home of the mönckebergSneak™

celebrating 23 years full of movie surprises!

fanpage der traditionellen englischsprachigen sneak preview in hamburg

immer montags um 20:30 Uhr im passage-kino an der mönckebergstraße

Sneak Cinema
[Passage-Kino]
Sneak VOTE
Wie bewertet Ihr #1192 "Detroit" (2017)?
1 sehr gut
2 gut
3 nett
4 mäßig
5 schwach
6 schlecht


Ergebnis anzeigen
Version 2.08
OV in HH

16. - 22. Movember

Savoy
[3D] "Justice League" (2017)
Mi 14:30
Fr 19:45
So 20:30

Savoy
[2D] "Justice League" (2017)
Fr 14:00
Do, Mo 17:30
Di 20:30
Sa 22:30

Savoy
"The Big Sick"
Sa 13:45
Do, Di 14:45
Mi 17:30

Savoy
[70mm] "Murder on the Orient Express" (2017)
Fr 17:00
So, Di 17:45
Sa 19:45
Do, Mi 20:30

Savoy
[2D] "Thor: Ragnarok"
Mo 14:30
So 14:45
Sa 16:45

CinemaxX Dammtor
[3D] "Justice League" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
[2D] "Justice League" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
"Murder on the Orient Express" (2017)
So 17:00

UCI Mundsburg
[3D] "Justice League" (2017)
So 20:00

Studio-Kino
"The Big Sick" (OmU)
Do-Mi 20:30

Studio-Kino
"Suburbicon" (OmU)
Di, Mi 18:15
Do-Mo 21:00

Studio-Kino
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa, So 15:00

Abaton
"Human Flow" (OmU)
Mi 16:30
Mo 17:00
So, Di 17:15
Fr 19:30

Abaton
"The Big Sick" (OmU)
Do 17:00
Di 17:30
Fr, Mo 19:00
Sa 19:15
Mi 19:30
Do 19:45
So 20:30
Sa 21:50

Abaton
"Suburbicon" (OmU)
So 19:00
Mi 19:15
Do, Sa, Di 19:30
Mo 22:30
Fr 23:00

Abaton
"Good Time" (OmU)
Mi 22:00

Abaton
"Maudie" (OmU)
Mo 16:15

Abaton
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa 21:50

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Fr 13:00

3001
"Good Time" (OmU)
Fr 17:00
Di 17:30
So 21:00

Zeise
"Human Flow" (OmU)
Di 17:00

Zeise
"The Big Sick (OmU)
Di 16:20
Di 19:00
Di 22:30

Zeise
"Suburbicon" (OmU)
Di 20:00

Zeise
"Maudie" (OmU)
Di 17:30


9. - 15. Movember

Savoy
[70mm] "Murder on the Orient Express" (2017)
So 13:00
Mi 14:45
Fr 16:30
Do 17:30
Mo 18:15
Sa 19:30
So, Di 20:45

Savoy
[3D] "Thor: Ragnarok"
So 13:30
Mi 17:30
So 17:45

Savoy
[2D] "Thor: Ragnarok"
Di 14:00
Do 14:30
So 14:45
Fr 19:30
Sa 22:30

Savoy
[2D] "Blade Runner 2049"
Fr 13:00
Mo 14:30
Sa 15:30
Di 17:00

CinemaxX Dammtor
"Murder on the Orient Express" (2017)
So 20:00

CinemaxX Dammtor
"A Bad Moms Christmas"
So 17:30
Do 19:30

UCI Mundsburg
"Murder on the Orient Express"
So 20:00

Studio-Kino
"Suburbicon" (OmU)
Di, Mi 21:00
Do-Mo 21:30

Studio-Kino
"Lady Macbeth" (OmU)
Mo 17:00
Di, Mi 19:00

Studio-Kino
"Blade Runner 2049" (OmU)
Sa, So 16:00
Mo-Mi 17:30

Abaton
"Suburbicon" (OmU)
Fr 15:00
Do, Fr, Mo-Mi 19:30
Sa 19:45
So 20:40
Do, Fr, Mo-Mi 21:45
Sa 22:15
So 23:00

Abaton
"Good Time" (OmU)
Fr, Sa 21:45
Mi 22:00
Do 21:30
So, Mi 22:50

Abaton
"Maudie" (OmU)
Do 12:30
Di, Mi 15:00
Fr, So, Mo 17:00
Sa 17:15

Abaton
"Alice Neel" (OmU)
So 13:00

Abaton
"Blade Runner 2049" (OmU)
So, Di 22:30
Fr 22:45
Sa 23:00

Abaton
"Victoria and Abdul" (OmU)
Mu 10:00

Abaton
"Walk With Me" (OmU)
Sa 10:50
Mo 13:00

3001
"Good Time" (OmU)
Di 17:00
Do 21:00
So 21:30
Fr, Mi 22:00
Sa 22:30

3001
"God's Own Country" (OmU)
Sa 13:30
Di 19:00
Fr 20:00
So 21:30

Zeise
"Suburbicon" (OmU)
Di 17:40
Di 20:00
Di 22:30

Zeise
"Maudie" (OmU)
Di 17:30
Di 20:00

Zeise
"Blade Runner 2049" (OmU)
Di 22:30

Zeise
"Victoria and Abdul" (OmU)
So 11:00

Movies 2002

Hier sind alle Filme aufgelistet, die im Jahr 2002 in der Sneak Preview (damals noch im Grindel-Kino) gezeigt wurden. Die Kommentare und Bewertungen des mySneak.de-Teams spiegeln, anders wie bei vielen anderen Kinokritiken, die subjektive Meinung des jeweiligen Autors (direkt nach dem Besuch der Sneak) wider. Die Ergebnisse des Webvotings, an dem jeder Besucher der Website teilnehmen konnte, sind ebenfalls aufgeführt.

Achtung: Im Jahr 2002 wurde noch ein anderes Bewertungsschema (siehe unten) für die Votings verwendet, die Sterne sind mit späteren Jahren also nicht direkt vergleichbar.

Film Wertungen
#426 30. Dezember
"Ghost Ship" 24 Tage vor Bundesstart
Nia Vardalos ist Hauptdarstellerin und Drehbuchautorin dieser Kömödie über eine griechische (Groß-) Familie in Amerika. Anfangs ist sie das hässliche Entlein und arbeitet im elterlichen Restaurant, bis sie sich plötzlich verliebt und entschließt, etwas aus sich zu machen. Leider ist ihr Lover kein Grieche, was ihre Eltern allen voran ihr Vater nicht tolerieren kann...
Das hört sich nicht neu an und ist es auch nicht. Aber die Machtart dieser romantischen Komödie unterscheidet sich deutlich von Hollywood-Filmen. Zwar wird hier auch jedes brauchbare Klischee für einen Gag verwurstet, man merkt aber, dass der Film mit viel Herz gemacht wurde.
Taschentücher kann man zu Hause lassen, dramatische Szenen oder gar Probleme gibt es nicht wirklich. So ist "My Big Fat Greek Wedding" kein Meisterwerk, aber gut für eine schöne Zeit. (Niels)
Niels:


Webvoting:
24% spitze
26% sehr gut
19% gut
14% nett
10% schwach
7% schlecht
(42 Stimmen)
#425 23. Dezember
"Reign of Fire" 17 Tage vor Bundesstart
Im Jahr 2002 wird bei Grabungsarbeiten in London ein Drache gefunden. Sie vermehren sich rasend schnell und löschen fast die gesamte Menschheit aus. Ein paar Engländer haben sich in der nähe von London verschanzt und versuchen zu überleben. Diese treffen auf ein paar Amerikaner, die als Drachentöter unterwegs sind.
Neu ist die Mischung aus Endzeit-Film und mittelalterlichem Drachen-Spektakel. Zwar sind die Amerikaner mit Panzer und Hubschrauber bewaffnet, am Ende werden die Drachen aber doch sehr heldenhaft mit Harpune, Pfeil und Bogen erledigt.
Sehenswert ist der Film wegen seiner beiden Hauptdarsteller: Christian Bale (American Psycho) mit Bart, langen Haaren und breitem Kreuz und Matthew McConaughey (Weddingplaner) mit Glatzte, Bart, Muckies wie Rambo und cool ohne Ende. Ansonsten ist der Film nur durchschnittlich. (Niels)
Niels:


