januar
"Black Swan" 10 Tage vor Bundesstart
Ein Ballettfilm mit "Visual Effect Supervisor" - das ich das noch erlebe... :-) - Nicht nur deswegen ist "Black Swan" ein Erlebnis, denn die Charakterstudie einer besessenen Tänzerin am Rande des Zusammenbruchs ist optisch, akkustisch, vor allem aber auch schauspielerisch ein Leckerbissen. Natalie Portman muß hier alle Register ziehen, und sie macht ihre Sache meisterlich. Dabei hilft natürlich auch ein cleveres, Aufmerksamkeit forderndes Skript, das einen immer wieder mit der subjektiven Sichtweise der Ballerina konfrontiert. Dazu ist der Film stellenweise gruseliger als mancher Horrofilm, zumal der Regisseur nicht vor drastischen Einstellungen zurückschreckt (wer "Requiem for a Dream" kennt, hätte das bei dem Regisseur auch nicht erwartet). Wer die langsame Steigerung abwarten und gelegentliche Ballettsequenzen ertragen kann, wird mit dem besten psychologischen Thriller seit Ewigkeiten belohnt. (Kasi Mir) emma:

Kasi Mir:


Webvoting:
44% sehr gut
21% gut
13% nett
7% mäßig
4% schwach
11% schlecht
(158 Stimmen)
#838 4. Januar
"Brothers" (2009) 24 Tage vor Bundesstart
Jim Sheridan (in der Sneak vorher u.a. mit "The Boxer" und "Get Rich or Die Tryin'" vertreten) erzählt einen Dogma-Film der dänischen Regisseurin Susanne Bier nach, die ein Faible für High-Concept-Beziehungsgeschichten hat. Ich kenne die Originalfassung "Brødre" nicht, aber wenn ich ihr staubtrockenes US-Debüt "Things We Lost in the Fire" zum Maßstab nehme, dann ist es Jim Sheridan jedenfalls gelungen, einen besser zugänglichen, weniger stoischen Film zu machen. Dabei ist die Idee durchaus ähnlich: Terry (Jake Gyllenhaal) kommt just wieder aus dem Gefängnis frei als sein älterer Bruder Sam (Tobey Maguire) wieder als Soldat nach Afghanistan zurückkehrt. Dort wird sein Hubschrauber abgeschossen, die Army überbringt der Ehefrau Grace (Natalie Portman) die Todesnachricht, die für Terry zum Auslöser wird, sein Leben endlich in den Griff zu bekommen. Er unterstützt seine Schwägerin, kümmert sich liebevoll um seine Nichten, versöhnt sich sogar mit seinem Vater (Sam Shepard) - und langsam kommen sich Terry und Grace näher. Was keiner weiß: Mudschahidin haben den gar nicht toten Sam gefangen genommen... - Auf der Habenseite hat "Brothers" einige gute Nebendarsteller sowie die nuancierten Leistungen von Gyllenhaal und Portman, außerdem gleitet er ankenswerterweise nicht in "Ich liebe die Frau meines Bruders"-artige Movie-of-the-Week-Klischees ab. Trotzdem weiß ich nicht, welche Geschichte "Brothers" eigentlich erzählen will - denn die Bruderdynamik spielt nur selten eine Rolle, die Verwandlungen von Terry und Sam bleiben oberflächlig (wobei Maguires stoisches Spiel hier nicht hilft) und auch die Freundschaft zwischen Terry und Grace wird nur angerissen. Am Ende läßt einen "Brothers" etwas unschlüssig zurück. (Kasi Mir) Kasi Mir:


Webvoting:
21% sehr gut
36% gut
22% nett
19% mäßig
0% schwach
2% schlecht
(147 Stimmen)

Bewertungsschema

= sehr gut (1) sehr weiterempfehlenswert
= gut (2) empfehlenswert, das Geld für die Kino-Karte ist gut investiert 
= nett (3) kann man sich gut ansehen, wenn nicht im Kino dann auf DVD, guter Durchschnitt
= mäßig (4) nichts Dolles, aber man kann den Film ertragen, schlechter Durchschnitt
= schwach (5) Film mit groben Mängeln, nur schwer zu ertragen
= schlecht (6) absoluter Müll, nicht zu ertragen

©2000-2017 mySneak.de-Team. Alle Rechte vorbehalten.