Webvoting:
11% spitze
0% sehr gut
22% gut
16% nett
41% schwach
11% schlecht
(37 Stimmen)
#424 16. Dezember
"Killing Me Softly" 24 Tage vor Bundesstart
Heather Graham (The Guru) trifft auf der Straße Joseph Fiennes (Shakespeare in Love), die beiden gehen zu ihm und treiben es wild. Heather verlässt darauf hin ihren Freund und heiratet Joseph, ihren geheimnisvollen Bergsteiger. Dann treiben sie es wild. Doch irgendetwas stimmt mit ihrem schweigsamen, unberechenbaren und gewaltbereiten neuen Mann nicht...
Der Film kommt als Erotikthriller in die Kinos. Am Anfang ist er ganz unterhaltsam, danach nur noch schlechter Durchschnitt. Die Handlung kann man nicht wirklich ernst nehmen und so war die Stimmung bei uns im Kino ganz lustig. Und ja, Heather Graham und Joseph Fiennes zeigen viel Haut! (Niels)
Niels:


Webvoting:
4% spitze
6% sehr gut
4% gut
32% nett
19% schwach
34% schlecht
(47 Stimmen)
#423 9. Dezember
"Charlotte Gray" (Die Liebe der ...) 17 Tage vor Bundesstart
Charlotte Gray (Cate Blanchett) ist Krankenschwester in England und lernt während des zweiten Weltkrieges einen Kampfpiloten kennen. Sie möchte auch so gerne mutig sein geht sie als Spionin nach Frankreich. Dort lernt sie kommunistische Widerstandskämpfer kennen, sorgt sich um zwei jüdische Kinder und erfährt vom Tod ihres Piloten...
Ja und so geht der Film immer weiter und erzählt uns ein Kapitel aus dem gleichnamigen Buch nach dem anderen. Alles erscheint düster und traurig und auch die Erzählweise ist lahm und unspannend. (Niels)
Niels:


Webvoting:
2% spitze
2% sehr gut
24% gut
6% nett
39% schwach
27% schlecht
(49 Stimmen)
#422 2. Dezember
"Sweet Home Alabama" (... - Liebe auf Abwegen) 17 Tage vor Bundesstart
Reese Witherspoon macht Karriere in New York und der Sohn der Bürgermeisterin macht ihr einen Heiratsantrag. Bevor sie heiraten kann, muss sie jedoch noch etwas in ihrem Heimatdorf im US-Bundesstart Alabama regeln. Dabei holt sie ihre Vergangenheit ein...
In dieser Liebes-Komödie werden wieder einmal die Unterschiede zwischen Großstadt und "Land"-Leben aufgezeigt. Und es geht natürlich um die wahre Liebe. Weil das frisch, witzig und unterhaltsam erzählt wird, ist 'Sweet Home Alabama' generell gelungen! (Niels)
Niels:


Webvoting:
5% spitze
5% sehr gut
34% gut
34% nett
14% schwach
9% schlecht
(44 Stimmen)
#421 25. November
"The Tuxedo" (... - Gefahr im Anzug) 10 Tage vor Bundesstart
Als einfacher Chauffeur schlüpft Jackie Chan diesmal in die Rolle eines Agenten (mehr oder weniger unfreiwillig). An seiner Seite hilft ihm Jennifer Love Hewitt die Welt vor den Plänen des Filmbösewichts zu beschützen.
'The Tuxedo' ist eine unterhaltsame, fast schon alberne Hollywood-Action-Komödie, wo die Kung-Fu-Fähigkeiten von Jackie Chan mit moderner Tricktechnik vermischt werden. (Wer lieber Jackie Chan pur sieht, sollte auf ältere Werke zurückgreifen.) Positiv: Für die guten und bösen Charaktere wurden die Schauspieler gut ausgesucht.
Der Film ist zwar kein Meisterwerk, aber er verkürzt das Warten auf den neuen James Bond. (Niels)
Niels:


Webvoting:
17% spitze
26% sehr gut
44% gut
4% nett
7% schwach
2% schlecht
(54 Stimmen)
#420 18. November
"On The Line" 17 Tage vor Bundesstart
Der junge Angestellte einer Werbeagentur trifft seine Traumfrau in der Bahn und traut sich nicht nach Namen oder Telefonnummer zu fragen. Um sie wiederzutreffen, müssen er und seine Freunde sich etwas ausdenken...
Quizfrage: Wie heißt der Sänger von N'Sync? Keine Ahnung? Na dann bloß Finger weg von diesem Film! Denn diese Boy-meets-Girl-Happy-End-Komödie ist absolut überflüssig.
Zum Glück wird man mit N'Sync-Songs nur wenig belästigt und auch sonst gibt es wenig Grund schreiend den Saal zu verlassen, aber etwas Positives kann ich an diesem Film auch nicht finden. (Im direkten Vergleich zu 'On the Line' bekommt sogar so manche missratende Hollywood-Gurke etwas Meisterhaftes oder künstlerisch Wertvolles.) (Niels)
Niels:


Webvoting:
0% spitze
0% sehr gut
2% gut
4% nett
26% schwach
68% schlecht
(47 Stimmen)
#419 11. November
"Welcome to Collinwood" (Safecrackers, oder: Diebe haben's schwer) 10 Tage vor Bundesstart
Cosimo erfährt im Knast von einem Riesencoup. Das traut er seiner Verlobten an, damit sie ihn aus dem Knast kommt. Die sucht Hilfe bei Toto und erzählt ihm von der großen Sache. Am Ende weiß es die ganze (mehr oder weniger vertrottelte) Clique in Collinwood und gemeinsam gehen sie das Ding an.
Mehr als die Handlung faszinieren die Personen in dem ärmlichen Stadtteil. Aber die wirken auf mich eher gecastet und kostümiert als real. Naja, ist ja auch nur eine Komödie. Dass Steven Soderbergh und George Clooney produziert haben (George spielt sogar eine Nebenrolle) ist eigentlich nicht erwähnenswert.
Insgesamt könnte man den Film als Mischung aus 'The Full Monty', 'Ocean's Eleven' und 'Dick & Doof' beschreiben. (Niels)
Niels:


Webvoting:
3% spitze
12% sehr gut
21% gut
24% nett
27% schwach
12% schlecht
(33 Stimmen)
#418 4. November
"Blood Work" 17 Tage vor Bundesstart
Als Profiler beim FBI jagt Clint Eastwood (72) einen Killer, bekommt dabei einen Herzanfall und geht in den Ruhestand. Nach zwei Jahren bekommt er ein neues Herz transplantiert. Nun soll er aber den unfreiwilligen Tod der Spenderin untersuchen...
Die Handlung (Polizist jagt irren Killer) ist nicht neu und auch Clint Eastwood erfindet das Genre nicht neu. Hier spielt er die Hauptrolle und führte Regie. Also kann er so richtig den alten, weisen, skrupellosen Einzelgänger und Macho raushängen lassen (inklusive Liebeszene!) und mit der Schrotflinte rumballern. Für alle Clint-Eastwood-Fans ein Spaß. (Niels)
Niels:


Webvoting:
0% spitze
0% sehr gut
60% gut
33% nett
7% schwach
0% schlecht
(15 Stimmen)
#417 29. Oktober
"The One" 17 Tage vor Bundesstart
Jet Li spielt in 'The One' einen größenwahnsinnigen Schurken. Der reißt von Paralleluniversum zu Paralleluniversum, tötet dort seine Ebenbilder und wird dadurch immer mächtiger. Die Paralleluniverumpolizei versucht dies natürlich zu verhindern. Sein größter Gegner ist aber sein letztes Ebenbild in Paralleluniversum Nr. 125.
Aber keine Angst vor so viel Universen, mitdenken braucht und sollte man nicht. Im Vordergrund stehen die Kampfszenen. Diese sind schön übertrieben, da Jet Li Nr. 1 und Nr. 125 schon ganz schön mächtig sind, und überbrücken ein wenig die Zeit bis Matrix 2.
Die Schwachpunkte sind eindeutig die Story und vielleicht der fehlende Gegenspieler zu Jet Li (er spielt ja den guten und den Bösen). Einzig allein Delroy Lindo schauspielert ein bisschen in einer Nebenrolle.
Zusammengefasst: The One = Jet Li + Action
Gibt es zum Film eigentlich auch ein Computerspiel? (Niels)
Niels:


Webvoting:
15% spitze
15% sehr gut
26% gut
22% nett
11% schwach
11% schlecht
(27 Stimmen)
#416 22. Oktober
"Changing Lanes" (Spurwechsel) 17 Tage vor Bundesstart
In Changing Lanes mimt Ben Affleck den Juppy-Anwalt und Samuel L. Jackson den Familienvater und Ex-Alkoholiker. Durch einen Autounfall geraten beide "aneinander". Ben behandelt Sam "like shit" und düst weiter. Sam verpasst dadurch einen wichtigen Termin und ist stinksauer. Es folgt daraufhin ein Kleinkrieg um eine Akte, die Ben am Unfallort liegengelassen hat...
Es spielen neben Ben und Samuel noch eine ganze Reihe weitere bekannte und/oder gute Schauspieler(-innen) mit. Die Story erlaubt aber nur zwei Hauptrollen. Anfangs gibt es noch etwas Action, danach stehen die Charaktere Im Vordergrund. Die Handlung schlägt dann noch ein paar Haken bevor der Film kurz und schmerzlos endet. Etwas ungewohnt dürfte für das Publikum neben der manchmal wilden Kameraführung die nicht ganz klare Verteilung von Gut und Böse sein.
Fazit: Insgesamt gut gemacht (woll'n wir mal nich' so sein und geben 3 Sterne).
Ungewöhnlich ist übrigens auch, dass der Film viel interessanter ist, als es der Trailer vermuten lässt! (Niels)
Niels:


Webvoting:
0% spitze
29% sehr gut
48% gut
10% nett
10% schwach
5% schlecht
(21 Stimmen)
#415 14. Oktober
"Divine Secrets of the Ya Ya Sisterhood" (Die göttilichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern) 17 Tage vor Bundesstart
Siddalee (Sandra Bullock) bezeichnet in einem Interview ihre Kindheit als unglücklich und bringt ihre Mutter Vivi (Ellen Burstyn) gegen sich auf. Aber vorher waren die beiden wahrscheinlich auch nicht die besten Freunde. Denn Siddalee hasst ihre komische, verrückte Mutter aus ganz bestimmten Gründen.
Über diesen Film liest man "mitreißende Bestsellerverfilmung"; ich würde ihn eher als "langweiliges Familiendrama ohne Substanz" bezeichnen. Das mag vielleicht den Romanvorlagen und den Schauspielern nicht gerecht werden. Der Zuschauer wird aber mit einer Rückblende nach der anderen gequält. Dabei wird der Film immer mehr zum Kostümschinken. Am Ende haben wir viel über das Leben von Siddalee und Vivi gesehen, die wichtigen Infos kommen leider nur spärlich.
Übrigens, bei den Rückblenden kommen die Zeiten in Relation zur Gegenwart nicht hin... aber das macht dann auch nichts mehr. (Niels)
Niels:


Webvoting:
0% spitze
14% sehr gut
14% gut
24% nett
10% schwach
38% schlecht
(21 Stimmen)
#414 7. Oktober
"The Guru" (Der Superguru) 3 Tage vor Bundesstart
Der junge Inder Ramu (Jimi Mistry) geht nach Amerika, um als neuer John Travolta ein Star zu werden. Doch zunächst landet er bei einer Pornoproduktionsfirma. Dort lernt er Sharonna (Heather Graham) kennen und durch einen dummen Zufall berät er fortan als Guru die New Yorker Stadtmenscher in Sachen Sex.
Wir haben es hier mit einer kurzweiligen, schönen, etwas kitschigen Liebeskomödie zu tun. Interessant wird sie durch den Indischen Touch (Musik, Tanzeinlagen, Stil, Kostüme, Gags) und den unbekannten, authentisch wirkenden Jimi Mistry.
In der Sneak Preview hat er sich nicht zuletzt dadurch bewährt, daß er mit den beiden Hauptfiguren (und deren Handeln) beiderlei Geschlecht angesprochen hat. (Niels)
Niels:


Webvoting:
3% spitze
20% sehr gut
13% gut
27% nett
3% schwach
33% schlecht
(30 Stimmen)
#413 30. September
"Lantana" 38 Tage vor Bundesstart
Eine Frauenleiche im Gebüsch und ein Polizist mit Familie, der fremdgeht. So fängt 'Lantana' an. Die Frau des Polizisten besucht eine Psychiaterin, die seit dem Tod ihres Kindes Eheprobleme hat. Und dann ist da noch ein Homosexueller, der...
Uns so geht es immer weiter. Dabei lernen wir die Hauptcharaktere immer besser kennen. Wir wissen jetzt wer mit wem rummacht und wer nicht. Und gegen Ende (nach 113 min.) wird noch der Tod der Frau vom Anfang aufgeklärt und alle offenen Handlungsstränge werden kurzerhand geschlossen.
60 Minuten sind noch erträglich; mehr grenzt an Folter. Die Story wird weder interessant noch witzig noch rasant erzählt und das Drehbuch ist auch kein Meisterwerk. Vielleicht ist es die Realitätsnähe der einfachen Charaktere, die diesen Film besonders macht. Aber wer will so etwas im Kino sehen? (Niels)
Niels:


Webvoting:
0% spitze
8% sehr gut
13% gut
11% nett
24% schwach
45% schlecht
(38 Stimmen)
#412 23. September
"The Sweetest Thing" (Super süß und super sexy) 17 Tage vor Bundesstart
Drei Freundinnen, gespielt von Cameron Diaz, Christina Applegate und Selma Blair, sind immer super gut drauf. (Oder sollte ich besser durchgeknallt sagen?) Das Leben ist eine große Party! Doch eines Abends verliebt sich Cameron Diaz und ihr Leben wird auf einmal kompliziert...
Eigentlich fällt es aber in diesem Film schwer mit Cameron Diaz Mitleid zu haben, weil sie mal Liebeskummer hat. Wahrscheinlich gehöre ich aber auch nicht zur Zielgruppe. Andererseits habe ich gar keine Vorstellung, wer zur Zielgruppe dieser oberflächlichen Komödie gehören sollte. Man merkt jedenfalls, dass die Darsteller sich hier oft (und wahrscheinlich auch gerne) selbst zur Schau stellen.
Stellenweise witzig und durchweg niveaulos. (Niels)
Niels:


Webvoting:
0% spitze
7% sehr gut
13% gut
16% nett
10% schwach
55% schlecht
(31 Stimmen)
#411 16. September
"The Bourne Identity" (Die Bourne Identität) 10 Tage vor Bundesstart
Ein Mann ohne Erinnerung an seine Identität findet in seinem Bankschließfach Geld, falsche Ausweise und eine Waffe. Man beginnt ihn zu jagen und von nun an ist er auf der Flucht...
Von der Story her wird uns zwar wirklich nichts Neues geliefert, aber dieser Film wirkt eher erfrischend als langweilig. Ob das an Matt Damon und Franka Potente liegt? Ihren Gegnern (Chris Cooper & Co)? Oder an den europäischen Drehorten? Oder daran, dass die Action mehr schlicht als maßlos übertrieben ist? Findet es einfach selbst heraus! (Niels)
Niels:


Webvoting:
5% spitze
67% sehr gut
29% gut
0% nett
0% schwach
0% schlecht
(24 Stimmen)
#410 9. September
"One Hour Photo" 122 Tage vor Bundesstart
Hätte ich nicht gedacht, das der Film in der Sneak kommt. Was habe ich mich gefreut! Und wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil.
Sy (Robin Williams) ist der Photo Guy aus der Fotoabteilung einer großen Supermarktkette. Was ihn von anderen Photo Guys unterscheidet: Er macht sich heimlich Abzüge von den bei ihm entwickelten Bildern. Natürlich hat er eine Lieblingsfamilie, wie sie perfekter nicht sein kann. Aber es gibt eine Realität, die nicht von diesen Fotos widergespiegelt wird. Aber, he he, wenn man das glaubt, hat man die Rechnung ohne Sy gemacht. Der hat nämlich wiederum so seine ganz eigenen Probleme mit der Realität. Ach, wisst Ihr was? Lest doch einfach Kasi Mirs (emma)
Kasi Mir:


Webvoting:
4% spitze
20% sehr gut
25% gut
20% nett
25% schwach
4% schlecht
(24 Stimmen)
#409 2. September
"Enough" (Genug) 17 Tage vor Bundesstart
Ein Film, bei dem es ausnahmsweise mal hilft, den Trailer schon zu kennen, damit man nicht in den ersten 20min. schreiend das Kino verlässt - sofern man nicht schon eingeschlafen ist. Denn wenn JLo, die brave Hausfrau und Mutter, wie zu erwarten wegen ein bisschen "But Baby, what should I do. I'm a man!" nicht sofort ins nächste Frauenhaus rennt, sondern sich einfach selbst eins kauft, wird's wegen dem wie dann doch noch ganz amüsant. Bis sie aber endlich das brav, die Hausfrau und kurz auch die Mutter ablegen darf, dauert's einfach viel zu lange. Zwar gibt's zum Schluss noch mal wie vom Trailer versprochen so richtig was auf die Fresse, dass sich die Tische biegen, doch das lenkt hoffentlich einfach nur davon ab, sich über den Film Gedanken zu machen. Genau das sollte man nämlich tunlichst vermeiden... (emma) Kasi Mir:


Webvoting:
8% spitze
15% sehr gut
31% gut
31% nett
11% schwach
4% schlecht
(26 Stimmen)
#408 26. August
"Super Troopers" (... - Die Superbullen) 80 Tage vor Bundesstart
Ein paar chaotische State-Troopers erleben auf ihrem Stückchen Highway nicht viel Aufregendes. Sie wissen sich aber mit lustigen Spielchen gut selbst zu beschäftigen. Das Leben könnte so schön sein, würde es keine Pläne zur Schließung der Station geben und wäre da nicht die örtliche Polizei, die ihnen Konkurrenz macht...
Bei diesem Film haben ein paar 'Jungs' ein Drehbuch ausgedacht und gleich selber verfilmt. So scheint es jedenfalls. Das gibt dem Film seinen besonderen Charme. Die Handlung allerdings könnte man in drei Sätzen erzählen und die Witze sind eher flach als originell.
Fazit: Hab schon schlechtere Filme gesehen! (Niels)
Niels:


Webvoting:
12% spitze
32% sehr gut
32% gut
8% nett
0% schwach
16% schlecht
(25 Stimmen)
#407 19. August
"Ali G. Indahouse" 17 Tage vor Bundesstart
Wenn man Ali G. nicht kennt, ist sein "White Homey" ungefähr für 20 Minuten frisch und unterhaltsam - danach werden die immer gleichen Gags doch schnell alt. Ansonsten handelt es sich mal wieder um einen dieser "Spinner macht Blödsinn und keinen stört es"-Filme, der sich lose durch die Handlung albert, hie und da durchaus mal witzig, selten aber wirklich originell ist - viele der Gags kann man wirklich meilenweit vorher absehen.
Das ganze ist letztlich "Spice World - the Movie", garniert mit ein paar Ansätzen von Gross-Out-Gags - nicht so schlimm, wie ich es nach dem Trailer befürchtet hätte, aber trotzdem irgendwie altbacken und harmlos. Karl Dall und Didi Hallervorden als Gangsta-Parodie halt. Oder Britains Rache für Erkan und Stefan...
Fazit: debil, infantil, aber immerhin noch mit dem Hauch eines Handlungsfadens. (Kasi Mir)
Kasi Mir:


Webvoting:
17% spitze
24% sehr gut
24% gut
17% nett
14% schwach
10% schlecht
(29 Stimmen)
#406 12. August
"Ali" 3 Tage vor Bundesstart
Wer glaubt mit 'ALI' die Lebensgeschichte von Muhamed Ali, dem größten Boxer aller Zeiten, komplett erzählt zu bekommen, der irrt.
Es werden vielmehr wichtige Szenen aus seinem Leben dargestellt und mit Musik unterlegt. Dialoge gibt es weniger und auch mit Fakten (Jahreszahlen etc.) wird sehr sparsam umgegangen.
Michael Mann bringt uns Muhamed Ali näher und vermeidet, eine Dokumentation zu zeigen. Dieser Film ist wie ein großes Bild auf dem es für den Betrachter viele schöne Lebensabschnitte zu entdecken gibt; mehr nicht. Man muss halt nur wissen, was einen erwartet. (Kasi Mir)
Kasi Mir:


Webvoting:
9% spitze
28% sehr gut
21% gut
17% nett
17% schwach
10% schlecht
(29 Stimmen)
#405 5. August (2. Film)
"Eight Legged Freaks" (Arac Attack) 10 Tage vor Bundesstart
Ja, bei diesem Film gehen die Meinungen zu recht auseinander. In diesem B-Movie mit Drehbuch aus dem Standard-Baukasten Version 1.0 metzeln Riesen-Spinnen Menschen nieder (und anschließend umgekehrt). Das war es schon. Und dann ist der Film zu Ende.
Also für die Fans von 'Starship-Troopers' ein Muss, für alle anderen reine Geschmackssache. Aber wer früher bei Zombiefilmen lachen konnte, der amüsiert sich auch bei 'Eight Legged Freaks'. (Niels)
Niels:


Webvoting:
18% spitze
13% sehr gut
18% gut
10% nett
5% schwach
38% schlecht
(40 Stimmen)
#405 5. August (1. Film)
"Bad Company" (2002) 17 Tage vor Bundesstart
In 'Bad Company' müssen Anthony Hopkins und Chris Rock die Welt retten. Denn die CIA muss eine Atombombe vom Schwarzmarkt kaufen, bevor es die bösen Jungs tun.
Keine Ahnung wie der Titel zum Film passt, aber das ist genau wie die Handlung nebensächlich. Die Agentengeschichte ist gut gestrickt (großmaschig), spannend und actionreich inszeniert und immer mit einer schönen Portion Witz gespickt. Dabei hat der Zuschauer keine Verschnaufpause. Es geht immer Schlag auf Schlag.
So haben wir insgesamt kein Meisterwerk gesehen, wurden aber sehr gut unterhalten. Wie gesagt: "ohne Pause actionreich und lustig..." (Niels)
Niels:


Webvoting:
42% spitze
33% sehr gut
16% gut
9% nett
0% schwach
0% schlecht
(45 Stimmen)
#404 29. Juli
"Windtalkers" 3 Tage vor Bundesstart
In dem Kriegsfim von John Woo spielt Nicolas Cage einen pflichtbewußten Soldaten, der einen Windtalker bzw. sein Wissen zu schützen hat. Dieser beherrscht einen geheimen Code für verschlüsselte Funksprüche der Amerikaner 1944 im Krieg gegen Japan und darf auf keinen Fall lebend in die Hände des Feindes gelangen darf.
Das ist auch schon die ganze Handlung. Der meiste Teil der zwei Stunden wird mit lautem Explosionen gefüllt. John Woo fällt zum Thema Kriegfilm auch nicht mehr ein, als z. B. Ridley Scott in Black Hawk Down. Über die amerikanischen Ureinwohner, die als Windtalker tätig waren, erfahren wir auch nicht wirklich viel. Jede Filmzeitschrift erklärt das besser. (Niels)
Niels:


Webvoting:
2% spitze
7% sehr gut
48% gut
14% nett
10% schwach
19% schlecht
(42 Stimmen)
#403 22. Juli
"Scooby-Doo" 10 Tage vor Bundesstart
Scooby-Doo und seine vier Freunde sind Ghostbuster. In diesem Film verschlägt es sie auf eine Insel. Die gehört Rowan Atkinson (aka Mr. Bean) und ist ein großer Vergnügungspark rund um das Thema Geister. Unsere Helden stellen sich mal mehr mal weniger dämlich an und so kommt es zu vielen vergnüglichen Szenen.
An mir ist Scooby-Doo in meiner Kindheit vorbeigegangen. Ich weiß jetzt nicht, ob das vielleicht hilft, diesen Film zu ertragen. Die Gags sind Marke einfach und die Handlung so wieso an den Hundehaaren herbeigezogen. Ganz nett ist hingegen das Wiedersehen von Matthew 'Scream' Lillard, Sarah Michelle 'Buffy' Gellar und Freddy 'I know, what you did last summer' Prinze Jr. und natürlich deren Outfit! (Niels)
Niels:


Webvoting:
5% spitze
0% sehr gut
3% gut
21% nett
51% schwach
21% schlecht
(39 Stimmen)
#402 15. Juli
"Van Wilder" (Party Animals... wilder geht's nicht!) 10 Tage vor Bundesstart
Also Van (Ryan Reynolds) ist seit 7 Jahren auf der Highschool und fühlt sich dort pudelwohl. Er ist ein cooler Typ, weiß wie man Partys schmeißt uns ist bei den Schülern beliebt. Doch dann verliebt er sich Gwen, die einen Artikel über ihn schreiben soll. Gwen wird von Tara Reid verkörpert, die u.a. auch schon in American Pie 1+2 zu sehen war, welches so die Lieblingsfilme der Drehbuchautoren sein dürften.
Was kann über so einen Film schon schreiben...
Niveaulos? Ja. Geschmacklos? Ja. Neue Gags? Nicht wirklich. Lustig? In der Sneak Preview auf jeden Fall! Halt einfach nur Another Teen-Movie. (Niels)
Niels:


Webvoting:
2% spitze
24% sehr gut
24% gut
41% nett
4% schwach
6% schlecht
(51 Stimmen)
#401 8. Juli
"Mr. Deeds" 24 Tage vor Bundesstart
Adam Sandler - man liebt ihn oder hasst ihn. Ersteres macht das Leben eindeutig einfacher und Sneakabende wie heute genussvoller. Ja ja, alles schon mal dagewesen ('36 und '69 ganz besonders), aber wen stört das bei einer so hochkarätigen Besetzung wie der von mir hochgeschätzte John "Nobody fucks with the Jesus" Turturro oder Winona "Princess Elisabeta of Dracul" Ryder.
Die Geschichte ist dementsprechend auch schnell erzählt: Landei (Sandler) kommt in die Großstadt, um ein 40 Milliarden Dollar Erbe anzutreten. Dabei geht er Männern wie Frauen gleichermaßen auf den Leim, aber uns nicht auf die Nerven und am Ende ist natürlich alles gut. Gut? Um es mit Kasi Mirs Worten auszudrücken: Wicked Good! (emma)
Kasi Mir:


Webvoting:
3% spitze
45% sehr gut
26% gut
11% nett
13% schwach
36% schlecht
(38 Stimmen)
#400 1. Juli
"Mr. Bones" 38 Tage vor Bundesstart
Als Baby überlebt Mr. Bones einen Flugzeugabsturz und wird fortan vom afrikanischen Stamm der Kuvuki aufgezogen - fern der Zivilisation. Eines Tages schickt der Häuptling Mr. Bones in die große Stadt, um seinen Sohn zu finden.
Diese Dschungelmensch-trifft-Großstadt-Filme haben so ihre Klischees und Mr. Bones fällt dazu auch nichts neues ein. Die Witze sind extrem Flach und bedienen sich oft Tierfäkalien! Und ich kann Gregor Reich von hamburg:pur versichern, auch im Original ist der Film nur schwer zu ertragen.
Warum Mr. Bones in Südafrika alle Zuschauer-Rekorde bricht, weiß ich auch nicht. Entweder mag man dort diese Art des Humor oder Leon Schuster (Hauptdarsteller und Drehbuchautor) ist dort so populär. (Niels)
Niels:


Webvoting:
0% spitze
2% sehr gut
0% gut
0% nett
17% schwach
81% schlecht
(41 Stimmen)
#399 24. Juni
"Good Advice" 17 Tage vor Bundesstart
Charlie Sheen mutiert in dieser romantischen Liebeskomödie vom eingebildeten Börsenmakler zum Frauenversteher. Das hört sich jetzt nach Frauenfilm an. Da aber zwischendurch reichlich cheauvinistische Sprüche fallen, ist der Film für beiderlei Geschlecht zu empfehlen.
Mit von der Partie sind auch Denise "Starship Troopers" Richards, Rosanna "The whole nine Yards"Arquette und Jon "3000 Miles to Graceland" Lovitz.
Schlussfolgerung: Guter Anwärter auf die Liebeskomödie des Jahres! (Niels)
Niels:


Webvoting:
9% spitze
6% sehr gut
53% gut
32% nett
0% schwach
0% schlecht
(34 Stimmen)
#398 17. Juni
"Sexy Beast" 10 Tage vor Bundesstart
Ich erkenne die Absicht durchaus an, einen Kunstfilm drehen zu wollen, wenn er etwas zu erzählen, etwas zu sagen hat. "Sexy Beast" besteht nur aus Gals (Ray Winstone) Versuch, sich um einen Job zu, ihn dann doch auszuführen, um ein gemeinschaftlich begangenes Verbrechen zu vertuschen. Für eine Kurzgeschichte mag dies ausreichen, 85 Minuten kann man damit aber nur extrem schlecht füllen.
Dann sind viele der "künstlerischen" Einfälle des Regisseurs bloßes Blendwerk. Rollende "Steinchen", symbolische Hasenmonster und die viele Gegenschnitte stören mehr, als daß sie nützen und sollen nur über die Tatsache hinwegtäuschen, daß in der Haupterzählebene nun wirklich gar nichts los ist. Dazu gibt es Wiederholungssequenzen, die den Zuschauer fast schon beleidigen, weil sie ihm Sachen erneut präsentieren, die er garantiert bereits beim ersten Mal erkannt hatte.
Der Gipfel sind aber die Dialoge, die gefühlt drehbuchseitenlang nur aus infantilen Verbalinjurien bestehen. Hier wird selbst "Gangster No.1" noch mühelos überboten, dazu hüpft Ben Kingsley herum wie Rumpelstilzchen. Das mag Kunst sein, ist aber auf jeden Fall ganz armselig. Setzen, sechs! (Kasi Mir)
Kasi Mir:


Webvoting:
3% spitze
10% sehr gut
9% gut
3% nett
2% schwach
73% schlecht
(67 Stimmen)
#397 10. Juni
"Lilo & Stitch" 24 Tage vor Bundesstart
Stitch ist das Experiment 626 eines durchgeknallten Genforschers in einer anderen Galaxy; Lilo eine kleines Mädchen auf der Erde, die ihre Eltern verloren hat. Unsere Hauptfiguren haben also eines gemeinsam - sie haben keine Familie mehr.
Walt Disney meets Pokémon. So könnte man diesen Typ Film beschreiben. Weitere Zutaten: 100g Perry Rhodan, 1 Packung Men in Black und viel Schmalz. Im Vordergrund stehen aber die Späße mit vielen Anspielungen auf andere Filme und die Erwachsenenwelt. Und so ist dieser gut gemachte, gezeichnete(!) Zeichentrickfilm ein Spaß für Groß und Klein. (Niels)
Niels:


Webvoting:
12% spitze
31% sehr gut
2% gut
50% nett
2% schwach
23% schlecht
(42 Stimmen)
#396 3. Juni
"American Outlaws" 73 Tage vor Bundesstart
Gerade aus dem Bürgerkrieg zurückgekehrt müssen die Gesetzlosen um Jesse James feststellen, dass in ihrem Heimatdorf ein rücksichtsloser Eisenbahn-Baron sein Unwesen treibt. Um die Farm seiner Mutter und das Dorf zu beschützen starten unsere hübschen Cowboys einen Krieg gegen die Bösen.
Das Drehbuch ist niveaulos, schnulzig und vorhersehbar, die Charaktere klischeehaft und mit der Geschichte von Jesse James hat der Film auch nicht viel gemein. Aber vielleicht gerade deshalb oder weil wir lange keinen Western mehr gesehen haben, hatte das Ganze einen gewissen Unterhaltungswert. Das Sneak-Publikum war jedenfalls amüsiert. (Niels)
Niels:


Webvoting:
7% spitze
38% sehr gut
29% gut
9% nett
11% schwach
7% schlecht
(45 Stimmen)
#395 27. Mai
"The Contender" (Rufmord - Jenseits der Moral) 31 Tage vor Bundesstart
Der Präsident der USA schlagt eine Frau für das Amt der Vizepräsidentin vor. Ihr Konkurrent möchte das Amt aber für sich haben und so versuchen seine Berater ihren Ruf zu schädigen (mit alten Sexgeschichten und so...).
'The Contender' zeigt, wie in Amerika Politik gemacht wird. Der Film ist ziemlich dialoglastig und spielt größtenteils in einem Untersuchungsausschuss, wenn nicht gerade im Weißen Haus debattiert wird. Das klingt nicht gerade spannend, ist aber besser, als der deutsche Titel (s. l.) vermuten lässt. Etwas Witz und gute Schauspieler (u. a. Jeff Bridges, Joan Allen und Gary Oldman) runden das Ganze zu einer erträglichen Mischung ab. (Niels)
Niels:


Webvoting:
7% spitze
38% sehr gut
29% gut
9% nett
11% schwach
7% schlecht
(45 Stimmen)
#394 20. Mai
"40 Days and 40 Nights" (40 Tage und 40 Nächte) 10 Tage vor Bundesstart
Josh Hartnett kommt in diesem Film nicht über die Trennung von seiner Nicole hinweg. Als einzigen Ausweg sieht er die Abstinenz und schwört sich selbst 40 Tage lang keinen Sex (jeglicher Form) zu haben. Seine Kollegen glauben nicht an ihn und fangen an zu wetten. Natürlich verliebt sich unser Josh kurze Zeit später...
Diese Komödie ist lustig, unterhaltsam, ein wenig vorhersehbar und manchmal albern. (Oft drehen sich die Witze um Joshs bestes Stück.) Ihr Geld ist sie auf jeden Fall Wert; noch einmal sehen brauche ich sie aber nicht. (Niels)
Niels:


Webvoting:
24% spitze
15% sehr gut
24% gut
33% nett
3% schwach
0% schlecht
(33 Stimmen)
#393 13. Mai
"3000 Miles to Graceland" (Crime is King) 10 Tage vor Bundesstart
Kurt Russell und Kevin Costner stehen hier gemeinsam vor der Kamera und rauben während der Elvis-Convention-Week ein Casino in Las Vegas aus. Doch bei der Aufteilung der Beute haben Kevin, Kurt und ihre Bande Probleme und so beginnt eine rücksichtslose Jagd um das Geld. Für weitere Verwirrung (und kräftig Sexappeal) sorgt noch Courteney Cox (mit die beste in diesem Film).
Neben wirklich coolen Szenen, etwas Spannung und einer Liebesgeschichte hat der Film hauptsächlich gut in Szene gesetzte Gewalt zu bieten. Denn Kevin & Co erschießen mit Vorliebe Polizisten (so an die 100, glaube ich). Darum ist das Anschauen vielleicht nicht jedermanns Sache!
Fazit: Ein weiterer Kurt-Russell-Film in dem zufällig Kevin Costner hineingecastet wurde. (Niels)
Niels:


Webvoting:
4% spitze
7% sehr gut
35% gut
38% nett
11% schwach
6% schlecht
(55 Stimmen)
#392 6. Mai
"Down" 17 Tage vor Bundesstart
Ein Fahrstuhl spielt verrückt. Die Firma, die den Fahrstuhl konstruiert hat und wartet, spielt die Vorfälle herunter. Als es zu Todesfällen kommt (schön in Szene gesetzt), ermitteln ein Mitarbeiter der Fahrstuhlfirma und eine Reporterin auf eigene Faust. Irgendwie scheint der Fahrstuhl von einem Dämon besessen zu sein...
Der Anfang klingt ja noch OK und war auch ganz unterhaltsam. Aber die Auflösung war einfach nur billig. "Solche Filme hat man vor zwanzig Jahren gedreht!", sagte ich zu Kasi Mir nach der Sneak. Und damit lag ich goldrichtig. Denn 'Down' ist ein Remake von 'De Lift', den Rick Maas 1983 drehte und wahrscheinlich sogar besser ist. Also ihr könnt mir erzählen, was ihr wollt, ich fand den Film blöd. Nichts desto trotz hatte der Film auch ein paar originelle Szenen. (Niels)
Niels:


Webvoting:
3% spitze
5% sehr gut
13% gut
26% nett
16% schwach
36% schlecht
(61 Stimmen)
#391 29. April
"The Count of Monte Cristo" (2002) (Montecristo) 10 Tage vor Bundesstart
Die wievielte Verfilmung des Erfolgsromans von Alexandre Dumas das nun ist, kann wohl keiner sagen. Aber hier dürfen u. a. James Caviezel, Guy Pearce und James Frain ran.
Ob diese Ausgabe mehr zu bieten hat als ihre Vorgänger kann ich nicht genau beurteilen, denn ich habe mich über 15 Jahren lang vor dem Grafen von Monte Christo ferngehalten (zuletzt im Fernsehen mit Richard Chamberlain). Aber vielleicht gerade deshalb fand ich den Film ganz gut und auch mit über 2 Stunden nicht wirklich langweilig (obwohl natürlich nichts Überraschendes passiert). Noch eine persönliche Kritik: Die Bösen waren zwar schön böse, dem Grafen aber nicht ebenbürtig. (Niels)
Niels:


Webvoting:
4% spitze
24% sehr gut
49% gut
13% nett
7% schwach
2% schlecht
(45 Stimmen)
#390 22. April
"High Heels and Low Lifes" (Verbrechen verführt) 38 Tage vor Bundesstart
Zwei Freundinnen (Minnie Driver und Mary McCormack) sind mit ihrem Leben nicht wirklich zufrieden. Die eine ist beruflich erfolglos, die andere privat unglücklich. Doch dann bietet sich die Gelegenheit eine Gruppe von Bankräubern zu erpressen und £1.000.000 reicher zu werden. Aber hier stellen sich die beiden zunächst eher unproffesionell an...
Diese wirkliche nette Komödie erinnert nur wegen des Grundgedanken an Thelma & Louise (Light-Version mit Happy-End). Hier steht auf jeden Fall der Humor im Vordergrund.
Fazit: Gute Unterhaltung mit Witz und London bei schönem Wetter! (Niels)
Niels:


Webvoting:
16% spitze
55% sehr gut
12% gut
8% nett
2% schwach
8% schlecht
(45 Stimmen)
#389 15. April
"The Mothman Prophecies" (... - Tödliche Visionen) 10 Tage vor Bundesstart
Richard Gere ist hier Reporter bei der Washington Post. Kurz vor dem Tod seiner Frau sieht diese seltsame Dinge. Die gleichen unheimlichen Phänomene tauchen in einem kleinen Ort in West Virginia auf, in die es Richie auf mysteriöse Weise verschlägt.
Klingt nach dem Anfang einer guten, unheimlichen Geschichte ist aber die erste Hälfte von einem grauenvoll langweiligen Film. Und am Ende sind wir auch nicht viel schlauer. Zwischendurch wird in zweieinhalb Sätzen zwar das Phänomen kurz 'erklärt', aber spätestens eine viertel Stunde vor Schluss weiß man, hier passiert nichts mehr!
Schlussfolgerung: Außer Richard Gere hat der Film nichts zu bieten und selbst ihn haben wir in ähnlichen Rollen schon in besseren Filmen gesehen. (Niels)
Niels:


Webvoting:
6% spitze
4% sehr gut
10% gut
23% nett
42% schwach
15% schlecht
(52 Stimmen)
#388 8. April
"Panic Room" 10 Tage vor Bundesstart
Es war einmal ein reicher alten Spinner in Manhatten. Zu Lebzeiten ließ er einen Panic Room in seinem Haus installieren. Das ist ein kleiner, versteckter Metallkäfig in einer Abseite des Hauses vollgestopft mit Überwachungsmonitoren, erste Hilfe Utensilien und Lebensmitteln. Bei Gefahr kann man sich dort verschanzen und abwarten, bis die Luft wieder rein ist. Doch jetzt ist Jodie Foster mit ihrer Tochter Kristen Stewart (den Namen müssen wir uns wohl merken) eingezogen. Und kurze Zeit später machen sie auch schon Gebrauch von dem Raum, als Forrest Whitaker und zwei weitere finstere Gestalten eines Nachts ins Haus eindringen...
Das waren jetzt nur die ersten 10 von 112 spannenden Minuten. Die Schauspieler sind super, die Kamerafahrten atemberaubend und die Stimmung während des gesamten Films angespannt. Ja zugegeben, man kann ein paar Schwachstellen finden und auch so einiges voraussehen. Aber das macht nichts und ändert auch nichts daran, dass David Fincher (z. B. 'Seven') einen meisterhaften Thriller abgeliefert hat. Meine Empfehlung! (Niels)
Niels:


Webvoting:
20% spitze
29% sehr gut
43% gut
4% nett
4% schwach
0% schlecht
(49 Stimmen)
#387 1. April
"Showtime" 10 Tage vor Bundesstart
Eddie Murphy und Robert de Niro zusammen in einer Komödie plus eine gute Portion Hollywood-Action - das ist das Erfolgsrezept dieses Films! Beide sind Cops und müssen für eine Reality-TV-Serie zusammen auf Streife gehen. Robert de Niro spielt den ernsthaften Cop ohne Sinn für Humor, Eddie Murphy dagegen die Nervensäge und den Wichtigtuer.
Das ist alles ganz schön lustig (obwohl die Handlung wirklich nicht originell ist). Damit es nicht langweilig wird, gibt es Verfolgungsjagten, Geballer und Explosionen.
Fazit: Man wird gut unterhalten. (Niels)
Niels:


Webvoting:
3% spitze
65% sehr gut
30% gut
3% nett
0% schwach
0% schlecht
 
- Die Sneaks vor dem 1. April 2002 fanden immer dienstags statt -
#386 26. März
"Black Hawk Down" 119 Tage vor Bundesstart
Das neuste Werk von Regisseur Ridley Scott basiert auf einer wahren Begebenheit - dem Krieg vor 10 Jahren in Somalia. Er zeigt einen Tag, bzw. einen Einsatz, der US-Elitesoldaten.
Der Film ist gut gemacht und wirkte auf mich bedrückend. Trotz des großen Star-Aufgebot sind die Charaktere der Soldaten nicht stark ausgeprägt. Aber der Hauptdarsteller ist ja auch der Krieg selbst in Form von Kugeln, Waffen und Blut.
Ob ihr ihn sehen wollt, müsst ihr selbst entscheiden. Spaß macht es nicht. Ach ja, dass der Film ein Loblied auf die amerikanischen Soldaten ist, versteht sich natürlich von selbst. (Niels)
Niels:


Webvoting:
6% spitze
45% sehr gut
11% gut
2% nett
19% schwach
17% schlecht
#385 19. März
"Queen of the Damned" (Königin der Verdammten) 16 Tage vor Bundesstart
Mein Name ist Niels und habe mich ein bisschen gelangweilt. Na ja, vielleicht habe ich den Film auch nicht verstanden. Um die Geschichte zu erzählen zitiere ich deshalb die IMDB: "Der Vampir Lestat wird ein Rockstar, dessen Musik die Königin aller Vampire aufweckt."
Das liest sich jetzt ein wenig platt ist aber mit guter Musik, schön düsteren Bildern, geheimnisvollen Dialogen, sexy Vampiren und klasse Darsteller verfilmt! Wer mal wieder einen Vampirfilm ohne Vampirjäger sehen möchte (oder Aaliyah in ihrer letzten Rolle), hat jetzt Gelegenheit dazu. (Niels)
Niels:


Webvoting:
4% spitze
4% sehr gut
5% gut
46% nett
11% schwach
31% schlecht
#384 12. März
"Resident Evil: Genesis" 9 Tage vor Bundesstart
Mein Name ist emma und ich habe mich gehorrort.
Dieser Film ist nicht komisch - nicht mal unfreiwillig (Publikumsreaktionen nicht mitgezählt). Na gut, wenn man mal davon absieht, Heike Makkatsch so ganz ohne Make-up zu sehen.
Ansonsten: Verfilmtes durchdesigntes Splatter-Computerspiel. Den einen war's zuviel, den anderen zuwenig Blut. Nix neues, alle Klischees werden bedient, incl. das alte 10 kleine Negerlein Spiel (mir ist jetzt keine passendere politisch korrektere Bezeichnung eingefallen). Allen voran Milla 'The 5th Element' Jovovich. Milla kickt zwar nicht ass, aber so manche Schnauze. (Und sie beweist, dass es doch noch eine weitere Variante von Moltoplast-Design gibt.) (emma)
Kasi Mir:


Webvoting:
11% spitze
27% sehr gut
37% gut
10% nett
3% schwach
13% schlecht
#383 5. März
"The Royal Tenenbaums" (Die Royal Tenenbaums) 9 Tage vor Bundesstart
(Dieser Film wurde aufgrund eines Fehlers des Filmverleihs in deutscher Synchronfassung angeliefert und mangels Alternative für alle, die nicht gleich wieder gegangen sind, in dieser Fassung aufgeführt.) Kasi Mir:


Webvoting:
0% spitze
4% sehr gut
0% gut
2% nett
51% schwach
43% schlecht
#382 26. Februar
"Spy Game" (... - Der finale Countdown) 16 Tage vor Bundesstart
Robert Redford zum Zweiten! Eben noch im Gefängnis ('The Last Castle') und jetzt beim CIA. Jünger wird Robbie (64) dabei nicht, aber diesmal spielt er sehr passend einen Agenten kurz vor der Pensionierung. Und das wirklich sehr stilecht mit altem Sakko und Porsche 911 Baujahr 1972, oder so. Die Handarbeit in diesem konservativem Agententhriller überlässt er seinem Schützling Tom Bishop, gespielt von Brad Pitt.
Eigentlich ein guter Film. Nur um die Handlung zu erklären, werden stundenlange Rückblenden gebraucht (in denen Robbie keinen Tag jünger aussieht), wodurch die Spannung der eigentlich Handlung stark leidet. (Niels)
Niels:


Webvoting:
4% spitze
11% sehr gut
61% gut
18% nett
7% schwach
0% schlecht
#381 19. Februar
"A Beautiful Mind" (... - Genie und Wahnsinn) 9 Tage vor Bundesstart
Böse Zungen behaupteten ja, diesen Film könnte man auch Enigma 2 nennen (s. u.). Das stimmt so zwar nicht, aber militärische Codes knacken muss unser Hauptdarsteller (Russel Crowe) auch. In 134 min. wird die Lebensgeschichte des Mathe-Genies John Nash erzählt, der 1994 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde.
Insgesamt wirkt Russel Crowe eher fehlbesetzt und auch die restlichen Oscarnominierungen merkt man dem Streifen nicht an. (Und die Musik fand ich auch ganz schrecklich.)
Bester Film 2002? Nein. Bester Darsteller? Nein. Beste Nebenrolle? Wahrscheinlich nicht. Beste Regie? Nein. Bestes Make Up? Vielleicht. Bester Schnitt? Keine Ahnung. Alles Klar? (Niels)
Niels:


Webvoting:
4% spitze
11% sehr gut
61% gut
18% nett
7% schwach
0% schlecht
#380 12. Februar
"Shallow Hal" (Schwer verliebt) 2 Tage vor Bundesstart
In Shallow Hal wird sich über Dicke lustig gemacht... äh... die Message ist jedoch am Ende: "Es zählt nur die innere Schönheit!"
So richtig gut verarbeitet der Film die Thematik nicht, aber es gibt genug zu Lachen. Auch die Witze unter der Gürtellinie bleiben aus, die wir sonst von den Farelly Brüdern ('Say it isn't so', 'There is somthing about Mary', ...) gewohnt sind. Die Hauptdarsteller Gwyneth Patrow und Jack Black können dem Film leider keinen großen Glanz einhauchen. So ist Shallow Hal insgesamt eine einfache, alberne, aber auch teilweise eine liebenswerte Komödie. (Niels)
Niels:


Webvoting:
3% spitze
5% sehr gut
43% gut
33% nett
15% schwach
3% schlecht
#379 5. Februar
"Collateral Damage" 19 Tage vor Bundesstart
Ohne Stuntman (dafür gibt's ja CGI), ohne Gleichen: Arnold "itz-oawer" Schwarzenegger, diesmal als axt-virtuoser Feuerwehrmann, rächt sich, bzw. Frau & Kind, durch Stock & Stein und erfüllt dabei alle Erwartungen. Es macht schön viel Bumm, wobei an Story und Qualität der Effekte arg gespart wurde. Letzteres wahrscheinlich um die überraschend gute Nebenbesetzung zu finanzieren, da bleibt eben nicht mehr viel übrig im Topf.
Trotzdem - oder vielleicht gerade deshalb hat sich das Sneak-Publikum köstlich amüsiert. So sind die Buh-Rufe beim Abspann wohl eher als Warnung zu verstehen, sich diesen Film ausserhalb der Sneak bloss nicht anzusehen... (emma)
Kasi Mir:


Webvoting:
16% spitze
5% sehr gut
7% gut
57% nett
7% schwach
9% schlecht
#378 29. Januar
"Monsters, Inc." (Die Monster AG) 2 Tage vor Bundesstart
Sulley und Mike arbeiten bei Monsters Incorporated, dem Energie Unternehmen der Monsterwelt. Sulley ist Angestellter des Monats und Mike, sein Assistent, ist verliebt in die Empfangsdame Celia. Und nur vor einer Sache haben die beiden Angst - einem kleinen, gefährlichen und giftigen Kind aus der Menschenwelt...
Walt Disney halt wie bei Toystory 1+2 wieder mal ganze Arbeit geleistet: Gutes Drehbuch, gute Darsteller, gute Story und das Ende zum richtigen Zeitpunkt. Monster, Inc. ist eine Komödie mit Herz für Jung und Alt.
Wichtig für alle Frühaufsteher: Der Abspann ist der beste, den ich je gesehen habe! Vorher Rausgehen verboten!!! (Niels)
Niels:


Webvoting:
88% spitze
4% sehr gut
5% gut
2% nett
0% schwach
2% schlecht
#376 22. Januar
"Slap her, she's french" (Freche Biester) 19 Tage vor Bundesstart
Man stelle sich eine einfache texanische Familie vor (in dieser Komödie ist einfach und texanisch das Gleiche), deren Leben durch eine französische Austauschstudentin auf den Kopf gestellt wird.
Intelligente Witze oder Überraschungen sucht man im Drehbuch vergebens, aber die beiden Hauptfiguren Jane McGregor und Piper Perabo (Coyote Ugly) machen den Film zumindest erträglich. Diese schwache, vorhersehbare, klischeebehaftete Komödie lohnt sich nur als Vorbereitung auf 'Not Another Teen Movie'. (Niels)
Niels:


Webvoting:
15% spitze
40% sehr gut
15% gut
16% nett
13% schwach
2% schlecht
#376 15. Januar
"Eye See You" [D-Tox] (Im Auge der Angst) 2 Tage vor Bundesstart
Sylvester Stallone jagt Serienkiller. Doch nach 10 Minuten ist schon alles vorbei und Stallone macht eine Alkohol-Entziehungskur für heruntergekommene Polizisten. Was den 10 Patienten dann in dem völlig abgelegenen Heim passiert, wird nicht verraten.
Der Film verbindet Krimi und Horror. Anfangs ist er spannend, doch spätestens nach der Hälfte gibt man die Hoffnung auf ein intelligentes Ende auf.
Fazit: Nichts Neues aber unterhaltsam. (Niels)
Niels:


Webvoting:
0% spitze
4% sehr gut
8% gut
31% nett
40% schwach
17% schlecht
#375 8. Januar
"Eye See You" [D-Tox] (Im Auge der Angst) 2 Tage vor Bundesstart
Alleinerziehende Mutter (Nicole Kidman) lebt mit ihren 2 lichtscheuen Kindern auf einsamen Landsitz im Nachkriegsengland. Als die WG durch 3 Bedienstete aufgestockt wird, kann man anfangen zu spekulieren, ob die neuen Angestellten Freund oder Feind sind. Je mehr man spekuliert, desto überraschender kann das Ende ausfallen - Kritiken lesen erlaubt, die meisten verraten nämlich nix.
Prima Film für ein Date, wenn man von seiner Angebeteten endlich angefasst werden will. Kategorie Gruselfilm, ganz ohne Splatter, aber schön düster. (emma)
Kasi Mir:


Webvoting:
0% spitze
38% sehr gut
33% gut
20% nett
6% schwach
3% schlecht
#374 1. Januar
"Corky Romano" (Mr. Undercover) 26 Tage vor Bundesstart
Corky Romano (Chris Kattan) ist der verstoßene Sohn des Mafia Bosses 'Pops' Romano (Peter Falk). Der kommt aber auf die Idee ihn als Undercover Agent beim FBI einzuschleusen, um belastende Beweißmittel verschwinden zu lassen.
Die Handlung ist ziemlicher Quatsch und der Humor wird durch den albernen Chris Kattan geprägt. Und das heißt entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht. Ich konnte, wie 1999 auch in 'A Night at the Roxbury', darüber lachen und nur deshalb bekommt der Film zwei von fünf Sternen. (Niels)
Niels:


Webvoting:
3% spitze
6% sehr gut
50% gut
14% nett
6% schwach
22% schlecht

Bewertungsschema

= spitze herausragend, einmalig, suuuuper, muss man gesehen haben
= sehr gut sehr empfehlenswert, seh' ich mir garantiert nochmal an, spätestens auf DVD 
= gut empfehlenswert und den Kinobesuch wert, seh' ich mir vielleicht ein zweites mal an, spätestens im Fernsehen
= nett nettes Filmchen, Kino-Standardkost mit guten Momenten oder Ideen
= schwach relativ langweilig, nicht der Rede wert, alte Story, kaum neuen Ideen
= schlecht absoluter Müll, gnadenlos langweilig oder einfach nur peinlich

©2000-2017 mySneak.de-Team. Alle Rechte vorbehalten.